SISTRIX Sichtbarkeitsindex für Amazon

Die Suchergebnisse auf Amazon sind zu vielfältig und schnelllebig, als dass die Beobachtung einzelner Rankings einen verlässlichen Eindruck von der Sichtbarkeit liefern könnte. Daher haben wir den Sichtbarkeitsindex erfunden.

Die meisten Produktrecherchen auf Amazon starten mit einer Suche: im oberen Bereich prominent platziert, ist die Suchfunktion von Amazon der mittlerweile gelernte, erste Anlaufpunkt im Kaufprozess.

Eine bestmögliche Sichtbarkeit in den Suchergebnissen ist daher wichtig. Um diese zu überwachen, genügt die Kontrolle einzelner Keywords und Rankings aber nicht: zu anekdotisch, schnelllebig und dynamisch sind die Resultate, als dass sie eine belastbare Grundlage für Entscheidungen wären. 

Als Lösung haben wir den SISTRIX Sichtbarkeitsindex für Amazon entwickelt. Dieser Indexwert basiert er auf der regelmäßigen Messung von Rankings für Millionen von Keywords. Gewichtet mit dem Suchvolumen und der Klickwahrscheinlichkeit auf der jeweiligen Position, liefert der Sichtbarkeitsindex eine verlässliche Kennzahl für den Erfolg in den Amazon-Suchergebnissen.

Berechnung des Sichtbarkeitsindex für Amazon

Die Berechnung des SISTRIX Sichtbarkeitsindex für Amazon läuft in drei einfach nachzuvollziehenden und transparenten Schritten an. Im Kern entspricht der Vorgang der Berechnung des Sichtbarkeitsindex für Google. Dieser gilt seit Jahren als Goldstandard für die SEO-Erfolgsmessung. Im Detail gehen wir so vor:

  1. Im ersten Schritt ermitteln wir die Suchergebnisse der Amazon-Suche für eine Millionen Suchbegriffe. Diese Keywords wurden von uns so ausgewählt, dass sie einen guten, statistisch relevanten Durchschnitt über das Suchverhalten in dem jeweiligen Land abbildet. Einen Teil dieses Keyword-Korpus tauschen wir regelmäßig aus, um Änderungen und Anpassungen im Suchverhalten zu entsprechen.
  2. Im zweiten Schritt gewichten wir die Ergebnisse mit dem Suchvolumen der jeweiligen Keywords sowie der erwarteten Klickwahrscheinlichkeit der entsprechenden Position. So ergibt Position acht auf einem sehr trafficstarken Keyword wie “kopfhörer” einen höheren Wert als Position eins für “kopfhörer in-ear weiss”.
  3. Diese gewichteten Werte für jedes Ranking werden dann in einem dritten Schritt aufsummiert. Die Summe aller Werte ergibt den jeweiligen Sichtbarkeitsindex für Amazon. So werden in jedem Sichtbarkeitsindex eine Millionen Sichtbarkeitspunkte unter allen verteilt. Die Berechnung erfolgt jeden Tag erneut, so dass du immer auf frische Sichtbarkeitswerte zurückgreifen kannst.

Marken- und Händler-Sichtbarkeitsindex

Mit den Produkten, die in der Amazon-Suche für Keywords ranken, sind zwei relevante Informationen verknüpft: zum einen die Händler, die dieses Produkt derzeit anbieten und zum anderen die Marke des Produktes. Wir berechnen für Händler und Marken folglich getrennte Sichtbarkeitswerte.

Auf Amazon.de haben wir mittlerweile Produkte von mehr als 300.000 unterschiedlichen Marken gefunden. Davon sind aktuell (Anfang 2020) rund 140.000 Marken mit Produkten, die zu mindestens einem der überwachten Keywords gefunden werden, aktiv. Die 100 größten Marken vereinen etwa 18% der verfügbaren Sichtbarkeit auf sich. Bei den 1.000 größten sind es schon 43% und die 10.000 erfolgreichsten Marken haben knapp über 80% der verfügbaren Marken-Sichtbarkeit auf Amazon belegt. Zu den Marken mit dem höchsten Marken-Sichtbarkeitsindex auf Amazon.de zählen derzeit Samsung, Adidas, Nike, Sony, Philips aber auch AmazonBasics und Lego (zur Top-100 Liste).

Von den knapp 200.000 auf Amazon.de jemals gefundenen Händlern, bieten derzeit (Anfang 2020) noch 130.000 Händler aktiv Produkte an. Wenig überraschend, ist Amazon selbst der Händler mit der meisten Sichtbarkeit auf der eigenen Plattform: knapp 23% der Händler-Sichtbarkeit entfällt auf Amazon. Die 100 größten Händler (inklusive Amazon) vereinen in Summe rund 30% der Händler-Sichtbarkeit auf sich. Bei den 1.000 sichtbarsten Händlern sind es schon 45%, bei den Top-10.000 dann 77% der verfügbaren Sichtbarkeit in der Amazon-Suche. Zur Top-100 Liste der sichtbarsten Händler auf Amazon.de.

Organisch, sponsored oder kombiniert

Amazon geht bei der Verteilung der Plätze in den Trefferlisten opportunistisch vor: entweder führen die gefundenen Produkte über Provisionen zu Umsatz bei Amazon oder aber es wird Umsatz durch den Verkauf der Werbeplätze erzielt.

Dieser Ansatz führt in Folge dazu, dass zum einen viele bezahlte Treffer in der Amazon-Suche zu finden sind und zum anderen diese Treffer durch ihre Aufmachung für viele Nutzer vermutlich nicht von normalen, organischen Treffern zu unterscheiden sind. Deshalb haben wir uns entschieden, die Amazon Sichtbarkeitsindizes für Händler und Marken genauer aufzugliedern:

  • Organisch: für diesen Sichtbarkeitsindex werten wir nur die Treffer, die organisch als normaler, nicht-bezahlter Treffer von Amazon ausgespielt werden. 
  • Sponsored: hier werten wir ausschließlich Treffer, für deren Einblendung bezahlt wurde, die also eine Anzeige darstellen. Amazon kennzeichnet diese Treffer mit einem kleinen, meist grauen “Gesponsort”-Hinweis. 
  • Kombiniert: für diesen Sichtbarkeitsindex kombinieren wir beide Trefferarten: sowohl organische als auch gesponsorte/bezahlte Treffer werden ausgewertet und fließen in die Berechnung des kombinierten Sichtbarkeitsindex ein.

Diese drei Werte werden sowohl für Marken als auch für Händler täglich neu errechnet. Du findest sie im Marketplace-Modul der Toolbox unter dem Menüpunkt “Sichtbarkeitsindex” in drei Diagrammen mit ihrem jeweiligen, historischen Verlauf.

Unterstützte Länder

Während das Marketplace-Modul der Toolbox ursprünglich nur mit Daten des deutschen Amazon.de-Marktplatzes gestartet ist, unterstützen wir mittlerweile die fünf großen, europäischen Länder: Deutschland (amazon.de), England (amazon.co.uk), Frankreich (amazon.fr), Italien (amazon.it) und Spanien (amazon.es). Alle Funktionen des Moduls sind für alle fünf Märkte verfügbar. Für Deutschland sind viele historische Daten seit 2016 verfügbar, in den anderen Ländern seit 2019.

Stärken und Grenzen

Als Kennzahl verdichtet der SISTRIX Sichtbarkeitsindex für Amazon den Erfolg einer Marke oder eines Händlers in der Amazon-Suche auf einen Wert. Der Sichtbarkeitsindex eignet sich hervorragend, um den Erfolg von Amazon-SEO-Maßnahmen zu messen und zu vergleichen. Auch lassen sich mit ihm Änderungen im Amazon-Suchalgorithmus A9 untersuchen.

Der Vergleich mit Wettbewerbern ist über den Sichtbarkeitsindex einfach möglich. Ist Marke A oder Marke B bei Amazon besser sichtbar? Diese Frage kann der SISTRIX Sichtbarkeitsindex zweifelsfrei beantworten – ohne, dass es Zugriff auf die Konten von Marken oder Händlern bedarf. Die Kennzahl liegt für alle Marken und alle Händler vor.

Durch ein statistisch sauberes Vorgehen, sind zeitliche Vergleiche problemlos möglich. Wie hat sich die Amazon-Sichtbarkeit einzelner Händler oder Marken in den letzten Jahren entwickelt, welche Maßnahmen haben wie funktioniert? Hier zeigt der SISTRIX Sichtbarkeitsindex für Amazon seine Stärken.

Der Sichtbarkeitsindex ist explizit nicht als Indikator für den Traffic oder die Besucherzahlen konzipiert. Durch die Nutzung von Jahresmitteln für Suchvolumen und Klickverteilungen, haben kurzfristige Änderungen in der Nachfrage oder dem Nutzerverhalten keine Auswirkungen auf den Sichtbarkeitsindex. Nur so lässt  sich Ursache und Auswirkung bei Optimierungsmaßnahmen klar trennen.

Auch ist der SISTRIX Sichtbarkeitsindex für Amazon keine Kennzahl für die Anzahl der Verkäufe. Zwar ist es so, dass Produkte, die häufiger gekauft werden in der Regel auch besser in der Amazon-Suche ranken – die Sichtbarkeit lässt aber keine direkten Rückschlüsse über die Zahl der Verkäufe zu. Hierzu sind Kennzahlen wie der Bestseller-Rank besser geeignet.

Kostenlosen Testaccount jetzt aktivieren

Aktiviere jetzt deinen kostenlosen Testaccount für die SISTRIX Toolbox. Garantiert ohne Kosten und unverbindlich. Jetzt aktivieren!