Google Soziale Suche & Soziale Verbindungen

anna-lena.raduenz
anna-lena.raduenz
23. April 2012
anna-lena.raduenz
anna-lena.raduenz

Durch die Annahme und Diskussionen, dass Google Social Signals in Zukunft immer stärker bewerten wird, wird die Diskussion über Google Fake Accounts immer stärker. Ich habe mir mal angesehen welche Verbindungen Google bereits erkennt und in die soziale Suche einfließen lässt.

Google selbst erklärt, dass die Online-Rezension von einem Freund möglicherweise relevanter ist als eine fremde Rezension. Eine Annahme, die man so ja auch erst mal nicht abstreiten kann. Darum werden in der sozialen Suche Ergebnisse von bestehenden Verbindungen zu Freunden hervorgehoben, doch nicht immer sind diese sofort zu erkennen, da nicht alle Freunde Google Plus aktiv nutzen um Inhalte öffentlich zu bewerten oder zu teilen. Um die soziale Suche zu beeinflussen, braucht es also gar nicht unbedingt einen Google Plus Account, hier spielen weit mehr Faktoren mit ein:

  • Blogs, Website und weitere Inhalte, die ein User erstellt oder geteilt hat
  • Bilder die von den eigenen sozialen Verbindungen geteilt wurden
  • Google Reader-Abonnements
  • Sämtliche bekannte Web-Profile wie Twitter und Flickr
  • Inhalte die über die +1 Schaltfläche in den SERPS empfohlen oder geteilt wurden

Interessant ist nun wie die eigenen sozialen Verbindungen erkannt werden und auch hier spielt nicht nur Google Plus eine Rolle. Um personalisierte Ergebnisse in der die soziale Suche zu erhalten, reicht schon ein Google Mail Konto aus.

Soziale Verbindungen

Über die eigenen Kontakte im Google Mail Konto werden weitere Verbindungen erkannt, welche in die Ergebnisse der sozialen Suche einfließen. Ich erhalte also auch die Meinungen der Freunde meiner Freunde, was dann kaum noch zu kontrollieren ist, aber gleichzeitig auch die Möglichkeit bietet diese selbst bei Dritten zu beeinflussen. Nehmen wir also an die durchschnittliche Kontaktanzahl eines Google Mail Users liegt bei 100 Kontakten. Dann nehme ich durch das teilen eines Links Einfluss auf meine 100 Kontakt und zudem auch Einfluss auf die jeweils 100 Kontakte meiner Kontakte, was zu einer Summe von bis zu 10.000 Kontakten führt. Und die selbe Anzahl an Usern nimmt auch Einfluss auf meine Ergebnisse der sozialen Suche. Eine schon sehr beachtliche Zahl, nur das diese sehr wahrscheinlich noch viel größer ist, da z.B. auch die Kontakte in meinem Twitter Konto von Google erkannt und zu meinen sozialen Verbindungen gezählt werden. An der Stelle sei auch erwähnt, das Twitter in Deutschland wieder ein großes Wachstum verzeichnen kann und nun erstmal die 4 Mio. User Grenze überschritten hat.

Google selbst unterscheidet hier in öffentliche Verbindungen (z.B. Twitter) und private Verbindungen (z.B. Google Chat).

Um zu überprüfen, warum jemand in meinen sozialen Suchergebnissen angezeigt wird, kann man die Maus über den Namen der Personen halten oder über diesen Link http://www.google.com/s2/search/social?hl=de die Übersicht der sozialen Verbindungen überprüfen (Link funktionier nur im eingeloggten Status).

Ein nettes Feature, das mir persönlich aber auch zeigt wie groß die Anzahl der Faktoren ist die bei einem Google Fake Account berücksichtigt werden müssen. Noch schwieriger wird es wenn man ein „Themen,-„ oder „Experten,-„ Profil aufbauen will, um die thematische Qualität eines Profils zu erhöhen, denn hier müssen die Verbindungen auch thematisch ausgewählt werden. Nicht unmöglich, aber doch schon eine Herausforderung und ich freu mich schon über die ersten kreativen Vorträge und Artikel zum Thema „Aufbau von sozialen Verbindungen“.

Ähnliche Beiträge
Kommentare
Niels   
23. April 2012, 14:42

Wenn Google jetzt weiter so viele soziale Verbindungen sammelt und auch noch sekundäre Verbindungen verwendet, sind es wirklich bald mehr als 10.000 Kontakte die Einfluss auf die Suchergebnisse nehmen können.
Auf Google.com haben bei mir jetzt schon einige Suchanfragen 90% soziale Ergebnisse auf der ersten Seite.
Sobald die Soziale Suche in Deutschland ausgerollt ist, wieviele aktive Google+ Nutzer benötigt es denn damit Positionsabfragen und Sichtbarkeitsindezes ungenau oder gar komplett nutzlos werden?

Hanns   
23. April 2012, 15:37

@Niels: SEO wird wie schon in den letzten Jahren immer komplexer. Aber SEO ist weiterhin nicht tot. Wenn der Platz auf der 1. Seite knapper wird, werden Top-5- oder Top-3-Rankings einfach noch wichtiger. Zusätzlich muss man seine Rankings mit Social-Media-Aktivitäten flankieren.

Anna-Lena   
23. April 2012, 16:55

Ich bin auch der Meinung SEO stirbt dadurch nicht – die beiden Themen vermischen sich nur mehr. Hanns hat das als „zusätzliches Flankieren der Rankings“ beschrieben 🙂

Hendrik   
23. April 2012, 17:04

Also zukünftig Freunde, statt Links kaufen, verstehe 😉

Jan   
23. April 2012, 18:07

bei 24ct pro Fan ist das wohl auch deutlich billiger ^^

Melanie Schnittkus   
24. April 2012, 08:20

Danke Lena, für die coole Übersicht!

Soziale Suchergebnisse sind keine Bedrohung, sondern ein Anstieg der Relevanz für die User. Und für das SEO eine zusätzlich zu bedenkender Faktor, der die Optimierung eben noch ein bisschen spannender macht. Ich vergleiche personalisierte Suchergebnisse gerne mit persönlichen „Playlisten“: Das Radio hat auch Schallplatten, Kassetten, CDs, Mp3, etc. überstanden, weil man manchmal einfach nicht immer nur gezielte Lieder hören möchte, sondern manchmal auch neue und andere Lieder.

Alexander Rosenthal   
24. April 2012, 10:22

Ich kann Melanie nur zustimmen wenn es darum geht, dass das „Radio“ überleben wird. Ich finde das Personalisierung nicht zwingend eine Verbesserung ist, da es erst wirklich nützlich wird, wenn Google in der Lage wäre auch die Beziehungen zu verstehen und nicht nur zu sehen das welche da sind.

ICh habe auch Kontakt zu Menschen, deren Meinung mir nicht immer Recht ist und und ein Twitterkontakt dem ich wegen einigen Neuigkeiten folge, ein persönlicher enger Freund und ein alter Schulkamerad haben eben anderen Einfluss. Da glaube ich dauert es noch bis es sauber aufgeschlüsselt werden kann.

Monika   
25. April 2012, 11:28

Wen es interessiert: Matt Cutts, der Chef der Google Search Quality erklärt in einem neuen Video wie Googles Suche in punkto crawlen, indexieren und ranken arbeitet, siehe http://www.marketingfish.de/all/video-google-erklaert-wie-seine-suche-funktioniert-5947/
Das Video ist in englisch

Ronny   
25. April 2012, 16:23

Ich kann mir gut vorstellen, dass sich das deutsche SEO zukünftig auch in den amerikanischen Raum verlagern wird. Warum? Die Amerikaner liken und sharen, wie sich Guppys vermehren. Bei Bildern und Videos könnte dies auch hierzulande positive Auswirkungen haben.

information about high pr profiles   
21. Mai 2012, 03:04

My partner and I stumbled over here by a different website and thought I might as well check things out.
I like what I see so now i am following you.
Look forward to looking into your web page again.

Die Kommentarfunktion wird 30 Tage nach der Veröffentlichung des Beitrags deaktiviert.

Kostenlosen Testaccount jetzt aktivieren

Aktiviere jetzt deinen kostenlosen Testaccount für die SISTRIX Toolbox. Garantiert ohne Kosten und unverbindlich. Jetzt aktivieren!