LinkRating: Qualität des Linkprofils bewerten

Im März 2014 erschien das neue Feature „LinkRating“ als Erweiterung im Link-Modul. Es dient dazu, die Qualität eingehender Links für Webseiten zu bewerten und transparent darzustellen. Du machst Deine manuelle Kontrolle von Links mithilfe von LinkRating noch effizienter.

Was macht LinkRating so wichtig?

LinkRating bietet Dir die Möglichkeit, innerhalb der SISTRIX Toolbox die Linkdaten aus verschiedenen externen Quellen mit den Daten der Toolbox zu vereinen. So kannst Du möglichst viele Linkdaten an einem Ort analysieren und bewerten.

50 Bewertungsmetriken werden auf jeden einzelnen Link angewandt und mit 30 Regeln abgeglichen. Ein sehr erheblicher Anteil Deiner manuellen Arbeit wird durch LinkRating viel einfacher.

Links von Artikelverzeichnissen werden automatisch erkannt und hervorgehoben. Du kannst sehen ob es sich bei einem Link um einen aus der Navigation heraus linkenden oder um einen Content-Link handelt. Wurden von der Domain in der Vergangenheit Links angeboten? Wir pflegen dafür eine Datenbank.

Warum sollte ich mein Linkprofil analysieren?

Die Qualität des Linkprofils einer Domain ist wichtig für gute Positionen in Google. Hochwertige Links vermitteln der Suchmaschine die Erkenntnis einer Domain vertrauen zu können. Im Zusammenspiel mit weiteren Rankingfaktoren sind Links wichtige Hebel im Rennen um die besten Plätze in den Suchergebnissen.

Google bewertet die Linkprofile von Webseiten ebenfalls. Unter anderem durch das Google Penguin Update, welches gemeinhin auch als Webspam Update bekannt ist. Mehr über das Penguin Update kannst Du in Frag SISTRIX nachlesen.

Ein weiterer Grund für eine regelmäßige Pflege des Linkprofils sind die manuellen SPAM-Maßnahmen die Google gegen Webseiten einleitet, die auf unnatürliche eingehende Links setzen. Google kennt sehr viele Domains die Links anbieten und kann hier manuell eingreifen und die Käuferseiten abstrafen. Für LinkRating pflegen wir eine eigene Datenbank mit solchen Domains und zeigen Dir an, ob Deine Domain Links von Domains bekommt, die dafür bekannt sind Links angeboten zu haben.

Waffengleichheit mit Google. Warum nicht. Im folgenden Tutorial wirst Du anhand eines Beispiels sehen wie LinkRating funktioniert und welche Funktionen verfügbar sind.

Neues LinkRating Projekt anlegen

LinkRating Button

Du befindest Dich nach dem Login in die Toolbox auf der Startseite. Klicke dort bitte in der blauen Navigationsleiste auf „Links“ und scrolle auf der darauffolgenden Seite zu der LinkRating Anzeige und klicke bitte auf „Zum LinkRating“. Alternativ kannst Du natürlich auch direkt auf https://de.sistrix.com/linkrating einsteigen.

Um ein neues Projekt anzulegen, klicke bitte auf den grünen Button „Neues Projekt erstellen“. Du gelangst dadurch in die nachfolgende Eingabemaske.

Neues LinkRating Projekt anlegen

In der Eingabemaske wählst Du alle Datenquellen aus, aus denen Du Links beziehen möchtest. Für dieses Tutorial nutze ich die Daten aus der SISTRIX Toolbox, SEOkicks, Google Webmaster Tools und ahrefs.com. Die verschiedenen Daten werden dann von der Toolbox zusammengeführt und auf Verfügbarkeit der Links gecrawlt.

LinkRating Datenquellen

Die SISTRIX Daten und die SEOkicks Daten werden automatisiert in die Analyse einbezogen. Für die anderen Quellen musst Du die Daten beim jeweiligen Tool exportieren und in die Toolbox importieren. Wie das funktioniert, siehst Du immer beim Fragezeichen hinter der jeweiligen Quelle.

Solltest Du bereits eine Disavow-Datei haben, kannst Du sie mit hochladen. Diese Links werden dann in der einzelnen Bewertung nicht mit einbezogen da sie gegenüber Google im Zusammenhang mit einer Abstrafung oder einem Filter bereits keine feste Rolle mehr spielen.

Sämtliche von Dir importierten Daten befinden sich ausschließlich im angelegten Projekt. Sobald Du das Projekt wieder entfernst, sind die Daten aus der SISTRIX Toolbox gelöscht.

Neues LinkRating Projekt

Noch bevor die Daten gecrawlt werden, siehst Du wie viele URLs bei der externen Datenquelle jeweils gefunden wurden.

Jetzt musst Du nur noch auf „Projekt erstellen“ klicken und die Daten werden vom Crawler abgerufen und geprüft. Ist die Analyse fertig, kannst Du eine Übersicht sehen und von dort weiter in die Analyse wechseln.

LinkRating Daten importieren

Was bietet die LinkRating Analyse?

LinkRating Übersicht

Alle Links die aus verschiedenen Quellen zusammengeführt wurden, stehen in der Analyse frisch gecrawlt zur Verfügung. Dubletten wurden ausgeschlossen. Somit ergibt sich eine einmalige Gesamtübersicht über das „wahre“ Linkprofil. Je mehr Daten Du beim LinkRating von externen Quellen integrierst desto näher kommst Du einer 100%-Abdeckung aller Links zu Deiner Webseite.

Du kannst jetzt alle Links im LinkRating über einen Expertenmodus mit zahlreichen Filtern analysieren. Schau Dir auch die Link-Bewertungen an und finde heraus, welche Links ein Risiko darstellen und ggf. verschwinden sollten.

Verschaffe Dir einen Überblick über deine Linkziele, Linktexte und die Domains, die Deine Webseite verlinken.

Im Tutorial „Tipps zur Erkennung eines natürlichen Linkprofils“ kannst Du mehr darüber erfahren wie sich Standard-Werte wie etwa die Linktexte, im Profil Deiner Seite verteilen sollten. Im nächsten Abschnitt geht es in erster Linie darum, die Qualität des Linkprofils komplett zu bewerten.

Dashboard – LinkRating

Nach dem Crawl der Daten blickst Du aufs Dashboard. Auf dem Dashboard wird Dir bereits ein guter Überblick über das Linkprofil gegeben. Im ersten Schritt wirst Du die Box „Link-Bewertung“ sehen, in welcher vermutlich ein Balken mit vier Farben und prozentualen Angaben wartet. Anhand dieser Werte kann nicht gesagt werden wie gut oder schlecht ein Linkprofil ist. Du musst die Details ansehen.

Linkbewertung im LinkRating

Die zweite Box gibt Dir einen Überblick über die Seitentypen die auf Deine Domain verweisen. Bei meinem Beispiel ist gut zu sehen, dass die meisten Links aus Blogs kommen. Anschließend unbekannte Quellen dabei sind und dann Foren, Nachrichtenseiten, Shops und Wiki-Seiten.

Seitentypen

Als nächstes bekommst Du noch die Verteilung von Startseiten- und Unterseitenlinks gezeigt. Und das Verhältnis von Follow- und Nofollow-Links.

linkverhaeltnis

Welche Werte bei Start- und Unterseiten wirklich natürlich und angemessen sind, kannst Du nur durch einen Vergleich mit Deinen Mitbewerbern herausfinden. Grundsätzlich gibt es aber (außer bei ganz frischen Domains) keine Webseiten die ausschließlich Start- oder Unterseitenlinks besitzen. Ausgenommen davon sind sogenannte „OnePager“.

Und zuletzt noch eine Tabelle mit den TOP-Linktexten. Diese werden jedoch auch auf einer eigenen Detailseite später noch aufgeführt.

Link-Bewertung

Der Ausgangspunkt einer Link-Bewertung mit LinkRating ist für die meisten Nutzer der Punkt „Link-Bewertung“. Hier findest Du alle Links, sortiert in verschiedene Bereiche. Du kannst Risiko-Links anzeigen lassen (Fehler-Box, rot markiert) und auch Warnungen und Hinweise. Außerdem zeigen wir Dir in der Toolbox auch Trust-Links. Dabei handelt es sich um Domains die bei Google ein besonderes Vertrauen genießen.

Die Beispielseite hat 3,62% aller Links im roten Bereich. Sehen wir uns an welche Links das sind und warum sie rot sind. Die Frage nach dem „Warum“ ist schnell geklärt.

Link-Bewertung als kritisch

Es handelt sich um Links von Domains, die in der Vergangenheit Links angeboten haben. Sei es durch Vermittler oder durch Plattformen auf denen Links gekauft und gemietet werden können. Google dürfte selbst im Besitz solcher Informationen sein und deshalb ist es äußerst kritisch von solchen Domains Links zu besitzen.

Meine Beispiel-Domain hat 19 Links von 4 Domains, auf denen bereits Links angeboten wurden. Wenn das bei Dir ebenfalls der Fall ist, sieh die Links direkt an und notiere sie, um eventuell mit der Disavow-Datei die Links zu entwerten.

Negative Links

Der rot markierte Link stammt aus 2012, als der besagte Blog noch andere Blogs vorstellte und darunter auch die Beispielseite war. Ein Blick auf die aktuellen Inhalte zeigt aber deutlich, dass es einen Wandel gab und die Beiträge womöglich alle gegen Bezahlung entstehen. Es ist egal aus welchem Grund ein Link „damals“ entstand. Wenn eine Webseite im aktuellen Zustand nicht zu den Google Richtlinien passt, ist es immer ratsam den Link entfernen zu lassen oder mit der Disavow-Datei zu entwerten. Genau dies passiert auch mit dem markierten Link – er wird entwertet.

Tipp: Du solltest während Deiner Analyse mit LinkRating immer ein Text-Dokument geöffnet haben. Darin notierst Du alle zu entwertenden Links.

Wie auf dem Screenshot zu sehen, werden auch Links von GuteFrage.net als negativ eingestuft. Ebenso wie Links von WordPress.com-Subdomains. Es ist einfach so, dass im Linkbuilding immer wieder Agenturen und Freelancer, Links auf solchen Plattformen vermitteln. GuteFrage.net hat nicht grundlos externe Links mit „Nofollow“ maskiert.

Nofollow-Links auf dieser Plattform sind nicht als großes Risiko einzustufen. LinkRating funktioniert jedoch über zahlreiche Kriterien und vergibt Punkte und Minuspunkte, wenn Bewertungsmetriken und Regeln greifen. Diese Punkte werden Dir bei der Analyse transparent angezeigt.

Warnungen

Im Bereich Warnungen werden potentielle Problemquellen aufgezeigt. Zum Beispiel Links aus Webkatalogen oder Pressemeldungen. Zwar sind PR-Meldungen nicht grundsätzlich schlecht und werden auch nicht als negativ eingestuft, aber sie werden in manchen Fällen missbräuchlich fürs Linkbuilding verwendet und können dann Schaden anrichten. Besonders PR-Meldungen die über Massenverteiler auf 50 bis 100 externen Domains automatisiert veröffentlicht werden, sind häufig beim nächsten Google Penguin Update ein Problem.

19 Warnungen beinhaltet die SISTRIX Toolbox derzeit. Für meine Beispielseite werden 9 zutreffende Warnungen angezeigt.

Warnungen im LinkRating

Du solltest die Links immer alle betrachten. Bei der Beispielseite ist es zum Beispiel so, dass ich im Bereich „Unnatürliches Verhältnis zwischen Zahlen und Wörten“ einen Link zu meiner Seite fand, der von einer SPAM-Seite kam wo sonst Potenzmittel und Casinos verlinkt werden. Natürlich kommt auch dieser Link direkt auf die Disavow-Liste und wird entwertet.

Hinweise

Unter den Hinweisen stehen Linkquellen die beispielsweise einen sehr großen Quelltext haben oder wo die Webseite keinen Title-Tag verwendet. Wie bei den Warnungen, gilt auch hier, reinschauen und sich einen Überblick verschaffen.

LinkRating Hinweise

Trust

Vertrauenssignale gibt es in der SISTRIX Toolbox derzeit zwei. Es werden Links aus Wikipedia als „Trust“-Links ausgewiesen und Links die Traffic bringen. Damit Traffic gemessen werden kann, ist es notwendig die Verknüpfung mit Google Analytics herzustellen. Dadurch kannst Du in der Toolbox auch noch weitere Analysen machen. Etwa um zu prüfen wie viel Traffic Deine Seite auf welchen URLs bekommt und mit welchen Keywords diese URLs wo in Google ranken.

LinkRating Trust Signale

Links nach Ländern

Nachdem Du die Daten im Bereich „Link-Bewertung“ geprüft hast kannst Du zum Beispiel in der Navigation bei „Länder“ fortsetzen. Dort bekommst Du einen Überblick davon, in welchen Ländern sich die Webseiten befinden die auf Deine Domain verlinken. Ich sehe dort bei meiner Beispielseite 33 Domains mit der Herkunft USA.

Herkunft der Links

Um diese Links zu prüfen, gehst Du einfach auf „Links“ in der LinkRating-Navigation. Dort findest Du den Expertenmodus für die Linkanalyse und kannst mit Filtern nach allem suchen, was Dich interessiert. In diesem Fall suchen wir nach den US-Links.

Herkunft von Links analysieren

Durch den Filter „US“ –Herkunft siehst Du jetzt einige Links, die besser nicht im Linkprofil Deiner Webseite erscheinen sollten. Alle rot markierten Links kommen direkt in die Disavow-Liste.

Tipp: Wenn Du ein Forum betreibst, suche mit dem Link-Modul oder in LinkRating auch gezielt nach Links die auf Nutzerprofile verweisen. In vielen Fällen sind es SPAM-Links die über Software generiert werden. Die verlinkten Profile enthalten oft ebenfalls ausgehende Links zu Casino-Seiten und ähnlichen Zielen.

Linktexte und Linkziele

Linktexte und Linkziele Deiner Webseite sind ebenfalls wichtig, um die Qualität des Linkprofils zu bewerten. Du findest bei den Linktexten nämlich auch Auffälligkeiten, wie sie etwa eben auf den Screenshots zu sehen waren. Solche anstößigen Linktexte kommen zum Beispiel bei einem „Negativ-SEO“-Angriff in größeren Mengen vor und sind sofort in den Auflistungen zu sehen.

Linkziele solltest Du auch immer im Auge behalten. Wie schon als Tipp geschrieben, sind beispielsweise externe Links auf Forenprofile ein Indiz für mögliche SPAM-Links. Und ansonsten kannst Du natürlich in der Liste der Linkziele auch ganz allgemein sehen, welche Deiner Seiten besonders häufig verlinkt werden.

Fazit

Wir bieten Dir mit LinkRating ein Werkzeug, mit dem Du Links auf Basis zahlreicher Faktoren überblicken und bewerten kannst. Eine erste Bewertung nimmt dabei die Toolbox für Dich vor, ohne einen Link schon vorab als „gefährlich“ oder ähnliches einzustufen. Du musst über das Risiko im Einzelfall selbst entscheiden.

Nutze LinkRating nicht erst wenn Google eine manuelle Maßnahme verhängte oder Deine Webseite vom Penguin Update betroffen ist sondern bereits vorher. Minimiere das Risiko eines Filters oder einer Abstrafung.

Weiterführende Links