Interview | „Je direkter die Kommunikation, desto besser“

Julian Hoffmann
Julian hat Technikjournalismus studiert und arbeitet seit 2014 als Journalist bei SISTRIX – unter anderem als Blogger für SEO.at. Nach Stationen in der Unternehmenskommunikation von DAX-Unternehmen, beschäftigt er sich nun ausgeprägt mit den Themen SEO und Online Marketing.
Artikel teilen
5. Oktober 2015 0 Kommentare
Heute zeigen wir Euch wieder den Arbeitsplatz eines SEOs. Diesmal von Anne Kristin Schulte, die als SEO- und Web-Analytics Managerin bei der Heise Medien GmbH & Co. KG arbeitet. Bei der Heise Medien GmbH & Co. KG, dem Unternehmen hinter dem Computer- und IT-Portal heise.de, ist Anne Kristin Schulte als SEO- und Web-Analytics Managerin zusammen mit sechs Kollegen in der Abteilung SEO und Web-Controlling für die Suchmaschinenoptimierung zuständig. In ihrem sehr vielfältigen Arbeitsalltag kümmert sich Anne Kristin Schulte neben technischen und inhaltlichen Aufgaben an der Seite auch vor allem um die Beratung der Kolleginnen und Kollegen in SEO-Fragen. Auch „die Analyse und Recherche einzelner Inhalte, Themen und Projekte, technischer Fehler oder die Kommunikation rund um Onlinemarketing sind fester Bestandteil meines Arbeitsalltags“, erzählt sie uns.

Bei heise.de werden primär die Newsmeldungen optimiert

Bei heise.de wird die Suchmaschinenoptimierung zentral gesteuert, wie uns Anne Kristin Schulte erklärt: „Die SEO-Arbeit liegt komplett in unserer Abteilung. Mit unseren Kollegen in der Redaktion beziehungsweise in den Ressorts und in der Webentwicklung haben wir aber eine enge Kommunikation, um die Qualität der journalistischen Inhalte mit SEO einerseits und die technische Umsetzung andererseits gewährleisten zu können.“ „Vor allem die Newsmeldungen von heise online werden optimiert“, erzählt uns die SEO-Managerin.
Anne-am-Schreibtisch-2

Anne setzt auf die SISTRIX Toolbox.

Direkte Kommunikation mit den Redakteuren sorgt für hohe Effizienz

Anne Kristin Schulte fungiert unter anderem als Schnittstelle zwischen Webentwicklung und Redakteuren: „Technische Fehler werden durch uns ebenso gefunden und an die Webentwicklung kommuniziert, so wie auch thematische oder inhaltliche Anmerkungen an die Redaktionen und Ressorts“, berichtet sie. Dabei suchen sie und ihre Kollegen den persönlichen Kontakt zu den Redakteuren und technischen Ansprechpartnern: „Je direkter die Kommunikation, desto besser“.

„Hohe Qualität der Print-Artikel soll in die Online-Welt überführt werden“

Damit das Thema Suchmaschinenoptimierung im Verlag erfolgreich etabliert werden kann, bietet das SEO-Team verschiedene Weiterbildungen der Redakteure an: „Wir bieten klassische SEO-Schulungen an und entwickeln aktuell Schulungsvideos, die den Redakteuren helfen sollen SEO-Grundlagen zu lernen.“ Durch die kontinuierliche Sensibilisierung für das Thema Suchmaschinenoptimierung schafft es die SEO-Managerin ihre Kollegen für die Optimierung ihrer Texte fit zu machen. 
Ziel ist es die hohe Qualität der Artikel aus den Print-Magazinen wie der c’t, der Mac & i oder der Technology Review in die Online-Welt zu überführen. Dort müssen die Artikel nur noch auffindbar gemacht werden. „Hierbei ist es allerdings wichtig, dass wir die Artikel weiterhin für den Leser schreiben und auch optimieren und nicht für die Suchmaschinen“, erklärt sie uns. „Aber wir sind da auf einem guten Weg“, berichtet sie freudig.

Das Interview mit Katrin Schaefer von TRG findet ihr hier: „Da wir so breit aufgestellt sind, können wir viele unterschiedliche Zielgruppen bedienen.

Schreibe das erste Kommentar zu diesem Beitrag.