Keywords: Der Wurm muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler

23. April 2013, 12:06

Bei der Keyword Recherche und Priorisierung orientieren sich SEOs häufig am Suchvolumen der einzelnen Keywords und stützen ihre Entscheidungen nur auf diese Zahlen. Viel zu wenig wird jedoch der Faktor „Mensch“ beachtet.

„Bewerbungsmappe“ (Singular) oder „Bewerbungsmappen“ (Plural)?

Wenn beispielsweise ein Anbieter von Bürobedarf eine Keyword Recherche durchführt, steht er vor der Wahl, ob er seine Produkt-Kategorienseite mit Bewerbungsmappen auf das Keyword „Bewerbungsmappe“ (Singular) oder „Bewerbungsmappen“ (Plural) optimieren soll. Eine Keyword Recherche nach dem Suchvolumen im Google Keyword Tool liefert das folgende Ergebnis.

Daten Google Keyword Tool

Während für das Keyword „Bewerbungsmappe“ in den letzten zwölf Monaten bei Google im Schnitt etwa 14.800 Suchanfragen pro Monat durchgeführt wurden, sind es für „Bewerbungsmappen“ nur 4.400. Eigentlich eine klare Sache, oder? Der Singular hat hier das deutlich höhere Suchvolumen und erscheint damit wesentlich attraktiver. Aber gibt es vielleicht auch einen qualitativen Unterschied zwischen „Bewerbungsmappe“ und „Bewerbungsmappen“? Meinen die Nutzer das gleiche, wenn sie nach einem der beiden Begriffe suchen?

Google Suggest hilft die Nutzerintention zu verstehen

Auf der Datengrundlage von vielen Milliarden durchgeführten Suchanfragen versucht Google bei der Eingabe eines Suchbegriffes während des Tippens möglichst passende Suchen vorzuschlagen. Diese Funktion nennt sich Google Suggest bzw. Google Autocomplete. Sie ist unglaublich wertvoll, um zu verstehen, was ein Nutzer eigentlich meint, wenn er ein bestimmtes Keyword bei Google eingibt.

Gibt man „Bewerbungsmappe“ (Singular) bei Google ein, erhält man aktuell folgende Vorschläge.

Google Suggest Bewerbungsmappe

Menschen, die nach diesem Begriff suchen, interessieren sich offenbar sehr dafür, wie man eine Bewerbung gestaltet. Sie kombinieren das Keyword häufig mit Begriffen wie „Inhalt“, „Vorlage“ und „Design“. Sie suchen eher nach einem Ratgeber und weniger nach einem Shop für Büroartikel.

Bei der Eingabe von „Bewerbungsmappen“ (Plural) liefert Google jedoch diese Vorschläge.

bewerbungsmappen-google-suggest

Auch hier sind die Nutzer an Vorlagen für Ihre Bewerbungen interessiert, direkt dahinter findet man aber die Begriffe „günstig“, „kaufen“ und „Amazon“. Hier ist deutlich stärker eine  Kaufabsicht für Bewerbungsmappen erkennbar.

Die CTR für sich und nicht gegen sich arbeiten lassen

Wenn wir davon ausgehen, dass Google die in der Search Console angezeigten Click-Through-Rates (CTR) nicht nur zum Spaß erhebt, sondern auch für seinen Algorithmus verwendet, dann haben es E-Commerce-Angebote schwer für das Keyword „Bewerbungsmappe“ (Singular) auf den vordersten Plätzen zu ranken. Ein großer Teil der Google-Nutzer möchte bei dieser Suchanfrage keine Mappen kaufen, sondern sucht Vorlagen zur optischen und inhaltlichen Gestaltung.

Entsprechend findet man für das Keyword „Bewerbungsmappe“ (Singular) auch eher Ratgeber auf den vorderen Plätzen der Suchergebnisse. Für das Keyword „Bewerbungsmappen“ (Plural) stehen jedoch Anbieter von Büroartikeln oben.

Der Wurm (in diesem Fall der Content) muss dem Fisch (Nutzer) schmecken, nicht dem Angler (SEO). Auch wenn ein Keyword ein hohes Suchvolumen verspricht, ist es nicht sinnvoll, den falschen Content für das Keyword anzubieten. Man erntet eine schlechte CTR und diese arbeitet gegen das Ranking.

Abschließender Tipp

Als guter SEO nimmt man natürlich den ganzen Kuchen und geht beide Keywords an. Für „“Bewerbungsmappe“ (Singular) stellt man eine hilfreiche Seite mit umfangreichen Vorlagen und Tipps zur Verfügung, die gerne und häufig weiterempfohlen wird. Die Shop-Seite mit den Mappen optimiert man hingegen für „Bewerbungsmappen“ (Plural). Hier schadet sicherlich auch nicht die Ergänzung „günstig kaufen“.

Dieser Beitrag hat 16 Kommentare

 
  23. April 2013, 12:53

Die Idee mit dem Autocomplete von Google ist super. Dankeschön! Werde ich gleich mal ein paar Abfragen mit meinen Keywords tun.

 
  23. April 2013, 13:27

Sehr schick. Ich bring dann immer noch Google Trends mit ins Spiel, wenn es saisonale Effekte zu berücksichtigen gibt.

 
Tom
  23. April 2013, 13:55

Gute Idee, dankeschön! Ich schau mir dazu dann immer noch an, welche Domains zum Keyword auf der ersten Seite ranken. Tauchen Mitbewerber-Domains auf, erscheint mir das Keyword qualifiziert.

 
  23. April 2013, 14:09

Schönes Beispiel!
Es zeigt wunderbar wie man reagieren kann und die CTR steigern kann. Klasse!

 
  23. April 2013, 18:49

Sicherlich ist die Auswahl der richtigen Keywords keine leichte Aufgabe. Oftmals weichen die Suchanfragen und logischerweise auch die anderen Daten zwischen dem Singular und dem Plural extrem stark voneinander ab. In solchen Fällen kann es durchaus sinnvoll sein wenn man einige Unterseiten auf den Singular, andere dagegen auf den Plural optiert oder versucht beiden Anfragen gerecht zu werden.
Ein ähnliches Beispiel könnten auch die Keywords „Schreiner“ und „Tischler“ sein. Lange Zeit dachte ich immer es würde sich hierbei um zwei verschiedene Berufe handeln. Ich muss gestehen, handwerklich bin ich nicht so sehr begabt. Vor wenigen Tagen erfuhr ich von einem Schreinermeister das es überhaupt keinen Unterschied gibt sondern das es lediglich zwei verschiedene Begriffe sind. Er meinte zu mir „Der einzige Unterschied liegt darin das das eine Wort anders geschrieben und ausgesprochen wird.“ Desweiteren erklärte er mir das die Menschen je nach Region, Alter und Herkunft eher das Wort Schreiner oder Tischler verwenden.
Wer also die Absicht hat die Homepage eines Handwerksbetriebes zu optimieren muss hier sehr genau nachforschen welcher dieser Begriffe in seiner näheren Umgebung häufiger gebraucht wird. Dies muss logischer Weise nicht unbedingt mit den Zahlen der Google Keyword Statistik überein stimmen.

 
  23. April 2013, 20:44

Stimmt, ich schau auch gern per Autocomplete nach Begriffen, bevor ich einen Beitrag verfasse. So läßt sich relativ einfach ermitteln, was die Kundschaft sucht und man kann die Seiten entsprechend tunen.

 
  23. April 2013, 23:35

Ein echt guter Artikel, danke! – Und das Beispiel ist hervorragend, um diesen Fall dem Kunden zu erklären!

 
  24. April 2013, 04:59

Sehr schönes Beispiel. Da sieht man mal, dass man nicht immer blind optimieren sollte, sondern auch das Gehirn einschalten muss.

 
Hanns Kronenberg
  24. April 2013, 11:19

@Stefan: „Schreiner“ vs. „Tischler“ ist auch ein sehr schönes Beispiel, vielen Dank. Die regionalen Unterschiede der beiden Keywords werden auch bei Google Trends sehr schön sichtbar
http://www.google.de/trends/explore#q=schreiner%2C%20tischler&geo=DE&cmpt=q

 
  24. April 2013, 12:19

Toller Artikel. Mit deinem gut gewählten Beispiel leuchtet alles sofort ein. Das werde ich auf alle Fälle berücksichtigen.

 
  25. April 2013, 15:26

So einfach und effektiv. Klasse Beitrag. Am Google Suggest kommt man heute gar nicht mehr vorbei.

 
  25. April 2013, 16:51

Danke für den informativen Artikel. Die Suchhilfen, die Google anbietet, ob nun Suggest, Alerts, Trends oder Parameter, sind eine wunderbare Keyword-Quelle. Ich schau auch gerne bei Google News und wenn meine Inspiration mal nicht anspringt, gerne auch bei übersuggest vorbei. Letztlich kommt es auch auf das eigene Gespür und den gesunden Menschenverstand an, für welche Schreibart des Keywords, ob Singular oder Plural man die Seiten optimiert. 😉

 

[…] Kronenberg bezieht den oben genannten Satz auf das Thema Keywords. In dem Artikel “Keywords: Der Wurm muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler” zeigt Hanns, wie man vorgehen sollte, um die wirklich interessanten Keywords ausfindig zu […]

 
  26. April 2013, 17:01

Guter Tipp. Ergänzt den Eindruck den man bekommt, wenn man sich die Titel der bereits gerankten Seiten anschaut. Ab in unsere Newsecke damit.

 
  20. Mai 2013, 17:18

Das mit dem Plural finde ich echt interessant.
Wäre ich von alleine nie darauf gekommen.
Super Tipp.
Habe schon meine Webseite überprüft — Ist bei Plural nicht wirklich gut platziert.
Da kommt Arbeit auf mich zu.
LG
Peter

 

[…] Gehen Sie mit der Grundüberlegung an die Aufgabe heran: Was sind die wichtigsten Schlüsselwörter meiner Seite? Auch die Überlegung, ob der Suchbegriff eher in Singular oder in Plural in die Suchmaschine eingegeben wird, sollten Sie gewissenhaft anstellen! Stellen Sie sich die Frage, mit welcher Intention der potentielle Besucher Ihrer Website nach Ihrem Inhalt sucht.Ein gutes Beispiel hierfür zum Keyword „Bewerbungsmappe“ finden Sie hier http://www.sistrix.de/news/keywords-der-wurm-muss-dem-fisch-schmecken-nicht-dem-angler/ […]

 

Kommentare geschlossen

Die Kommentarfunktion wird 30 Tage nach der Veröffentlichung des Beitrags deaktiviert.