Ein Blick in das Herz von Google

Johannes Beus
Johannes Beus
Johannes Beus ist Gründer und Geschäftsführer von SISTRIX.

Obwohl sonst eher nicht für korrekte und interessante Artikel zu Suchmaschinen bekannt, gab es in der New York Times jetzt einen interessanten Einblick in die Abteilung von Google, die Änderungen am Algorithmus vornimmt. Amit Singhal, Leiter der „Ranking-Algorithm“-Abteilung hat einige interessante Anmerkungen gemacht.

So werden pro Woche etwa 5 Eingriffe in den Algorithmus vorgenommen. Die meisten davon sicherlich kleinere, aber – wie vielen bekannt sein dürfte – ab und an auch mal größere Umstellungen.

Jeder der rund 10.000 Google-Mitarbeiter hat Zugriff auf das „Buganizer“-System und kann Fehler in Suchergebnissen dort hinterlegen. Dies geschieht etwa hundertmal pro Tag und wird von Singhal, der übrigens (Büro)-Kollege von Mighty Cutts ist, ausgewertet und bei genügend ähnlichen Beschwerden entsprechend behandelt.

Das Problem, dass einige Suchanfragen aktuelle Ergebnisse benötigen, eine generelle, häufigere Aktualisierung des Indexes allerdings – auch aus Qualitätserwägungen – nicht machbar war, wurde so gelöst, dass es jetzt pro Query ein Flag QDF – für „query deserves freshness“ – gibt. Jetzt wird, vermutlich durch Newsseiten, Blogs und weitere Quellen kontinuierlich bestimmt, welche Querys dazu gehören. Ich könnte mir gut vorstellen, dass die „Hot Trends“, die Google Trends vor kurzem bereichert haben, ein Nebenprodukt dieser Änderung waren.

Für das Ranking werden derzeit mehr als 200 Faktoren, dort „Signale“ genannt, herangezogen – der PageRank ist nur eines davon. Signale werden aus den Webseiten selber oder auch aus deren Vergangenheit extrahiert. Interessant, dass Singhal darauf hinweist, dass Google die Linkhistorie einer Webseite aufzeichnet und auswertet.

Ähnliche Beiträge
Kommentare
Avatar Thomas Frütel   
4. Juni 2007, 21:53

Wirklich ein lesenswerter Artikel. Dass die Linkhistorie aufgezeichnet wird, überrascht mich allerdings nicht wirklich, bekanntlich konserviert Google alle Daten, die sie in die Finger bekommen können.

Avatar Johannes   
4. Juni 2007, 23:14

Davon ausgegangen bin ich auch schon, aber trotzdem schön, noch eine „offizielle“ Bestätigung zu bekommen.

Avatar Blogs optimieren   
6. Januar 2008, 12:20

Query deserves freshness (QDF) – Google bewertet Seiten in erster Linie aufgrund deren Backlinks von anderen Seiten. Dieser Mechanismus ist bewährt, hat aber in bestimmten Situationen den Nachteil zu unflexibel zu sein um sich auf neue Situationen…

Die Kommentarfunktion wird 30 Tage nach der Veröffentlichung des Beitrags deaktiviert.