Gefahrensucher

Johannes Beus
Johannes Beus
Johannes Beus ist Gründer und Geschäftsführer von SISTRIX.

War das Geschrei in der SEO-Szene eben noch groß, als Google seine Webmaster-Guidelines etwas genauer gefasst hat und dabei darauf hinweist, dass nicht nur der Kauf sondern auch der Tausch von Links, die auf die Manipulation von Suchergebnissen zielen, in Hinsicht auf den Verbleib im Googleindex ungern gesehen werden, da macht Gerald auf ein „Projekt“ aufmerksam, das offensichtlich den Nervenkitzel sucht: Infopirat ruft in einem Posting dazu auf, sich gegenseitig zu verlinken, um den Technorati-Rang sowie die Zahl der Backlinks zu steigern. Teilgenommen hat bereits eine stattliche Anzahl von Blogs, darunter auch einige, denen ich eigentlich zugetraut hätte, die Reichweite ihrer Handlung aus SEO-Sicht einzuschätzen. Ist SEO mittlerweile nicht schon kompliziert genug? Gibt es nicht bereits genug, ungewollte Stolperfallen als dass man sich diese jetzt selber bauen muss?

Der Betreiber von Infopirat scheint generell die Gefahr zu lieben, anders kann ich mir nicht erklären, dass dort einige meiner Blogartikel 1:1 geklaut (1 2 usw) wurden. Ich gehe davon aus, dass die bis Montag gelöscht sind. – Gelöst.

[Update 14.08] Wie ich bei Jens von Deutscheblogcharts lesen konnte, scheint Technorati die Manipulationsversuche bereits erkannt zu haben und hat das Infopirat-Blog folglich aus seinem Index verbannt.

Ähnliche Beiträge
Kommentare
Avatar Francis, Infopirat   
10. August 2007, 15:52

Hallo,

bei den von Dir verlinkten Beiträgen handelt(e) es sich tatsächlich um komplette Beiträge von Dir, die aus Deinem RSS kamen, der wiederum von einem Mitglied von uns eingepflegt wurde und schon lange Geschichte ist. Also nicht nur der RSS Feed bei uns, sondern auch das Mitglied…

Die Beiträge enthalten zwar einen Backlink zu Dir, leider sind es aber eben Duplikate, da Du einen kompletten RSS Feed veröffentlichst (was im Sinne Deiner RSS Leserschaft ja auch durchaus zu begrüssen ist!).

Wir haben schon lange Abstand davon genommen, solche RSS Feeds bei uns veröffentlichen zu lassen, es sei denn auf besonderen Wunsch des Besitzers des Feeds hin.

Linkspielchen: Matt hatte ja schon länger hingewiesen darauf, dass er kommerziellen Linkkauf und -Tausch nicht gerne sieht. Die neuste Anpassung der Google Webmaster Richtlinen spiegelt dieses dann auch wieder. Dass mit der gewohnt schwammigen Formulierung gleich das halbe Internet betroffen ist, ist Dir aber noch nicht aufgefallen?

Ich würde mir wünschen, dass meine SEO Kollegen nicht mit dem Finger auf uns kleine Fische zeigen, sondern mal ein bisschen kritischer mit der Grössenwahnsinnigkeit Googles umgehen würden.

Mir ist klar, dass ein künstliches Hochpushen von Inhalten nicht im Sinne eines gerechten Informationszuganges ist. Mir ist klar, dass Linkkauf in grossem Stil und Linkfarmen nicht die feine Art sind. Ich habe von solchen Praktiken nie etwas gehalten. Allerdings sollte doch wohl auffallen, dass Google krampfhaft versucht sein PR Konzept irgendwie zu retten, weil es sich einfach zu einem Schuss nach hinten entwickelt hat. Nofollow war ein erster Schritt, jetzt folgen weitere.

Die Technorati Aktion ist btw. nie auf Google ausgelegt worden, sondern – wie der Name auch sagt – auf Technorati.
Wir werden die Aktion so oder so in Kürze beenden, und dann schauen wir mal.

PS: Solltest Du weitere Artikel von Dir bei uns finden bitte ich um Zusendung der Links, damit wir die sofort kicken können, bzw. auf einen knappen Satz kürzen können. Dies ist soeben mit den beiden von Dir verlinkten Beiträgen geschehen. Eine solche Copycat Praxis verstösst nämlich eh gegen unsere Infopirat Regeln: http://infopirat.com/about

In diesem Sinne: Ahoi!

Johannes   
10. August 2007, 16:07

Erstmal danke, dass du die Kopien so schnell entfernst hast. Finde ich gut, dass das Thema so schnell aufgeklärt und aus der Welt geräumt wurde.

Ich denke, dass ich in dem Blog hier eine ganz gesunde Mischung zwischen Kritik an Google und Kritik an Webseitenbetreibern bzw. deren Methoden habe. In dem Beitrag Linkkauf – Realitätsverlust oder Doppelmoral bei Google? beispielsweise kommt auch Google nicht so gut weg. Allerdings muss man anerkennen, dass Google nunmal 90+% Marktanteil hat und man sich – will man weiter mitspielen – an die Spielregeln von Google halten muss.

Avatar Christian Schmidt   
10. August 2007, 22:52

Also wenn ich mal ehrlich sein darf, finde Google langsam echt nervig mit den ganzen neuen Sachen. Am besten gehen wir wieder zurück in die 90er wo man sich noch die interessanten Internetadressen von Bekannten oder aus Zeitschriten besorgt hat :D.

Avatar Johannes   
10. August 2007, 22:59

Och, eigentlich ist das alles recht simpel und „normale“ Webmaster werden auch nur sehr selten Probleme mit den Wünschen von Google bekommen, so sie denn versuchen, Seiten für User und nicht für Suchmaschinen zu erzeugen. Komplexer wird es halt, wenn versucht wird, das Limit auszutesten wie mit dieser Verlinkungsaktion.

Avatar jan   
11. August 2007, 09:21

Ich versteh das nicht, ursprünglich war die Rede von sich gegenseitig bei technorati zu faven, und nix von verlinkung. urplätzlich bekomm ich dutzende trackbacks, alle mit der selben linkliste und seh ein megalinknetzwerk. was ist da passiert?

Avatar Johannes   
11. August 2007, 09:43

Jan, in dem Posting steht doch ganz offen, dass es um Technorati aber auch im Backlinks geht. Eine klare Trennung zwischen Technorati und Google scheint hier auch nur schwer machbar. Vielleicht mit nofollow-Links, keine Ahnung, wie Technorati damit umgeht.

Avatar Baynado   
11. August 2007, 22:32

Hallo Johannes, auch ich bin ein Teilnehmer der Infopirat Aktion. Mir ist schon klar, dass eine Verlinkung mit der Absicht Suchergebnisse manipulieren zu wollen nicht Goggle konform ist.Ich habe bei der Aktion trotzdem mit gemacht. Warum? Mir ist egal was Google von solchen Aktion hält. Diese Aktion zielt einzig und allein auf Technorati ab, wenn der Algo so schlecht ist das zu erkennen, ist das deren Problem.
Solche Aktionen sind für die US-Blogosphäre normal und auch vorher gab es hier den einen oder anderen Blogkarneval. Die Politik von Google ist nicht mehr die es mal war. Wenn ich an das Linkkauf Verbot denke, wird mir schlecht. Damit wollen die doch nur ihr quasi Monopol festigen. Ich bin mir gar nicht sicher, ob solch eine „AGB“ wettbewerbs widrig ist in Deutschland (UWG). Aber alle SEO und Webmaster halten brav den Mund und kuschen. Ist ja auch klar die Hand, die einen füttert schlägt man nicht.
In ein paar Jahren, wenn die Entwicklung so weitergeht und wir alle die Rechnung für die vielen „kostenlosen“ Dienste präsentiert bekommen, ist das Geschrei groß.

Avatar Der SEO Blog aus Österreich   
13. August 2007, 14:27

Seit einigen Tagen herrscht helle Aufregung in der SEO und Webmaster-Szene, denn Google hat seine Richtlinien aktualisiert und u.a. diese Zeile zu den Spam-Methoden hinzugefügt:
Link exchange and reciprocal links schemes …

Avatar dbc-blog   
14. August 2007, 10:23

Die Rede ist von der an einigen Ecken schon diskutierten „Technorati-Blogkette“, initiiert vom Blog „Infopirat.com“. In der vergangenen Woche war es mir …

Avatar ritchie   
14. August 2007, 13:02

Mir ist egal was Google von solchen Aktion hält. Diese Aktion zielt einzig und allein auf Technorati ab, wenn der Algo so schlecht ist das zu erkennen, ist das deren Problem.

DAS IST GENAU DER PUNKT!!!!!
Ich komm aus der Medientheorie & Medienkunstecke, hab KomWis studiert und beschäftige mich seit 10 Jahren auf theoretischer Ebene mit Informationsverarbeitung, Algorithmen und Co.

Solche Plattformen wie Technorati schaffen Realitäten, und ich finde, letztendlich entscheidet der mündige Nutzer über Mediennutzung. Und die beste Art, Algos kennen zu lernen (und weiter zu entwickeln), ist, sie zu benutzen/manipulieren. Wenn ihr mal drüber nachdenkt, ist die Grenze immer eine schmale…

Johannes   
14. August 2007, 13:19

Baynado, wenn ich das richtige verstanden habe, geht es bei diesen „Blogkarnevals“ allerdings darum, auf gute eigene Artikel zu einem Thema aufmerksam zu machen, sehe da schon einen Unterschied zu einer reinen Linkliste, die öffentlich mit der Intention beworben wird, ein paar Backinks zur Sommerzeit zu generieren.

Zu der Sache mit dem „Verbot“ von Linkkauf und -verkauf habe ich hier schonmal was geschrieben. Kurz zusammengefasst: Google kann auf seiner Seite machen was sie wollen, so kannst du auf deiner Seite machen, was du willst.

Johannes   
14. August 2007, 13:20

ritchie, beim besten Willen kann ich bei dieser Aktion nicht den Hintergrund erkennen, den Technorati-Algo wissenschaftlich erforschen zu wollen 🙂

Avatar ritchie   
19. August 2007, 18:02

@Johannes: wer redet denn von „wissenschaftlich erforschen“? Ich seh das als Freestyle Medien Experiment, an der Schnittstelle von Essayismus und Informatik, wenn du so willst 🙂

Avatar datenschmutz.net   
19. August 2007, 18:14

Die Technorati-Blogkette zieht weite Kreise; hier eine kommentierte Zusammenfassung einiger negativer Feedbacks. So glaubt uns doch: es handelt sich um haarscharf kalkulierten Wahnsinn…

Die Kommentarfunktion wird 30 Tage nach der Veröffentlichung des Beitrags deaktiviert.