Der SISTRIX SEO-Newsletter: Jetzt anmelden!

Wie kann ich den PageSpeed meiner Website überprüfen?

Die Ladegeschwindigkeit einer Webseite ist ein Rankingfaktor. Um sie zu überprüfen, stehen dir mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. Eine Übersicht der wichtigsten Tools.

Das kostenlose SISTRIX PageSpeed-Tool

Mit unserem kostenlosen PageSpeed-Tool kannst du die Ladezeit deiner Webseite sofort überprüfen. Die Daten des SISTRIX PageSpeed-Tools basieren auf echten Nutzerdaten und liefern dir wertvolle Insights.

Auszug aus dem SISTRIX PageSpeed Tool für zalando.de. Es werden die durchschnittlichen Desktop und Mobilen Ladezeiten angezeigt, sowie eine Einordnung in welches Percentil die Webseite damit fällt.

Wie funktioniert es? Google stellt im Rahmen des Chrome User Experience Report ein öffentliches Datenset mit Ladezeiten zur Verfügung. Wir bauen auf diesen Daten auf, fassen sie zusammen und stellen sie in einen leicht zu interpretierenden Kontext.

Google PageSpeed Insights

Mit dem von Google bereitgestellten Tool Google PageSpeed Insights lässt sich die Ladezeit einer Website in Form des PageSpeed Score, eine Bewertungsskala bestehend aus 0 – 100 Punkten, bestimmen.

Screenshot aus den Google PageSpeed Insights für zalando.de. Es ist eine Zusammenfassende Wertung zu sehen und darunter eine Einordnung sowie Ladedaten.

Analysiert man eine Website mit PageSpeed Insights, so werden neben dem errechneten Score auch konkrete Handlungsempfehlungen zur Verbesserung der Ladezeit ausgesprochen.

Google Lighthouse

Ein weiteres Tool von Google gibt es standardmäßig im Chrome Browser: Lighthouse. Hierbei handelt es sich um automatisierte Tests die einer Webseite unterzogen werden und dazu dienen sollen, eine Webseite schneller und performanter zu machen.

Google Chrome Browser mit geöffneter Developer-Console. Dort ist der Audits Tab ausgewählt, welcher die möglichen Lighthouse Audits anzeigt.
Um in Chrome zu den Lighthouse Audits zu gelangen reicht es einen Rechtsklick auf die Webseite zu machen und auf „Untersuchen“ zu klicken. Damit öffnet sich die Developer-Console – man kann auch über die Chrome Optionen gehen und dort auf „Weitere Tools > Entwicklerkonsole“ klicken oder die Keyboard-Shortcuts nutzen. In der Entwicklerkonsole ist es dann der Tab „Audits“.

Wie auch bei den PageSpeed Insights, bringt auch Lighthouse Handlungsanweisungen sowie weitere Informationen mit sich. Bei den SEO-Checks weist Google richtigerweise darauf hin, dass es „zusätzliche Faktoren gibt, die Lighthouse nicht prüft, welche einen Einfluss auf das Ranking haben“.

Google Analytics

In Google Analytics lässt sich die durchschnittliche Ladezeit einer Website sowie weitere Geschwindigkeits-Metriken einsehen. Zu finden ist der Bericht in der Kategorie „Verhalten“ unter „Website-Geschwindigkeit“

Bei der Verwendung der Kennzahlen aus Google Analytics gilt es zu beachten, dass bei der Berechnung der durchschnittlichen Seitenladezeit auch die Weiterleitungsdauer mit einbezogen wird und die Website-Geschwindigkeit nur bei Besuchen über Browser erfasst wird, die die HTML5-Schnittstelle „Navigation Timing“ unterstützen oder in denen die Google-Toolbar installiert ist. Aus diesem Grunde können die Kennzahlen im Vergleich zu anderen Auswertungen schwanken bzw. sich unterscheiden.

SISTRIX Optimizer

Bei deinen Projekten im Optimizer-Modul wird die Startseite eines Projekts standardmäßig in einem Intervall von allen drei Stunden überwacht und du erhältst, über das Wasserfall Diagramm, ausfühliche Informationen zur Ladezeit.

Auszug aus einem Projekt im SISTRIX Optimizer. Zu sehen ist der Performance Überblick, in dem die Startseite der Domain aufgeschlüsselt wurde und die Ladezeit der letzten Woche im Verlauf zu sehen ist.

Lastspitzen oder Veränderungen in der Erreichbarkeit/Ladezeit einer Website lassen sich mittels dem Optimizer schnell identifizieren und Du kannst die Abfrage für weitere Unterseiten deiner Domain einstellen.

Ähnliche Beiträge