Was ist Google Suggest?

Google Suggest zeigt schon während der Eingabe der Suchanfrage häufig gesuchte Anfragen für die jeweilige Suche direkt unterhalb des Suchschlitzes an und ist auch als Google Suggest bekannt.

Was ist Google Suggest?

Google Suggest hat sich als Bezeichnung eingebürgert. Dieses Feature wird von Google selbst jedoch immer Autocomplete genannt.

Es wurde 2004 veröffentlicht und bietet seither den Suchenden bereits während des Tippens Suchvorschläge, unterhalb der Suchleiste, an.

Dies ist zum einen zeitsparend und zum anderen erhält der Nutzer dadurch die Möglichkeit einen Einblick über die häufigsten Suchanfragen anderer Nutzer zu erlangen. Von denen er sich wiederum inspirieren lassen kann.

In Deutschland ist Google Suggest seit 2009 verfügbar. Die Vorschläge, die beim Tippen angezeigt werden, basieren auf der zuvor durchgeführten Suche und bewegen sich häufig in dem gleichen Themenbereich. Außerdem können die Vorschläge personalisiert auf den bereits vergangenen Suchanfragen aufgebaut werden, wenn der Nutzer einen Google-Account hat und das Speichern des Verlaufes erlaubt. Dies soll es ermöglichen zuvor gesehene, relevante Ergebnisse leichter wieder zu finden.

In einem Artikel auf dem hauseigenen Blog vermittelt Google oberflächliche Informationen dazu wie Autocomplete funktioniert. Dabei ist es Google sehr wichtig, die Ergebnisse nicht als Suggestions (Vorschläge) sondern als Predictions (Vorhersagen) zu beschreiben.

Wie funktioniert Google Autocomplete?

Die Vervollständigungen basieren auf Algorithmen, die sich auf Faktoren wie der Häufigkeit und der Aktualität der Begriffe stützen. Dabei wird auch auf die aktuelle Sucheingabe zurückgegriffen, die Suchhistorie des einzelnen Nutzers und Trendthemen anderer.

Sollten keine Vervollständigungen angezeigt werden, liegt das möglicherweise daran, dass der eingegebene Suchbegriff zu neu ist oder zu wenig Traffic aufweist. Außerdem werden keine Vorschläge angezeigt, wenn diese gegen Richtlinien von Google verstoßen.

Vorteile von Google Suggest bei der Suchmaschinenoptimierung

Mit Autocomplete kann ich schnell ähnliche und häufig getätigte Suchanfragen zu meiner eigenen Suchanfrage finden. Dies kann einen enormen Mehrwert bei der eigenen Keyword-Recherche darstellen, da ich damit auf relativ direkte Daten der Suchenden auf Google zugriff bekomme.

Was könnte mit Autocomplete schon schiefgehen?

Leider so einiges. Google Suggest hat stark mit verletzenden, diffamierenden und hetzerischen Autocomplete-Ergebnissen zu kämpfen. Dies ist auch der Grund warum bei vielen Suchanfragen nach dem Schema „[Personen-/Ethnien-/Religions-Gruppe] ist/sind …“ keine Suggest Vorschläge angezeigt werden.

Zudem gibt es die Möglichkeit über den Link „Unangemessene Vervollständigungen melden“ Google mitzuteilen, dass ein Autocomplete Ergebnis nicht in die Liste gehört.

Fazit zu Google Autocomplete

Google Autocomplete ist eine sehr praktische Vorhersage, was ich als Suchender möglicherweise wissen möchte. Für SEO hat Autocomplete den Vorteil, dass ich schnell viele weitere, mit meinem gewünschten Suchbegriff verwandte Suchbegriffe einsehen und für meine Keyword-Recherche nutzen kann.