Interne Links in WordPress erstellen: Anleitung und Tipps

Du möchtest in WordPress interne Links setzen? Wir erklären dir Schritt für Schritt, wie du dabei vorgehst und worauf du achten solltest.

Um deine Website nutzerfreundlicher zu gestalten und das Ranking von Unterseiten für Keywords zu fördern, brauchst du eine intelligente interne Verlinkung. Dazu gehört, dass du systematisch Links im Main Content setzt. Willst du in WordPress interne Links erstellen, verwendest du den Editor.

So fügst du in WordPress interne Links ein

Interne Links in WordPress zu setzen, ist ganz einfach:

  • Markiere den Link- beziehungsweise Ankertext.
  • Klicke im Editor auf das Linksymbol.

Im Gutenberg Editor sieht das folgendermaßen aus (die Leiste taucht erst auf, wenn du ein Wort oder ein Satz markiert hast):

Link-Einfügen-Symbol im Gutenberg Editor in WordPress.
  • Anschließend gibst du die Adresse des Links ein. Alternativ besteht die Möglichkeit, über ein Stichwort nach der entsprechenden Seite zu suchen. Zusätzlich hast du die Wahl, ob sich die Zielseite in einem neuen Tab öffnen soll. 

Im Gutenberg Editor führst du diese Vorgänge direkt in dem Fenster durch, das sich nach dem Klick auf das Link-Symbol öffnet:

Eingabefeld für das Hinzufügen einer URL in WordPress.

Wichtig: Nach demselben Prinzip gehst du vor, wenn du externe Links in WordPress erstellst. 

Ankerlinks in WordPress setzen

Eine Sonderstellung unter den internen Links sind Ankerlinks. Sie eignen sich, um zum Beispiel von einem Punkt in einem Inhaltsverzeichnis direkt zu dem dazugehörigen Abschnitt auf derselben Seite zu gelangen. Du verlinkst also praktisch von einem Teil der Seite auf einen anderen. 

Um diese Art interne Links in WordPress zu setzen, hast du zwei Möglichkeiten

  • Du setzt den Link manuell. Im Gutenberg Editor geht das verhältnismäßig einfach. 
  • Noch leichter funktioniert das Setzen von Ankerlinks mit einem PlugIn. 

Tipps für interne Links in WordPress

Die Bedeutung interner Links für SEO wird häufig unterschätzt. Dabei kannst du durch eine geschickte interne Verlinkung:

  • Linkjuice gezielt auf Unterseiten verteilen
  • Das Ranking einzelner Seiten für bestimmte Keywords fördern
  • Die Nutzererfahrung entscheidend verbessern

Klingt gut? Die folgenden Tipps helfen dir, von diesen Vorteilen zu profitieren: 

  • Nutze aussagekräftige Ankertexte. Idealerweise handelt es sich um ein Keyword, für das die Zielseite ranken soll. 
  • Hebe Links optisch hervor.
  • Achte darauf, dass sie thematisch Sinn ergeben und den Lesefluss nicht stören.
  • Setze gezielt Links im Main Content – möglichst an den Anfang von Texten.

Außerdem ist es sinnvoll, regelmäßig interne Links zu analysieren und Broken Links zu entfernen, unabhängig davon, ob du für deine Seite WordPress verwendest. Dabei unterstützen dich Tools wie der SISTRIX Optimizer. 

05.08.2021