Was sind die Google PageSpeed Insights?

Die PageSpeed Insights sind ein Tool von Google, bei dem die Ladegeschwindigkeit einer Seite für die Mobile- und Desktop-Ansicht ausgewertet wird und einige Verbesserungsvorschläge gegeben werden.


Was sind die Google PageSpeed Insights?

Bei den PageSpeed Insights handelt es sich um ein Google Tool, welches die Ladezeit einer URL berechnet und analysiert. Das schöne daran ist, dass hier jede beliebige URL eingegeben werden kann.

Was messen die Google PageSpeed Insights?

Die PageSpeed Insights vereinen vorgehaltene Daten aus Googles Bericht zur Nutzererfahrung in Chrome (abgekürzt CrUX) sowie Direktabfragen der URL zum Zeitpunkt des Crawls. Zudem kann zwischen den Ergebnissen für die Mobile- sowie die Desktop-Ansicht gewechselt werden.

Seitengeschwindigkeit

Für die Seitengeschwindigkeit wird die Median-Ladezeit bis zum „First Contentful Paint“ und dem „DOM Content Loaded“ aus dem Chrome User Data Report gezogen und und in drei Kategorien unterteilt.

  • Es gibt Fast, wobei der Median der gemessenen Werte im schnellsten Drittel der gemessenen Ladezeiten liegt.
  • Dann gibt es Average, bei dem der Median im mittleren Drittel aller im Chrome Report gespeicherten Ladezeiten liegt.
  • Und Slow, wo der Median-Wert zum langsamsten Drittel der Ladezeiten liegt.

Der FCP misst hierbei die Zeit die die es gebraucht hat bis der Browser den ersten Text gerendert oder das erste Bild geladen hat, wobei es sich auch um das Hintergrundbild oder eine SVG handeln kann. Dieser Wert soll zeigen ab wann der Nutzer ungefähr zum ersten Mal mit der Webseite interagieren könnte.

Bei dem DCL Wert handelt es sich um den Zeitpunkt and dem das initiale HTML-Dokument komplett geladen und geparst wurde. Dabei ist es nicht notwendig, dass Stylesheets, Bilder und Frames fertig geladen sein müssen. Zu diesem Zeitpunkt könnte der Nutzer das Laden der Seite unterbrechen und würde trotzdem den kompletten Textinhalt konsumieren können.

Wenn Du für deine Seite zudem gerne ermitteln möchtest, wie sie sich bei den echten Nutzerdaten im Vergleich zu anderen Webseiten schlägt, kannst Du unseren PageSpeed Test nutzen.

Optimierung

Bei dem Wert bei „Optimierung“ geht es darum, wie gut die URL bei generellen Performance Best Practices abschneidet.

Wie schon bei der Seitengeschwindigkeit zeigt die Optimierung einen von drei Werten und eine dazugehörige Punktzahl an:

  • Die URL wird als Good eingestuft, wenn der berechnete Wert 80 Punkte und mehr beträgt.
  • Dann gibe es Medium, wobei der Wert zwischen 60 und 79 Punkten liegt.
  • Und alle Werte zwischen 0 und 59 werden als Low bewertet.

Dieser Wert zwischen 0 und 100 soll ein Gefühl dafür geben, wie gut eine Seite schon optimiert ist. Dabei sagt er auch aus, wie viel Potential noch in den Bereichen der „time to above-the-fold load“ und „time to full page load“ verfügbar sind. Je geringer der Wert, desto höher das Potential.

Seitenaufbauverteilung

Dieser Wert gehört noch zur Seitengeschwindigkeit und zeigt wie viel Prozent der, für diese URL im CrUX gemessenen Werte, als schnell, mittel oder langsam eingestuft wurden und aktualisiert sich wöchentlich.

Seitenstatistiken

In der Seitenstatistik wird geprüft wie häufig Informationen zwischen dem Browser und dem ausliefernden Server hin und her gesendet werden müssen (Roundtrips), bei denen das Rendern der Seite geblockt ist, und wie viele verschiedene Ressourcen (in Megabyte) geladen werden müssen. Der Medianwert der Daten im Google CrUX liegt bei 4 Roundtrips und 75 Ressourcen, mit insgesamt circa einem Megabyte Größe.

Optimierungsvorschläge

Bei den Optimierungsvorschlägen zeigt Google generelle Best-Practice Kategorien und die dazugehören Ressourcen der Seite. Dazu gehören JavaScript- und CSS-Ressourcen die das Rendern der Seite blockieren, sowie Weiterleitungen und Bilderoptimierungsvorschläge.

Unter den „Bereits implementierten Optimierungen“ kann man sich die zusätzlichen Kategorien anzeigen lassen, bei denen Google auf der analysierten URL jedoch nichts zu bemängeln hatte.

Fazit zu den Google PageSpeed Insights

Die PageSpeed Insights geben einen guten ersten Überblick auf eine spezifische URL und die dazugehörige Ladezeit.

Es ist wichtig zu wissen, dass es sich hierbei nicht um den einzigen Dienst von Google handelt, welcher die Ladezeit einer URL oder Domain analysiert.

Eine der andere Seiten ist webpagetest.org, auf der sehr ausführliche Analysen des Ladeverhaltens einer bestimmten URL durchgeführt werden können.

Nutzt man den Chrome Browser gibt es zudem das integrierte Audit-Tool „Lighthouse„, mit dem weitere Facetten der Ladezeit der Seite geprüft werden können.

Verschiedene Google Dienste schauen sich verschiedene Geschwindigkeitsmetriken an, es lohnt sich daher nicht nur einen dieser Dienste zu nutzen sondern mehrere, um ein vollumfänglicheres Bild zu bekommen.

Wir halten auf Frag-SISTRIX zudem weiterführende Informationen dazu bereit wie man seine eigene Webseite am besten hinsichtlich des PageSpeeds optimiert.