Amazon FBA: So funktioniert Fulfillment by Amazon

Du willst nicht viel in Logistik investieren, sondern lieber so schnell wie möglich skalieren? Dein Start-up will Produkte in Amazon-Prime-Geschwindigkeit versenden? Du willst das Vertrauen von Amazon-Kunden gewinnen, ohne viel in deine Marke zu investieren?

Vielleicht ist Amazon FBA die richtige Lösung für dich, denn dann übernimmt der Versandriese all diese Aufgaben. Die Kosten dafür sind mit etwas Erfahrung zuverlässig kalkulierbar.

Was ist Amazon FBA?

Amazon Fulfillment by Amazon (FBA) ermöglicht Händlern, alle wichtigen Prozesse beim Kauf von Amazon abwickeln zu lassen: von Lagerhaltung über Versand bis hin zur Rücknahme der Ware

Der Händler sendet seine Ware in die Lager von Amazon und bezahlt für Lagerung, Verkauf und Remissionen Servicegebühren. Amazon übernimmt im Gegenzug ab Versand alle weiteren Schritte. Für Preisfestsetzung, Produktbeschreibungen und Co. bleibt der Händler zuständig.

Wie kann ich an Amazon FBA teilnehmen?

Damit du als deutscher Händler von Amazon FBA profitieren kannst, musst du nur wenige Voraussetzungen erfüllen. Du brauchst ein in Deutschland angemeldetes Gewerbe. Dabei ist es egal, ob du Einzelunternehmer bist oder dein Unternehmen als UG oder GmbH firmiert.

Außerdem benötigst du ein Amazon-Seller-Konto. Dabei kannst du dich entweder für die kostenlose Variante oder die Pro-Version entscheiden. Der finanzielle Vorteil der Pro-Version greift ab 39 verkauften Artikeln. Durch die Pro-Version erhältst du zudem bessere Optionen, um deine Produkte zu bewerben.

Im Seller-Konto findest du die Anmeldefunktion für Amazon FBA. Du bleibst flexibel und vereinbarst mit Amazon unkompliziert, wann du wie viel Ware in welches Lager einsendest und welche Produkte Amazon für dich versendet.

Lege nun für jedes deiner Produkte eine Produktseite an oder nutze bereits vorhandene Artikelseiten. Wenn deine Ware im Lager von Amazon eingetroffen ist, kannst du sie direkt über Amazon zum Verkauf anbieten.

Dieser Dienst ist nicht auf den Verkauf über Amazon limitiert. Du kannst auch deinen bestehenden Shop an diesen Service anbinden. Ein Stück weit wird Amazon FBA so sogar zu einer Alternative zum Dropshipping. Allerdings ist das nicht nur mit einem besseren Service und schnelleren Lieferzeiten, sondern auch mit Mehrkosten verbunden.

Wie viel kostet Amazon FBA?

Die Kosten hängen von der Nutzungsweise des Lagers und der Größe der Waren ab. Als Grundlage für die Berechnung gilt das durchschnittliche Lagerbestandsvolumen in Kubikfuß. Das bedeutet natürlich, dass größere Waren höhere Kosten verursachen.

Amazon bietet dir einen Rechner, um die Kosten für Amazon FBA genau zu kalkulieren. Damit erhältst du einen recht genauen Eindruck über die Kosten, die ein bestimmter Artikel verursacht. Amazon trennt nach verschiedenen Kostenpunkten und weist dich auf Unstimmigkeiten hin. Der Vergleichsrechner ermöglicht dir zudem, deine jetzigen Kosten gegenzurechnen.

Natürlich ist es möglich, sich durch die eine oder andere Änderung der Prognose eine Entscheidung für oder gegen Amazon FBA schönzurechnen. Deswegen solltest du deine bisherigen Kosten und die Marge, die du erreichen musst, um profitabel zu arbeiten, möglichst genau kennen.

Welche Vorteile hat Amazon FBA?

Amazon FBA nimmt Händlern viel Arbeit ab, denn nach Versand der Ware ins Amazon-Lager müssen sie sich um die Logistik nicht mehr kümmern. Das hat den großen Vorteil, dass das Unternehmen ohne hohe Investitionskosten wachsen kann

Stelle ich einen neuen Mitarbeiter für die Hotline ein? Muss ich mein Lager erweitern? Wie kompensiere ich Fehlzeiten ohne Lieferverzögerung? All diese Fragen musst du dir nicht stellen, wenn du Amazon FBA nutzt. Gerade als kleinerer Händler fallen die Vorteile deutlich ins Gewicht, wenn Amazon all das für dich übernimmt.

Du hast Zugriff auf den guten und zuverlässigen Amazon Support, der deine Kunden bei Rücksendungen und Co. unterstützt. Und du kannst von den schnellen Lieferzeiten bei Prime profitieren. Wenn du passende Produkte anbietest, kannst du auf die Spar-Abo-Funktion bei Amazon Prime zurückgreifen und so regelmäßige Verkäufe erzielen.

Ein weiterer wichtiger Faktor, wenn dein Unternehmen eher unbekannt ist: Du kannst hier direkt vom Vertrauen profitieren, das deine Kunden Amazon entgegenbringen.

Je nachdem, wie deine Kostenstruktur üblicherweise aussieht und worauf du verzichten kannst, kann es sogar sein, dass Amazon FBA für dich deutlich günstiger wird, als wenn du alles allein stemmst. In jedem Fall wird es unkompliziert, den Versand deiner Waren zu regeln.

Für den Verkauf über Amazon hat FBA einige überzeugende Vorteile: Du kannst deine Waren über Prime versenden und gewinnst die Buy Box deutlich leichter.

Welche Nachteile hat Amazon FBA?

Einer der großen Nachteile bei Amazon FBA ist, dass du nicht mehr direkt mit deinen Kunden in Kontakt stehst. Dadurch wird es schwer, deine Marke zu stärken.

Denn Kunden erhalten ein standardisiertes Amazon-Paket mit Logo. Dein eigenes Logo, Werbeflyer oder kleine Aufmerksamkeiten kannst du hingegen nicht mehr beilegen, um die Kundenbindung zu stärken.

Auch wenn es günstiger sein kann, Amazon FBA zu nutzen, besteht ein finanzielles Risiko. In einigen Fällen ist FBA sogar langfristig teurer, als eine eigene Logistik aufzubauen. Gerade Einsteiger und Start-ups verkalkulieren sich schnell. Eine belastbare rechnerische Grundlage ist deswegen entscheidend für den Erfolg. 

Langzeitlagergebühren, häufige Rücksendungen bei Mehrfachbestellungen oder Remissionsaufträge können die ursprünglich kalkulierten Gebühren erhöhen. Deswegen ist genügend Eigenkapital notwendig, um die Verkäufe auf Amazon zu optimieren und schnell in den Gewinnbereich zu kommen.

Denn nur ein ausreichendes Startkapital für Amazon FBA bringt dir genügend Zeit, um Schwächen zu entdecken und zu beheben.

Ein weiterer Nachteil ist die Abhängigkeit von Amazon: Wer seinen eigenen Online-Shop mit Logistik aufbaut, kann seine Marke stärken oder unterschiedliche Marktplätze bedienen. Wer hingegen auf Amazon FBA setzt, bindet sich stark an Amazon. Zwar ist es möglich, Verkäufe aus dem eigenen Online-Shop oder auf anderen Handelsplätzen an Amazon weiterzuleiten.

Doch du musst unter Umständen auch Änderungen der Bedingungen akzeptieren, die dir nicht gefallen. Einfach, weil du nicht schnell und problemlos umsteigen kannst, wenn einmal alles über Amazon läuft.

Für eine ähnliche Servicequalität fehlen dir dann:

  • das Know-how,
  • die Lagerfläche,
  • Mitarbeiter,
  • Zeit zur Optimierung der Abläufe.

Du solltest dir im Klaren sein, dass du eine strategische Entscheidung mit Tragweite triffst, wenn du dich für Amazon FBA entscheidest. Du investierst nicht in deine eigene Logistik, sondern in die eines anderen.

Unbegrenztes Lager? Amazon begrenzt deine Lagerfläche

Lange Zeit hatte Amazon FBA den Ruf, ein unbegrenztes Lager zur Verfügung zu stellen. Doch viele Seller verkaufen nicht schnell genug und blockieren so Lagerplatz.

Deswegen hat Amazon 2019 den sogenannten Lagerbestandsindex (LBI) eingeführt. Durch diesen Index fördert es Waren, die schnell abverkauft werden. Wenn du viele Produkte bei Amazon lagerst, die sich schlecht verkaufen, kann das deinen LBI in die Knie zwingen. 

Der LBI kann zwischen 0 und 1.000 Punkten liegen und wird durch diese vier Faktoren bestimmt:

  • Überbestand,
  • Durchverkauf,
  • vorrätiger Lagerbestand,
  • Lagerbestand ohne aktives Angebot.

Amazon experimentiert immer mal wieder mit der Schwelle, ab wann Konsequenzen greifen. Seit Juli 2021 ist der Schwellenwert 500 Indexpunkte. Liegt der LBI darunter, schränkt Amazon die Lagerkapazität ein oder behält sich Auffüllbeschränkungen vor. Amazon lässt dir Zeit, um auf Verschlechterungen zu reagieren. Wenn du darunter liegst, reicht es oft, keine größeren Auffülllieferungen zu senden, um die Kapazitätsgrenze wieder zu erfüllen.

Fazit

Amazon FBA ermöglicht dir, Waren mit Prime-Speed zu versenden, ohne selbst in Logistik investieren zu müssen. Der Versandriese stellt dir nicht nur Lagerplatz zur Verfügung, sondern verschickt, etikettiert und retourniert deine Waren gegen eine Gebühr, deren Höhe von deinen Waren abhängt.

Amazon FBA ist für kleine Händler und Start-ups perfekt, um Geld und Aufwand zu sparen. Doch letztlich investiert jedes Unternehmen so in die Logistik eines anderen, anstatt seine eigene aufzubauen. Eine strategische Entscheidung, die trotz der Vorteile gut überlegt sein will. 

09.07.2021