Marions Kochbuch – eine SEO-Betrachtung

Johannes Beus
Johannes Beus
15. Februar 2008
Johannes Beus
Johannes Beus
Johannes Beus ist Gründer und Geschäftsführer von SISTRIX.

Die Causa „Marions Kochbuch“ ist seit einiger Zeit – je nach juristischen Aktivitäten der Betreiber mal mehr, mal weniger – Thema in Blogs, aber auch Zeitschriften wie die c’t haben schon berichtet. Kurz zusammengefasst geht es darum, dass Folkert Knieper, Betreiber der Webseite, seine Rechte an doch eher simplen Fotos, die er von diversen Lebensmitteln und Rezepten gemacht hat, rigoros durch Abmahnungen durchsetzten lässt. Inhaltlich möchte ich nicht auf die Angelegenheit eingehen, hier haben zahlreiche Blogs, die c’t aber auch die Sendung Plusminus auf der ARD unter dem Titel „Abzocke im Internet: Teure Informationsfallen“ genügend Arbeit geleistet. Entsprechend dem Thema dieses Blogs möchte ich die häufig als „Erfolgsfaktor“ genannte SEO-Komponente von Marions Kochbuch beleuchten.

Die Domain marions-kochbuch.de scheint derzeit bei Google einen recht hohen Stellenwert zu genießen. Zum einen kann man das daran festmachen, dass sogenannte Sitelinks für bestimmte Abfragen angezeigt werden, zum anderen ist der prozentuale Anteil der Platzierungen auf der ersten Ergebnisseite überdurchschnittlich hoch – Seiten wie Wikipedia sind hier zwar noch stärker, der Wert von Marions Kochbuch ist trotzdem schon sehr gut. Diese Stärke kommt zum einen sicherlich durch eine breite und ausgewogene Backlinkstruktur. Die Seite konnte im Laufe der vergangenen Jahre offenbar einige freiwillige Links einsammeln. Zwar gibt es auch Links, die nicht sonderlich „sauber“ sind und darauf hindeuten, dass sie getauscht oder eventuell gekauft wurden (hier oder hier), die Mehrheit der Links sieht allerdings natürlich aus. Auf der Seite selber wird auf eine sehr intensive und offenbar effektive interne Verlinkung innerhalb der Rezepte und Zutaten zurückgegriffen. Titel werden sauber und individuell gesetzt und dadurch, dass offenbar statische HTML-Seiten verwendet werden, geht man einer Vielzahl möglicher Probleme von dynamischen CMS aus dem Weg.

Neben dem klassischen Textindex dürfte ein großer Anteil der „Kunden“ von Kniepers Anwälten über die Google Bildersuche zu Marions Kochbuch gefunden haben. Auch hier wurden bekannte Empfehlungen für eine Optimierung der Platzierung konsequent umgesetzt: der Dateiname enthält den Suchbegriff, die Bilder haben eine „übliche“ Größe, Alt- und Title-Tags werden sinnvoll genutzt und die Suchbegriffe kommen auch in der Nähe der Bildereinbindung im HTML-Quelltext der Seite vor. Dies alles hat zur Folge, dass Marions Kochbuch in der Bildersuche bei den meisten Zutaten und Rezepten auf einem der ersten Plätzen zu finden ist.

Kann nun, wie es die c’t gemacht hat, von einer virtuosen Nutzung der Möglichkeiten der Suchmaschinenoptimierung gesprochen werden? Ich denke nicht – Knieper hat unter SEO-Gesichtspunkten zwar weitestgehend solide und saubere Arbeit geleistet, profitiert allerdings in erster Linie von der Schwäche seiner Mitbewerber in diesem Themengebiet sowie dem Alter seiner Seite und der eingehenden Verlinkungen auf eben diese. Mit etwas Sorge betrachte ich derzeit, dass mit zunehmendem Echo in Blogs und Zeitungen auch die Anzahl der neuen Verlinkungen zunimmt – eventuell wäre es hier überlegenswert, den Gebrauch des Nofollow-Tags zu erklären …

Ähnliche Beiträge
Kommentare
Olli   
16. Februar 2008, 00:57

> Knieper hat unter SEO-Gesichtspunkten zwar weitestgehend solide und
> saubere Arbeit geleistet, profitiert allerdings in erster Linie von
> der Schwäche seiner Mitbewerber in diesem Themengebiet sowie dem
> Alter seiner Seite und der eingehenden Verlinkungen auf eben diese.

Da er solide SEO Arbeit gemacht hat frage ich mich, was, gesetzt dem Falle er hätte einen oder mehrere Mitbewerber die genauso solide gearbeitet haben, er machen könnte, um aus denen herauszustehen? Also wenn man alles beachtet hat in sachen SEO was kann man dann noch machen damit es noch bessere Ergebnisse in den SERPs gibt? (Linkkauf mal außen vor gelassen)
*auf Antwort gespannt ist*

Chrispigan   
16. Februar 2008, 03:23

Wenn die Mitbewerber in der Richtung eher schlampig waren, dann könnte man da noch richtig was machen.

Johannes   
16. Februar 2008, 09:17

Olli, solide ja aber keinesfalls alle Möglichkeiten ausgereizt. In einem Bereich wie beispielsweise Versicherungen/Finanzen oder ähnlich umkämpften Gebieten hätte er mit der derzeitigen Optimierung nicht so einen Erfolg. Neben dem Kauf von Links gibt es ja noch eine Vielzahl weiterer Möglichkeiten – gerade in diesem Rezeptbereich stell ich mir das recht einfach vor. Und auch an der OnPage-Optimierung kann durchaus noch gearbeitet werden.

Olli   
16. Februar 2008, 12:20

Ja aber die Antwort ist mir schon bissel diffus.
Nennt mal Ross und Reiter – was gibt es noch für Möglichkeiten. Ich kenn so hauptsächlich das was in den überall verfügbaren SEO Guides steht 🙂

Dreamworker   
16. Februar 2008, 18:55

Na so einfach wird Dir Johannes sicher nicht SEO Tipps geben und Marions Kochbuch ist jetzt schon in Google zu gut gelistet 😉

Johannes   
16. Februar 2008, 18:58

So ist es 🙂

Nils   
16. Februar 2008, 22:33

Ich wage einmal zu behaupten, dass dahinter ein CMS steckt, oder aber eine der bekannten Tools, welche diese statischen Seiten erstellt.

Für mich jedenfalls ist die Seite schon ein wenig Black… Was meinst?

Johannes   
16. Februar 2008, 23:12

Nils, ich gehe mal davon aus, dass da irgendwelche Scripte dahinter stecken, die aus einer Datenbank die statischen Seiten bauen. Allein die interne Verlinkung ist zu fehlerfrei für manuelle Arbeit. In Richtung „Blackhat“ geht die Seite meiner Meinung nach nicht, es gibt zwar ein paar nicht so sauber und schön gelöste Details – im großen und ganzen entspricht sie allerdings den Google-Guidelines.

Olli   
17. Februar 2008, 11:30

Naja gut – dann halt keine SEO Tipps … dann aber wenigstens Lesetipps oder? Irgendwie muss man sich ja weiterbilden 🙂

Dreamworker   
17. Februar 2008, 11:50

Na Lesetipps gibt es da schon viele… versuche es mal hier:
http://wulffy.blogspot.com/

Mc-S   
17. Februar 2008, 15:20

Das war jetzt gemein auf wulffy zu verweisen ohne die Sache aufzulösen. 😉
Spezialtipps gibt es bei Wulffy wohl eher nicht…

jessi24   
17. Februar 2008, 16:09

Hallo,

hier wird überhaupt nicht darauf eingegangen, dass diese Person kleine ahnungslose User wie z.B. meine Oma, die sich mal ein Bild auf ihre Webseite laden abgezockt werden. Man muss dass eine arme S… sein! SEO technisch ist das alles alter HUT!

Johannes   
17. Februar 2008, 16:32

jessi24, sehr gut erkannt – stand aber schliesslich auch im ersten Absatz. Ich will und werde mich hier nicht inhaltlich dazu äußern, dies ist ein Blog zum Thema SEO und wird es auch bleiben. Was genau ist ein „alter Hut“? Ich bin mir recht sicher, dass sich noch niemand die Seite im Detail aus SEO-Sicht angesehen hat.

jessi24   
17. Februar 2008, 16:39

Ich weiß das dies hier ein SEO Bog ist!
Wenn man aber nur kleine Fische oder besser gesagt stinknormale USER abzockt ist das für mich eine SCHWEI….. Das musste einfach gesagt werden… Solche Typen machen unsere aufstrebende Branche die demnächst höchstwahrscheinlich sogar Ausbilden darf nur schlecht!

Mc-S   
17. Februar 2008, 16:49

Wieso sollte denn wegen dieser einen Seite eine Branche schlecht gemacht werden? Und welche Branche meinst du überhaupt?

Wenn man es mal auf die Fakten reduziert ist es nun mal eindeutig. Marions Kochbuch gehören die Bilder und andere haben diese einfach genommen ohne darüber nachzudenken das dies nicht richtig sein könnte.
Klar finde ich es nicht richtig das man gleich mit hohen Kosten abgemahnt wird (wo bleibt die Kostengrenze für Abmahnungen?). Ich bin mir allerdings nicht sicher ob ich nicht auch irgendwann so reagieren würde wenn mein Content oder meine Bilder zum 200. mal von fremden Projekten geklaut wurden. Irgendwann nervt es doch einfach nur noch die Leute per Mail darauf hinzuweisen. Ich hoffe aber mal das es bei mir nie so weit kommt… 🙂

jessi24   
17. Februar 2008, 16:50

Hallo,
ist nach meiner Erfahrung ein CMS mit einem normalen „DIV“ Template. Kann man mit diversen CMS machen. Ich vermute deshalb auf ein CMS weil bei jeder Seite im TITEL „Marions Kochbuch“ am Anfang steht!
Marions Kochbuch – Eierspeisen Rezepte

Würde ich eigentlich umgedreht machen…..

jessi24   
17. Februar 2008, 16:57

Es liegt doch in der Natur der Sache wenn eine Seite vorne steht und man viele Besucher hat, dass dann auch Content und auch Bilder geklaut werden. Also mir hat ein Bilder- oder Contentklau bei Google noch nie geschadet und darum geht es doch nur. Von geistigem Eigentum kann man doch hier wirklich nicht sprechen…. Für mich bleibt dies eine gut gemachte und kalkulierte Abzocke! Wahrscheinlich reichen eben die ADSENSE Schaltungen nicht…..

Olli   
17. Februar 2008, 18:07

Danke für den Tipp auf Wulffys Blog. Sind einige interessante Sachen drin die ich noch nicht so wusste und Sachen welche ich schon vermutete 🙂

Mike   
18. Februar 2008, 14:58

Also durch Marions Kochbuch habe ich bei einer großen Community beschlossen, meine Bilder aus der Google Bildersuche rauszunehmen. Weil ich keine Lust mehr auf Abmahnungen durch Knieper & co habe. Ich war in jedem Fall selbst Opfer von Knieper und finde es schade wie sowas überhaupt auch noch von google unterstützt wird. Er soll mal die google Bildersuche verklagen, die haben dann wenigstens mal ordentliche Anwälte die ihm die Leviten lesen 🙂 Aber Google ist ja der Treiber seiner perfiden Goldesel Masche.
Viele Grüße
Mike

Torsten   
18. Februar 2008, 15:53

Bilder kopiert man nun einmal nicht „einfach so“…auch und gerade nicht im Internet. Man sollte sich in jedem Fall vorher eingehend darüber informieren, wer möglicherweise Rechte an Fotos besitzt. Insofern sollten sich einige Abgemahnte auch mal kurz an die eigene Nase fassen, bevor sie zu wettern beginnen.

Dennoch kann man das Vorgehen des Herrn Knieper keinesfalls rechtfertigen. Viele Abgemahnte haben sofort Einsicht gezeigt und die entsprechenden Bilder umgehend entfernt. Dafür dann noch einige tausend Euro zu verlangen ist Abzocke – Verhältnismäßigkeit scheint ein Fremdwort zu sein.

Freak   
18. Februar 2008, 16:43

Genau …. egal wie simple einige Bilder wirken – wenn man nicht das Urheber- bzw. Nutzungsrecht an diesen Bildern hat – darf man diese nicht verwenden! So einfach ist das!

Bin auch kein Freund des Abmahnwahnsinns aber viele meinen ja alles umsonst haben zu wollen … da muss man halt mal „scharf schießen“ …..

Da Schlimme daran finde ich eigentlich nur, dass sich dabei auch die Anwälte bereichern können – denn diese machen – außer einem Standrdbrief ausdrucken und verschicken – absolut NICHTS und verdienen sich daran eine goldene Nase!

United20   
19. Februar 2008, 20:37

Also ich denk die hohe Popularität ist von Marions Kochbuch durch die negative PR des netten Anwaltes der hinter dem Ganzen steht. Klar hat der Mensch recht seine Rechte durchzusetzen, hat ja auch genug Geld damit gemacht. Ist nur die Frage, ob man wirklich gleich mit Abmahnung und einer dezent angehängten Kostennote drohen muss bzw. seine Recht durchsetzt. Wenn wir es genau bedrachten über was unterhalten sich Menschen oder googeln danach? Genau negativ Schlagzeilen, Erfahrungsberichte, eben alles was einen betrifft bzw. worüber man sich aufregen kann. Und da ist es nicht verwunderlich das so viele ohne nachzudenken diese Website verlinken ohne NoFollow und so entsteht nun einmal eine recht hohe Popularität und Verlinkung, auch wenn sie nicht unbedingt immer themenrelevant ist und Webmaster oder Newsschreiber kennen sich ja nciht unbedingt mit SEO aus.

Veranda   
20. Februar 2008, 08:54

Im Fernsehbericht kam doch vor, dass so viele Inhaltsverzeichnisse auf den Seiten stehen… das scheinen wirklich viele zu sein… schaut mal in Google nach, wie viele Dokumente die Abmahner unter der Kochbuch-Domain online haben und wie wenige davon Rezepte sind…

Die Inhaltsuebernahme, von der die CT berichtete, klingt mir schwer nach Scraping… kann man wirklich fremde Artikel einfach so umformulieren und dann als seine eigenen ausgeben?

Und schaut mal hier:
http://web.archive.org/web/20070808182420/http://www.foto-index.de/
Das sieht doch nach Linktausch aus, oder? Ist erst nach dem Fernsehbericht eilig abgeschaltet worden.

Gruesse!

jessi24   
20. Februar 2008, 18:42

Ich kann mich da nur noch mal wiederholen. Für mich ist das reine Abzocke!
Wenn ich meine Bilder schützen möchte, dann trage ich ein Wasserzeichen ein. Mir kann doch auch keiner sagen, dass jemand über 3000 Rezepte selbst erfunden hat. Da wurde doch auch irgendwo abgeschrieben….

Metal   
21. Februar 2008, 15:28

Komsicherweise sind die Pageranks der Marion unterseiten alle auf 0. Ob da etwa eine Abwertung stattgefunden hat?

Noel Schütter   
22. Februar 2008, 09:10

@jessi24: Wer Bilder klaut, muss mit den Konsequenzen rechnen. Ob man die Bilder jetzt bei Marions Kochbuch, bei Mercedes oder aus der örtlichen Tageszeitung klaut, ist dabei vollkommen irrelevant.

Felix   
25. März 2008, 00:11

Meine Güte da müsste/dürfte man fast ein wenig Blackhat betreiben! 😉
Schon sehr provokant wie dieser Herr K. vorgeht.

Zimmermann & Heitmann GmbH   
26. März 2008, 21:56

Im 3. Programm gab es auch unlängst einen guten Bericht über Abzocke…Leider wird auf diesem Gebiet noch nicht genug getan!

Hoffentlich wird das besser!

Die Kommentarfunktion wird 30 Tage nach der Veröffentlichung des Beitrags deaktiviert.

Kostenlosen Testaccount jetzt aktivieren

Aktiviere jetzt deinen kostenlosen Testaccount für die SISTRIX Toolbox. Garantiert ohne Kosten und unverbindlich. Jetzt aktivieren!