IndexWatch 01/2009 (Update)

Johannes Beus
Johannes Beus ist Gründer und Geschäftsführer von SISTRIX.
2. Februar 2009 24 Kommentare

Der erste Monat dieses Jahres ist bereits vorbei, die IndexWatch-Zahlen für Januar 2009 stehen an. Viel los war direkt zu Anfang des Jahres im Index, doch dazu gleich im Einzelnen etwas. Zuerst die Gewinner des letzten Monats:

Gewinner

# Domain Veränderung
1 presseecho.de > 1.000%
2 scouty.de > 1.000%
3 electronicscout24.de > 1.000%
4 meta-preisvergleich.de 739%
5 stellenmarkt.de 333%
6 ab-in-den-urlaub.de 160%
7 edelight.de 98%
8 urlaubswerk.de 92%
9 gmx.de 87%
10 uhrzeit.org 84%
11 jobisjob.de 74%
12 tui.com 55%
13 123people.de 54%
14 payback.de 51%
15 europages.de 50%

Bei den Gewinnern sind hauptsächlich Seiten dabei, bei denen ich annehme, dass sie sich in den vergangenen Monaten irgendeine Penalty eingefangen haben und diese sich diesen Monat in Luft bzw. schöne Rankings aufgelöst hat. Schön lässt sich das beispielsweise am SISTRIX Sichtbarkeitsindex von Meta-Preisvergleich.de, Presseecho.de und Stellenmarkt.de sehen. Die „Personensuchmaschine“ 123people.de schickt sich derzeit an, den Erfolg von Yasni in den SERPs zu kopieren – ich bin gespannt, wie viel Projekte dieser Art Platz im Googleindex finden.

Verlierer

# Domain Veränderung
1 traveltrex.de -100%
2 reisebuch.de -100%
3 netzoptiker.de -99%
4 kisseo.de -99%
5 online-poker-texas-XXX.net -99%
6 casinoXXX.com -99%
7 readster.de -99%
8 villanao.de -99%
9 xxxxxx.xx* -99%
10 ofina.de -99%
11 go-vista.de -98%
12 mallorca-today.de -98%
13 immobilien-katalog.net -97%
14 xxxx-xxxxx.xx* -97%
15 votello.de -95%

Guckt man sich die Liste der Domains an, die prozentual am meisten verloren haben, so denke ich auch hier eine Häufung von Penaltys erkennen zu können – dieses mal allerdings nicht Aufgehoben wie bei den Gewinnern. Zu den Gründen möchte ich dieses mal ausnahmsweise nichts schreiben, da kann sich jeder selber seine Gedanken machen.

* Update 05.02.: Ich habe soeben drei Domains aus der Liste der Index-Verlierer auf Wunsch der betreuenden SEO-Agentur entfernt.

Kay
2. Februar 2009, 15:48

Besten Dank für die Übersicht und dein kurzes Statement 😉

Wer so offensichtlich Links verkauft muss sich nicht wundern das einem die Seite um die Ohren fliegt…

3. Februar 2009, 08:45

Ach, sie mal einer an. TUI hat nach langem wohl doch entschlossen die Frames rauszunehmen. Und da scheint es auch wieder langsam hochzugehen.

Chris
3. Februar 2009, 10:49

Sieht bei Traveltrex eher nach einem Umzug aus…

Chris
3. Februar 2009, 21:49

Bei go-vista.de scheint es auch am Umzug auf go-windows.de zu liegen.

4. Februar 2009, 16:24

Da leuchten meine Augen wie Kinderaugen. Danke für die tolle Übersicht. Verlässlich wie immer.

Johannes
4. Februar 2009, 17:18

123Bambini, das freut mich aber. Hast du irgendwo gelesen, dass man Themenrelevanz in seinem Kommentarspam herstellen soll oder weshalb die Wortwahl?

Johannes
4. Februar 2009, 17:19

Chris, hast recht, bei den beiden habe ich den Umzug übersehen. War etwas im Streß beim Zusammenstellen der Liste, die kommende wird wieder ordentlicher 😉

Sebastian
4. Februar 2009, 18:03

wie du entfernst Ergebnisse?
Was ist das denn für ein Murks?
Haben die nach den russischen Links etwas nun die russische Mafia geschickt?

Johannes
4. Februar 2009, 18:07

Sebastian, die SEO-Agentur, die diese 3 Projekte betreut, hat mich darum gebeten. Wieso sollte ich es also nicht machen?

Sebastian
4. Februar 2009, 19:13

Weil dies eine objektive Statistik ist und nicht eine subjektive Liste aus der man mal eben jemanden streicht.
Zensur ist niemals gut!
(Ist natürlich Dein Bog und Du kannst immer machen was du möchtest. Wenn jemand schlechte Nachrichten zensiert löst das bei mir halt nur Reflexe aus)

Sascha
4. Februar 2009, 20:25

Was soll man jetzt noch von deinen Listen halten? Die Zensur hat nun auch deinen Blog ganz offen erreicht. Woher sollen wir wissen, ob da im Vorwege nicht noch ganz andere Seiten zensiert werden, weil da Wünsche von „SEOs“ geäussert werden?!

4. Februar 2009, 20:40

Aus eigenem Interesse weisen wir darauf hin, dass wir bei der Agentur seoline.de außerordentlich gekündigt haben. Grund war ein nicht google-richtliniengemäßes Optimieren mit Hilfe von russischen Links.

Die Agentur handelt nicht in unserem Auftrag – daher kann der Link http://www.mallorca-today.de gerne wieder in die Liste aufgenommen werden.

5. Februar 2009, 09:07

So kann „Zensur“ auch mal positive Auswirkungen zeigen …

Minnow
5. Februar 2009, 19:34

Russische Links haben wohl bei einigen der Projekten in der Liste zu einer Abwertung geführt. Und ich meine da schon Enge Zusammenhänge zu sehen bei einigen Projekten die es erwischt hat. Könnte da bei einigen die gleiche SEO Agentur hinterstehen?

Alex
7. Februar 2009, 11:51

WArum sehen bei mallorca-today eigentlich die unterseiten anders aus,als die startseite?

Mal blau linksbündig, dann rot und mittig, dann weiß und linksbünig, dann orange und alles rund, dann weiß orange und mittig, dann blaugrau und mittag und größer…

vielleicht mal einheitlich machen…

7. Februar 2009, 12:35

Wir arbeiten dran 🙂

Aber vielen Dank für das Feedback!

8. Februar 2009, 16:34

Richtige Entscheidung zu kündigen (und zu Johannes zu gehen?) !

Andreas
9. Februar 2009, 10:13

Wenn sich der Typ mit den Sonnenschirmen hier gemeldet hätte, wären dann auch seine urls entfernt worden?
Die Hobby-Spammer werden abgeschossen, die Profi-Spammer gedeckt…

Johannes
9. Februar 2009, 17:37

Sebastian, Sascha & Andreas: Ich sehe es mittlerweile auch so, dass es ein Fehler war, der Aufforderung von Seoline nachzukommen und (ehemalige) Kundendomaisn aus der Liste zu löschen. Das wird nicht wieder vorkommen.

Johannes
9. Februar 2009, 17:38

Stefan, ich biete kein SEO für Kunden an 😉

9. Februar 2009, 20:05

Ach, ich dachte mir schon, dass der Follow Link für die Malle Seite ein Versehen ist 😉

Ingolf
10. Februar 2009, 16:11

Durch die Domainlöschung hat sich die SEO-Agentur m.E. selbst ins Knie geschossen. Jetzt weiß nämlich jeder, dass es auch Kundenseiten erwischt hat und dass auch Kundenseiten entsprechend optimiert wurden. Dies lag zwar nahe. Definitiv gewusst habe ich es bislang aber nicht.

17. Februar 2009, 15:15

Ingolf hat ganz recht. Die SEO-Agentur hat sich mit der Löschung keinen Gefallen getan. Nun werden nicht nur die eigenen Fehler offensichtlich, sondern auch noch die, die bei den Kunden angerichtet wurden.

Pascal
28. Februar 2009, 15:49

Ich habe ehrlich gesagt mit den Kunden nicht allzu viel Mitleid. Solange alles funktioniert hat, hat die Frage nach dem Wie keine große Rolle gespielt. Wichtig war eben nur, die Konkurrenten zu verdrängen.

Als problematisch (aus Sicht der Seitenbetreiber) sehe ich den langfristigen Schaden an, der den betroffenen Seiten entsteht. Auf jeden Fall dürften die Seitenbetreiber künftig SEO-mäßig stark eingeschränkt sein. Die Konkurrenten werden die Seiten besonders auf ihrer Watchlist haben in der Hoffnung (und wohl auch nicht ganz unbegründeten Erwartung), den Konkurrenten beim nächsten Spamreport dauerhaft abschießen zu können.

P.S.: Ich habe noch nie einen Spamreport geschrieben und optimiere lediglich eigene Projekte. Das Schreiben eines Spamreports halte ich aber für moralisch jedenfalls nicht verwerflicher als das Handeln, das in dem Spamreport gepetzt wird. Ein bisschen weniger Scheinheiligkeit würde der ganzen Branche gut tun. Die Kommentarlinks hier sind übrigens nofollow. 😉