Google verwirrt: dynamische URLs jetzt besser?

Johannes Beus
Johannes Beus
29. September 2008
Johannes Beus
Johannes Beus
Johannes Beus ist Gründer und Geschäftsführer von SISTRIX.

Mit einem Posting zu dynamischen und statischen URLs hat Google vergangene Woche für etwas Aufregung in der SEO-Branche gesorgt. Da sich der Nebel darum nun etwas gelichtet hat, möchte ich auch meine Einschätzung (nach)liefern.

Google hat ein massives Problem damit, dass zahlreiche dynamische URLs falsch (!) in statische Varianten umgeschrieben werden. Ein schönes Beispiel hierfür liefern Jenoptik sowie weitere Seiten, die das weit verbreitete CMS „RedDot“ verwenden:

imagenotfound
Der komplette hervorgehobene Teil scheint keinerlei Informationen zu transportieren und die Einbindung der Session-ID in die URL führt zusätzlich dazu, dass der Googlecrawler diese Seite jedesmal, wenn er eine neue Session zugewiesen bekommt, neu in den Index aufnehmen wird. Schön sehen kann man das auch bei der Jenoptik.com-Startseite, die aktuell unter mindestens drei verschiedenen URLs indexiert ist:

imagenotfound
Und vor diesem Hintergrund muss man das Google-Posting lesen: Bevor Entwickler, die von der Materie keine Ahnung haben an den URLs rumdoktern, sollen sie es lieber bleiben lassen und Google die Chance geben, überflüssige Parameter aus der URL zu löschen. Der daraus folgenden Empfehlung, deswegen lieber komplett auf statische URLs zu verzichten, kann ich allerdings nicht zustimmen. Ich glaube, dass sorgfältig und sauber aufgebaute statische URLs eine Reihe von Vorteilen haben:

Zum einen zwingen restriktiv formulierte Rewrite-Anweisungen zu einer durchgehenden „URL-Hygiene“, die man bei dynamischen URLs schnell vergisst. Im folgenden Beispiel habe ich die gleiche Seite mit den Parameter a=1, b=2 und c=3 nur durch Vertauschen der Parameterreihenfolge dreimal in den Googleindex bekommen:

imagenotfound
Während dies bei einer sauber aufgebauten statischen URL in der Form nicht möglich wäre, gibt es kaum eine Seite, welche die korrekte Reihenfolge der URL-Parameter überprüft und gegebenenfalls per 301-Redirect auf die richtige Reihenfolge weiterleitet.

Zum anderen glaube ich, dass logisch aufgebaute URLs Änderungen im „Unterbau“, also dem CMS in den meisten Fällen problemlos vertragen – so können die URLs einer Webseite über Generationen von CMS-Wechseln gleich bleiben, lediglich die internen Rewrite-Rules müssen angepasst werden.

Ähnliche Beiträge
Kommentare
Robert   
29. September 2008, 14:22

Und wollte Google mit dem Beitrag nicht gerade die Behauptung stützen, dass Google eben selbstständig auf Parameterreihenfolge achtet, Duplikate gut erkennt/verwirft und der Webmaster sich deswegen keinen Kopf zu machen braucht?

Scheint noch ein wenig Verbesserungspotential zu beinhalten…

Seodeluxe   
29. September 2008, 14:55

Die Problematik mit den dynamischen Paramtern ist mir nur zu gut bekannt. Nach dem Umbau auf valide und sprechende URLs weise ich per Google Webmaster Tools auch immer die alten URLs (die mit den Session IDs) zur Löschung an. Macht jemand das ähnlich oder gibt es da einen besseren Weg?

Lupus   
29. September 2008, 15:04

Hmmm, ich denke mal nicht, dass man da etwas ändern sollte – wenn Gockel nicht mit den URLs umgehen kann ist das wohl deren Problem und rein technisch sind statische URLs sicherlich sinnvoll aber zahlreiche Dinge lassen sich damit nicht verwirklichen, wenn man keine Cookies nutzen will und und und…. Also ich sehe hier ganz klar eines der vielen Mankos von Google…

Billigflug-Spam   
29. September 2008, 15:41

Ich kann Lupus nur zustimmen. Darüberhinaus sollte Google sich mal wieder auf sein Kerngeschäft konzentrieren anstatt sich wie ein Schimmelpilz im Brot mit immer neuen Produkten weiter auszubreiten. Ohne damit negative Kritik äußern zu wollen, es besteht nämlich die Gefahr, dass das Unternehmen sich durch immer neue Peinlichkeiten selbst schadet. Dies wäre schade, denn Google ist nunmal ein tolles und innovatives Unternehmen. Leider ist die Firmenphilosophie etwas zweifelhaft.

Elvis   
29. September 2008, 17:19

Warum sollte das statisch nicht möglich sein?

a1-c3-b2.html
c3-b2-a1.html
a1-b2-c3.html

Du simulierst ja mit deiner Version auch unterschiedliche Content-Ausgaben. Das ist ja der eigentliche Sinn von dynamischen URLs…

Loewenherz   
29. September 2008, 18:49

Tja, Johannes, der Test wäre nur dann 100&ig, wenn der Content wirklich stets völlig identisch wäre, was er nicht ist. Also immer Array ( [a] => 1 [c] => 3 [b] => 2 )
Wobei ich mich nicht wundern würde, wenn es das gleiche Ergebnis ergäbe 🙂

xaos   
29. September 2008, 22:36

Hallo,

wo du gerade die Reihenfolge der Parameter (egal ob dynamisch oder „statisch“) erwähnst, auf Arbeit haben wir im SEO Team genau das besprochen.

Leider ist die Welt nicht immer schön und einfach, erster Einwand von mir: nach Alphabet sortieren,gut ist die Welt..viel zu einfach gedacht.
Ich darf jetzt die Tage ein System programmieren, was die Reihenfolge nach definierten Businessrules bestimmt..damn 😉
Aber wozu ist man Entwickler, einfach kann jeder 😉
Viel schlimmer finde ich (den Fehler macht ihr auch), das man einfach ungehindert Params an die Url hängen kann. Aus http://www.sistrix.de/news/google-verwirrt-dynamische-urls-jetzt-besser/ wird dann z.B sistrix.de/news/google-verwirrt-dynamische-urls-jetzt-besser/?johannes=doof 😉 Lass das mal einen Mitbewerber grossflächig so verlinken..

Diablo   
30. September 2008, 02:48

Ich versuche auch möglichst sprechende URLs zu verwenden, die sich nicht noch mit der Session-ID ändert. PHPBB macht das sogar schon recht gut und bei WordPress kann man sich ja auch nicht beklagen.

Doppelter Content wird (wie man sieht) doch nicht so leicht erkannt. Würde mich bei der Datenmenge auch wundern.

SEO Notes   
30. September 2008, 13:42

@Seodeluxe: Versuch es mal mit der robots.txt. Da kann man auch dynamische Bereiche ansteuern. Bei einem URL Design wie jenes von Jenaoptik kann es aber nicht angewendert werden, da klugerweise die Session in der Mitte der URL geführt wird.

KiLLiNGFREZZi   
30. September 2008, 22:01

Naja ich lass die urls so wie sie sind sonst sieht Google wieder Duplikate. Der hat von meine 19.000 Indexierten seiten knapp 8000 wieder raus genommen weil doppelter Inhalt ;(

Mobile SEO   
1. Oktober 2008, 13:50

Wo Du doch so schön auf Rechtschreibfehler optimierst 🙁

luzie   
1. Oktober 2008, 20:16

>>> we at Google have made some progress …

„some“ ist ja wohl spätestens jetzt sehr richtig ausgedrückt. sie werden vorsichtig. wenn man sich das wirklich köstliche sistrix-experiment ‚parametertest‘ ankuckt, fragt man sich, worin selbst dieser so uncharakteristisch bescheiden als „some“ titulierte „progress“ denn nun bestehen soll? eine banale prüfung, ob hier vielleicht immer die gleichen parameter in den adressen stehen, nur in unterschiedlicher reihenfolge, ist wohl in diesem „some progress“ nicht enthalten?

KiLLiNGFREZZi   
2. Oktober 2008, 19:27

Mobile SEO meinst du mich ? Wenn du kritik oder verbesserungen hast kanst du mir gern ne email an kf@tutarchiv.de schreiben. Danke

timeless   
9. Oktober 2008, 00:55

Das script für die Umwandlung von statischen in dynamische url´s habe ich bereits installiert! Man will ja bei jeder Neuigkeit mit dabei sein!!

Da hat Google und auch die SEO Webmaster ein Problem damit.
Aber ich bin immernoch für: einfach ist besser. Auch für der user, der manchmal die url-Vorschläge des Browsers benutzt, um wieder auf einer gewesenen Seite zu surfen.

t

Die Kommentarfunktion wird 30 Tage nach der Veröffentlichung des Beitrags deaktiviert.