Spricht man von einer Penalty, wenn eine Website vom Panda Update betroffen ist?

Ja, es handelt sich um eine algorithmische Penalty. Ist eine Website vom Panda Update betroffen, so spricht man meist von einer sog. „Site-Wide Penalty“ (übersetzt: eine seiten-übergreifende Bestrafung).

Werden hinreichend viele Seiten, URLs oder Segmente, einer Website durch den Filter-Algorithmus „Panda“ als „qualitativ schlecht“ gekennzeichnet, so wird die gesamte Domain als solches eingeordnet. Gleichwohl können „qualitativ gute Seiten“, Segmente oder URLS, (jene, die nicht als „schlecht“ gekennzeichnet wurden) der gleichen Website weiterhin gute Ranking-Positionen erzielen.

One other specific piece of guidance we’ve offered is that low-quality content on some parts of a website can impact the whole site’s rankings, and thus removing low quality pages, merging or improving the content of individual shallow pages into more useful pages, or moving low quality pages to a different domain could eventually help the rankings of your higher-quality content. – Google Webmaster Blogpost about more guidance on building high-quality sites

 

Um die Penalty (Abstrafung) einer durch das Panda Update betroffenen Website loszuwerden, sollten qualitativ schlechte Inhalte/Seiten verbessert oder gelöscht bzw. de-indexiert werden.

Google rät allen Webmastern bei der Erstellung neuer Inhalte immer die User Experience im Fokus zu haben und nicht mögliche Ranking-Signale oder Algorithmen bestmöglich zu bedienen.

Our advice for publishers continues to be to focus on delivering the best possible user experience on your websites and not to focus too much on what they think are Google’s current ranking algorithms or signals.– Amit Singhal, Google Fellow, Software Engineer

 

Merke: Websites, welche regelmäßig qualitativ hochwertige Inhalte bereitstellen, fallen dem Panda-Filter nicht (erneut) zum Opfer.

Videoerklärung zu diesem Thema

Weitereführende Informationen zu diesem Thema:

SISTRIX

Google (engl.)

Related Topics

SEO-Themen von A bis Z