Der Googlebot lernt HTTP/2

Johannes Beus
Johannes Beus
Johannes Beus ist Gründer und Geschäftsführer von SISTRIX.

Google hat heute angekündigt, dass der Googlecrawler Webseiten künftig auch über das HTTP/2-Protokoll crawlen kann. HTTP/2 oder auch nur in kurz h2 genannt, ist die nächste Entwicklungsstufe des HTTP-Protokolls.

Der Hauptvorteil von HTTP/2 ist, dass mehrere Dateien über eine Verbindung übertragen werden können. Gerade bei hoher Latenz, wie sie beispielsweise in langsamen Handynetzen zu finden ist, reduziert das die Ladezeiten von Webseiten mit vielen Ressourcen (Javascript, CSS, Bilder) deutlich.

War das für den Googlebot bislang in weiten Teilen noch nicht so relevant, da das reine Crawling von HTML-Seiten nicht so stark von der HTTP/2-Nutzung profitiert, sieht es seit einiger Zeit anders aus: da ein Großteil der gecrawlten Seiten auch mit Javascript gerendert wird, hilft HTTP/2 auch dem Googlebot.

Google wird laut der Angaben in dem Blogpost im November anfangen, einzelne Domains via HTTP/2 zu crawlen. Wenn das gut funktioniert, wird der Anteil künftig ausgebaut. Webseitenbetreiber werden über die Umstellung per Nachricht in der Google Search Console informiert.

Um zu erfahren, ob die eigene Webseite bereits HTTP/2 unterstützt, kann man beispielsweise das Kommandozeilentool curl (für Linux, Mac, Windows, …) nutzen. Mit dem Parameter “–http2” wird der Verbindungsaufbau via HTTP/2 probiert. Ergänzt man den Parameter “-I” ist im Header direkt zu erkennen, ob die Verbindung via HTTP/2 stattfindet:

curl -I --http2 https://assets.sistrix.com/

HTTP/2 200
date: Wed, 16 Sep 2020 22:50:26 GMT
curl -I --http2 https://www.sistrix.com/

HTTP/1.1 200 OK
Date: Thu, 17 Sep 2020 18:21:52 GMT

Google hat bereits klargestellt, dass das Crawling via HTTP/2 keinen Rankingvorteil verspricht. Nur, falls sich jemand fragen sollte …

Ähnliche Beiträge
Kommentare
Avatar Matthis   
19. September 2020, 17:06

Danke für den Beitrag!

Ist auf Seiten der Webmaster Arbeit zutun, um HTTP/2 zu unterstützen?

Johannes Beus   
20. September 2020, 20:26

Damit HTTP/2 unterstützt wird, muss der Webserver HTTP/2 können. Das wird in der Regel vom Webhosting-Anbieter übernommen, nicht vom Webmaster im üblichen Sinne.

Avatar Volker   
21. September 2020, 11:44

Auf der URL https://http2.pro gibt es ein einfaches Onlinetool für den Check, ob eine URL HTTP/2 unterstützt.

Avatar Stefan   
29. September 2020, 10:49

Ich hoffe dass sich durch dieses Update unsere Mobilen Ladezeiten im Google pagespeed insights verbessern. Da hatten wir immer einige Probleme. Ich denke dass unsere Rankings dadurch beeinträchtigt wurden.

Avatar Doris   
17. Oktober 2020, 09:45

Immer wieder was Neues, was macht man, wenn der Hoster http2 nicht unterstützt, man kann doch nicht dauernd mit den Webseiten umziehen.
Gruß Doris

Die Kommentarfunktion wird 30 Tage nach der Veröffentlichung des Beitrags deaktiviert.