Der SISTRIX SEO-Newsletter: Jetzt anmelden!

Ist es sinnvoll, den Domain- oder Markenname im Title mit unterzubringen?

Das Title-Element ist einer der wichtigsten Faktoren, wenn es um die OnPage-Optimierung einer Website geht. Im Zusammenspiel mit dem Meta-Element Attribut "description" kann der Title einer Website die CTR (Click Through Rate) eines Ergebnisses auf den Suchergebnisseiten beeinflussen.

Sollten Marken- oder Domainnamen im Title verwendet werden?

Setzen wir voraus, dass der Domainname dem Markennamen entspricht, kann es je nach Markt und Themengebiet oder aufgrund der Suchintention eines Users vorteilhaft sein, den Domain- oder Markennamen im Title mit aufzuführen.

Beispiel 1: Suchbegriff „Erkältung”

Bei einer informativen Suche (informational search) sucht der User gezielt nach einer Information. Die folgende Grafik zeigt die erste Ergebnisseite zum Suchbegriff „Erkältung”:

Erste Suchergebnisseite zum Keyword [Erkältung]

Rot markiert sind die jeweiligen Ergebnisse, die den Domain-/Markenname im Title aufführen. Aber ist das wirklich sinnvoll oder hilfreich?

Frag dich am besten selbst:

  • Worauf würdest du als erstes bei genau dieser Suchanfrage klicken?
  • Was erwartest du von dieser Suchanfrage?
  • Suchst du eine Information von einer vertrauenswürdigen Quelle?

Denn insbesondere beim Thema Gesundheit sind Menschen sehr sensibel und eher bereit, auf eine vertrauenswürdige oder bekannte Quelle zu klicken. Führt das Snippet dann den Domain-/Markennamen im Title auf, so erleichtert das dem User möglicherweise den Entscheidungsprozess.

Beispiel 2: Suchbegriff „Apple Notebook 13”

Ein weiteres Beispiel aus einer informativen oder auch transaktionellen Suchanfrage [apple notebook 13″]:

Die ersten Ergebnisse zu der Suchanfrage [apple notebook 13

Anhand der Suchanfrage „apple notebook 13” ist nicht eindeutig zu erkennen, ob der User eine Kaufabsicht hegt (transaktionelle Suche) oder sich lediglich über dieses Produkt informieren (informativen Suche) möchte.

Rot markiert sind hier die Markennamen der Suchergebnisse, die den User bei einer Kaufabsicht (transaktionelle Suche) direkt auf die jeweilige Seite führen könnten – in der Regel ist ja bekannt, dass man im Apple Store oder bei Amazon.de das gesuchte Produkte direkt beziehen kann.

Gelb markiert hingegen haben wir die informativen Suchergebnisse, z. B. Produkttests. Auch hier wird mit dem Domain-/Markenname gearbeitet, um dem User die nötige Relevanz oder auch „Kompetenz“ der dort zu findenden Information zu verdeutlichen. Darüber hinaus wird hier das Wort „Test“ an den Marken- oder Domainnamen angelehnt.

Soll man jetzt immer Marken- oder Domainnamen im Title verwenden?

Grundlegend kann man festhalten: Wer eine bekannte und beliebte Marke hat, der sollte den Domain-/Markenname durchaus mit in den Title schreiben – sofern Platz dafür ist. Ein weiteres Ziel zur Verwendung des Domain-/Markennamens im Title ist das Brand-Building.

Amazon.de schreibt die Marke/den Domainnamen mittlerweile sogar prinzipiell an die erste Stelle des Titles.

Überprüfe am besten durch einen A/B-Test, wann die User häufiger auf Deine Suchergebnisse klicken. Mit oder ohne Domain-/Markenname im Title?

Was sagt Google?

So viele Leute denken über Rankings nach und weniger darüber, die Click-Through-Rate in den SERPs zu optimieren, indem sie ihren Title und ihr Snippet überzeugend und unwiderstehlich gestalten; etwas, das die Nutzer einlädt, auf das Snippet zu klicken. Title und Meta-Description können die Klickrate erhöhen!

Quelle: Matt Cutts

Unser Fazit

Eine Marke kann durchaus immer im Title angegeben werden. Ob dies nun dem Brand Building dient oder, sofern die Marke bereits bekannt ist, den Nutzern in den SERPs bei der Wahl des besten Suchergebnisses hilft, spielt hierbei keine Rolle.

Ähnliche Beiträge