Die Marken kommen

Johannes Beus
Johannes Beus ist Gründer und Geschäftsführer von SISTRIX.
16. Dezember 2009 32 Kommentare

Seit Montag ist (endlich?) mal wieder etwas Bewegung in den Google-SERPs, die über den üblichen EverFlux hinausgeht: bei einer ganzen Reihe von trafficstarken Keywords schießen Domain von bekannten Marken nach oben. Um das etwas plastischer zu machen, hier einige Beispiele. Vorne das Keywords, dahinter die Markendomain mit der Veränderung zur Vorwoche:

Keyword Neue Markendomains
jobs arbeitsagentur.de (Neu)
computer alternate.de (Neu), acer.de (+10)
handys t-mobile.de (Neu), vodafone.de (+30), nokia.de (Neu), sonyericsson.com (+50)
baby pampers.de (+34)
drucker canon.de (Neu), brother.de (Neu), lexmark.de (+10)
dsl alice-dsl.de (+10), 1und1.de (+16)

 

Es lassen sich zahlreiche weitere Beispiele dafür finden. Allen gemein ist, dass die jetzt aufgestiegenen oder neuen Seiten nach bekannten SEO-Kriterien nicht optimiert sind: der Title-Tag enthält häufig nicht mal das Keyword und auch weitere Merkmale sprechen gegen ein „natürliches“ Ranking.

Vor einigen Monaten hat eine sehr ähnliche Veränderung bereits in den USA für Aufsehen gesorgt. Auch dort sind bekannte (Offline)-Marken bei trafficreichen Keywords ohne erkennbaren Grund deutlich gestiegen und rankten fortan in den Top-10. Dieses Update scheint nun, kurz vor Weihnachten, nach Deutschland gekommen zu sein. Frohe Weihnachten mit #pipxmasupdate.

16. Dezember 2009, 20:04

Mir scheint dieses Verhalten ein bisschen schade, da kleine Domains so immer weiter nach unten verdrängt werden, obwohl sie vielleicht bessere Informationen bieten. Solange es nach Weihnachten wieder verändert wird, kann ich es allerdings nachvollziehen. Denn vor Weihnachten wird von vielen Nutzern vielleicht schon nach Kaufartikeln gesucht – und das machen wohl die meisten der oben genannten Marken.

Danach sollte das meines Erachtens aber wieder rückgängig gemacht werden, um wieder stärker Informationen oben anzusiedeln.

16. Dezember 2009, 20:30

Hallo,

wenn die Seiten nicht optimiert wurden, müssen sie aufgrund des Such- bzw. Besucherverhaltens dort platziert worden sein. Gibt man `drucker von´, `handys von´ usw. bei Google ein, sind in den Suggestions sehr viele genannter Seiten zu finden…

Grüße

Gretus

16. Dezember 2009, 20:37

Willkommen im neuen Internet – wo offline noch zählt!

16. Dezember 2009, 21:25

Ich finde das logisch. Wer nach „1und1“ sucht, will doch vermutlich nicht die Firmengeschichte lesen, sondern sucht irgendein Produkt, dessen Namen er sich nicht gemerkt hat. Bei anderen Marken ist es doch meist auch so.
Die Frage ist nun: wie wird man bei Google eine Marke? Manuell, oder nach „Produkt-Portfoliop“, oder traffic, oder LSA, …? Gruß, Martin

16. Dezember 2009, 21:28

Die Frage ist ja, wie Google entscheidet, dass Alternate für Computer und Canon für Drucker relevant ist. Ich glaube, dass Gretus da schon einen guten Hinweis geliefert hat. Wenn ständig nach „Drucker Canon“ gesucht wurde, platziere ich auch die top Ergebnisse von „Canon“ bei Drucker.

Also kann ich einen Fernsehspot ausstrahlen, indem 10 sec lang nur weisse Schrift auf schwarzem Bildschirm „Handy MeineMarke“ steht. Ratlos fängt ein Großteil der Bevölkerung an zu Googlen und Schwupps bin ich in den Top 10 😉

Wie wär´s wenn wir alle für solch einen Spot zusammenlegen…

16. Dezember 2009, 23:11

@mark-up Interessanter Ansatz, aber ich denke das wäre leicht zu manipulieren und man könnte es weit aus günstiger haben als einen Fernsehspot 😉

17. Dezember 2009, 09:19

Hast Du vor der Suchabfrage die Google Cookies gelöscht?!? 😉

17. Dezember 2009, 09:25

Gernot, ich suche in der Regel sowieso nicht eingeloggt und mit der Option „Anpassungen auf der Grundlage der Suchaktivitäten deaktivieren“: http://www.google.de/history/optout?hl=de – ganz sinnvolles Feature von Google 😉

17. Dezember 2009, 09:34

Konnte ähnliche Sprünge bei unseren Keywords festsellen. Nun muss ich mal analysieren, welche Keywords tatsächlich alle gesprungen sind.

Philipp
17. Dezember 2009, 09:59

Bislang mussten sich die Marken-Hersteller ihre Seite1-Position zu diesen Keywords teuer mit AdWords erkaufen, jetzt schmeisst ihnen Google den Traffic für Lau hinterher! Herzlichen Glückwunsch…

17. Dezember 2009, 10:18

Es ist denkbar, dass semantische Zusammenhänge einen höheren Einfluss bekommen haben. Dies würde bei bekannten Marken besonders offensichtlich werden. Ist die Beziehung zwischen zwei Wörtern hoch (z. B. Nokia – Handy) würde die Webseite von Nokia in den Serps eine gute Platzierung erreichen, auch wenn das Wort Handy nicht auf der Webseite erscheint.

oneadvertising
17. Dezember 2009, 12:24

endlich sind die ganzen affiliates weg
am ende landet der user eh bei den brands

17. Dezember 2009, 15:05

Bein meinen Keywords hat sich auch einiges getan. Ob das mit den Marken wirklich so gut ist, dass sei dahin gestellt. Es wird sich weisen.

17. Dezember 2009, 20:13

naja hoff ich mal hab die marke inner ötztal eingetragen 🙂

18. Dezember 2009, 09:25

Noch ein Beispiel ist das Keyword Kreditkarte, da ist Visa von 0 auf 1 und Mastercard auch auf Platz 2 eingestiegen. Ich glaube ja, dass Google Produkt und offline Daten bei diesem Update miteinbezogen hat. Scheinbar ist es ja dann so, dass Leute die nach Computer suchen auf Alternate klicken, statt auf einer andere Seite. Und wir wissen ja alle nur zu gut, dass wir mit den Seiten die wir oben platzieren eigentlich nur Geld machen wollen 😉

Chrissi
19. Dezember 2009, 12:41

Unter „Partnersuche“ ist das Selbe zu sehen!

Wie aus dem Nichts ist Elitepartner auf Platz 1 geschossen – dahinter Friendscout!

Hoffentlich ist das nur ein „temporäres Weihnachtsgeschenk“ an die Marken!

19. Dezember 2009, 14:01

Kann ich bestätigen. Sehe ich bei mir auch..

19. Dezember 2009, 14:28

Na ja, die generischen Begriffe sind halt irgendwie immer mit den großen Namen verknüpft, deshalb schätzt Google deren Relevanz höher ein und scheint es nun in den SERPs umzusetzen. Kann man nur hoffen, dass nicht bald mit ‚generischer Begriff + X‘ auch so verfahren wird, aber wahrscheinlich eher nicht, da es immer noch einen Algo gibt, bei dem Meta-Code-Gedöhns auch relevant ist.
Wie aber beispielsweise Epson für ‚drucker‘ noch vor allen anderen Marken an Pos 1 erscheint und danach erstmal ciao und c-bild kommt hat wohl auch was mit Optimierung zu tun…

Chris
19. Dezember 2009, 14:35

Na dann viel Spass!

Wenn es wirklich so ist, kann der gemeine SEO bald einpacken. Und Großunternehmen bekommen noch mehr Macht, noch mehr Geld für die Börse und die Vielfalt wird auch nicht gerade unterstützt.

20. Dezember 2009, 23:28

Problem bei der Sache ist, dass Firmendomains von pleite gegangenen Unternehmen wie Circuit City (entsprach dem Mediamarkt in USA) jetzt lediglich dazu gekauft werden, um in den SERPs ganz vorne mitzuspielen (z.B. sucht nach „electronics“ in Google.com).
Ob die Entscheidung in Richtung Marken also richtig ist, mag ich bezweifeln, denn Marken kommen und gehen (speziell in 2009).

21. Dezember 2009, 04:20

Es geht nicht nur um Marken. Es geht um Context. Marken sind nur etwas, das sich sehr leicht einem thematischen Context zuordnen lässt.

22. Dezember 2009, 09:07

Als Verbraucher begrüße ich diese Entwicklung. Wenn ich ein Produkt z. B. Finanzdienstleistung suche, möchte ich richtigen Anbieter finden und nicht Zwischenhändler. Außerdem bestätigt mich diese Verschiebung in den SERPS in der Meinung, dass keiner in der SEO-Gemeinde sich zu sehr von Google abhängig machen sollte.

22. Dezember 2009, 16:04

Also generell finde ich das neue Listing nicht ganz so schlecht. Viele Webseiten hatten bisher Top Plazierungen aufgrund von Linkaufbau und der eigentliche Content war sehr dünn, oder die Programmierung eine Katastrophe. Letztendlich werden die User entscheiden, was Sie wollen. Heißt, wenn jemand zum Beispiel nach „Private Krankenversicherung Vergleich“ sucht, werden auch dementsprechende Vergleichs Portale angezeigt. Sucht aber jemand nach einer Versicherungsmarke, dann sollte diese auch vorn erscheinen. Mir ging das manchmal selber total auf die Nerven, wenn man was gesucht hat, kamen immer erst wikipedia, mr-wong ect. Eigentlich Sachen, die mich gar nicht interessiert haben. Wer allerdings nach „handy“ sucht, will wahrscheinlich auch allgemeine Informationen und wenn möglich Vergleiche zu verschiedenen Handy Anbietern. Mal sehen, wie sich das weiter entwickelt. Ich denke mal, das Suchkombinationen weiter ganz gut gelistet werden.

26. Dezember 2009, 23:21

es ist vorbei!:)… ich schätze noch 1 bis 2 tage.

1. Januar 2010, 04:30

ich denke nicht das sich Google auf lange Sicht von seinen Adsense Einnahmen verabscheiden wird. Denke das wird sich langfristig wieder legen wenn die feststellen das sie sich selbst in Fleisch schneiden.

1. Januar 2010, 18:47

Ich bin mir noch etwas unschlüssig, was ich davon halten soll. Ich frag mich vor allem, ob die Marken nun aufgrund eines Algorithmus da gelandet sind oder ob sie manuell hochgestuft wurden. Letzteres fänd ich weniger schön, denn das reduziert irgendwie die „Neutralität“ der Google-Ergebnisse.

Thorsten
8. Januar 2010, 23:42

Mittlerweile hat Google ja offensichtlich wieder am Index geschraubt. T-Mobile ist weg bei Handys, VISA bei Kreditkarte, Alice bei DSL etc. Das war also nur ein kurzer Markenrush – es sei denn, es war ein Testlauf und der Pro-Marken-Algo wird wieder eingespielt. Was hatte es mit dieser Aktion auf sich? Welchen Index werden wir wohl bekommen? Und hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Gruß, T.

11. Januar 2010, 20:54

Ich denke google hat neue algos, die nicht nur die links auf homepages, sondern häufige zusammenhänge in texten indizieren und auswertungen. So wird gerade in foren sicher am häufigsten von einem nokia handy, einem t-mobile handy, einer visa oder mastercard kreditkarte gesprochen. Das würde auch erklären, warum diese unternehmen mit einem stadtnamen hinter dem keyword nicht mehr rankten. Denn bei handy und köln wird sicher häufiger ein kölner handyshop in zusammenhängenden sätzen zu finden sein als nokia selbst.

Google geht in jedem fall einen schritt weg von den jedem seo wohl bekannten faktoren. Das durchforsten beliebiger texte und suchen nach häufigen zusammenhängen wäre nicht dumm, denn hier können seos in bezug auf die grosse anzahl an quellen wohl mit ihren aktuellen stundensätzen einfach nichts mehr bewegen. Selbst wenn sie 1000 mal samsung handy in irgendwelche foren schreiben, steht dort der natur des menschen wegen 10000000 mal nokia handy. Und hier hat seit 1995 keiner optimiert.

Google scheint so oder so ähnlich funktionierende algos zu testen, das ist meine meinung. Sollte dies so sein, werden die google ergebnisse in jedem fall natürlicher und der mensch wird wieder lernen müssen, für kommerzielle zwecke die gelben seiten aufzuschlagen. Schade auch für mich, aber nicht nur konkurrierende unternehmen sind eine gefahr für den ersten platz bei google, der die existenz vieler unternehmer bedeutet. Google selbst ist der grösste gegner vor allem für unternehmen, die genau wissen, dass ein funktionierender und unbetrügbarer algo sie sofort bei google vor die tür setzen würde.

5. Februar 2010, 01:26

s geht nicht nur um Marken. Es geht um Context. Marken sind nur etwas, das sich sehr leicht einem thematischen Context zuordnen lässt.

6. April 2012, 07:03

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich: …..überhaupt nicht goldig, 10. November 2010Von  (heinsberg) –    Rezension bezieht sich auf: US Erkennungsmarke DOG TAG NAVY SEALS HUNDEMARKE goldfarben (Misc.) Die kette ist der übelste SCH***. wie ein anderer käufer schon angibt, nimmt die kette nach wenigen tagen die farbe von kupfer an.Eindeutig billigfarbe hoch 10 . ich rate ganz dringend vom kauf ab !!! Kauft besser die normalen silbernen ohne farbe , denn auch die schwarze version ist schrott und weist die selben Mängel auf wie die goldfarbene.Helfen Sie anderen Kunden bei der Suche nach den hilfreichsten Rezensionen War diese Rezension für Sie hilfreich?  |  

8. April 2012, 09:05

Hey,toller Blog!!Wir hoffen, Pepe übersteht alles gut!Ganz, ganz, ganz viel Erfolg und kommt gesund wieder =)Bis bald

[…] ließ Eric Schmidt diese Aussage fallen. Das konnte man kurze Zeit später in den Suchergebnissen dann auch bemerken.  Seitdem ist der Google Algorithmus vernarrt in bekannte Marken. Insbesondere mit Google Panda hat […]