A+ Content: detaillierte Produktbeschreibungen auf Amazon

Überzeugende Produktbeschreibungen gehören zum wichtigsten Werkzeug für jeden Amazon Vendor. Mit A+ Content wertest du deine Produktdetailseite auf und schaffst klare Kaufanreize. Wir erklären, wie A+ Content funktioniert und was er fürs Amazon SEO bedeutet.

Scrollen Besucher auf einer Produktdetailseite bei Amazon nach unten, finden sie dort immer öfter stilvoll aufbereitete Textpassagen, Bilder, Videos und Vergleichstabellen, die eine übliche Produktbeschreibung mit 2.000 Zeichen sprengen und das Produkt oder die Marke wie ein Hochglanzprospekt vorstellen.

Amazon A+ Content Beispiel

Dieser Amazon A+ Content ist eine Zusatzfunktion für Amazon Vendor (Hersteller) und Amazon Seller (Verkäufer) und steht mit vorgefertigten Templates und Modulen in zwei unterschiedlichen Versionen zur Verfügung:

  • A+ Standard Content: früher Enhanced Brand Content (Amazon EBC). Fünf kostenlose Module für Seller und Vendor nach erfolgreicher Markenregistrierung. Verschiedene Text-Bild-Kombinationen.
  • A+ Premium Content: zusätzlich mit Videos, Karussellen, Vergleichstabellen und weiteren Modulen. Kostenpflichtig und nur für Amazon Vendor. Sieben verschiedene Module.

Welche Bedeutung hat A+ Content für den Verkaufserfolg?

Amazon A+ Content ist ein wichtiger Bestandteil von Amazon SEO, wird allerdings von Amazons Algorithmus nicht indiziert – dafür jedoch von Google. A+ Content kann also mehr externen Traffic auf deine Produktseite bringen, wenn du die Google-üblichen SEO-Mechanismen umsetzt.

Auf der Onlineplattform selbst geht es beim A+ Content vor allem darum, Käufer davon zu überzeugen, dein Produkt in den Warenkorb zu legen und auf „Kaufen“ zu klicken. Das erhöht deine Conversion Rates, die wiederum für dein Ranking in den Suchergebnissen entscheidend sind. Amazon A+ Content soll:

  • erklärungsbedürftige (meist preisintensive) Produkte im Detail vorstellen,
  • eine emotionale Bindung zu einem Produkt oder einer Marke schaffen,
  • den Produktvergleich in der eigenen Markenwelt halten,
  • das Vertrauen in den Anbieter und sein Angebot erhöhen,
  • eine Abgrenzung zum Wettbewerb vornehmen.

A+ Content ist meist deine letzte Chance, einen Käufer zum Kauf zu bewegen. Denn um zum A+ Content zu gelangen, muss man scrollen. Das passiert nur, wenn du mit deinen Produktspezifikationen, dem Preis und den Bildern das Interesse weckst, aber noch keine volle Überzeugungsarbeit geleistet hast.

Schon deshalb lohnt es sich, den Aufbau und den Content des A+-Moduls wie eine Landingpage zu planen, die den User von deinem Angebot begeistert. Der zweite Grund: Google greift auf den A+ Content zu und geht dabei nach den üblichen Mechanismen der Onpage-Optimierung für Websites vor.

Wie kann ich A+ Content anlegen?

Um Zugriff auf die Funktion und die Module und Templates zu erhalten, musst du dich bei Amazon als Markeninhaber registrieren. Im Status als Amazon Vendor hast du automatisch Zugriff auf die kostenlose Standard-Content-Variante und kannst gegen eine zusätzliche Gebühr die Premiumversion freischalten. Als registrierter Amazon Seller kannst du nur die Standardversion nutzen.

Bevor du mit dem Erstellen im Amazon Seller Central beginnst, solltest du dich mit den umfassenden Amazon-Richtlinien für A+-Inhalte vertraut machen. Der Onlineriese kennt bei Verstößen kein Pardon und sperrt Produkte sehr schnell.

Danach gehst du wie bei der üblichen Onpage-Optimierung vor und beginnst die Content-Erstellung mit einer Keyword-Recherche und -Analyse sowie der Informationssammlung zur Nutzerintention und sinnvollen Inhalten.

Fazit

Wer beim Handelsriesen Amazon erfolgreich sein will, muss aus der endlosen Flut an Produktangeboten herausstechen und die Käufer auf Anhieb von sich überzeugen. Amazon A+ Content ist einer der wichtigsten Beschleuniger für diese Überzeugungskraft.

07.07.2021