Wie werden Social Signals in der Toolbox erfasst?

Das Social-Modul der Toolbox misst, welche und wie viele Social Signals für die URLs einer Domain vorhanden sind. Derzeit decken wir drei große, soziale Netzwerke ab und messen die folgenden Social Signals:

  • Facebook: Likes, Shares und Kommentare einer URL werden jeweils als ein Social Signal gewertet und addiert. Die 3 Werte können in der Toolbox getrennt analysiert werden
  • Pinterest: Häufigkeit der Erwähnungen bei Pinterest
  • Instagram: Im Rahmen der Instagram-Beta erfassen wir u.a. Daten zu Followern, verwedeten Hashtags und auch Posts

Um diese Zahlen zu erfassen, prüfen wir die uns bekannten URLs einer Domain bei den offiziellen Schnittstellen der Netzwerke Facebook und Pinterest. Danach speichern wir die Daten zu den Social Signals im zeitlichen Verlauf, so dass du Entwicklungen nachvollziehen kannst.

Dabei ist wichtig zu beachten, dass wir nur Social Signals einer Domain zusammenfassen: Interaktionen, die z.B. mit Facebook-Fanpages stattfinden, werden nicht zu den entstehenden Social Signals auch nicht hinzugezählt.

Bei Instagram ist es ein wenig anders, hier ist es wichtig, dass der Account entweder über wenigstens 10.000 Follower verfügt oder verfifiziert wurde. Sollten dennoch keine Daten für den Account gesammelt werden, füge ihn hier deiner Instagram Watchlist hinzu.

Nachdem Twitter seine Schnittstelle seit 2015 nicht mehr zur Verfügung stellt und keine Aktualisierung der Werte mehr stattfinden kann, wurden die Daten aus der Toolbox entfern. Ähnlich verhält es sich mit Google+, das seit Anfang 2019 nicht mehr von Privatpersonen genuzt werden kann. Auch diese Daten werden mittlerweile nicht mehr angezeigt.