IndexWatch 11/2009

Johannes Beus
Johannes Beus
Johannes Beus ist Gründer und Geschäftsführer von SISTRIX.

Wie am Glühweingeruch von Weihnachtsmarkt unschwer zu erkennen, sind wir im Dezember angekommen. Die IndexWatch-Zahlen für letzten Monat liegen auch vor, also los geht es mit den Auf- und Absteigern im Google-Index des letzten Monats. Wie immer basieren die folgenden Zahlen auf den Daten des SISTRIX Sichtbarkeitsindex, los geht es wie üblich mit den Gewinnern:

Gewinner

#DomainVeränderung
1cosmiq.de+1.000%
2lm-boerse.com+1.000%
3kleinanzeigen.de+463%
4abakus-internet-marketing.de+327%
5bilder-speicher.de+312%
6strato.de+253%
7tui.com+243%
8bizinformation.org+203%
9pressetext.de+140%
10google.at+138%
11preisvergleich.org+136%
12casamundo.de+97%
13news.de+85%
14base.de+84%
15sms-lotse.de+82%

Cosmiq.de kannte man früher unter dem Namen iq.lycos.de – per 301 ging es von der alten Subdomain auf die neue Domain und diese ist folglich auch der größte Gewinner. Wenn man sich das mal etwas genau ansieht, fällt auf, dass die Inhalte auf der neuen Domain noch bei Weitem nicht so gut ranken wie auf der alten Lycos.de: lag der Sichtbarkeitsindex vor dem Umzug noch bei rund 100, hat er sich jetzt ungefähr halbiert und bei 50 eingependelt. Jetzt wird es interessant sein, in den kommenden Wochen und Monaten zu beobachten, ob sich dieser Wert noch erhöht oder auf dem vergleichsweise niedrigen Niveau stagniert.

Endlich haben wir auch mal eine bekannte Domain aus dem SEO-Umfeld dabei: Abakus hat es durch Einsatz einer Subdomain in den letzten 4 Wochen geschafft, deutlich an Sichtbarkeit in den Google-SERPs zu gewinnen. Spannend ist jetzt die Frage, ob die Auflistung von „Keyword-Trends“ ausreichend Mehrwert liefert, um weiterhin bei Google gelistet zu werden.

Google.at hat so einen Sprung nach oben gemacht, weil Google ein Problem mit Duplicate Content hat. Konkret geht es um die Übersetzungsfunktion von Google. Diese ist unter einer Vielzahl unterschiedlicher URLs erreichbar und da Google auch noch zahlreiche Länderdomains hat, auch jeweils unter diesen. Beispiele: www.translate.google.de, translate.google.de, translate.google.de/translate_t?hl=de und noch zahlreiche weitere Varianten. Diese wechseln sich jetzt beim Ranking zu so trafficstarken Keywords wie „übersetzen“ oder „übersetzung“ regelmäßig ab, wie am Sichtbarkeitsindex der Subdomains schön zu sehen. Aber es gibt ja kein Duplicate Content Problem …

Über die Abschaltung von Geocities.com haben vergangenen Monat ja bereits Viele geschrieben, jetzt sieht man die Auswirkungen auch hier. Schade, ich will gar nicht wissen, wie viele einzigartige Animated Gifs bei der Abschaltung für immer verloren gegangen sind.

Ansonsten ist wieder mal eine bekannte Mischung zwischen Domainumzügen (wie bei iq.lycos.de auf cosmiq.de) und Penalties wegen „Linkbuilding“-Vergehen zu beobachten. Bei der Uhren-Seite dürften Verlinkungen wie hier beispielsweise beim Qualitäts-Kerberos vor dem Google-Index nicht so richtig gut angekommen sein.

Über die Ursache, warum intergastro.de seit einigen Tagen komplett aus dem Index ist, kann nur spekuliert werden. Es würde mich wundern, wenn die paar versteckten Links auf der Frame-Seite ausreichend wären, um eine komplette Domain zu verbannen …

Ähnliche Beiträge
Kommentare
Avatar RonHillmann   
3. Dezember 2009, 09:55

ueberall burda (cosmiq) vorbildlich im digitalen business. guter job – ron

Avatar nils   
3. Dezember 2009, 11:52

‚Spannend ist jetzt die Frage, ob die Auflistung von „Keyword-Trends“ ausreichend Mehrwert liefert, um weiterhin bei Google gelistet zu werden.‘

sehr diplomatisch formuliert 🙂

Avatar Dominik   
3. Dezember 2009, 12:03

Bei der „Uhren“ Seite sieht der Linkaufbau „sehr“ automatisiert aus.

Avatar Franz   
3. Dezember 2009, 15:14

Die Abakus-Geschichte hat was vom MFA, nur die Werbung fehlt.
Sowas hab ich vor Jahren auch mal gebaut. Vielleicht sollte ich die alten Scripte mal wieder raussuchen … lol

Avatar Florian   
3. Dezember 2009, 16:05

Bei joinr.de fehlt wohl das beste Pferd im Stall – Der Promipranger.

Avatar chrheu   
3. Dezember 2009, 20:01

Ich finde es immer lustig, wie der Blogautor von Relevanzkriterien und Mehrwert redet; nie aber dazu in der Lage ist, zu elaborieren, was denn nun ausreichende Relevanz darstellt.

Das firmeneigene Nachrichtenbrett, das nichts anderes macht, als Diskussionen aus einer anderen Welt ins WWW zu kopieren, floriert prächtig – das ist dann wohl ausreichend Mehrwert. 🙂

Avatar Mirco   
4. Dezember 2009, 01:06

Mich wundert, dass Check24 noch nicht bei den Aufsteigern ist oder war es dafür noch zu früh ?

Avatar André   
4. Dezember 2009, 10:37

@chrheu: Ich finde es immer wieder schade, solche Vollpfosten-Kommentare wie Deinen zu lesen und damit meine Zeit zu verschwenden.

@sistrix: „Ich will gar nicht wissen, wie viele einzigartige Animated Gifs bei der Abschaltung für immer verloren gegangen sind.“ :)))

Avatar Webworker   
5. Dezember 2009, 13:37

@nils + Franz:
Der Mehrwert bei den Abakus Trends liegt in der Information darüber, welche Suchbegriffe aktuell tatsächlich gesucht werden. Google hat solche Daten natürlich auch, veröffentlicht aber nur einmal jährlich als „Zeitgeist“.
Für einen Journalisten oder Marketing-Manager ist es wichtig zu wissen, womit sich seine Zielgruppe derzeit beschäftigt.

Die Kommentarfunktion wird 30 Tage nach der Veröffentlichung des Beitrags deaktiviert.