SISTRIX is also available in English!

Amazon Markenregistrierung: Anleitung

Amazon-Händler ändern die Produktdetails deiner Produkte? Du vermutest bei einigen Händlern sogar Fälschungen und kannst nichts dagegen tun? Dann wird es Zeit, deine Marke bei Amazon registrieren zu lassen.

Mit der Markenregistrierung erhältst du mehr Möglichkeiten, gegen diese Probleme vorzugehen. Amazon bietet diese Funktion kostenlos an und die Registrierung ist nicht aufwendig, sodass die Vorteile klar überwiegen.

Wie registriere ich eine Marke bei Amazon?

Eine Marke bei Amazon zu registrieren ist für autorisierte Personen einfach und verursacht keine Zusatzkosten. Der Markeninhaber kann so an der Datenpflege teilnehmen und gegen Fälschungen vorgehen.

Amazon hält sein Brand-Registry-Programm bewusst so niedrigschwellig wie möglich. Denn letztlich profitieren von einem gut gepflegten Markenauftritt auch die Kunden und somit Amazon selbst. 

Um eine bereits registrierte Marke auch beim Versandriesen zu anzumelden, musst du nur die folgenden fünf Schritte beachten:

  1. Prüfen, ob eine Berechtigung vorliegt
  2. Bei der Markenregistrierung von Amazon anmelden
  3. Die Marke bei Amazon registrieren
  4. Amazon überprüft die Angaben und sendet einen Code
  5. Code zurücksenden und damit Amazon-Markenregistrierung freischalten

Prüfen, ob eine Berechtigung vorliegt

Bevor du deine Marke bei Amazon registrierst, solltest du prüfen, ob eine Marke im Sinne von Amazon existiert. Die gute Nachricht: Wenn du Markenrechte innehast, ist die Chance sehr hoch. Denn Amazon akzeptiert inzwischen nicht nur Wortmarken, sondern auch Wort-Bild-Marken.

Voraussetzung ist, dass die Marke offiziell bei einem staatlichen Patentamt angemeldet ist. Für Deutschland sind das Deutsche Patent- und Markenamt (DPMA) und das Amt der Europäischen Union für geistiges Eigentum (EUIPO) zuständig.

Wenn du eine registrierte Marke in Deutschland besitzt, kannst du auch die Brand-Registry bei Amazon durchführen. Dem Versandriesen reicht es sogar aus, wenn dein Antrag beim Patentamt eingegangen ist und geprüft wird. Du musst also noch keine abgeschlossene Registrierung vorweisen.

Es gibt noch eine weitere Ausnahme von der aktiv registrierten Marke: Wenn du deine Marke über den Amazon-IP-Accelerator eingereicht hast, kannst du sie schon vorher auf Amazon nutzen.

Außerdem gilt: Deine Brand kannst du nur für Länder beanspruchen, in denen sie offiziell registriert ist und die von Amazon beim Brand-Registry-Programm unterstützt werden. Das sind die staatlichen Markenämter der folgenden Länder:

Damit die Marke zweifelsfrei zugeordnet werden kann, muss der Markentext identisch mit dem Markennamen im Antrag sein. Handelt es sich um eine bildbasierte Marke, musst du zusätzlich eine Kopie des Bildes hochladen, das dem Markeneintrag entspricht. 

Du brauchst allerdings keine Sorge haben, dass dein Anspruch nur für diesen genauen Wortlaut oder dieses Logo gilt. Amazon ordnet deiner Marke im Anschluss alle möglichen Schreibweisen zu, sodass Ungenauigkeiten bei Händlern oder Kunden ohne Folgen bleiben.

Für den Antrag solltest du jedoch sehr sorgfältig prüfen, ob du alles genauso angegeben hast wie beim Antrag für das Amt.

Wichtig: Die Marke, die du registrierst, muss auch auf deinen Produkten oder Verpackungen zu sehen sein.

Die Anmeldung bei der Amazon-Markenregistrierung

Nur der Markeninhaber darf den Antrag stellen. Es ist erst im Nachhinein möglich, weitere Benutzer wie Handlungsbevollmächtigte dem Konto hinzuzufügen. Wer bislang noch kein Vendor- oder Seller-Konto benutzt, kann ein kostenloses Konto erstellen. Als aktiver Vendor oder Seller meldest du dich mit deinen gewohnten Anmeldedaten an. Im Account ist die Markenregistrierung als Funktion hinterlegt.

Die Markenregistrierung

Die Amazon-Brand-Registry ist ein Kinderspiel, wenn du alle Daten parat hast. Amazon fragt nur drei Informationen ab: 

  • Den Markennamen, der zu deiner aktiv registrierten Marke gehört
  • Die dazugehörige Markenregistrierungsnummer deines Patentamtes
  • Eine Liste der Produktkategorien, in denen deine Marke auftauchen soll

Wenn du deine Marke in mehr als einem Land schützten möchtest, musst du das an dieser Stelle zusätzlich mit den entsprechenden Markenregistrierungsnummern angeben.

Nun ist Amazon an der Reihe

Amazon prüft den Antrag im Anschluss und ermittelt, ob du auch tatsächlich der Rechteinhaber der Marke bist. Der Konzern ermittelt zudem einen Ansprechpartner, der „den Anforderungen entspricht“ und sendet diesem einen Bestätigungscode.

Das klingt kompliziert, erklärt sich in vielen Fällen jedoch von selbst: Oft übernehmen nicht die Markeninhaber selbst die Registrierung ihrer Marke bei Amazon, sondern beauftragen damit eine Kanzlei. Wenn du also eine Rechtsvertretung beauftragt hast, erhält diese auch den Verifizierungscode.

Um die Registrierung der Marke auf Amazon abzuschließen, musst du oder deine Kanzlei diesen Code an Amazon zurücksenden. Anschließend kannst du direkt auf die Amazon-Markenregistrierung mit allen Funktionen zurückgreifen.

Der Shortcut: Amazon-IP-Accelerator

Den Intellectual-Property-Accelerator hat Amazon ins Leben gerufen, um es kleinen und mittleren Unternehmen leichter zu machen, ihre Marke zu registrieren und zu schützen. Amazon verbindet Unternehmen kostenfrei mit geeigneten Anwaltskanzleien, die auf Patentfragen spezialisiert sind.

Wenn du also eine Anwaltskanzlei über dieses Programm damit beauftragst, deine Markenrechte zu schützen, sieht Amazon das als gleichwertig mit einer Markenregistrierung bei den entsprechenden Ämtern an. 

Die eigene Marke bei Amazon registrieren: Ein No-Brainer?

Wenn du deine Marke bei einem der unterstützten Patentämter registriert hast, solltest du deine Marke in jedem Fall auch bei Amazon nutzen. Seitens Amazon fallen keine zusätzlichen Kosten an. Im Gegenzug erhältst du jedoch viel mehr Kontrolle darüber, was mit deiner Marke beim größten Versanddienstleister Deutschlands geschieht.

Da Amazon von vielen Kunden inzwischen sogar als eine Art Produktsuchmaschine genutzt wird, liegt es in deinem Interesse, dass die Daten zu deinen Produkten dort korrekt sind und keine Plagiate auftauchen. Das kannst du mit wenig Arbeit über die Amazon-Markenregistrierung und deren Funktionen erreichen.

Du hast dank der Amazon-Brand-Registry nämlich übergeordnete Bearbeitungsrechte für deine Produkte. Ändert ein anderer Händler etwas an den Produktdetails, wirst du darüber informiert und kannst diese Änderungen wieder zurücksetzen. Außerdem erhältst du Zugriff auf Funktionen, mit denen du erheblich leichter Copyright-Verstöße an Bildern oder Produkten aufspürst.

Nicht zuletzt kannst du BrandStores und A+-Content nutzen., um deine Produkte und dein Portfolio ansprechender zu beschreiben. So lässt du dein Produkt im besten Licht erstrahlen und sorgst zugleich für SEO. Diese Möglichkeiten stehen zumindest in Teilen auch Vendoren und Sellern ohne Markenregistrierung offen.

Echte Nachteile gibt es hingegen nicht. Einige Unternehmen wünschen sich mehr Einflussmöglichkeiten, wenn Händler Produkte unter der Preisgrenze oder gegen den Wunsch des Unternehmens anbieten. Das ist jedoch nicht das Ziel der Amazon-Brand-Registry.

Amazon sagt Fälschungen nicht nur bei der Brand-Registry den Kampf an

Produktfälschungen und Plagiate sind für Unternehmen und den Handelsriesen selbst ein immer wiederkehrendes Problem – trotz Amazon-Markenregistrierung. Deswegen hat Amazon noch weitere Projekte ins Leben gerufen, die dabei helfen sollen, diese Fälschungsflut einzudämmen.

Mit dem Amazon-Transparency-Programm werden unter jedem Produkt Transparency-Codes hinzugefügt und vor dem Versand gescannt. So will der Konzern Fälschungen verhindern. In den USA kann sogar der Kunde das Produkt mit der Transparency-App einscannen und so helfen, Fälschungen zu entdecken.

Ein weiteres Programm ist Amazon-Project Zero. Markeninhaber entdecken leichter Fälschungen und können sie per Self-Service von Amazon entfernen lassen. Ein Algorithmus lernt durch jeden Hinweis hinzu und soll so künftig Verstöße selbst entdecken. Auch dieses Programm arbeitet zusätzlich mit Seriencodes, die vom Unternehmen eindeutig einem Produkt zugeteilt werden und Fälschungen identifizierbar machen.

Fazit

Deine Marke auf Amazon zu registrieren, ist mit wenig Aufwand verbunden und kostenfrei. Im Gegenzug erhältst du Zugriff auf einige sinnvolle Funktionen. Sie helfen dir nicht nur im Kampf gegen Fälschungen, sondern ermöglichen dir ebenso, deine Produkte ansprechend zu präsentieren. Die Registrierung ist auch ohne spezialisierte Kanzlei möglich; du musst allerdings bereits eingetragene Markenrechte besitzen.

14.09.2021