Wettbewerbs- und SERP-Umfeld mit Toolbox-Listen analysieren

Seit dem Hummingbird-Update arbeitet Google nicht mehr auf Basis einzelner Keywords, sondern versteht den semantischen Zusammenhang hinter Suchanfragen. Die Listen der Toolbox helfen dir, damit umzugehen.

Ob man es Keyword-Cluster, Themen, Entitäten oder semantische Suche nennt – das Ergebnis ist das gleiche: Google arbeitet nicht auf Basis einzelner Keywords, sondern versucht, Suchanfragen zu verstehen. Mit diesem Verständnis der Sucheingabe kann Google bessere Treffer anzeigen.

Die klassische Optimierung von Webseiten auf einzelne Keywords funktioniert daher nicht mehr so, wie es in den Anfangszeiten der Suchmaschinenoptimierung üblich war. Heute muss ein komplettes Keyword-Cluster betrachtet werden, um die richtigen Inhalte liefern zu können.

Die Listen-Funktion der Toolbox hilft dir bei dieser Arbeit. In diesem Tutorial lernst du, wie du Keyword-Cluster in einer Listen abbildest, wie du das Wettbewerbsumfeld analysierst und zum Schluss auf Basis der gefundenen SERP-Features die richtige Content-Strategie wählst.

Listen in der Toolbox

Listen sind in der Toolbox das Mittel der Wahl, um Keywords oder Domains abzuspeichern und zu organisieren. Du kannst aus fast allen Bereichen der Toolbox Keywords und Domains zu Listen hinzufügen. In diesem Tutorial geht es nur um die Keyword-Funktionalität der Listen. Du findest die Listen oben in der Navigation neben der Suchfunktion unter dem Icon mit dem Blatt sowie dem Plus-Zeichen:

Unter app.sistrix.com/lists siehst du eine Übersicht über alle von dir bereits angelegten Listen.

Keywords zu Listen hinzufügen

In einem ersten Schritt gilt es nun, die Liste mit Keywords zu befüllen. Dafür gibt es in der Toolbox verschiedene Wege:

  1. Manuelles Hinzufügen: mit dem Button “Keyword hinzufügen” kannst du einer Liste beliebige Keywords hinzufügen. In das Input-Textfeld können auch mehrere Keywords auf einmal eingegeben werden.
  2. Keyword-Listen: alle Keyword-Tabellen der Toolbox bieten beim Überfahren mit der Maus am Ende der Keyword-Zelle die Option, dieses Keyword einer Liste hinzuzufügen. Wenn du also beispielsweise rankende Keywords einer spezifischen URL analysiert, kannst du die davon passenden Keywords so mit nur einem Klick deiner Liste hinzufügen.
  3. Keyword Discovery: die Keyword-Recherche mit Keyword Discovery bietet die Option, entweder das gesamte Ergebnis, einzelne Keyword-Gruppen oder auch einzelne Keywords in Listen aufzunehmen. Besonders die Übernahme einzelner Keyword-Gruppen führt hier häufig zu sinnvollen Ergebnissen.

Tipp: die Herausforderung liegt darin, ausreichend viele Keywords auszuwählen, um Googles Verständnis des ganzen Keyword-Clusters zu treffen. Andererseits dürfen nicht zu viele Keywords hinzugefügt werden, so dass der Fokus nicht verwässert wird. Keyword-Zahlen zwischen 200 und maximal 1.000 Keywords je Liste und Thema haben sich als praxistauglich erwiesen.

SERP-Daten aktualisieren

Hast du alle passenden Keywords ausgewählt und deiner Liste hinzugefügt, musst du die benötigten SERP-Daten aktualisieren. Ist das für diese Liste noch nie passiert, ist der Button oben rechts beim Laden der Liste bereits hervorgehoben. Andernfalls musst auf das Datum der letzten Aktualisierung klicken und kannst die Aktualisierung der SERPs dort anstoßen.

Je nach Größe der Liste kann dieser Vorgang ein wenig dauern. Im Hintergrund greifen wir auf bei uns gespeicherte SERP-Daten zu und fügen benötigte Informationen wie organische Treffer und SERP-Features deiner Liste hinzu. Bei größeren Listen zeigen wir dort oben in der Leiste den Fortschritt in Prozent mit an.

Wettbewerber analysieren

Sind die SERP-Daten aktualisiert, kannst du in der Navigation auf “Wettbewerber” klicken, um das Wettbewerbsumfeld für deine Keyword-Liste zu analysieren. Dort findest du eine sortierte Auflistung aller Domains, die organisch für die hinterlegten Keyword ranken.

Die Sortierung nach Marktanteil absteigend ist in der zugrundeliegenden Berechnung an den Sichtbarkeitsindex angelehnt. Je besser eine Domain für trafficstarke Keywords rankt, desto höher ist ihr Marktanteil für deine Keywordliste. In Summe werden 100 Prozentpunkte verteilt. Da viele hunderte oder gar tausende Keywords ranken, zeigen wir in der Liste die Werte in Promille (also von Tausend) an, um eine bessere Lesbarkeit der Zahlen zu gewährleisten.

Diese Auswertung hilft dir, die erfolgreichen Seiten für dein Keyword-Cluster zu identifizieren. Während über alle Suchen gesehen natürlich Schwergewichte wie Wikipedia.org die meiste Sichtbarkeit bei Google haben, sieht es in vielen Nischen vollkommen anders aus.

Für die Analyse in dem Screenshot haben wir rund 75 Keywords aus dem Bereich “podcast erstellen” ausgewählt. In dieser Nische ist nicht mehr Wikipedia der Platzhirsch, sondern podcast-helden.de führt die Rangliste mit großem Abstand an. Besonders auffällig: für alle 59 in den Top-100 gefundenen Keywords rankt diese Seite auch in den Top-10 – ein fabelhafter Wert. Mit dieser Information in der Hinterhand solltest du nun versuchen rauszukriegen, was diese Seite richtig macht: wie sind die Inhalte geschaffen, welche Keywords werden wie abgedeckt und lässt sich das Vorgehen auf deine Seite übertragen?

SERP-Features richtig deuten

Das zweite wichtige Hilfsmittel für die Bewertung der Keywords in deiner Liste ist das SERP-Umfeld. Dabei hilft dir ein Blick auf die SERP-Features. Da Google-Ergebnisse längst nicht mehr aus reinen Links bestehen, ist die Art und Häufigkeit dieser SERP-Features die richtige Basis, um festzulegen, welche Art von Content du für ein gutes Ranking erschaffen musst.

Aktuell werten wir 13 verschiedene SERP-Features und Informationen aus. In der Analyse zeigen wir für jedes SERP-Feature wie häufig dieses Feature in den SERPs deiner Keyword-Liste vorkommt. Zusätzlich erläutern wir jedes Feature: wann zeigt Google es an, welche Nutzerintention ergibt sich daraus und wie solltest du Inhalte erschaffen? Du solltest die SERP-Features nun durchgehen und für dein Keywordset relevante Features in die Planung von Inhalten für deine Seite in Betracht ziehen.

Zusammenfassung

  • Nutze die Listen-Funktion, um Keyword-Cluster für neue Inhalte deiner Seite zusammenzufassen. Du kannst aus fast allen Bereichen der Toolbox neue Keywords mit einem Klick in die Listen übernehmen.
  • Die Wettbewerber-Analyse der Listen zeigt dir sehr genau, welche Seiten in dieser spezifischen Nische erfolgreich sind. Analysiere, wie sie bei Google punkten und lerne von ihnen.
  • Die SERP-Features verraten dir weitergehende Informationen über die Nutzerintention hinter den Suchanfragen deiner Liste. Nutze dieses Wissen, um die richtige Art von Inhalt zu erschaffen.