Agieren, nicht reagieren

Johannes Beus
Johannes Beus
Johannes Beus ist Gründer und Geschäftsführer von SISTRIX.

Früher konnte man sich die SEO- und Suchmaschinenentwicklung in den USA in Ruhe ansehen und hatte zwischen 6 und 18 Monate Zeit, sich etwas Passendes einfallen zu lassen, bevor die Entwicklungen über den Atlantik auch nach Deutschland kamen. Vor einiger Zeit hat Google dann allerdings erkannt, dass die nicht-englischsprachigen Suchindizes deutliche Qualitätsprobleme haben (ich erinnere mich da noch an die Ära der Pseudosuchmaschinen) und damit begonnen, Teams, die sich mit dem Problem beschäftigen sollten, aufzubauen. Der deutsche Index hatte dabei sicherlich eine Vorreiterrolle, mittlerweile gibt es aber für nahezu alle wichtigen Sprachen zuständige Qualitätskontrolleure. Wie deutlich sich die Zeit, die zwischen der Vorgabe aus den USA sowie entsprechenden Maßnahmen im deutschen Index vergeht damit verringert hat, konnte man vor ein paar Monaten gut bei der Linkverkaufsaktion beobachten: am 9. Oktober gab es in den USA erste Berichte über daniederliegende PageRank-Balken, nur 2 Wochen später war es dann auch in Deutschland und Europa soweit.

Die Zeit, in der man gemächlich auf Entwicklungen reagieren konnte, ist also spätestens seit diesem Zeitpunkt vorbei. Das Tempo für Suchmaschinenoptimierung hat sich auch im deutschen Index erheblich erhöht. Wer heute noch „SEO-Leichen“ aus grauer Vorzeit im Webseitenkeller hortet, sollte spätestens jetzt damit anfangen, dort gründlich aufzuräumen. SEOs werden in Deutschland in Zukunft vorausschauender arbeiten müssen: agieren, nicht reagieren. Wieso ich das gerade jetzt schreibe? Nunja, vor recht genau drei Monaten waren die Linkverkäufer dran …

Ähnliche Beiträge
Kommentare
Avatar Erik   
8. Januar 2008, 19:54

… und Du vermutest nun die Linkkäufer?

Avatar Loewenherz   
8. Januar 2008, 20:38

Nee, jetzt sind alle dran, die auf andere Seite linken. „Links are evil“, zu dt: Wer linkt, wird gelinkt.

Avatar Constantin   
8. Januar 2008, 21:48

Und das nächste SEO-Gerücht lautet dann: Alle Links sind schlecht.

Womit dann sämtlichen ehrlichen Verlinkungen der Hals umgedreht sein dürfte…

Avatar Axel F.   
8. Januar 2008, 23:29

Hallo !
Ja wehn soll man denn nun glauben ? Ich wollte meine Seite optimieren lassen und habe mich für eine Firma entschieden. Für die Onpage und Offpage Optimierung habe ich einige 100 Euro hingelegt. Mir wurde auch versprochen mir eine komplette Liste zu schicken wo ich überall hinverlingt wurde. Fehlanzeige !!!
Auf meine Frage hin was gemacht wurde hatte man nur gesagt das etwas an den Metas usw. gemacht wurde und ich nun besser zu finden sei. Das bezweifle ich aber, denn vor der Optimierung hatte ich so an die 30-50 Besucher pro Tag und nun sind es gerade mal 5-10 Leute die sich in meinen Shop verirren. Da ist doch sicherlich nichts gemacht worden, oder was meint Ihr ?
Gruß Axel

Avatar Rupp   
9. Januar 2008, 09:03

@ Axel F.

Na ja, einige 100 Euro sind ja auch nicht soviel, für eine richtige, dauerhafte optimierung einer Seite mit mehreren Keywörter sollten schon einige 100 Euro/Monat angelegt werden, das geht leider nicht so „von heut auf morgen“….

Gruß

Avatar Max   
9. Januar 2008, 10:23

@Axel: Das kann man sich ja mal ansehen. Wenn du magst schick mir einfach ne Mail. Ich berechne dir da auch nix für oder so 🙂

Avatar loptr   
9. Januar 2008, 11:18

Ich setz seit 3 Monaten keine Links mehr auf meine privat HP, damit bin ich ja voll im Trend 😀
Ganz ehrlich: einige Hobbyseos würden sowas vllt sogar noch glauben, dass Links schädlich sind.

@Axel … an deinem Shop ist Onpage gar nix SEOfriendly (bis vllt auf den Content). Nächstes mal lieber ein wenig mehr Geld ausgeben (um wirtschaftlich arbeiten zu können muss auch ne SEOfirma was investieren) und nen seriösen Anbieter wählen.

Zum Eintrag: wurde höchste Zeit! 🙂

Avatar supaswag   
9. Januar 2008, 12:18

„Nee, jetzt sind alle dran, die auf andere Seite linken. „Links are evil“, zu dt: Wer linkt, wird gelinkt.“

>> No-knowledge Weisheiten wie diese sagen einiges ueber den Standard deutscher SEO. Wann immer ich fuer die deutschen Sites meiner Kunden arbeite und mich mit deutschen Directories und deutschen Webmastern auseinandersetzen muss, muss ich gegen sofortige Frustration kaempfen. In sachen SEO, site-design und communication sitzt Deutschland [im Moment] auf der hintersten Bank.

..at least the webmaster of this site knows how to use no-follow tags.

Avatar Loewenherz   
9. Januar 2008, 16:39

Oh mein Gott, ich vergaß mein obiges Posting mit einem Smilie zu versehen, damit es als Satire klar erkennbar war.

Ansonsten lässt ein Posting eben bei OMTalk vermuten, dass die Andeutung von Johannes tatsächlich im Gange sein könnte und die nächste Abwertungsrunde stattfindet.

Avatar Axel F.   
9. Januar 2008, 17:18

Hallo an Alle !
Dank erstmal für die ganzen Kommentare.
Für die Grundoptimierung habe ich einmalig 450 Euro bezahlt. Monatliche Keywortpflege-was auch immer das bedeutet- schlug mit 150 Euro zu Buche. Für mich war das auf Deutsch gesagt ein riesen Haufen Geld und das scheinbar umsonst ausgegeben.
* Max – Was für einen Link meinst Du ?
Gruß Axel

Avatar Max   
9. Januar 2008, 17:24

@Axel: Wie Link? Habe nichts von einem Link gesagt 🙂 Ich habe gesagt, dass wir mal quatschen können.

Avatar Axel F.   
9. Januar 2008, 17:33

Hallo Max !
An welche e-Mailadresse kann ich was schicken ?
Gruß Axel

Avatar Kirsten   
9. Januar 2008, 17:53

Hallo,
Im Prinzip entwickelt Google seine Dienstleistungen einfach nur weiter. Sie bemerken, dass jemand Schwächen ihres Suchalgorythmus ausfindig macht und diese nutzt. So geschehen mit der (eigentlich ein Unwort) „Abstrafung“ von Miet- und Kauflinks.
Mitllerweile finde ich es gut, dass man gegen solche Massnahmen und auch gegen Webkataloge arbeitet. Für mich zählt immer noch das interesse des Users. Wenn man sich mal anschaut wie wenige User überhaupt Webkataloge nutzen dann spricht das ja Bände. SEO Methoden die Funktionieren werden von den SEOs selbst verbrannt. Aus diesem Grund muss man als SEO immer schneller und in größerem Aufwand agieren.
Der SEO Markt macht sich sozusgaen selbst kaputt. Irgendwann wird man wirklich nur noch Links setzten können ohne Sanktionen zu befürchten müssen, wenn sie hunderprozentig Themenrelvant sind.

Gruss Kirsten

Die Kommentarfunktion wird 30 Tage nach der Veröffentlichung des Beitrags deaktiviert.