SISTRIX is also available in English!

Amazon PPC Basics: Was ist möglich?

Du hast super Produkte, doch Amazon listet sie für wichtige Keywords erst auf Seite 5? Du willst eine gute Händler-Performance erreichen, aber hast keine Verkäufe? Wenn du zu wenig Umsatz mit Amazon machst, ist Amazon PPC eine mögliche Lösung. Denn damit bewirbst du deine Produkte direkt auf der Plattform – und nur bei Interessenten.

Diese 3 Möglichkeiten hast du, wenn du Amazon PPC nutzen möchtest

Wenn du auf Amazon werben möchtest, hast du drei Optionen:

  • Sponsored Products
  • Sponsored Brands
  • Sponsored Display

Sponsored Products kennst du sicherlich. Wenn du diese Art der Werbung buchst, zeigt Amazon deine Produkte innerhalb der Suchergebnisseite und auf der Produktdetailseite von Amazon im Anzeigenkarussel.

Sponsored Brands sind ebenfalls gut sichtbar: Hier werden deine Produkte neben und über den Suchergebnissen oder auf den Produktdetailseiten eingeblendet.

Die dritte Option ist Sponsored Display. Sie finden sich auf Webseiten und Apps Dritter und ermöglichen dir, Interessenten, die deine Produkte angesehen haben, noch mal anzusprechen. Außerdem zeigt Amazon diese Werbung unter „ Zum Warenkorb hinzufügen“ oder neben den Suchergebnissen.

Wie funktioniert Amazon Advertising?

Wenn du auf Amazon werben möchtest, musst du eine Kampagne starten. Amazon bietet viele Automatisierungsmöglichkeiten für das Finden von Keywords, Produkten und der optimalen Gebotsstrategie. Du kannst viele Entscheidungen jedoch auch manuell treffen.

Im Anschluss daran kannst du dein Gebot festlegen. Es konkurriert in einer Art Auktion mit allen anderen, die auf das gleiche Keyword oder Produkt bieten.

Amazon bezieht in die Bewertung nicht nur den Preis, sondern auch deine Performance als Händler ein. Dann spielt der Konzern den Gewinner dieser Auktion aus, bis sein Budget erschöpft ist. Der Gewinner der Auktion muss bei jedem Klick nur das Gebot des Zweitplatzierten zahlen. 

Was ist der Vorteil bei Amazon PPC?

Der größte Vorteil ist deine Sichtbarkeit – und zwar dann, wenn ein Kunde kaufbereit ist. Denn viele Kunden nutzen die Suche mit einer konkreten Kaufabsicht.

Ebenfalls ein enormer Vorteil: Du zahlst nur, wenn ein Kunde auf die Anzeige klickt. Natürlich kauft nicht jeder, der klickt. Aber weil du skalieren kannst, wie viel du ausgibst, hält sich dein finanzielles Risiko in Grenzen.

Was kostet Werbung bei Amazon?

Du kannst dein Budget frei festlegen und zahlst ausschließlich für die Klicks, die du erhältst. Amazon gibt an, dass du mit zehn Euro am Tag viel erreichen kannst. Größere Händler investieren sicherlich fünfstellige Summen.

Wie viel du zahlen musst, damit Amazon PPC für dich funktioniert, hängt davon ab, wie groß deine Konkurrenz ist. Klar, die Keywords werden schließlich versteigert. Je nach Produkt, Kategorie und Marktplatz können die Preise unterschiedlich sein.

Fazit

Amazon PPC kann deinen Umsatz steigern, denn es erhöht deine Sichtbarkeit und präsentiert deine Produkte, wenn Interessenten kaufen möchten. Doch du musst dich mit dieser Art der Werbung auseinandersetzen und deine Kampagnen stetig optimieren, um nicht unnötig Geld auszugeben.

13.07.2021