Amazon Brand Store: So erstellst du den „Shop im Shop“

Suchst du nach neuen Impulsen, um dich mit deinem Angebot auf Amazon von deinen Wettbewerbern abzuheben? Das ist keine einfache Aufgabe angesichts des enormen Konkurrenzdrucks, dem du im weltweit größten Online-Marktplatz ausgesetzt bist. Umso wichtiger ist es deshalb, deine Markenbotschaft klar zu kommunizieren – und dabei hilft dir der Amazon Brand Store.

Was ist ein Amazon Brand Store?

Amazon hat den Amazon Brand Store geschaffen, um Seller und Vendoren bei der Stärkung ihrer Marke auf dem Online-Marktplatz zu unterstützen. Es handelt sich um einen eigenen Store innerhalb von Amazon, in dem sich die Kunden über dein Angebot informieren und den Charakter deiner Marke kennenlernen können.

Für den Käufer sieht der Amazon Brand Store beinahe aus wie ein eigenständiger Onlineshop – Bestellungen werden aber dennoch über den Marktplatz abgewickelt.

Der Amazon Brand Store bietet dir die einmalige Chance, dein Geschäft mit Content, der im Gedächtnis bleibt, und eindrucksvollen Bildern vorzustellen sowie Kaufimpulse zu setzen. Emotionale Inhalte unterstützen dich dabei, deine Marke bei Amazon bekannt und wahrnehmbar zu machen.

Tipp: Möchtest du dir einen Überblick darüber verschaffen, wie dein Amazon Brand Store aussehen könnte? Der Online-Versandhändler hat im Advertising-Bereich zahlreiche Amazon Brand Store Beispiele zusammengestellt. Dort kannst du dir die interessantesten Amazon Brand Store Best-Practices ansehen und Ideen für deinen eigenen Markenauftritt sammeln.

Wie kann ich einen Amazon Brand Store erstellen?

Stell dir deinen Brand Store auf Amazon vor wie einen Selbstbedienungsladen. Mit dem Self-Service-Store-Builder entscheidest du allein, wie deine persönliche Markenbotschaft aussehen soll. Um deinen Amazon Brand Store zu erstellen, gehst du folgendermaßen vor:

1. Schritt: Melde deine Marke zur Amazon-Markenregistrierung an.

Voraussetzung für die Nutzung des Amazon Brand Stores ist, dass du deine Marke über die Amazon-Markenregistrierung schützen lässt. Nimm also zunächst die Registrierung vor. Sobald deine Marke gesichert ist, kannst du deinen Brand Store auf Amazon anlegen.

2. Schritt: Lege den Amazon Brand Store an.

Melde dich mit deinem Seller- oder Vendor-Konto bei Amazon an. Den Self-Service-Store-Builder erreichst du über diese Wege:

  • Seller: Rufe im Seller Central das Dropdown-Menü „Stores“ auf und klicke auf „Stores verwalten“.
  • Vendor: Wechsle in die Advertising-Console und rufe den Bereich „Stores“ auf.

In beiden Fällen kannst du nun einen neuen Amazon Brand Store anlegen und hierzu aus verschiedenen Vorlagen wählen. Entscheide im ersten Schritt, mit welchem Namen deine Marke angezeigt werden soll, und lade dein Markenlogo in einer Auflösung von mindestens 400 x 400 Pixeln hoch.

3. Schritt: Entscheide dich für ein Produktraster.

Du hast die Wahl zwischen zwei Produktrastern:

  • Standard: Diese Variante mit normal großen Artikelfotos bietet sich für Gebrauchsgegenstände oder Elektronikgeräte an. Vorteil: Es passen mehr Artikel auf eine Bildschirmseite.
  • Tall: Bei dieser Variante werden große Produktbilder angezeigt. Wähle dieses Produktraster, wenn du vorwiegend Artikel mit vielen Details vertreibst, etwa für Mode. Vorteil: Es sind viele Details erkennbar.

4. Schritt: Wähle aus vier Shop-Vorlagen.

Möchtest du einen Amazon Brand Store erstellen, kannst du aus vier grundsätzlichen Vorlagen wählen. Sie bieten sich für unterschiedliche Zielsetzungen an:

  • Produktraster: Keep it simple – das ist die Leitlinie dieser Vorlage. Der Besucher deines Shops erhält dank der linear angeordneten Artikel sofort einen Überblick über die Vielfalt deines Sortiments.
  • Hervorheben: Bei dieser Variante steht der Star deines Sortiments im Vordergrund, etwa für die Präsentation eines neuen Produkts.
  • Marquee: Mit dem Marquee erzählst du deine Markengeschichte und präsentierst wichtige Werte des Unternehmens oder Eigenschaften deiner Produkte.
  • Leer: Du hast schon eine genaue Vorstellung, wie dein Amazon Brand Store wirken soll? Dann fang bei null an und baue die Seite ganz nach deinen Vorstellungen auf.

Tipp: Du kannst mehrere Stores mit unterschiedlichen Zielsetzungen anlegen, etwa um neue Produkte oder deine Markenbotschaft zu präsentieren oder die Breite des Sortiments zu zeigen.

5. Schritt: Nutze Kacheln für die Gestaltung der Startseite.

Nahezu jeder kann einen Amazon Brand Store erstellen, ohne eine einzige Zeile Code zu schreiben. Zu verdanken ist das dem intelligenten Kachelsystem. Verschiebe die benötigten Kacheln einfach per Drag & Drop an die gewünschte Stelle und füge Bilder, Videos, Text und andere Multimedia-Elemente ein, um deine Amazon-Produkte ins rechte Licht zu rücken. Nutze unter anderem diese Kacheln, um deinen Amazon Brand Store zu erstellen:

  • Header mit Headerbild, Markenlogo und Navigationsleiste
  • Textkacheln für Freitext
  • Bildkacheln
  • Bild mit Textkachel zur Kombination von Bildern mit darüber oder daneben angeordnetem Text
  • Shoppable-Bild-Kachel mit bis zu sechs Produkten
  • Videokachel mit integriertem Videoplayer
  • Hintergrund-Videokachel
  • Galerie mit bis zu acht Bildern
  • Produktkacheln mit Verweis auf die Detailseite
  • Produktraster mit mindestens vier Produkten
  • Bestsellerkachel mit den am häufigsten verkauften Artikeln
  • Kachel für empfohlene Produkte oder Deals

Bei der Erstellung deines Amazon Brand Stores bist du maximal flexibel: Du kannst auf einer Seite bis zu 20 Abschnitte anlegen, die jeweils aus mindestens einem Kachelelement bestehen.

6. Schritt: Prüfe die Vorschau deines Amazon Brand Stores.

Nutze den Vorschaulink, um sowohl in der Desktop– als auch in der Mobile-Version die korrekte Darstellung deines Designs zu überprüfen. Um Verzögerungen bei der Freischaltung zu vermeiden, achte besonders auf folgende Aspekte:

  • Fehler in Texten
  • Optimierte Darstellung auf allen mobilen Endgeräten
  • Optische Lesbarkeit aller Texte (auch in Bildern)

Anschließend kannst du deinen Entwurf zur Überprüfung an Amazon schicken. Klicke dazu auf „Zur Veröffentlichung einreichen“.

7. Schritt: Warte den Genehmigungsprozess ab.

Innerhalb von durchschnittlich drei Tagen prüft Amazon deinen Entwurf. Falls deine Seite gegen Richtlinien verstößt, musst du entsprechende Änderungen vornehmen. Ansonsten wird dein neuer Amazon Brand Store freigeschaltet

Wie ist der Amazon Brand Store erreichbar?

Das Wichtigste zuerst: Jeder Amazon Brand Store hat eine eigene URL, die mit einem kurzen Link wie amazon.de/stores/deinemarke versehen ist. Dadurch gibt es zwei Möglichkeiten, wie du ihn erreichen und bewerben kannst:

  • Interner Traffic: Über das Amazon-Advertising schaltest du Sponsored Brand-Ads, die gezielt Traffic auf deinen Amazon Brand Store schicken. Das hilft dir, deine Marke bekannter zu machen.
  • Externer Traffic: Nutze die gesamte Bandbreite des Online-Marketings, um den Traffic in deinem Brand Store auf Amazon zu steigern. Dafür stehen dir Google-Suche und SEA, Social-Media-Marketing oder E-Mail-Marketing zur Verfügung.

Tipp: Amazon unterstützt dich mit dem hauseigenen Store-Insight-Dashboard. Damit kannst du täglich untersuchen, aus welchen Quellen deine Besucher kommen, wie sie den Store nutzen, welche Seiten sie aufrufen und wie viele Käufe sie tätigen. Auch deinen externen Traffic kannst du auswerten. Nutze dazu Quell-Tags, die du zunächst anlegst und dann deiner Store-URL hinzufügst, um die Herkunft der Besucher zu analysieren.

Welche Vorteile hat ein Amazon Brand Store?

Kein Markeninhaber sollte auf einen Amazon Brand Store verzichten, denn er bietet unschlagbare Vorteile:

  • Markenbekanntheit: Dank eindrucksvoller Erlebnisse in deinem Amazon Brand Store nimmt der User deine Marke deutlich bewusster wahr als in den normalen Amazon-Suchergebnissen. Die Bekanntheit deines Unternehmens wächst.
  • Kundenbindung: Indem du deinen Kunden deine Marke näherbringst, baust du Vertrauen auf und stärkst die Kundenbindung – das Umsatzplus lässt nicht lange auf sich warten.
  • Kosten: Das Angebot ist kostenfrei für alle Verkäufer auf Amazon, die ihre Marke zum Markenschutz angemeldet haben.
  • Einfachheit: Dank Vorlagen und Drag & Drop-Kacheln kann jeder auch ohne Vorkenntnisse einen eigenen Markenshop erstellen.
  • Eigene URL: Du bekommst eine eigene Amazon-URL.
  • Traffic: Google indexiert Amazon Brand Stores und ermöglicht es dir somit, deinen externen Traffic zu steigern.
  • Fokus: Du hast viele Möglichkeiten, um einzelne Produkte, deine Markenbotschaft oder besondere Aktionen in den Fokus zu rücken.

Fazit

Angesichts der starken Marktstellung von Amazon sollte kein Onlinehändler die Chance verpassen, seine Markenbotschaft über einen eigenen Amazon Brand Store bekannt zu machen. Da keine Kosten entstehen, können Vendoren und Seller nur profitieren und den eigenen Store nutzen, um ihre Marke zu stärken, die Kundenbindung zu fördern und die eigenen Umsätze zu steigern.

09.07.2021