Warum sollte eine 404-Fehlerseite den korrekten HTTP-Statuscode zurückgeben und z.B. nicht umgeleitet werden?

Unter einer 404-Fehlerseite versteht man eine eigens eingerichtete Seite, welche bei Aufruf einer nicht existierenden URL erscheint.

Beispiel: wird die URL https://www.sistrix.de/ich-existiere-nicht/ aufgerufen, findet sich hier kein hinterlegter Content. Da die aufgerufene Seite und dessen Inhalt nicht existieren wird vom Webserver eine eigens eingerichtete Fehlerseite (auch 404-Seite genannt) angezeigt.

Bei Aufruf der URL https://www.sistrix.de/ich-existiere-nicht/ gibt der Server eine korrekte 404-Fehlerseite samt HTTP-Statuscode zurück

Bei Aufruf der URL https://www.sistrix.de/ich-existiere-nicht/ gibt der Server eine korrekte 404-Fehlerseite samt HTTP-Statuscode zurück

Bei Aufruf von nicht existierenden URLs auf der eigenen Website sollte eine individuellen Fehlerseite den Besucher darauf aufmerksam machen und darauf geachtet werden, dass der korrekte HTTP-Statuscode „404“ vom Server zurückgegeben wird.

Der HTTP-Statuscode „404“ besagt „file not found“ (zu Deutsch: „Datei nicht gefunden“) und ist das Gegenstück zum HTTP-Statuscode „200“, welcher „file found“ (zu Deutsch: „Datei gefunden“) besagt.

Wozu dienen HTTP-Statuscodes?

Der Webcrawler einer Suchmaschine identifiziert anhand des HTTP-Statuscodes, ob die aufgerufene URL verfügbar, HTTP-Statuscode „200“, oder nicht verfügbar, HTTP-Statuscode „404“, ist.

Warum ist der HTTP-Statuscode 404 für nicht gefundene Seiten wichtig?

Nur wenn der korrekte Statuscode vom Server zurückgegeben wird, können Suchmaschinen erkennen, dass die URL nicht mehr verfügbar ist und sie automatisch, nach einiger Zeit, aus dem Index nehmen.

Gibt eine 404-Seite den falschen HTTP-Statuscode zurück, z.B. „200“, so kann die jeweilige URL in den Suchergebnissen auftauchen. Das Ergebnis sieht wie folgt aus:

404-Fehlerseite mit falschen HTTP-Statuscode. Hier

404-Fehlerseite mit falschen HTTP-Statuscode. Hier „200“ anstatt „404“

Warum ist die automatische Weiterleitung nicht die beste Lösung?

Automatisch alle eingehenden Links auf nicht existierende Seiten Seiten per HTTP-Statuscode „301“ auf die Startseite weiterzuleiten, ist nicht die beste Lösung, da die Nutzer nicht zu dem gewünschten Inhalt geführt werden und ihnen somit auch nicht mitgeteilt wird, dass der gesuchte Inhalt nicht mehr zur Verfügung steht.

Videoerklärung von Matt Cutts / Google zum Thema (engl.)

How does Google handle „not found“ pages that don’t return a 404?

How does Google deal with ‚page not found‘ pages that are returning a 200 response code instead of a 404? Is this a form of spam? Can Google determine this mismatch algorithmically?

Weiterführende Informationen zu diesem Thema: