Google Places mit beliebten Uhrzeiten / Besuchszeiten

21. September 2015, 13:15

Seit Anfang September zeigt Google auch bei der Desktop-Suche zu verschiedenen Orten beliebte Uhrzeiten der Besucher an. Die Daten beruhen auf bisherigen Besuchen der Google-Nutzer. Die Nutzer müssen also tatsächlich physikalisch vor Ort gewesen sein.

Beliebte Uhrzeiten Google Places

Bei der Suche auf Google nach Orten erhalten Nutzer Informationen zu den Stoßzeiten und zu den eher ruhigeren Zeiten.

Google beschreibt die Funktion wie folgt:

Mit der Google-Suche auf Mobilgeräten sehen Nutzer, wann beispielsweise in ihrem Lieblingsrestaurant der Andrang am größten ist. So können lange Wartezeiten vermieden werden.

Bei der Suche auf Google nach Orten wie Restaurants, Bars oder Fitnesscentern erhalten Nutzer Informationen zu den Stoßzeiten und zu den eher ruhigeren Zeiten. Die Daten werden mithilfe von Nutzern berechnet, die ihren Standort an Google übermitteln. Die Funktion ist nur … für bestimmte Orte verfügbar.

Nach welchen Kriterien Google die Places (Google My Business Einträge) auswählt, zu denen die Besuchszeiten angezeigt werden, erläutert Google nicht. Nach einigen durchgeführten Tests gewinnt man den Eindruck, dass der Ort über eine größere Menge Besucher verfügen muss und auch die Branche eine Rolle spielt. Zudem ist es sicherlich hilfreich, wenn er sich geografisch über eine gewisse Größe erstreckt, damit Google die Standorte der Smartphone-Nutzer eindeutig dem Ort zuordnen kann. Befinden sich beispielsweise mehrere Places im gleichen Gebäude, dürfte Google die eindeutige Zuordnung der Besucher zu einzelnen Business Einträgen schwer fallen.

Informationen über „Beliebte Zeiten“ findet man so besipielsweise für die Ahr-Thermen in Bad Neuenahr und die Beethovenhalle in Bonn, aber nicht für den Hauptbahnhof Bonn.

Übermittelt werden die Daten von Nutzern, die z.B. auf Android-Geräten oder iPhones Ihren Standort für Google Now freigegeben haben. Google ermittelt dann in regelmäßigen Abständen den Standort des Nutzers und speichert ihn ab. Wir haben dieses vor zwei Jahren in dem Artike „Google Now – die Vermessung der Welt“ beschrieben. Jetzt sieht man konkrete Ergebnisse auch auf dem Desktop.

Wer wissen möchte, welche Standortverläufe Google für das eigene Profil abgespeichert hat, kann dieses unter diesem Link überprüfen. Dort erhält man Informationen und Statistiken zu allen bisher besuchten Orten. Man kann den persönlichen Standortverlauf wie ein Tagebuch für jeden beliebigen Kalendertag aufrufen und bei Bedarf auch Daten löschen.

Der persönliche Standortverluaf ist für jeden Kalendertag aufrufbar.

Der persönliche Standortverlauf ist für jeden Kalendertag aufrufbar.

Dieser Beitrag hat keine Kommentare

 
Schreibe das erste Kommentar zu diesem Beitrag.

Kommentare geschlossen

Die Kommentarfunktion wird 30 Tage nach der Veröffentlichung des Beitrags deaktiviert.