Google Analytics Daten in der SISTRIX Toolbox

en_USes_ESfr_FRit_IT
Als Nutzer der SISTRIX Toolbox kannst Du seit viertem Quartal 2013 auch Google Analytics Daten in Deinen Account integrieren. Die von Dir verknüpften Daten sind ausschließlich in Deinem Account abrufbar. Zur Verfügung stehen sie Dir für alle Domains die in Deinem Analytics-Konto integriert sind. Dieses Tutorial soll Dir die Analysefunktionen mit Google Analytics-Daten zeigen.

Google Analytics Konto mit der Toolbox verknüpfen

Im ersten Schritt musst Du in der Toolbox mit der Maus über dein Portraitbild oben rechts gehen, dort fährt dann das Einstellungs-Menü auf, und dort auf „Google API Connection“ klicken. Alternativ kannst Du auch diesem Link folgen: https://de.sistrix.com/account/google und die Seite direkt in der neuen Version der Toolbox aufrufen.

Hast Du noch kein Analytics-Konto mit der Toolbox verbunden wird Dir an dieser Stelle nun eine Box mit der Überschrift „Neue API-Verbindung erstellen“ angezeigt. Dort klickst Du auf den grünen Button.

Jetzt wirst Du zur offiziellen Seite von Google weitergeleitet wo Du genau siehst welche Datenquelle (in diesem Fall Google Analytics) an die SISTRIX Toolbox angebunden werden soll und somit auch woraus die Daten in Zukunft gezogen werden.

Google Analytics verknüpfen

Wenn Du die Verknüpfung akzeptierst und dieser folgst, gelangst Du zurück in die SISTRIX Toolbox. Auf der Google API Connection-Seite innerhalb der Toolbox ist nun eine Übersicht über alle verbundenen Accounts sowie über alle Nutzer-Accounts und User-Profile. Du siehst also alle Accounts aus Deinem Analytics-Konto und die dazugehörigen Domains die in Zukunft auch in der Toolbox mit Traffic-Daten analysierbar sind.

Google Analytics Übersicht

Damit ist die Verknüpfung der Analytics-Daten abgeschlossen. Die Übersicht in der Toolbox beschränkt sich auf die gezeigten Informationen. Alle weiteren Details bzw. die Analysen selbst nimmst Du über die Abfrage einer Domain in der Toolbox vor. Diesem Schritt nehmen wir uns jetzt an.

Mit Google Analytics-Daten arbeiten

Gib jetzt in die Toolbox eine Domain ein zu der Du Google Analytics-Daten übermittelt hast. Anschließend kannst Du links in der Navigation den neuen Punkt „Google Analytics“ finden. Dieser wird Dir ausschließlich dann gezeigt wenn Daten für eine Domain vorliegen.

Google Analytics Domainabfrage

Im ersten Schritt wirst Du die Metriken sehen die sich kombinieren lassen. Du kannst verschiedene Werte aus der SISTRIX Toolbox (Sichtbarkeitsindex, Anzahl der Keywords, Indexierte Seiten etc.) direkt mit Google Analytics Metriken (Besucherzahlen, Absprungraten, Verweildauer etc.) vergleichen. Welche Metriken aus beiden Quellen anwendbar sind zeigt Dir der nachfolgende Screenshot.

Filtermöglichkeiten für Analytics-Daten

Die Ausgangsposition ist immer der Vergleich der Sichtbarkeit mit der Anzahl der Besucher einer Webseite. Bei der Integration von Google Analytics in eine Webseite werden auch die Zahlen auf Subdomains gemessen, sofern Du auf der Subdomain den gleichen Analytics-Code integriert hast.

Alle Daten werden Dir wie gewohnt in einem Chart angezeigt. Du kannst mit Deiner Maus beliebige Bereiche markieren und zoomen.

Sichtbarkeitsindex vs. Besucherzahlen

Die SISTRIX Toolbox möchte nicht durch den Sichtbarkeitsindex anzeigen wie viel Traffic eine Domain hat oder nicht hat. Dazu gibt es ganz bewusst auch Informationen im Beitrag „Warum der Sichtbarkeitsindex kein SEO-Trafficindex sein will“.

Und trotzdem wirst Du bei Deinen eigenen Analysen immer wieder übereinstimmende Verläufe beider Werte feststellen. Das nachfolgende Chart zeigt den Vergleich von Sichtbarkeit und Besuchern. Die Metriken verlaufen fast parallel.

Sichtbarkeitsindex vs. Besucherzahlen

Ein Verlauf sagt aber noch nichts über die Summe der Besucherzahlen aus. Du siehst im Chart am markierten Punkt (10.09.2012) eine Sichtbarkeit von 0.3034 Punkten und einen Traffic für diese Kalenderwoche von 968 Besuchern. Am 28.01.2013 hat die Seite ebenfalls eine Sichtbarkeit von 0.3060 und weißt in dieser Kalenderwoche jedoch 1325 Besucher auf. Deutlich mehr Besucher bei etwa gleichem Sichtbarkeitsindex.

Im gelb markierten Abschnitt am Ende des Charts siehst Du erstmals einen deutlichen Unterschied der beiden Werte. Die Sichtbarkeit steigt an und die Besucherzahlen bleiben auf einem niedrigen Niveau. Im Grunde kann dieses Muster nicht auf natürlichem Wege entstehen. Bei steigender Sichtbarkeit kommt es zwangsläufig zu mehr Rankings bei Google und zu Verbesserungen dieser. Es wird damit einhergehend (meistens) auch der Traffic einen solchen Trend aufweisen.

Klaffen beide Werte – wie oben im Bild – deutlich auseinander ist ein technischer Fehler wahrscheinlich. In diesem Fall wurde bei einem Redesign der Analytics-Code nicht wieder in die Webseite integriert. Im Forum jedoch besteht dieser weiter und deshalb werden kleine Mengen Traffic aufgezeichnet. Eine Analyse kann Dich hier also auch auf Fehler und auf Probleme hinweisen.

Eine Garantie auf eine bestimmte Menge an Traffic bei einer bestimmten Sichtbarkeit gibt es definitiv nicht. Du kannst es immer nur bei Deinen eigenen Domains bestimmen wenn Du Traffic-Daten mit der Toolbox verbunden hast. Der nächste Screenshot zeigt Dir den identischen Vergleich bei einer anderen Domain. Sichtbarkeit von nur 0.23 und dennoch über 5000 Besucher der gezeigten Woche.

Traffic und Sichtbarkeit

Auch hier erkennst Du einen stimmigen Trend beider Werte (Abweichungen inbegriffen) aber Du hättest zuvor nicht ohne die Daten zu kennen einen Schätzwert anhand der Sichtbarkeit abgeben können. Zumal dieses zweite Beispiel doppelt täuscht. In den Besucherzahlen sind alle Trafficquellen inklusive Facebook etc. drin. Was folgt ist der Verlauf wenn man die Metriken nur auf den organischen Traffic aus Google umstellt.

Organischer Traffic

Aus den 5800 Besuchern wurden nur noch 1300 Besucher. Sichtbarkeit und Traffic verlaufen noch viel feiner parallel. Du siehst, schon allein die Auswirkungen der sozialen Netzwerke als Traffic-Quellen erlauben keine halbwegs genauen Aussagen zum Traffic einer Domain eines Dritten. Doch für Analysen eigener Domains ist jede vergleichbare Metrik interessant.

Fazit

Der Vergleich von Sichtbarkeitsindex zu Besucherzahlen ist durchaus spannend. Er sollte Dich aber nicht dazu verleiten Domains von Mitbewerbern ohne Kenntnis beider Datensätze abschließend zu bewerten. Bei eigenen Domains kannst Du zahlreiche Metriken aus der SISTRIX Toolbox mit Metriken aus Google Analytics vergleichen und Rückschlüsse daraus ziehen.