Grüße an Bernd Sonnensegel

29. Juli 2008, 21:44

Der Titel dieses Postings könnte alternativ auch lauten „Wieso Kommentarspam auch Jahre nach Einführung des Nofollow-Attributes noch funktioniert“. Jeder, der ein Blog oder eine Webseite mit Kommentarfeldern betreibt, kennt das Problem: Spammer, Linkmarder und ähnliches Gefleuch, das sich offenbar rund um die Uhr damit beschäftigt, ihre zu bewerbenden URLs dort abzuladen, kann einem mit der Zeit gehörig auf die Nerven gehen. Ich bin immer wieder erstaunt, welche Ausmaße das sogar in einem SEO-Blog, bei dem man als Spammer davon ausgehen muss, dass der Betreiber sich der Problematik und Vorgehensweise bewusst ist, annimmt.

Ein besonders penetranter Vertreter ist seit einigen Wochen unterwegs: Bernd Sonnensegel. Der Herr mit dem kreativen Nachnamen, der seine Kunststückchen auch gerne mal als Ingo Markise aufführt, lädt hier regelmäßig seine mittelmäßig geistreichen Kommentare mit dem Verweis auf „sonnenschutz-projekt.de“ und „raumtextilienshop.de“ ab. Irgendwann war ich dann genervt genug, mir das mal genauer anzusehen.

Die Domain sonnenschutz-projekt.de, obwohl bereits letztes Jahr registriert, ist erst seit Anfang Mai in den Google SERPs zu finden – kurz nachdem die Kommentarflut begann. Die Suchanfragen, für welche die Betreiber ranken wollen, sind nicht schwer ausfindig zu machen – dankenswerter Weise werden sie direkt im Kommentarspam mitgeliefert. Hier also das Ranking der Domain für die drei Keywords Sonnenschutz, Plissee und Markise:

imagenotfound
Schön zu sehen, dass die Seite vor dem 12.05. für keines dieser Keywords unter dem Top-100 in Google vertreten war. Eingestiegen um Platz 30 (Plissee und Markisen) beziehungsweise 45 für Sonnenschutz, ging es danach erst mal kurz abwärts (Wegfall des „Newbie-Bonus“), bis die Links aus dem Spamkommentaren anfingen ihre Wirkung zu zeigen. Seitdem ist ein kontinuierlicher Aufwärtstrend zu sehen. Mit Sonnenschutz und Markisen steht die Seite aktuell auf Position 5, mit Plissee auf 4. Kein schlechtes Ergebnis. Und auch nicht weiter verwunderlich, wenn man bei Google nach dem Pseudonymen des Guten sucht: „Bernd Sonnensegel“ ergibt immerhin 6.400 Treffer. Leider ein auch deutlicher Beweis, dass Google die Kommentarspam-Problematik noch längst nicht im Griff hat.

Ich habe Frau Ingrid Hartenstein, laut Impressum zeitgleich Diplom Ingenieurin für Textiltechnologie sowie Betreiberin der Seite angeschrieben und um eine Stellungnahme sowie Erklärung für das rüde Vorgehen gebeten. Leider habe ich bislang keine Antwort erhalten, sollte diese noch eintreffen, werde ich die hier online stellen. Übrigens: Wenn man die IP-Adressen, von denen die Spamkommentare abgesendet werden, verfolgt, landet man ausnahmslos im Osten der Republik. Handesblatt-Journalist Thomas Knüwer hat sich dazu heute schon so seine Gedanken gemacht.

[Update 03.08.] Die Positionen der oben erwähnten Domain haben sich in der Nacht auf gestern recht deutlich verändert, ich habe deswegen die Grafik für die drei Keywords aktualisiert:

imagenotfound
Mit „Sonnenschutz“ ging es von 4 auf 49, bei Plissee von 4 auf 44 und für das Keyword Markisen von 5 auf Position 60. Alle weiteren Keywords sehen entsprechend aus. Auch, wenn hier davon auszugehen ist, dass Google manuell nachgeholfen hat, so ist das Signal, dass Kommentarspam nicht toleriert wird hoffentlich deutlich genug.

Dieser Beitrag hat 103 Kommentare

 
  29. Juli 2008, 21:53

Ja auch beim mir ist der Kollege mit dem fiesen Namen mehrfach in den Kommentaren zu finden. Aber der Sommer ist nun sicher bald vorbei …

 
  29. Juli 2008, 22:02

Falls die Betreiberin der Seiten nichts gegen das Vorgehen des Kollegen hat und sich nur über das Resultat bei Google freut, wird man da nicht viel machen können…auch wenn es schmerzt.

Gruss

 
  29. Juli 2008, 22:18

ja der typ hat es wohl überall versucht. naja, so ist die htaccess wieder eine zeile länger geworden.

btw, den verweis auf den, sagen wir es mal, „sinnfreien“ artikel von tk, hättest du ruhig weglassen können.

 
  29. Juli 2008, 22:30

Eric, dann trag auch noch folgende Domains ein. Die gehören wohl auch dazu und wenn die eine nicht mehr ranked, steht zu befürchten, dass damit weitergemacht wird: faltstore-shop.de, gardinen-vertrieb.de, handelsring.de, plauener-spitze.com, plauenerspitze-shop.de, plauner.eu, raumtextilienshop.de, sonnenschutz-projekt.de, sv-systemtechnik.de

 
  29. Juli 2008, 22:49

Servus Johannes,

sehr geil, was Du da schon wieder alles beobachtest. Die Seiten sehen übrigens schrecklich aus! Augenkrepps!

Leider auch für mich keine Unbekannte. Hier eine etwas hübschere Seite: http://www.couchkissen.de/impressum.html

Betreut von http://www.dejavue-gmbh.de. Ob die dahinter stecken?

Gruss
Nils

 
  29. Juli 2008, 22:54

Darauf wollte ich gar nicht hinaus. natürlich stimmen deine fachlichen aussagen.
ich finde nur, daß die quintessenz des artikels von herrn knüwer eher der b.ild zuzuordnen wäre. als ob die spammer „ausnahmslos“ aus dem „Osten der Republik“ kämen. dieser verweis in diesem context war in meinen augen überflüssig.
aber hey, no hard feelings 😉

 
  29. Juli 2008, 23:39

Sehr interessante Beobachtungen – Anscheinend bringt Blogspam und eventuell sogar nofollow-Blogspam noch etwas. Den letzten Absatz und insbesondere den weiterführenden Link finde ich etwas daneben. Ich kenne genügend Bürger aus den „alten Bundesländern“, die ebenso Spam betreiben. So langsam nervt es auch, dass 18 Jahre nach der Einheit immernoch so stark zwischen Ost und West differenziert wird…

Grüße
ein Ossi 🙂

 
  29. Juli 2008, 23:41

bei mir heißt der gute Bernd Sonnenschutz, vielleicht sollten wir alle ein wenig über dieses Thema schreiben und ihm ein Positionen abzwacken. 😉

 
  29. Juli 2008, 23:42

Ich möchte an dieser Stelle auch Doris grüßen!
(Siehe Link)

 
  29. Juli 2008, 23:45

Kostenlose Registrierung
Jetzt registrieren!
– Gratis Zugang zu allen Filmen
– Filme kostenlos auf den PC herunterladen

Und dann:

„Für den drei-tätigen Testzugang ist ein Betrag von EUR null zu entrichten. Der hieran anschließende jährliche Kundenbeitrag beträgt sechsundneunzig Euro (exklusive Mehrwertsteuer). “

Das da noch immer genug drauf reinfallen *kopschüttel*

 
  29. Juli 2008, 23:59

Sehr geil – weiss gar nicht, wieviele URIs ich da schon aus irgendwelchen Comments entfernt habe. Irgendwann bekomm ich noch nen Sonnenbrand davon.

 
  30. Juli 2008, 00:18

Hehe, ich versuche meinen Kunden immer klar zu machen, dass der Unterschied zwischen qualitativ hochwertigem Linkaufbau und dessen Gegenteil im Grad der potenziellen Reputationsschädigung liegt. Wenn irgendein Blogger mal sauer wird, dann kann das unangenehme Folgen haben, die sich direkt auch in den SERPs niederschlagen. SEHR peinlich. Bin mir sicher, dass da ein Paar Leuten die Kinnladen auf die Tischkante knallen werden.

PS: Sehen wir uns am 7.8.?
PPS: Das Login-Formular ist so schwer zu finden. Unter Toolbox ist irgendwie nicht so richtig intuitiv. Kannst du es nicht im Blog in der Navigationsleiste unterbringen?

Gruß Sasa

 
  30. Juli 2008, 01:22

Keine Ahnung, wie oft ich das Sonnensegel aus meinen Kommentaren schon entlinkt habe. Der Typ hat auch so ziemlich jedes meiner dofollow-Blogs ausfindig gemacht. Manchmal wache ich nachts schweissgebadet aus einem Traum auf: Darin habe ich irgendwo einen seiner Kommentare übersehen – ob ich jetzt Schadenersatz einfordern kann? 😉

 
  30. Juli 2008, 07:26

Ich habe es mir angewöhnt, bei solchen Freunden nicht einfach den Link zu entfernen, sondern auf eine interne Seite umzubiegen. Siehe z.B.: http://www.stoibaer.de/pixar-hat-es-einfach-drauf.html#comment-13619

 
  30. Juli 2008, 07:51

Die Shopbetreiber selber, oder auch die Homepagebesitzer, wissen oft gar nicht von der aggressiven Verlinkung mancher „Agenturen“. Es gibt Blogger die sich die Mühe machen und die Betreiber anmailen ob sie den wissen das mit ihrer Seite gespammt wird. Meist sind die Damen und Herren froh Bescheid zu bekommen, denn es fliesst ja auch jede Menge Geld für SEO.

 
  30. Juli 2008, 08:44

Kennt ihr auch den Jürgen hinter Schiebevorhänge.

Den, den es interessiert kann gerne nach den Namen googlen, dann weiß man wofür er ranken möchte.

 
Matze
  30. Juli 2008, 08:51

„landet man ausnahmslos im Osten der Republik.“

Haha, wenn du jetzt noch sagst aus Magdeburg dann ist alles klar 😉

 
  30. Juli 2008, 09:14

Hey Jo,
interessante Sache. Nur ob ein Zusammenhang zwischen der Fülle des Kommentarspams und den verbesserten Rankings besteht, ist nicht sicher. Wer weiß, was Mr. Markise neben Kommentarspam noch so alles getrieben hat. Vielleicht hat er ja für 500.000€ Links gekauft…
Grüße, Tim alias Hans Hundefutter

 
  30. Juli 2008, 09:17

Moin,

also wir hatten genau das gleiche. Auf mehr als 12 verschiedenen Blogs. Echt zum Ko****. Darauf hin auch direkt den Shop angeschrieben ob Sie nicht meinen das solche veralteten Methoden Ihnen nicht eher schaden könnten wenn jemand den Knopf des Spamreports drückt etc.

Naja wir hatten unseren Spaß mit „Jens unterm Sonnensegel“ & „Jens hinter Schiebevorhand“ oder so ähnlich…

mittlerweile dachten wir eigentlich uns wundert nichts mehr. Aber das war ja wohl echt wieder eine Aktion zum schiessen. Naja Report ging dennoch raus.

 
  30. Juli 2008, 09:49

Ach du schreck…ich hatte vor 1-2 Jahren mal ein Linktausch mit denen…Tja wurde aber von denen beenden weil mein PR damals gesunken war und ich nix anderes anbieten wollte *muahahaha* Danke für den schönen Beitrag hier…bestätigt mal wieder das viele kompromisslos nur an ihren eigenen Vorteil denken *kopfschüttel*

 
  30. Juli 2008, 10:12

Das erinnert mich irgendwie an einen Sommerhit aus dem Vorjahr… „Un wenn ich nicht da bin, dann bin ich auf dem Sonnensegel, Sonnensegel…“. Oder so ähnlich.

 
  30. Juli 2008, 10:14

Der Kerl geht mir gerade auch auf die Nerven. Ich will nicht wissen was die dofollow Blogs da täglich erreicht.
Leider, wie du bereits sagst, ist Google immer noch nicht wirklich dahintergekommen wie sie den Kommentarspam in den Griff bekommen können.
Grüsse aus Budapest,
Matthias

 
  30. Juli 2008, 10:18

Hatte kürzlich auch einen Kommentar vor der Flinte von einem Herrn „Mark Isen“, dessen Leerzeichen-Taste nicht mehr so ganz zu funktionieren scheint.

Aber man ist ja kein Unmensch und hilft gerne nach 😉

 
  30. Juli 2008, 10:33

liebe spammer: bitte lasst eure bots pruefen ob nofollow auf einer seite verwendet wird oder nicht. euch bringt der link nix und uns kostet es zeit und nerven … und wer nofollow nicht verwendet hat’s sowieso nicht anders verdient 😀

Woher stammen die historischen SERP platzierungen?

und noch was: der spamschutz hier gehoert zu den benutzerunfreundlichsten die mir jemals untergekommen sind … wer „tarnt“ ein captcha bitte als ueberschrift??

 
pare
  30. Juli 2008, 10:50

Die pure Spamgewalt von Bernd erstaunt mich wirklich, er muss ja täglich in hunderten Blogs kommentieren:
6450x Bernd Sonnensegel
1750x Bernd Jalousien
830x Jens unterm Sonnensegel
etc etc.
Auf ähnliche Massen an keyword backlinks kommt wohl nur ein Herr XXX mit seinem Blogcounter Spam – und das geht schon seit 3 Jahren gut…

[Name entfernt, Joh.]

 
  30. Juli 2008, 10:56

Sasa, wird wohl leider erst wieder im September etwas mit dem SEO-Stammtisch. Am Montag ist aber ein Webmontag in Bonn im Cafe-Podcast, vielleicht sehen wir uns ja da. Mit dem Login hast du natürlich recht, da ich die Seite aber derzeit insg. neu plane, werde ich das dann in einem Zug machen.

Tim alias Hans Hundefutter, stimmt natürlich. War auch eine, zugegebenermaßen unzulässige Zuspitzung zu behaupten, der ranked nur wegen des Blogspams so gut. Aber ich bin mir sicher, dass die Kommentare neben den gekauften Links ihren Anteil haben. Aber der Typ ist mir gestern Abend in einigen Blogs wieder dermaßen auf die Nerven gegangen …

Stefan Fussenegger, die SERPs-Daten habe ich hier so rumliegen 🙂 Die Captcha-Funktion ist Müll, absolut richtig. Wird beim Relaunch besser gemacht.

 
  30. Juli 2008, 11:03

soso, „rumliegen“ … ich spekulier mal wild los 😉 danke fuer die antwort

 
  30. Juli 2008, 11:04

… die von dir angegebene searchquery nach bernd sonnensegel ist warscheinlich eine größere follow-blog-liste die zum spammen animiert als die liste von den bösen bösen seo.united jungx oder nicht? 🙂

 
  30. Juli 2008, 11:33

Hat bei mir auch massiv sein Unwesen getrieben. Allgemein gab es in den letzten 2 Wochen eine starke Steigerung von Leuten die mit „{Vorname} {Keyword}“ bei mir einen Kommentarlinks abstauben wollte. Habe die leider alle schon gelöscht.

 
  30. Juli 2008, 11:43

Ich habe auch so meine Probleme mit Bernd Sonnensegel.
Mittlerweile bin ich dazu übergegangen den Link im Kommentarnamen zu löschen, und den Namen auf „Bernd“ zu kürzen.

Warum ich das ganze nicht kommentarlos lösche? Weil Bernd Sonnensegel wohl Gefallen an einem meiner Blogs gefunden hat, und tatsächlich sinnvolle und konstruktive Kommentare beisteuert.

Aber irgendwie schön zu sehen dass wir alle das gleiche Problem haben, über „Mark Isen“ muß ich immer wieder lachen 😀

Sascha

 
  30. Juli 2008, 11:48

Ich frage mich als Spam-Geschädigter, wer den Spam in die ganzen Blogs tippt? Schüler als Ferienjobber?? Auch den Preis pro gepostetem Spam-Kommentar fände ich interessant! Aber vielleicht sind die Firmenangestellten auch verpflichtet in ihrer Mittagspause Spam-Kommentare zu schreiben. Den Arbeitsvertrag würde ich dann mal gerne sehen…

 
  30. Juli 2008, 11:51

Kurz nachdem Du in der PR-Auswertung den die Karls und Bernds angesprochen hattest, gab sich Bernd auch bei mir die Ehre.. Da will man doch gleich seinen grauen Balken zurück! Wobei ich sagen muss, dass die Kommentare schon recht ordentlich verfasst sind. Es gibt stupideres Zeug.

 
  30. Juli 2008, 11:52

Johannes, darf ich dir mal einfach gratulieren für dein Fähigkeit, das auf den Punkt zu bringen, was mit als vielfachem „Opfer“ des Herrn so regelmäßig durch den Kopf geht?

Ad geografische Verteilung der fleißigen Kommentatoren: Kennt niemand außer mir den „Jenaer“? Kommt jedenfalls bei mir gerne vorbei und baut dann Kommentare mit recht kühner Satzstruktur und schwurbeligem Sinn…

 
Uwe
  30. Juli 2008, 12:01

Moin Johannes,

das dürfte doch wohl die gleiche Inhaberin sein, über die ich hier auch schon schrieb: http://www.xplus-web.de/2008/06/14/plauener-spitzecom/ ??

Wie dem auch sei, Knüwers primitv- Polemik „http://www.xplus-web.de/2008/07/29/westdeutschland-du-land-der-spammer/“ find ich trotzdem daneben.

Lese gerade, im August gibt es auch keinen SEO-Bonn Stammtisch ??? Wäre wirklich Schade .-(

 
Ludolf
  30. Juli 2008, 12:14

Ich habe mir das mal angetan, hier etwas zu recherchieren. Je mehr man in die Tiefe geht, umso mehr Kommentar-Namen werden zu diesen Domains, welche Johannes und Nils genannt haben, aufgedeckt.
Meine Recherche ergab folgende Pseudonamen:

MarkIsen
Mark Isen
Sonnenschutz Ingo
Sonnensegel Ingo
Ingo unterm Sonnensegel
Ralf unterm Sonnensegel
Bernd Sonnenschutz
Tom Rollos
Gardinenstangen Fan
Jürgen hinter Schiebevorhänge
Jens unterm Schiebevorhang
Bernd Jalousien

Den ersten Blogbeitrag, wo der Spam veröffentlicht wurde, gab es bereits Ende 2007 URL: http://www.b-seite.ch/plissee-von-couchkissende-fleissiges-spam-bienchen-877

@hannes:
Ordentlich verfasst sind die meistens. Die gleichen Kommentare finden sich aber leider auch in anderen Blogs wieder. Bsp. „…konnt das Bild nicht öffnen. Kann ich mal den Link haben“ oder so ähnlich.

@Cindy:
Ich denke schon das die Webmaster wissen, was eine Agentur so betreibt. Wenn das wirkliche eine Agentur macht, dann ist da schon ein gewisser Betrag zu zahlen, was direkt an die Frage von @Tim2 anknüpft. Allein schon die vielen Hinweise der Blogbetreiber aufgrund des Kommentarspams sollte jeden Webmaster aufwecken. Trauriges Fazit ist allerdings, dass trotz dieser Hinweise von den Leuten fleißig weiter gespamt wird.

Grundsätzlich könnte das nofollow-Attribut für Eindämmung sorgen, aber ein Plugin, was mit Blacklists zusammenarbeitet und nicht nur neue, sondern auch bereits im Blog freigegebene Kommentare auf Spam untersucht und Links bzw. Kommentare entfernt, wäre ein großer Schritt gegen manuellen Kommentarspam.

 
  30. Juli 2008, 12:25

Hallo,
wie bekommt man solche Grafiken hin wie oben (Google Ranking)? Würde ich gerne für meine Seiten auch mal checken.

 
  30. Juli 2008, 12:27

Der liebe Bernd war auch bei mir – seine URL habe ich aus dem Kommentar ganz einfach gekickt 🙂

 
  30. Juli 2008, 13:22

Sucht mal nach „Ralf Stoffe“ er verlinkt immer auf http://www.raumtextilienshop.de/dekostoffe/start_dekostoffe.asp.
Ralf Stoffe = 1 / Stoffe = Platz 4 bei Google.

 
  30. Juli 2008, 13:48

Hallo!

Bewirkt dieser Beitrag nicht genau das Gegenteil: Ich würde doch hier schnell in die Versuchung geraten, diesem Beispiel zu folgen, weil es ja – Johannes hat es gezeigt – Erfolge zeigt. Die Firma ist jetzt unter den für sie wichtigen Keywords zu finden und demnach haben viele Site-Betreiber das nofollow nicht eingebaut. Interessant finde ich in diesem Zusammenhang die Idee von Thomas Knüwer, der solchen Firmen gleich eine Rechnung ankündigt: „Kommentare mit einem eindeutig werblichen Hintergrund erlauben wir uns je angefagenem Monat mit 2.500,- Euro zzgl. Mehrwertsteuer in Rechnung zu stellen, zahlbar binnen 14 Tagen nach Rechnungsdatum auf unten stehendes Konto. Bitte beachten Sie, dass die Schaltung der werblichen Kommentare sich automatisch verlängert. Kündigungen für laufende Schaltungen richten Sie bitte schriftlich bis zum 15. eines Monats per E-Mail an t.knuewer@vhb.de.“

 
Peter
  30. Juli 2008, 13:53

Leute, bleibt doch bitte einaml auf dem Boden… Natürlich nerven solche Kommentare und auch bei mir hat es der gute Mann schon öfters probiert. An der Spam-Problemetaik werden solche Outings aber nur wenig ändern.

Evtl. sollte ich auch mal posten, wo einiger der „SEO-Profis“, die hier fleissig lästern und kommentieren, so ihre Links kaufen? Deren Projekte sind qualitativ nämlich auch nicht immer vom feinsten 😉

Also: Leben und leben lassen, oder? Aber vermutlich wird dieser Kommentar eh nicht veröffentlicht.

 
  30. Juli 2008, 14:03

ich werde mich dennoch nicht zu nofollow bei Kommentaren hinreißen lasssen,

ich sehe nicht ein mir von solchen Spinnern vorschreiben zu lassen welche Linkpolitik ich betreibe.

ist ein Kommentare auch nur den Hauch eines Spams laut meinem Bauchgefühl – zb wenn der Herr WebDesigner +Stadtname – sich bei mir einnistet, dann lösch ich die URl raus und somit wird automatisch auf eine Seite von mir gelinkt.

+++++++++++++++++++++++++++++
ich als Österreicherin verstehe bis heute meine deutschen Nachbarn nicht – einerseits EU hörig Ende nie – (wir sind EU und uns haben alle zu folgen – siehe Auftritt eines Präsidentschaftskandidaten) – andererseits – noch immer dieses West-Ost Gehacke.

für mich ist der Westdeutsche nicht besser oder schlechter als der ehemalige Ostdeutsche.

bei einer derartigen EU Euphorie wie sie in De zu herrschen scheint, laut Umfragen, irritiert mich sowas schon.

Brüssel nicht hinterfragen, aber die eigenen Landsleute diffamieren—
ich gebe zu ich versteh dies nicht, aber ich bin Österreicherin und Frau – alles muß ich vermutlich auch nicht verstehen.

lg
Monika

 
Peter
  30. Juli 2008, 14:41

@Monika

Sehr richtig… und wie Du es auf Deiner Webseite praktizierst, finde ich das auch sehr schlüssig.

Neben der Ost-West Geschicht, die ich nebenbei auch peinlich finde, nervt vor allem dieses „Pseudo-Moralisieren“: So kenne ich mehr als einen hier anwesenden Kommentator, der regelmäßig Kommentare oder Trackbacks mit „Seo“ im Namen/Titel verschickt bzw. dies zumindest früher fleissig getan hat.

Und wenn es um ein bisschen Liebe von einer Uni-Seite geht, verlieren auf einmal die meisten ihre Hemmungen und spammen wie blöde drauf los. Ich kenne eigentlich keinen SEO, der nur annäherend so „weiss“ ist, wie hier wieder mal getan wird.

Die ganzen Domains hier zu nennen finde ich daher grenzwertig, bestätigen aber nur wieder einmal meinen Eindruck der Veränderungen in der „Szene“ in den letzten Jahren.

 
Ludolf
  30. Juli 2008, 14:46

@Peter:
Ich denke dass es sich hier nicht um einen „kleinen Fisch“ handelt, sondern diese Umsetzung des Kommentarlinks ist gut organisiert und aufgrund der vielen Kommantar-Links, welche bereits hinterlassen wurden und sehr großflächig ausgelegt.
Allein schon die Recherche nach den vielen Blog mit follow-Attribut im Kommentar-Link lässt darauf schließen, dass es sich hierbei nicht um Amateure handelt.

@Monika:
Mit dem Ost und West geben ich Dir natürlich recht. Dieser Beitrag und die anderen Beiträge, welche sich schon um „Bernd Sonnensegel“ und Co. beschäftigen, wären nicht entstanden, wenn es nicht wirklich ein Problem wäre. Natürlich kann man keinen zum nofollow-Attribut zwingen, aber gerade in großen Blogs wo häufig viele Kommentare am Tag eingehen, müssen möglichst automatisierte Maßnahmen ergriffen werden. Das nofollow-Attribut hilft dabei oder eben ein entsprechenden Plugin zum filtern neuer und alter Kommentar-Links aufgrund Synchronisation von Blacklists.

 
  30. Juli 2008, 14:54

Ist das ne coole Nummer. Seid gestern befassen sich irgendwie alles Blogs rauf und runter mit diesem „Spammer“. Da gehts quer durch die Republik, von Ost nach West und von Süd nach Nord. Eigentlich hat dieser Herr „Sonnensegel“ etc. genau das erreicht, was er wollte. Nicht nur seine Blog-Einträge bringen im, wie man oben in der recherchierten Grafik erkennt, etwas, nein, auch die ganzen Nennungen in den Blogs seiner Aliases. Das erhöht doch gleich mal die Werte der eingesetzten Worte. @sistrix: kannst ja mal für die nächsten 2 Wochen weiterverfolgen. Wäre sehr interessant.

 
  30. Juli 2008, 15:10

Sommerloch fällt aus heuer, guter Blogsommer – Bei Sistrix werden sich wegen der Hitze wohl Gedanken über Sonnensegel gemacht, andere Leute wie Quadszilla oder Marcus knobeln …

 
Ludolf
  30. Juli 2008, 15:19

@Blogger:
Das in letzter Zeit häufiger über das Thema Kommentar-Spam diskutiert wird, zeigt dass es sich nicht mehr um „Einzelfälle“ handelt, sondern um richtig groß angelegte Spam-Attacken.

Hier gehen die Meinungen etwas auseinander. Grundsätzlich sucht ja keiner in der Suchmaschine nach „Bernd Sonnensegel“, es sei denn man hat mal wieder einen Spam-Kommentar vorliegen und möchte gerne wissen, was da schon so alles vorliegt. Andererseits kann ich mir nur schlecht vorstellen, dass die noch bestehenden Links, nur langfristige PR-Veränderungen etc. bei den betroffenen Domains bewirken.

Letztlich kann das doch auch nicht im Interesse der Suchmaschienen sein, wenn Suchergebnisse auf diese Weise verändert werden.

 
  30. Juli 2008, 16:17

Da hat unser Johannes uns wohl allen den Frust von der Seele geschrieben. Unser aller Freund hat gute Arbeit geleistet und gezeigt, dass komische Nachnamen (Sonnensegel, Kredit, Sonnenschutz, etc.) auch einen Vorteil haben können – das Ranking wird gepusht und diese Kommentare bleiben ja doch ab und an hängen und pushen so die Links.

Der Herr Sonnensegel hat schon bald sein Ziel erreicht:
http://www.google.de/search?hl=de&q=sonnensegel&btnG=Google-Suche&meta=

 
  30. Juli 2008, 16:30

Tim, naja, wer will, der wird einen Weg finden, keine Frage. Aber den Vorsatz sehe ich bei dem Query jetzt nicht unbedingt 😉

Uwe, scheinen die gleichen Personen dahinter zu stecken. Wirklich nervig auf Dauer. Mit dem Stammtisch kommenden Monat muss ich mal sehen, am ersten Donnerstag wird es auf jeden Fall nichts, wie siehts denn mit dem zweiten aus?

Ed, die kann ich aus vorliegenden Daten für Kunden generieren. Derzeit gibt es dafür leider keine Onlinemöglichkeit.

Peter, wieso sollte dein Kommentar nicht veröffentlich werden? Ich entferne hier grundsätzlich nur Kommentare, die gegen geltene Gesetze verstoßen oder meiner Meinung nach nicht das geringste mit dem Thema des Postings/der Diskussion zu tun haben.

Andreas „Keyword“, mal sehen, vielleicht komme ich ihm mit diesem Posting ja zuvor 😉

 
  30. Juli 2008, 16:53

Tja, da hat wohl einer seine Nische gefunden und so ballert Bernd das Brot eben auf Teufel komm raus seine Links in die Gegend. Ich finde es auch immer wieder erschreckend, das so was noch funzt. Hat aber eben langfristig keinen Wert und dient eben nur der Erwitschaftung vom schnellen Euro. Also Kinder, wenn ihr das lest: Don’t try this at home!

 
  30. Juli 2008, 17:17

Die Sonnensegel-Affäre könnte in die SEO Geschichte eingehen. Genervt von Dutzenden von Blog-Kommentaren der Herren Bernd Sonnensegel, Mark Isen und Tom Rollos hat Sixtrix einen Sonnensegel Artikel geschrieben, der es in sich hat.

 
  30. Juli 2008, 19:33

„SEOs against Spammers“, nette Vorstellung *grins*.
Neben der SERPs-Grafik von Johannes, ist die Auswertung und Grafik von hier, vielleicht auch ganz aufschlussreich:
http://trends.google.com/websites?q=raumtextilienshop.de%2Csonnenschutz-projekt.de%2Cfaltstore-shop.de%2C+gardinen-vertrieb.de&geo=all&date=2008&sort=4

 
  30. Juli 2008, 19:39

PS: Hat hat noch zwei weitere Namen:

Bernd Mueller aka Bernd Sonnensegel aka Tom Lampen aka Plissee

 
  30. Juli 2008, 20:24

Das Sonnensegel, ja wer kauft sowas denn?
Ich lösch die Spammer beim ersten Mal raus. Wenns noch einmal passiert, gibts eine E-Mail mit Androhung einer Werbe-Rechnung. Wenn die ins Leere läuft, dann geht die Mail halt an die beworbene Seite. Hat bislang gut funktioniert. Selbstredend, dass sowohl IP, wie E-Mail-Angabe und Spam-Domain für Akismet und Co. „aufbereitet“ werden 😉

 
  30. Juli 2008, 20:34

Der zweite Donnerstag wäre mir auch recht, Hauptsache mal wieder ein Stammtisch, es gibt schon Entzugserscheinungen 😉

 
  30. Juli 2008, 22:29

Also die angesprochene Domain hat eine ganze Reihe garnicht so kleiner Links, die nicht aus dem Kommentarspambereich stammen. Ich glaube, der Ansatz, den ganzen Anstieg auf die Kommentare zu beziehen, zielt zu kurz.

 
  30. Juli 2008, 22:31

@ ts

Sehr geil! 😀

 
  30. Juli 2008, 22:37

Remo, stimmt schon, hatte ich ja weiter oben bereits geschrieben. Wenn man sich mal ansieht, wie diese Links zustande gekommen sind, wäre das ein eigenes Blogposting wert. Und damit meine ich nicht die lediglich gekauften Links …

 
  30. Juli 2008, 22:42

Was wäre das denn noch ausserhalb der gekauften Links? Ein kleiner Hinweis vielleicht? Oder tatsächlich einen zweiter weiterführender post;-)

 
  30. Juli 2008, 22:43

Ich finde die Aufgeregtheit etwas übertrieben. Bei brauchbaren Comments ist doch alles easy. Der Nachname fliegt und gut. Für Nicht-Profi-SEO ohne Linknetzwerk ist es nicht ganz leicht, ein brauchbares Linkbuilding umzusetzen. Insofern denke ich nicht, dass da ein Profi am werkeln ist. Das ist die Heimarbeit von Bernd.

 
ts
  30. Juli 2008, 22:56

So die Killerbegriffe sind das jetzt nicht. Für Sonnensegel steht Mr Wong auf drei. Noch ein paar „ordentliche“ Trackbacks mit und Du bist da auch vorne mit dabei.

 
  30. Juli 2008, 23:48

Bei mir kommmen die meisten SPAMMER aus dem Westen der Republik! Muss ich jetzt auch so einen geistigen Dünnschiss Artikel dazu verfassen, kühlt das Wetter wieder ab oder gehen Euch Die Kunden aus!

 
  31. Juli 2008, 06:40

Mist, jetzt sind das keine Links geworden…
Bitte vorherigen Kommentar löschen. Sorry.

Rank ablaufen? Gerne!
Hier und dort

 
  31. Juli 2008, 08:36

Bei mir hat er unter anderem als „Bernd Jalousien“ kommentiert. War mir zu dreist und wurde gelöscht.

Grüße an Benrd Sonnensegel, Bernd Jalousien und Bernd Markisen. Bruchst bei mir nicht wieder probieren…

 
Ludolf
  31. Juli 2008, 08:55

@Matthias:
Ich denke schon, dass man hier angemessen reagieren muss. Aufgrund der Vielzahl der Links welche in der Blogs von denen gesetzt werden, sind da bestimmt Profis am Werk. Alleine schon die Recherche nach den vielen Blogs. Das ist nicht an einem Tag gemacht. Am 15.07.2008 haben diese Leute auch unter dem Namen „Jens@ Gardinenstangen“ die Blogs wieder belästigt.
Es ist also nicht nur ein „Bernd“, sondern auch ein „Jens“, ein „Ingo“ und jetzt auch noch eine „Tina“.

Ich habe noch ein Paar Pseudonamen zu den oben aufgeführten Domains, welche noch nicht genannt wurden:
Bernd Lampen
Jens@ Gardinenstangen
Tina love Tischdecken

Füttert fleißig Eure Blacklists.

 

Ja ich habe mich schon oft über die „Verdunklungsmafia“ wie ich Sie scherzhaft nannte geärgert. Als ich einen Beitrag dazu geschrieben hatte (http://www.strandgucker.de/spam-durch-die-verdunklungsmafia.html) waren Sie sogar so dreist bei diesem Beitrag Kommentare unter zu bringen.

 
  31. Juli 2008, 10:31

Hallo Johannes,

Habe sehr gelacht über die Herren Markise und Sonnensegel. Funktionieren tut Kommentarspam (genau wie Foren-Signaturen) so oder so ja auch immer zur direkten Besuchergewinnung (=potentielle Linkgeber). Hast du mal die gesamte Backlinkstruktur analysiert?
Kannst du andere Faktorren ausschließen?

Meine Erfahrung sagt mir, dass qualitative Kommentare und dadurch angelockte Besucher in Kombination mit hochwertigen Inhalten auf der eigenen Seite immer noch am effektivsten ist… auch hier gilt: Klasse statt Masse.

Vg
Gero äh… hab vergessen was für nen Quatsch in mein Profil geschrieben habe .-)

 
  31. Juli 2008, 10:40
 
AndyS
  31. Juli 2008, 15:40

Yeah. Drauf auf die Ossis! Es gibt wirklich Leute die es nach 2 Jahrzehnten noch nicht geschnallt haben. Mache werden es wohl nie verstehen und ewig weiterhin mit Vorurteilen arbeiten.

 
  31. Juli 2008, 22:53

@AndyS
Falls Du lesen kannst: Hier geht es nicht um Ost oder West.
Hier gehts um Spam.
Da hat es nichts zu tun, woher und wohin.

 
  1. August 2008, 16:25

ich kann nichts schlimmes daran finden, wenn der Sommer mit intelligenten Kommentaren sich rege an Diskussionen beteiligt. Wenn er sich dabei Vorteile für sein Projekt verschafft haben beide etwas davon, denn der zusätzliche Content zählt ja auch. Also ich finde den Sommer schön …

 
  1. August 2008, 17:19

Merkwürdiges Netzwerk,
diese raumtextdomain rankt für „toner“ und verweißt nur aus tonerbindestrichup. Hat aber selber nicht gerade wenig Backlinks nur für Toner.
Bin mal gespannt wann Tante g* das „Netzwerk“ als Spam markert.
Schönes Wochenende!

 
Ludolf
  1. August 2008, 17:45

@Andy:
Ich denke Du hast das Problem nicht ganz verstanden. Der Blogbetreiber hat dadurch eigentlich nur Nachteile keinen Vorteil! Die Kommentare sind meistens nichtssagend und die Blog-Webmaster sind einfach nur noch genervt von diesen Aktionen. Die Vorteile daraus zieht nur „ER“ oder „SIE“, denn worauf die scharf sind, ist doch klar: die Textlinks zu deren Seiten.

 
  2. August 2008, 12:28

Unter dem Namen „Tom Rollos“ spamt der ebenfalls….
hatte mir erst nichts gedacht, denn Text war tatsächlich passend zum Bericht…

aber danke – gleich mal als Spam gemeldet

 
Svenni
  2. August 2008, 18:13

Johannes, mit welchem Programm fragst du zeitlich geordnete Google-Rankings bestimmter Keywords einer Seite ab (wie oben in der Grafik dargestellt)?

 
Rudi Ratlos
  2. August 2008, 19:01

Hi Johannes,

nagative Werbung ist auch Werbung!

schade dass, solch ein „seo“ in Deinem Blog erwähnt wird!!

Gruss,
volker

 
Trendy
  2. August 2008, 21:46

„Newbie-Bonus“ für eine Domain, die vor einem Jahr noch PR7 auf der Startseite hatte finde ich ziemlich witzig. Dann hat sie die Penalty erwischt und Rankings wie auch PR sind verschwunden, bis sie, zusammen mit dem Kommentar Spam wieder kam. Da stellt sich mir vor allem die Frage, ob man mit Kommentar Spam tatsächlich aus der Penalty rauskommen kann…

@Hans Hundefutter (Vielleicht hat er ja für 500.000€ Links gekauft…): Wohl eher bei Teliad verkauft 😉 Für 46,80€ kann man derzeit auf der besagten Domain nen Startseitenlink erstehen…

 
Rudi Ratlos
  2. August 2008, 22:32

@Trendy,

mit verlaub! KEINE KRETIK!

hier wird von einem widerlichen „seo“ berichtet! linkeinkauf ab pr8 wurden anscheinend von ihm aus der „kaffeekasse“ bezahlt…auch pr9!

google hat GUT REAGIERT!

bleiben für dieser nullnummer nur gästebßücher und blogs etc.

schade, dass solche traumtänzer ein forum finden!!

Gruss,
volker

 
  3. August 2008, 02:17

Hallo!

Aufgrunddessen, das in diesem Post teilweise durchgedrungen ist das manche denken es haben bestimmte Agenturen mit dem Spamming in den Blogs zu tun, möchte ich mich auch einmal äußern. Eine der Agenturen die scheinbar in den Fokus geraten ist, ist meine. Ich möchte hier einmal ausdrücklich betonen, das wir mit dem Linkaufbau und den Methoden nichts zu tun haben. Die Verlinkung zu uns stammt aus einem vor langer Zeit geschehenen Linktausch.

Viele Grüße
Nick

 
  3. August 2008, 08:45

Also bei 10-tausend Postings und wohl auch weiteren Optimierungen die mal außer Acht gelassen werden – schafft man es zwar auf Seite 1, nicht jedoch an die erste Position…

Eigentlich doch ein Beweis dafür, dass massiver Blogspam gar nicht mal so erfolgsversprechend ist, oder sehe ich das falsch ?

 
  3. August 2008, 13:38

Svenni, das ist eine Eigenentwicklung und derzeit leider nicht öffentlich.

Rudi Ratlos, Werbung für wen? Hast du da jetzt nen Sonnensegel bestellt? 😉

Trendy, scheint in diesem Fall funktioniert zu haben. Jedenfalls bis gestern, da hat Google den Stecker für die Domain gezogen.

 
Daniel
  4. August 2008, 09:13

Jedenfalls bis gestern, da hat Google den Stecker für die Domain gezogen.

Bei welcher Domain hat Google den Stecker gezogen?

 
  4. August 2008, 10:28

Daniel, na bei der Domain von Bern Sonnensegel (sonnenschutz-projekt.de).

 
  4. August 2008, 10:37

Der Strolch hat genug Domains im Rennen, da macht die eine das Kraut nicht fett.

 
Daniel
  4. August 2008, 10:54

Warum? sonnenschutz-projekt.de hat doch immer noch einen PR von 4?…

 
Daniel
  4. August 2008, 10:58

Ach jetzt seh ich das Update oben im Text…

 
  4. August 2008, 11:11

Hammergeiler Post!!! Ich werde nu auch mal meine Kommentare jetzt etwas genauer nach Spmmaern durchsuchen und sie dann per htaccess sperren.

 
  4. August 2008, 14:15

Nun ja, irgenwie scheint es aber gut zu gehen.

Mit „sonnenschutz“ ist seine domain (raumtextilienshop.de)bei mir auf platz 1 in google.

 
Ludolf
  4. August 2008, 20:23

Ich habe heute zufällig noch ein paar neue Kommentar-Namen entdecken können, welche auch wie erwartet zu den keywordrelevanten Unterseiten der oben besagten Domains verlinkt sind:
– Dieter hinterm Schiebevorhang
– Dieter hinter Schiebevorhänge

Ob wir nun alle Kommentar-Keywordnamen zu diesem Netzwerk herausgefunden haben?

Die ersten Signale sind ja schon gesetzt (siehe Update 03.08. von Johannes)

 
  5. August 2008, 00:44

Und ich hab mich die ganze Zeit gewundert seit wann es solche Nachnamen gibt! 😉

 
  6. August 2008, 04:05

Jetzt bekomme ich ja schon fast den Verfolgungswahn. Bisher habe ich nie auf Sonnensegel geachtet. Als Segler denkt man eher an Handtücher, die für Landfrösche zum Schutz vor der Sonne an den Wanten hängen. Oder an ausgediente Takelage, verblichene Segel, die im Seglerverein nur dem einen Zweck dienen, Regen bei feuchten Preisverleihungen abzuweisen und daran zu erinnern, dass das Segeln schon immer da war und der Beruf des Segelmachers heutzutage eher vergessen ist.

Und nun passt auch gerade dieser Post zur heissen Sommerlage in Berlin. Ich, gestern auf dem Rad unterwegs, sehe überall neuerdings Sonnensegel. Heute gerade fiel mir auf, dass das Gebäude gegenüber der Bundespressekonferenz auch mit einem dreieckigen Tuch auf der obersten Ebene ausgestattet wurde. „Schatten spenden mit Sonnensegeln aus Plastik?“ , stellte sich mir als Befangener die Grage. Oder ist das ein echtes Segeltuch? Gleich nebenan im Sommergarten sehe ich aufgereiht Surfsegel neben Liegestühlen zahlreich an der Spree. Berlin ist maritim?

Aber wer ist Bernd?

Also mein Wort des Jahres kann durchaus Sonnensegel werden und zum Codewort bzw. Buzzword 2008 werden für Inhaber von Segelbooten und Yachten, die gern Spass verstehen. Bernd geht da eher unter. Berny, Bernie, Berndsteinsammler – *lol* – klingt empfunden wie Spam.

Liebe Grüße zum Tag, der sonnig und windig werden soll. Ideal für mich, der sein Segelboot – einen Drachen – mit gesamter Besegelung – samt Spi – in wenigen Stunden über den Scharmützelsee steuern wird.

Grüße Ron

 
  6. August 2008, 09:50

Die Damen und Herren der Sonnenschutzindustrie sind beim mir gleich im Spam gelandet. So wie es alle Keyword-Poster tun. 😉
Bleibt nur festzuhalten, dass der ein oder andere Leser hier den Beitrag offenbar nicht ganz verstanden hat…

 
Manfred
  6. August 2008, 19:31

if($name==’Bernd Sonnensegel‘){
echo ‚ rel=“nofollow“‚;
}

😉

 
  7. August 2008, 18:39

Vielen Dank für den Kommentar auf jura-weblog.de 3. Juli. So wurde ich überhaupt erst einmal aufmerksam.

Eines ist mir schleierhaft: Warum solch eine Kommentarflut hier auf sistrix.de zu so viel heißer Luft?

Hans Kolpak
Jura-Weblog

 
  8. August 2008, 17:04

Jö, der Bernd ist wieder da! Jetzt heißt er bei mir allerdings Olaf.

 
Ludolf
  9. August 2008, 14:55

ritchie: Wie nennt sich dieser „Olaf“ denn genau? Das würde diesen Beitrag wieder um eine Information erweitern. Wann hast Du denn den letzten Kommentar von denen erhalten?

Manfred: Der If-Befehl hat nicht viel Wirkung, denn die Namen werden ja permanent von denen verändert. Da müssen andere Lösungen auf den Tisch, auf die bekannten Domains bezogen. Heute kann es ein „Bernd“ sein und morgen eben ein „Olaf“.

 
  11. August 2008, 07:18

Also ich haben den Kollegen auch bei mir gehabt, unter dem Namen: Bernd @ Gartenmoebel und MarkIsen. Ungeziefer wird es wohl leider immer geben.

 
  17. August 2008, 21:45

Ach, der Bernd. Den kenn ich auch. Schön zu sehen, dass es ihm „gut“ geht. 😉

 
Spreadinator
  4. November 2009, 00:24

Schon bisschen älter der Post, aber es ist immernoch unglaublich. Die Domain, die eigentlich dadurch gepusht wird ist der raumtextilienshop.de und Sistrix Tool schmeißt für diese Seite einen seit einem Jahr wirklich fetten Sichtbarkeitsindex von 10 aus. Ich schätze locker 20-30 Top 1 Positionen. Wäre mal interessant zu analysieren woher diese Domain wirklich ihren Trust bekommt.

 
  15. Januar 2010, 12:26

Hehe. Netter Artikel. Nur ist auch schön zu sehen, dass das Ranking für die besagte Seite mit dem Key Sonnensegel seit Februar letzten Jahres in Stein auf der 1st Position gemeißelt ist. Auch wenn der Abfall in den Serps aufgrund der Spammigen Kommentare erfolgt sein kann, finde ich es doch interessant, dass man so viel fähige SEO´s damit noch eins auswischen kann. Ich gehe davon aus, dass die spammigen Blogkommentare nur eine Ablenkung der wirklichen Arbeit der SEO Agentur waren. Auch SEO Agenturen verschleiern Ihre Arbeit. Macht euch bitte nichts vor. 😉

 
  2. August 2010, 12:19

Blog-Kommentare sind nicht erst seit Bernd Sonnensegel verlockend. Ein Grundsatzartikel für alle eBay-Linkaufbauer, Billig-SEOs, Möchtegern-Suchmaschinenoptimierer und unwissende Mitarbeiter in Agenturen oder Marketingabteilungen zum Lesen, Ausdrucken und an die Wand hängen.

 
  22. März 2011, 20:23

ich muss sixclicks recht geben, diese Frau Ingrid Hartenstein wird es nicht allein gemacht haben sondern an einen SEO abgegeben haben.

 

Kommentare geschlossen

Die Kommentarfunktion wird 30 Tage nach der Veröffentlichung des Beitrags deaktiviert.