Chartmuster im Sichtbarkeitsindex: Seitwärtstrend

Die zeitliche Entwicklung des Sichtbarkeitsindex wird in der SISTRIX Toolbox für jede Website als Chart dargestellt. Die Sichtbarkeitsindex-Kurven setzen sich dabei aus typischen Mustern und Formationen zusammen.

Aus der Analyse der einzelnen Formationen (technische Analyse) lassen sich wertvolle Rückschlüsse für die Optimierung der Website gewinnen. Oftmals verraten typische Muster im Chartverlauf direkt die Ursachen für Veränderungen im Sichtbarkeitsindex oder geben zumindest hilfreiche Hinweise für die Ursachensuche (Fundamentalanalyse).

In diesem Artikel möchten wir Dir zeigen, was einen Seitwärtstrend im Sichtbarkeitsindex ausmacht.

Seitwärtstrends im Detail erklärt

Ein Seitwärtstrend ist immer dann gegeben, wenn über eine zeitliche Phase, Gipfel und Täler horizontal verlaufen.

sideways-trend-obi_de

Auch bei den Seitwärtstrends unterschieden wir zwischen kurz-, mittel und langfristigen Trends.

Trendklassifikation Zeitdimension
langfristiger Trend über 12 Monate
mittelfristiger Trend 4 Wochen bis 12 Monate
kurzfristiger Trend bis zu 4 Wochen

Kurzfristiger Seitwärtstrend im Sichtbarkeitsindex

Kurzfristig sind bei praktisch jeder Domain Seitwärtstrends zu beobachten. Sie sind ein Anzeichen für einen temporär „eingeschwungenen Zustand“. Für Google gibt es keine starken Signale die Sichtbarkeit der Domain nach oben oder unten zu korrigieren.

sideways-trend-sylt_de

Langfristiger Seitwärtstrend im Sichtbarkeitsindex

Langfristig sind Seitwärtstrends seltener zu beobachten. Man findet sie tendenziell bei Seiten, an denen über eine langen Zeitraum wenig verändert wird, die aber eine Autorität für bestimmte Keywords besitzen.

sideways-trend-nutella_de-multiple-trends

Beispiel ungenutze Chancen: tamaris.de

Ein Beispiel war über Jahre tamaris.de, die Website einer Schuhmarke. Sie rankte hauptsächlich zu Suchphrasen, welche den Markennamen enthalten wie zum Beispiel „Tamaris Schuhe“. Für diese Keywords ist die Domain selbstverständlich eine Autorität und die Rankings sind relativ sicher, wenn man keine großen technischen Fehler macht.

sideways-trend-tamaris_de

Für allgemeine Keywords außerhalb der eigenen Markenwelt wie „Stiefeletten“ oder „ Ballerinas“ war sie lange Zeit nicht einmal in den Top 100 zu finden. Mit diesen sicheren Rankings bewegte sich der Sichtbarkeitsindex hauptsächlich seitwärts. Abweichungen nach unten gab es nur durch vereinzelte technische SEO-Fehler auf der Website.

Seit 2013 scheint Tamaris die Suchmaschinenoptimierung für sich entdeckt zu haben und befindet sich seither in einem Aufwärtstrend. In dem Fall zeigte der Seitwärtstrend an, dass Chancen nicht genutzt wurden. Die Domain rankte hauptsächlich für Keywords, die ihr sicher waren. Man kann auch von einem gewissen Stillstand sprechen.

Beispiel Marktführerschaft: wikipedia.org

Ein anderer Fall ist es, wenn man in seinem Segment bereits der SEO-Marktführer ist und auch für hart umkämpfte Keywords gute Rankings besitzt. Irgendwann stößt man an die obere Grenze der möglichen Sichtbarkeit und große Wachstumsraten sind nicht mehr zu erwarten. Das ist zum Beispiel bei Wikipedia der Fall. Die Domain befindet sich seit dem Jahr 2012 in einem langfristigen Seitwärtstrend, aber auf einem sehr hohen Niveau.

sideways-trend-wikipedia_org

Dieses ist positiv zu werten, da die Marktführerschaft erfolgreich verteidigt und gehalten wird. Die Chance noch mehr Sichtbarkeit zu gewinnen ist deutlich geringer als das Risiko Sichtbarkeit zu verlieren, indem man umfangreich in ein gut funktionierendes System eingreift.

Video-Erklärung: Chartmuster Seitwärtstrend

Related Topics

SEO-Themen von A bis Z