Penguin-Update: erste Überlegungen, weitere Daten

Johannes Beus
Johannes Beus ist Gründer und Geschäftsführer von SISTRIX.
26. April 2012 83 Kommentare

Der Rauch über dem Schlachtfeld der Google-SERPs hat sich mittlerweile etwas gelichtet und obwohl die Änderungen durch das Qualitäts-Update nur rund 3 Prozent aller SERPs betroffen hat, ist das Echo in der SEO-Branche ungleich größer. Kein Wunder – waren es doch die Seiten und Optimierungsmethoden unserer Zunft, die Google sich mit diesem Update vorgenommen hat. In der Toolbox sind die neuen Daten seit heute eingespielt und unsere Serverauslastung zeigt uns das große Analyse- und Informationsbedürfnis zu diesem Thema. Erschwert wird dies noch zusätzlich dadurch, dass Google in Gestalt von Matt Cutts mittlerweile bestätigt hat (hier und hier), dass in den letzten Tagen neben dem Qualitäts-Update auch noch eine weitere Inkarnation von Panda eingespielt wurde. Mit diesem Wissen haben wir unsere Sichtbarkeitsindex-Listen neu gerechnet und berücksichtigen jetzt nur Veränderungen, die sich zwischen Montag (23.04.) und Mittwoch (25.04.) ergeben haben – das Bild wird dadurch klarer und erleichtert die Suche nach den Ursachen.

Stichwort Ursachen – im erklärenden Blogposting hatte Google ja bereits zwei Fährten gelegt: zum einen übertriebene Onpage-Maßnahmen (Keyword-Stuffing), zum anderen ungeschickt gekaufte Keyword-Links. Während Google hier recht sicher mehr als einen Indikator heranzieht, um den neuen Filter auszulösen, würde ich die Gewichtung eher im Offpage- als im Onpage-Bereich sehen. Lassen sich Onpage-Fehler in der Regel sehr schnell beheben, sieht es bei Versäumnissen im Linkbuilding komplett anders aus. Einmal gesetzte Links sind häufig nur sehr schwer wieder zu entfernen. Und selbst wenn dies gelingt, ermöglicht Google der zeitliche Verlauf der Aktion noch interessante Rückschlüsse.

Sieht man sich die Backlink-Profile der rechts in der Tabelle aufgeführten Domains mal etwas genauer an, so fällt einem bei einem überraschend großen Anteil eine starke Konzentration auf „harte“ Money-Keywords bei den Top-Linktexten auf. Ein Klick auf die Herkunft der Links zeichnet auch nicht gerade ein Bild, das für ein solides und natürliches Linkbuilding im Heimatmarkt der Domain spricht. Waren es bei Panda noch eher Nutzersignale, scheint Google bei diesem Update wieder auf „handfeste“ SEO-Kriterien zu setzen. Ob On- oder Offpage, das sind alle Punkte, die der gewiefte SEO schon seit Jahren zu seinem Repertoire zählt.

Noch ein kurzer Satz zu den zahlreichen Stimmen, die nach so einem Update aufbranden, die so eine Entwicklung schon seit Langem kommen gesehen haben: Natürlich haben viele der betroffenen Domains gegen die Google-Richtlinien verstoßen und natürlich ist es Googles Recht, jetzt endlich Schritte dagegen zu unternehmen. Trotzdem sollte man im Hinterkopf behalten, dass es etliche Branchen gibt, in denen ein fairer Wettbewerb in den SERPs mit Methoden, die innerhalb der Google-Richtlinien liegen nicht möglich war. Späte Häme ist hier fehl am Platz.

26. April 2012, 15:11

Danke für die kurze Zusammenfassung. Da müssen die Server heute ordentlich geraucht haben. Eine kurze Nachfrage noch. Ist denn ein Trend zu erkennen ob es hauptsächlich um den Verlust von Top-10 Platzierungen geht oder gar den kompletten Wegfall der Rankings.

Johannes
26. April 2012, 15:18

Tino, einen klaren Trend kann ich nicht erkennen. Es scheinen aber mehr Keywords auf Positionen jenseits der Top-100 verbannt worden zu sein als Keywords nur eine +30 oder +90 Penalty bekommen haben.

Emilio
26. April 2012, 15:20

Lauter Keyword Domains unter den top 50 Verlierern, kein einziger Markenname dabei. Schönes, einfaches Signal, hier würde ich als Gugel Verantwortlicher anfangen: Wer ausser extrem SEO getriebenen Anbietern baut seinen Content mit Keyword-Domains auf? Wer hat als Businessmodell im Bereich dieser Keywords nur Ads & Affiliate? Dann die üblichen On- und Offpage Signale, schon hat man die richtigen.

26. April 2012, 15:32

Wow, ich habs sogar auf Platz 45 der Liste geschafft…
-48% Sichtbarkeit… Kommt sehr genau hin, hab 55% weniger Besucher

26. April 2012, 15:53

In der Tat eine sehr Keyword-lastige Auswahl von URLs die es hier getroffen hat. Vermutlich auch viele dabei, die noch keine so lange History haben? Das ist mein erstes learning – alte Domains waren beim Update resistenter.

26. April 2012, 16:00

Danke für die neue Liste, sind auf jeden Fall richtig viele Keyworddomains dabei. Aber man darf jetzt auch nicht sagen es liegt einfach nur an Keyworddomains, denn wenn man diese gut Branded und sauber arbeitet dann kann es damit sehr erfolgreich laufen.

26. April 2012, 17:05

Ich stimme dir zu Johannes, in vielen Bereichen ist ein Vorankommen ohne Linkkauf etc. gar nicht möglich. Der Mythos „Schaffe gute Inhalte, dann wirst du verlinkt“ kann gar nicht funktionieren.

Wie finden mich denn Leute, welche mich verlinken? Sie Googeln! Genau, und das tun Sie mit Sicherheit genauso wie das 99,99% der Menschen tun – Sie sehen sich die erste max. die zweite Seite der Serps an.

Da kann ich aber komischerweise nicht stehen, wenn ich keine Links habe – Ein Teufelskreis!

26. April 2012, 18:54

Ganz subjektiv betrachtet empfand ich die Suchergebnisse vor dem Update qualitativ hochwertiger. Warum ist bspw. tagesgeld.org schlechter als andere Affiliate-Seiten, die jetzt in den SERPs zu finden sind?

Außerdem hieß es doch immer, dass eingehende Links nie schaden würden. Nun scheinen verdächtige Backlinks ja doch negativ zu wirken. Oder wirken diese einfach nur garnicht mehr?

Andy
26. April 2012, 19:02

Also mich hat das Update etwas verärgert. Meine sehr gute Domain ist von Platz 1 auf 2 abgerutscht. Das wäre mir ja noch relativ egal aber wenn auf Paltz 1 jetzt eine Absolute Keyworddomain sitzt die zu 80% immer mit dem gleichen Keyword verlinkt haben und dazu so gut wie keine Backlinks ca. 80 DomPop und diese noch alle sehr schlecht sind, dann frage ich mich schon ob google das so wollte? Meine Domain hat über 400 DomPop gute Backlinks, natürliche von Hand aufgebaut.
Meine Seite hat auch immer frischen Content und 100terte Seiten. Die Keyworddomain hat 20 Seiten und sonst nichts. Also noch schlechter geht es eigentlich nicht und noch mehr Signale kann so eine Keyworddomain ja nicht haben!?

Martina
26. April 2012, 19:16

@Marcel

Ich sehe das genauso wie du. Das „Schaffe gute Inhalte, dann wirst du verlinkt“ ist doch ein absoluter Mythos. Vor allem in bestimmten Branchen wie Finanzen, Shopping, Preisvergleich etc.
Seiten können qualitativ noch so hochwertig sein – sie werden nicht gefunden und bekommen deshalb auch keine Links.

In Zukunft werden Links wohl teurer und Deals versteckter abgewickelt. Und es gibt neue Geschäftsfelder, durch die noch mehr Webspam entsteht.

26. April 2012, 19:55

Tja, uns hat es erwischt. Ein Wahnsinn, was Google da macht. Seit Jahren bauen wir an unserer Seite, haben guten Inhalt, viele Likes, viele Fans, 7000 registrierte Benutzer, alles wächst und gedeiht… und dann das, 50% vom Traffic über Nacht weg, fällt weiter.

Ich muss mal in unserem Horoskop schauen, wie da die Sterne für uns gestanden sind. Wohl nicht so gut 😉

Was ich nicht verstehe ist, dass solche Updates „aus dem Nichts“ kommen. Keine Anzeichen in den Google Webmastertools usw. usf. Ohne Warnung – peng.

Also HTML wegwerfen, Seite neu strukturieren, um Gnade winseln…

Hat jemand Ideen?

lg,
Georg.

Georg Franz
26. April 2012, 20:07

Achja, ich hab hier einen Thread angefangen:
Lost 50% google traffic in one day – panic?
http://www.seomoz.org/q/lost-50-google-traffic-in-one-day-panic

26. April 2012, 20:29

Also ich kann mich nicht beschweren =)

Von 10,79 auf 11,91 im Sichtbarkeitsindex – mal schauen was das an Besuchern bringt und was das Update sonst noch so für mich bereit hält =)

26. April 2012, 21:04

Diese Antwort aus dem SEOmoz Forum sagt doch auch schon alles oder nicht?

„we need a new sub forum to deal with all this and have all answers and questions in one place.

Peoples business’s are being ruined, we need to all come together in one place and learn from each other to get over this as quickly and painlessly as possible. “

Google sollte sich eingestehen, dass es ganz großen Shit gebaut hat und dass dies wohl der Anfang vom Ende ist!
Das Leben ist wie ein Boomerang – es kommt wieder zu dir zurück!
Shit happens!

26. April 2012, 21:36

Das hier ist auch sehr aufschlussreich.. aus searchengineland.com:

„google is commiting suicide… if it doesnt revert back. and not only that, but itll be murdering an insane multitude of sites, businesses, jobs (including mine! – which is why i was and am freaking out), and people’s livelihoods along with it… F*** YOU GOOGLE FOR BEING DUMB PIECES OF S***, AND FOR RUINING SEO AND LEGITIMATE WHITE HAT SITES AND BUSINESSES ON GOOGLE WITH THIS NEW ALGORITHM…. REVERT BACK OR DIE WITH THE REST OF US!!!!… because you will f***ing become obsolete, for the results that you ping back in your top rankings are mostly useless to the user searching with the given keywords now. but yea, F*** YOU for doing this and potentially ruining my life (if you dont revert back)…“

26. April 2012, 21:38

@Marcel @Martina

Sicherlich hilft „Schaffe gute Inhalte, dann wirst du verlinkt“ am Anfang nicht. Allerdings denke ich, dass im Sinne der Nachhaltigkeit eines Webauftritts nur guter Content zu weiteren (organischen) Verlinkungen führt.

Zum Start hilft wohl nur Eigeninitiative.

Wie Marcel schon sagte… ein Teufelskreis, der sich aber nach dementsprechenden Erfolg dann doch auflösen kann 😉

27. April 2012, 00:21

Also ich kann mich den meisten hier nur anschliessen Guter Inhalt saubere Verlinkung (The Brand is your Friend) und dann natürlich Mehrwert für Deine Besucher und dann kommt man bei solchen updates auch immer recht gut davon.

27. April 2012, 09:26

Wenn das alles so bleibt – na ja!
Wer mit dem Update nicht einverstanden ist bzw. das bestimmte Seiten da nicht hingehören, kann sich ja hier beschweren:
https://docs.google.com/a/google.com/spreadsheet/viewform?formkey=dEVxdmdRWFJRTjRoLWZVTHZkaTBQbkE6MQ&ndplr=1

Johannes
27. April 2012, 09:42

Und wer glaubt vergessen worden zu sein, füllt das hier aus: https://www.google.com/webmasters/tools/spamreport?hl=de

27. April 2012, 10:06

Ich denke es wird Zeit, dass Firmen untereinander kooperieren.
Wer Interesse hat an einer Kooperation, der darf mir gerne eine Email schreiben.
Kontaktadresse ist verlinkt mit meinem Namen hier oeben.

27. April 2012, 15:00

Der Anchortext wird jetzt immer wichtiger. Entfernt man Links die man in den letzten Monaten gesetzt hat, könnte dies auch wieder auffallen, denn wir alle wissen nicht was G* nun wirklich speichert von einer Website.

Sieht man sich seine BL Struktur einmal selbst an, wird man schnell feststellen, dass man was falsch gemacht hat. Da es aber zwei Updates an diesem Wochenende gab, wird es nicht einfacher nun die genaue Fehlerquelle zu ermitteln. Das oben nur Keyworddomains stehen, verwundert nicht. Ich glaube das nun die Zeit kommt, in dem es sich lohnt ein Brand aufzubauen.

Wenn man sich an den ersten Panda Rollout erinnert, wird einem schnell wieder klar, dass man auf Qualität setzen muss, wenn man es nicht schon vorher getan hat.

Für mich ist gerade totales Chaos in den Serps, da ranken Seiten unter Begriffen, die garnicht dort hingehören (sollten).

Wer abwarten kann, sollte dies jetzt tun, ärgern bringt nun nichts. Nach einem Monat wird man sehen ob sich die Rankings wieder erholen, oder ob man seine Strategie wechseln sollte. Es „rankt“ sich schon wieder ein..

27. April 2012, 15:43

Meine Rankings sind wieder zurück an der Stelle wo sie vor dem großen update waren. Nur die Affiliate-Seiten stehen noch sch… da !

Ich habe eine Entscheidung getroffen und möchte mich aus der SEO Branche zurückziehen.
Meine SEO Webprojekte inklusive SEO Flatrate Cover und Ebook PDF Anleitungen möchte ich verkaufen. Wer Interesse am Kauf hat, darf sich gerne bei mir melden. Einfach oben auf meinen Namen klicken, dort findest du meine Projekte in der Übersicht.

Frank
27. April 2012, 16:37

Ganz objektiv betrachtet, wenn man sich die ersten 5 Verlierer anschaut, dann genügt ein Blick auf das Layout / das Look & Feel der Seiten, um zu sagen das Nutzer sich hier fehl am Platz fühlen. Da braucht man noch nicht mal auf Linkstrukturen oder ähnliches zu schauen, um zu sagen, dass hier Nutzer nicht lange bleiben… Bei einem A-B-Test der von Nutzern bewertet werden würde, mit der Frage, welche Seite findest du besser, würden die oben aufgeführten meiner Ansicht nach jeweils verlieren. Das sollte man ggf. neben evil LB auch als Rankingverlustfaktor betrachten.

……wie Johannes Beus, Gründer und Geschäftsführer von Sistrix in dem Blogposting “Qualitäts-Update: erste Überlegungen, weitere Daten” stichprobenartig festgehalten bzw. veranschaulicht hat, sind zahlreiche Websites buchstäblich “auseinandergenommen” worden…

27. April 2012, 17:38

Hallo,…

@Frank – Ich würde das sicher unterstreichen, was das Look and Feel angeht, aber es kann ja kein Kriterium für eine Änderung in den Serps sein. Google wird da schon einen Grund haben und wahrscheinlich etwas tiefer in die Seite, die Links und auch sonstige messbare Punkte machen.

Keywords sind m. E. nur noch 50% dessen Wert, was sie einmal waren, in wichtigen Punkten wirken sie noch, aber es ist nur noch ein Frage der Zeit bis sich das auch noch ändert.

Und wenn man sich mal überlegt, was alles davon abhängen kann, dann sind hier nicht nur Existenzen betroffen, sondern noch viel mehr…. man sollte sich also schon gut überlegen, auf welche Reise man seine Seite mit nimmt….

27. April 2012, 17:46

Platz 20 hat wohl Links von tnx.net, mich wundert das der bei „Strompreisvergleich“ immer noch auf Platz 4 ist. Mich hat es leider zerlegt in dem Bereich ….

Madayo
27. April 2012, 20:13

Johannes, ist das eine zufällige Liste?
Meines Erachtens fehlen da einige große Seiten, die recht deutlich verloren haben.

Born
27. April 2012, 21:05

@frank du findest nummer 1 und 3 beim tagesgeld nun also besser als die hier bestrafte? Auch vom Content? Dann verstehe ich Google nicht mehr. Auch bei zalando ist es ein witz!

Johannes
27. April 2012, 21:27

Madayo, die Liste basiert auf den Zahlen von Montag vs. den Zahlen von Mittwoch. Sie ist also nicht direkt mit den Zahlen aus der Toolbox zu vergleichen, da diese den Wochenvergleich machen. Bitte bedenken, dass Google in diesem Zeitraum auch noch ein Panda-Update eingespielt hat (siehe die beiden Links im Posting). Auch müssen gewisse Mindestschwellenwerte erreicht worden sein, um in die Liste aufgenommen zu werden.

Sven
28. April 2012, 02:16

@Kevin: Warum sollte man die Links runter nehmen ? Wenn man dies macht, signalisiert man Google, das man gekauft oder getauscht hat.

Ich denke, dass man Sie einfach stehen lassen kann und sogar muss. Google straft diese Links nicht ab, sondern hat sie einfach entwertet oder wertet sie nicht mehr so hoch!

Wären diese Links „Evil“ und würden eine Abstrafung nach sich ziehen, könnte ich alle diese Links auf meine Mitbewerber verteilen. Ich würde dann aus dem Filter rauskommen und die Mitbewerber hätten ein sehr großes Problem. Das kann nicht Sinn des Google Updates sein.

Auch kann Google niemals pauschal sagen, der hat 1000 harte Ankerlinks, der wird nun abgestraft. Auch damit könnte ich dann die Mitbewerber aus dem Rennen kegeln.

Als ersten Versuch würde ich versuchen mit weichen Anker gegen zu steuern. Ich kann mir vorstellen, das wenn der Linkmix wieder stimmt und natürlich wirkt, auch die harten Anker Links wieder bei Google „besser“ bewertet werden und sich das Ranking normalisiert.

Wenn in deinem Linkmix abgestrafte Linknetzwerke mit drin sind, muss man sich bei diesen Links andere Gedanken machen.

@Vincenzina: Wegen so einem Update gleich aufgeben ? In 2 Wochen sieht die Seo Welt wieder ganz anders aus. Erstmal Google machen lassen.

28. April 2012, 10:54

@Sven: Einfach um es mal zu testen (wenn man die Möglichkeit dazu hat). Dann kann man schön sehen ob es daran lag, oder man doch einen Onpage Fehler hatte.
Das diese Links entwertet wurden, glaube ich allerdings auch, oder es wurden massenweise Penaltys verteilt. Bei den stark schwankenden Serps, kann ich noch nicht genau sagen was letztendlich den Gau auslöste, dass viele Seiten abgestürzt sind, deswegen testen.

Wenn man sich die Seiten ansieht die gewonnen haben beim Update (wenig BL, verschiedene Linktexte) und dann seine eigenen Seiten mal vergleicht die abgestürzt sind, kann man schon ein kleines Muster erkennen.

Holzmichael
28. April 2012, 11:12

Was mich interssieren würde ist, ob es sich um einen Algo Update handelt, der in Echtzeit wirkt oder ob die Routine – ähnlich wie bei Panda – in regelmäßigen Intervallen gefahren wird. Gibt es dazu schon Erkenntnisse?

Die Intention von Google, die durch dieses Algo Update verfolgt wird, sollte klar sein. Es soll halt nicht mehr jeder Hansel mit seinen MFA Seiten ranken können. Seiten, die rein durch SEO Kenntnisse nach oben gepusht wurden, rücken in den SERPS wieder an Positionen, an denen sie ohne künstliches Zutun (Backlinks) stehen würden. Das dabei Kollateralschäden in Kauf genommen werden, ist bedauerlich, aber vermutlich unvermeidbar.

Was folgt daraus für die Zukunft? Die Internet-Landschaft wird sich vermutlich deutlich ändern. Viele MFA Seiten und Linknetzwerke werden verschwinden und weniger neue dazukommen. Auch für SEOs wird sich die Arbeit wahrscheinlich stark ändern und weitaus schwieriger werden. Viele Hobby SEOs werden aufgeben, da mit MFA Seiten kaum noch Geld zu verdienen sein wird.
Wer dennoch weitermacht, wird sich auf ein Projekt konzentrieren müssen und dort tatsächlich Qualität liefern.

28. April 2012, 13:04

Es gibt ein paar gute Anleitungen, wie Betroffene ihre Seiten wieder „hinbiegen“ können. Zwar auf englisch aber besser als nichts.
Vielleicht möchte sich ja jemand die Mühe machen und die Seiten auf deutsch übersetzen. Wäre sicher sehr von Nutzen nach der Pinguin-Update-Katastrophe:
http://searchengineland.com/penguin-update-recovery-tips-advice-119650

28. April 2012, 15:33

SEOs müssen umdenken – und Google wohl auch, nach der letzten Update-Katastrophe!
Hier geht niemand als Gewinner raus!

Umdenken ist angesagt und bedeutet für SEOs und andere Unternehmer: mehr Zusammenarbeit untereinander, gegenseitige Vernetzung und gegenseitiges Empfehlen.

Diese Ellbogen-Methode führt niemandem zu einem erfolgreichen Ziel! Es werden immer Verlierer sein – keiner geht als Gewinner raus!!

Leute wacht auf und denkt um – wir müssen uns gegenseitig unterstützen, um erfolgreich zu sein!

Alles andere ist Bullshit!

28. April 2012, 18:17

ich frage mich aber schon auch, warum da soviele keyworddomains betroffen sind. mir fallen da eine menge gründe ein, die sich gegenseitig teilweise ausschließen. zum beispiel: das sind typische SEO-Seiten die heftig optimiert wurden. andererseits: wenn der linkaufbau sauber ist, was spricht dann dagegen? auch große marken betreiben heftig SEO mit genau der gleichen art links wie so mancher typische SEOler. ich selbst bin nicht/kaum betroffen und kann daher nur mit großen augen schauen & raten, was denn eigentlich los ist.

Sven
28. April 2012, 19:25

@Kevin: Mit dem runter nehmen würdest du dich bei Google outen. Bevor ich mich bei Google oute, versuche ich lieber den Weg mit weichen Links weiter aufzubauen und somit das Ranking zu stabilisieren und dem Filter zu entkommen.

Wenn du Sie jetzt runter nimmst, lässt dich Google vielleicht aus dem Filter, aber das Ranking wirst du damit nicht wieder stabilisieren. Dir fehlen ja dann alle Links.

Ich denke, das Google selber ein wenig überrascht ist, wie viele Seiten in den Top 100 optimiert waren und durch das neue Update rausgespült wurden. Selbst Google kann mit diesem Ergebnis nicht zufrieden sein. Auch Google muss für das Geld was sie verdienen wollen, saubere Ergebnisse anzeigen. Sicher verdienen Sie mit Adwords nun mehr Geld, aber langfristig steigt der „Suchende“ auf eine andere Suchmaschine um, da die Ergebnisse bei Google nicht mehr zum „Suchen“ einladen.

Auch Google steht und fällt mit der Arbeit der Seo´s. Pumpen diese Seite ohne Mehrwert in die Top 10, ist die Qualität für die „Suchenden“ schlecht. Schlechte Qualität führt langfristig zu weniger Traffic. Weniger Traffic bedeutet für Google auch weniger Einnahmen bei Adwords.

28. April 2012, 19:59

Liebe Leute,

ich bin so frustriert über dieses Update, ich habe einen Blog gestartet: SEO Stories – http://www.seo-stories.com

Ich möchte in diesem Blog Infos über den Pinguin sammeln und beschreiben, was wir unternehmen, damit wir wieder zurück kommen…

Über Anregungen, Wünsche etc. freu ich mich natürlich.

lg,
Georg.

Daniel
28. April 2012, 23:39

zum Thema Links entfernen: Wenn die wirklich aus sehr schlechten Umfeldern kommen und es eigentlich klar ist, dass sie gekauft sind, dann kann man sie auch direkt abbauen. Google weiss es sowieso schon.

Linkkauf hat solche extremen Dimensionen angenommen, dass wild Penalties verteilen schon nciht mehr geht m.E. – sieht man ja auch an dem Update und das war nciht mal umfassend was das Thema angeht. SChlimm ist ja, dass es viele machen aus Konkurrenzdruck, nciht weil man schlechten Content hat oder Onpage so schlecht gemacht ist.

Abbauen sukzessive schadet m.E. nicht.

28. April 2012, 23:57

Hallo,

unsere Seite http://www.lottozahlen.info/ ist auch dabei. 🙂
Die Abnahme der Zugriffe ist bis jetzt allerdings zu verkraften. Hatte ich eigentlich erwartet. Ein Relaunch ist in Arbeit, aber noch nicht online. Sehe alles eher als Chance!

Schöne Grüße

Tobias

29. April 2012, 10:45

Liebe Mitstreiter,

ich habe auf meinem Blog eine Anleitung zusammengestellt, wie ihr eure Seiten nach dem großen Google Update retten könnt: http://redir.ec/Pinguin-Update-Erste-Hilfe

Hanns
29. April 2012, 13:44

@Vincenzina: Ich glaube nicht, dass die Anleitung in Deinem Blog viel hilft. Wenn man sich daran hält, beseitigt man nicht das Problem ungeschickt gekaufter/getauschter externer Keyword-Links. Wie im Blogpost beschrieben, sind bei den Verlierern insbesondere die Backlinkprofile auffällig.

29. April 2012, 18:40

Die Anleitung hat schon einigen geholfen, ihre Seiten zu retten, sogar noch vor Ende des aktuellen Updates!

Ich verstehe auch nicht, wieso man hier immer wieder Analysen aufstellt, wenn man doch weiss, dass das Update noch läuft!
Man brauch die Leute nicht unnötig verunsichern! Die Lage ist schwer genug – für uns alle!

29. April 2012, 19:09

und außerdem verstehe ich nicht, weshalb du dich dazu nicht auf meinem Blog äußerst 😉

Mike
29. April 2012, 19:57

Wieso sollte er? Du bist doch auch hier…

Hanns
29. April 2012, 20:38

@Vincenzina: Laut Google ist das Update durch: „Sometimes it can take a few days for an update to fully rollout across all Google’s various data centers, which in turn means impacting all its search results. In this case, the rollout is complete. Google confirms that Penguin is fully live.“ (http://searchengineland.com/penguin-update-recovery-tips-advice-119650). Jetzt werden natürlich noch die nachgerückten Treffer auf der 1. SERP getestet, was noch einmal in den nächsten Wochen für Bewegung sorgen wird. Und warum soll ich nicht in unserem Blog auf einen Kommentar von Dir antworten, den Du hier geschrieben hast?

29. April 2012, 22:35

Wenn laut Google die Sache wirklich noch am Laufen ist, dann muss man wohl wirklich einfach updaten. Denke alles andere ist dann wirklich mit Kanonen auf Spatzen zu schießen, insbesondere, wenn man eigentlich garnicht genau weiß wo das Problem ist.

Nachdem ich jetzt schon X blogs und Foren gewälzt habe, werde ich jetzt wohl doch einfach abwarten und schauen wie die Sache in einer Woche aussieht. Wäre nur nett, wenn Google mal Angaben machen würde, wann denn der Penguin mit seiner Arbeit fertig ist. 😉

30. April 2012, 00:43

Na damit wir alle bei ihr im Blog weiter diskutieren 🙂 ich finde es fragwürdig was da nun alles so auf den vorderen Plätzen ist ich finde nicht das sich die Qualität der Serps verbessert hat ganz im Gegenteil…

30. April 2012, 01:03

Den Artikel von Searchengineland hatte ich ja hier auch schon verlinkt. Oder in deinem letzten Artikel..
Ich hatte jedoch von Google keine einzige Nachricht im Webmaster-Central wegen Spam oder ähnliches das ich entfernen sollte….
Trotzdem hat es auch meine Seiten erwischt.
Die Anleitung die ich zusammengestellt habe hilft. Google`s algo ändert sich wieder, wie sonst könnten sie den Spam bekämpfen?
Wenn doch die Spam-SEOs endlich mal aufhören würden ständig zu manipuliern und soviel Spam-Müll im ganzen Web zu verstreuen, dann müsste Google auch nicht ständig den Algo ändern und wir hätten auch mal unsere Ruhe und nicht diese extremen Umsatz-Einbußen!

Luise
30. April 2012, 07:04

Den Artikel von Searchengineland hatte ich ja hier auch schon verlinkt

Blos leider hast Du ihn nicht verstanden 😛 Wenn, dann würdest Du wissen, dass Pinguin 1.0 abgeschlossen ist.

Da es sich um keine Penalty handelt sondern um eine Algoänderung, bekommst Du auch keine Mitteilung in den Webmastertools.

Die Frage ist, ob die Welt, Deine SEO Anleitungen, wie „Platz 1 in 10 Minuten“ wirklich benötigt?

Die Anleitung die ich zusammengestellt habe hilft. Google`s algo ändert sich wieder, wie sonst könnten sie den Spam bekämpfen?

Googles Algo ändert sich ständig und nicht erst seit gestern. Deine Anleitung dagegen hilft nicht. Sieht man ja augenscheinlich an Deinen eigenen Seiten, die durch die Bank durch abgewertet wurden.

Hanns
30. April 2012, 09:59

Die letzten Kommentare von 2 Nutzern mußte ich löschen. Bitte bleibt beim Thema und habt Euch lieb.

30. April 2012, 11:36

Das Affiliate Projekte ins Visier genommen wurden, kann ich nicht bestätigen. Einige meiner Affiliate- Projekte ranken seit dem besser, ganz ohne Linkaufbau. Hochwertige Seiten mit Linkaufbau und guten Inhalten wurden dagegen abgestraft. Jedoch ohne Bestätigung meienr Tools. Nur die Ranks sind weg.. Das die Qualität der Ergebnisse, durch das Update, besser geworden sind, kann ich ebenso nicht bestätigen. Die großen Firmen mit einem Millionen Budget für SEO und starken Backlinks, ranken mal wieder besser;) Daher finde ich das Update nicht unbedingt qualitativ hochwertiger….

30. April 2012, 13:14

Danke Hannes!

Marco
30. April 2012, 14:08

Ich bin leider auch auf der Verlierer-Liste und werde den Kopf nicht in den Sand stecken. Ich bin seit Jahren schon unglücklich über die Art und Weise wie Google rankt bzw. einzelne Webseiten bewertet. Vielleicht sollte Google weniger Geld/Zeit in den Algorithmus stecken und mehr auf Qualitätsprüfung setzen und der Qualität (viel) mehr Gewicht geben, damit wäre jedem geholfen und mit dem ganzen SEO-Offpage-Wahn ist Schluss. Denn wenn man mal ehrlich ist hat Google das Offpage-Tor seit Jahren weit offen gelassen, nun werden auch Seiten bestraft die Qualität anbieten und leider von Google-Nutzer nicht mehr (od. kaum noch) gefunden werden.
Meine Sichtbarkeit hat sich zwar auch um über 50% negativ verändert, jedoch sind meine Unterseiten davon glücklicherweise (bis jetzt) verschont geblieben. Ich werde nun nach und nach gesetzte BL’s abbauen und hoffe damit dem Strudel zu entkommen, ob ich weiter Offpage-SEO betreibe muss ich mir noch überlegen. Ich werde noch mehr auf Nutzeraktionen bauen und Nutzer dazu zu bringen Links zu setzen.

SEOup
30. April 2012, 15:11

Also ganz ehrlich – schaut man sich die Seiten an die bestraft wurden ist es doch eindeutig das dies nicht überraschend kommt. Moneykeyords überwiegend verlinkt, keine Anchor Text Variationen und wenn keine natürlichen, schlechter Linkaufbau (Verhältnis Follow / NoFollow, von schlechten Domains, usw.) und darüber hniaus auch noch schlechte onpage. Natürlich und Nachhaltig sieht anders aus…die letzten Jahre ging das gut, aber nun hat google damit angefangen dies zu bestrafen und meiner Meinung nach völlig zurecht. Find es gut das Qualität belohtn wird..es zahlt sich aus keine Linknetzwerke, Artikelverzeichnisse etc genuzt zu haben und beim Content auch eine bestimmte Qualität einzuhalten. Außerdem gehört zu SEO auch Know-How, viel Leute meinen das geht so nebenbei – glaub ich persönlich nicht.

Generell würde ich aber auch noch abwarten, wer weiß wie sich alles in 2 Wochen darstellt, dieses panische Gehabe sagt viel aus. Und wer bisher noch nicht „genetztwerkt“ hat ist selber schuld – SEO hat auch einfach viel zu tun mit Kontakte knüpfen und täglich sich weiterbilden.

Eine weitere persönliche Meinung zum Schluss: Sein Geschäftsmodell auf Linkverkauf oder Affiliate aufzubauen ist langfristig gesehen für die meisten sowieso suboptimal.

SEOup
30. April 2012, 15:14

NAachtrag: und bei schlechten Layout, etc. ist die Bouncerate hoch und das mag google auch nicht…die Verweildauer wird sicherlich immer mehr Einfluss nehmen…aber generell sind es mehrere Komponenten…

Aber erstmal abwarten 😉

30. April 2012, 16:07

Mir ist aufgefallen, das nur mit analytics bestückte Seiten von mir abgestraft sind.

1. Mai 2012, 11:36

Ich bin nur soweit in SEO involviert, soweit ein Domain owner sein kann. Dieses Google Update hat sehr vielen eine Axt reingehaut, das zeigen die ganzen Kommantare in den Foren, Blogs auf der ganzen Welt. Interessant ist, dass es bei uns von allen Ländern (domains) am meisten die DE, UK und ES Domänen erwischt hat, einige Domänen (Besucherzahlen und PRs)haben sich gar nicht verändert und andere wie DK und AE sind jetzt sogar stärker, obwohl die ganzen Seiten in allen Sprachen gleich aufgebaut sind etc. Es sind also die gleichen Inhalte in verschiedenen Sprachen und in verschiedenen Ländern anders behandelt worden. Da soll sich noch einer auskennen…

Marcel
1. Mai 2012, 12:26

Macht es jetzt noch Sinn für die abgestraften bzw. wegen neuem Algo schlechter rankenden Projekte weiterhin Offpage tätig zu werden, mit mehr Brandlinks und mehr neutralen Links ohne Moneykeys? Oder soltle man einfach was neues starten bzw. sich um andere Projekte kümmern, würde sich das ausgleichen und sie wieder besser ranken oder ist es sinnlos? Mir ist sowas ehrlich gesagt noch nicht passiert…

Google Faker
2. Mai 2012, 11:04

@ Marcel:

Würde das Projekt offline nehmen und unter einem anderen Domain Namen wieder online setzen. Allerdings lohnt sich das bei einigen „Nischen“ nicht – für 230€ max. Adsense Einnahmen hab ich pro Monat mit Offpage Optimierung locker 40h in das Projekt gebuttert.
Die abgestraften Domains werden sicher nie wieder so gut wie früher ranken.
Die Einnahmen stehen in keiner Relation zur geleisteten Arbeit. Da kann man sich gleich an den HBF stellen mit ner Mütze und 3 Euros in der Hand.

Markus
2. Mai 2012, 12:57

Nun bei mir hat es auch einige Projekte getroffen. Eine fiel in der Sichtbarkeit um die Hälfte – bei gleicher Anzahl Besucher. Eine andere fiel total aus dem Rennen, SIS nun bei 0 Besucher -90%. Dabei handelt es sich nicht um eine Moneyseite. Blog zum Thema X mit unique content (hochwertig und kein Schnellschreiber Inder), hochwertigen Bildern und hübschen Layout. Einfach von heute auf morgen verpufft, wo es Tage vorher noch ständig mehr Besucher wurden. Danke für den Schlag in den Magen Google! Ob es nun sinnvoll ist, das Projekt in die Wüste zu schicken…sehe ich ehrlich gesagt nicht ein. Was dort an ZIG Stunden reingeflossen ist, wovon Nutzer profitieren hake ich nicht einfach ab. Mal schauen ob die Bemühungen in den nächsten Wochen fruchten, ich hoffe es.

@Markus
2. Mai 2012, 13:09

Da bewundere ich Deine Standhaftigkeit und positive Einstellung zur Abstrafung und „wieder auf erstehung“ deiner Projekte.
Habe heute meinen Adsense Account offiziel gekündigt, setzte absofort auf andere Anbieter. Würden alle der 6% betroffenen Suchergebnisse von diesem Update diese Maßnahme umsetzen würde das auch zum Thema auf Management Meetings bei Big Brother „Google!“

ChK
2. Mai 2012, 20:05

Die Effekte lassen sich nicht auf Keyword-Domains runterbrechen, aber auch die Richtung der Domains lässt halt erschreckend auf Content-Aggregatoren und Arbitrage schließen. Daher glaube ich schon, dass der Gedanke Qualitätsupdate hier passt.

Allerdings ergibt sich für mich die Frage: Machen Brands kein SEO auf harte Anchor für Money-Keywords? Oder dürfen die das einfach nur, weil sie eine Brand sind?
Und wer in seinem Bereich mit großen Marken zu kämpfen hat, der weiß, dass deren Seiten weder die beste Usability noch die beste User Experience bieten. Seid ihr mal auf der Seite von Sky gewesen? Ebent.

Madayo
2. Mai 2012, 22:04

Ich weiß nicht, ob Google mit dem Update der große Wurf gelungen ist.
Komischerweise kommen viele kleine Seiten für richtig hart umkämpfte Money-Keys nach vorne, obwohl sie kaum Links haben, dieses Money-Keyword garnicht explizit beackern und keinen einzigen direkten Anchortext-Link diesbezüglich gesetzt haben.
Denke, da wird sich noch was tun. Diese Seiten sind nicht gewollt dort oben und sind definitiv nicht „das Beste Ergebnis für den User.“

3. Mai 2012, 01:00

Wir stehen gerade am Anfang der Suchmaschinenoptimierung unseres LED Online Shops. Wir vertreiben LED Lampen und das ist natürlich ein hart umkämpftes Wettbewerbsumfeld in Deutschland. Dennoch hoffe ich auf den langfristigen Erfolg in der organischen Suche, da mit Adwords kaum was zu verdienen ist.

Unser LEDs Shop ist nun seit 5 Monaten online und wandert (sehr langsam) bei manchen Suchbegriffen nach vorne. Habt Ihr eine Ahnung, ob wir bei Google in einer sog. Sandbox liegen, da unser Shop noch sehr jung ist?

Wir haben derzeit sehr sehr wenige Backlinks, somit habe ich keinen Effekt von dem neuen Google Algorithmus gemerkt.

Würde mich freuen, wenn ihr mir ein konstruktives Feedback zum Shop geben könnt.

Vielen Dank 🙂

3. Mai 2012, 19:49

Zitat Marcel „Macht es jetzt noch Sinn für die abgestraften bzw. wegen neuem Algo schlechter rankenden Projekte weiterhin Offpage tätig zu werden, mit mehr Brandlinks und mehr neutralen Links“

Ich würde bei deinen abgestraften Seiten von weiterem Offpage-Backlink-Aufbau grundsätzlich abraten.
Du kannst versuchen Onpage ein paar Dinge zu ändern und dann schauen, ob deine Seiten besser ranken.Auf meinem Blog findest du eine Onpage-Änderungs-Anleitung>> Google Pinguin Update Recovery Anleitung. Versuch die mal…

Wenn deine Seiten nach der Änderung nicht mehr weiter nach oben steigen, dann waren die Backlink-Aufbau-Methoden wohl zu heftig, dass da Google wohl nicht mehr verzeiht.
So meine Meinung…

4. Mai 2012, 23:08

Vielleicht kann mir jemand diese Frage beantworten…

Es heißt doch, dass bezahlte Links mit dem neuen Pinguin Update abgestraft wurden.

Wieso rankt dann diese Seite http://www.carlocab.com/ für das Keyword „make money online“ auf google.com auf Platz 1 , wenn es rechts im Widget „sponsored Links“ gelistet hat?

Hier in Deutschland wurden 100 oder mehr bezahlte Artikelportale komplett aus dem Index gelöscht, und dort in US darf wohl jeder machen was er will und rankt für ein mega Keyword sogar noch auf Platz 1 ???
Kann mir jemand diese Frage beantworten???
Isch nix verstähn isch Außengelända!

Kathrin
6. Mai 2012, 18:37

Was machen Sachen?

Marcel
6. Mai 2012, 18:43

@ Vincenzina

Danke für den Tipp aber das bringt`s nicht so dolle, und bitte sei mir nicht böse die Frage ging zwar an alle aber schon von Anfang an meiner Linkbuilding Arbeit an Projekten habe ich immer von „Top 1 bei Google nach 10 Tagen (oder wann auch immer)“ Angeboten einen großen Abstand behalten.

7. Mai 2012, 00:38

Marcel, wieso sollte ich dir böse sein? Jeder hat doch das Recht auf eine eigene Meinung.
Wünsch dir noch alles Gute mit deinem Projekt 🙂

7. Mai 2012, 13:51

Zitat von Vincenzina: „Ich würde bei deinen abgestraften Seiten von weiterem Offpage-Backlink-Aufbau grundsätzlich abraten.“

Sehe ich nicht so. Man muss zwei Dinge unterscheiden: Abgestrafte Seiten, die ein Penalty erhalten haben (Netzwerke), und Seiten die wegen der Pinguin-Algo.-Änderung Plätze verloren haben.

Im letzten Fall bringt es durchaus was, das Linkprofil mit Brandlinks aufzuwerten.

David
7. Mai 2012, 20:55

Also ich finde das Update auf gut deutsch zum kotzen. Ich betreibe eine kleine Wissens Seite mit 300 – 500 Besuchern am Tag. Die Seite ist die einzigste in meinem Portfolio für dich ich NIE SELBER LINKS gesetzt habe. Seit dem Pinguin Dreck ist sie komplett aus den Serps verschwunden. Nur noch über die direkte URL findet man sie in Google. Die Besucherzahlen sind von 400 – 500 auf 15 am Tag runter. Die Seite ist mehr oder weniger ein ehrenamtliches Projekt von mir. Hat fast keine Werbung. Niemals Links verlauft oder gekauft, es wurde niemals Linkbuilding oder ähnliches betrieben. Sie hat 200 Backlinks und 4 Jahre alt. Bei 200 Backlinks hat sie 119 verschiedene Anchors wie „Hier klicken“, „Spannende Seite zum Thema XY“ und so weiter.

Das Update ist in meinen Augen eine Frechheit. Da wird man mit gutem Content, ehrenamtlicher Arbeit und Einhaltung der Google Richtlinien bestraft.

Meine Werbeseiten voller Werbung haben hingegen keine Ranking Verluste. Diese Updates ist reine Willkür und haben mit einer Verbesserung überhaupt nichts zu tun. Ich sehe bei vielen Keywords weiterhin Seiten ohne Content, voller Werbung und tausenden XRUMER Links auf Platz 1.

Da bekomme ich das kalte kotzen…

Hans Braumüller
8. Mai 2012, 12:00

Hallo,

ich habe hier einen Sammlung von relevanten Artikeln über das Pinguin-Update veröffentlicht:

http://www.suchmaschinen-experte.de/pinguin-google/

Danke, für den Artikel und den Kommentaren.

Markus
8. Mai 2012, 13:44

Warum lässt sich eigentlich die Light-Version der Toolbox (verlinkte Seiten oben) nicht mehr nutzen? Schade!

8. Mai 2012, 15:20

@Hannes, der Link vom Suchmaschinen-Experte ist ein Virus. Mein schlaues Programm hat mich darauf hingewiesen. Du solltest den Link entfernen!

real white hat
9. Mai 2012, 23:11

>Trotzdem sollte man im Hinterkopf behalten, dass es etliche Branchen gibt, in
>denen ein fairer Wettbewerb in den SERPs mit Methoden, die innerhalb der
>Google-Richtlinien liegen nicht möglich war.

Blödsinn, es war schon immer möglich.
real white hat

Hans
10. Mai 2012, 12:20

Hallo,

na ja, ich denke es ist kein Blödsinn.
ich habe anfangs des Jahres eine zertifizierte führende White Hat SEO Agentur um Unterstützung für einen Kunden gebeten. Dies wurde nach Analyse der Wettbewerbssituation abgelehnt, da die Wettbewerber in dieser Branche massiv Links einkaufen. Links einkaufen verstößt gegen die Google Richtlinien und ist somit nicht White Hat.
Durch die letzten Updates sind jetzt einige abgerutscht, aber ein großer Fisch, ist noch auf Teil auf Top1 mit über 2000 Link Rooting Domains laut SEOMoz, SI heute 4,2.
In dem Segment betreue ich mehrere Sites. Bei der, wo die Links über die Jahre am langsamsten hinzugekommen sind, die läuft am Besten, sehr dicht an Top1, mit einem Drittel an Link Rooting Domains, SI heute 2,7.

Backlinks sind auf jeden Fall keine Einbahnstraße mehr, und können zum Problem werden. Auch ausgehende Links, die als Linktausch oder schlimmer noch als Linkverkauf gewertet werden können, ist jetzt ein größeres Problem.

Wie soll man an gute Links kommen, wenn man diese nicht erwerben kann über Geld, Kooperationen oder Tausch? Sogar die Kontaktpflege ist ja auch eine geldwerte Leistung, alleine nur die Arbeitszeit betrachtet.

11. Mai 2012, 06:50

>Trotzdem sollte man im Hinterkopf behalten, dass es etliche Branchen gibt, in
>denen ein fairer Wettbewerb in den SERPs mit Methoden, die innerhalb der
>Google-Richtlinien liegen nicht möglich war.

Möglich wäre das schon. Dann müsste aber jeder nur den weißen Hut haben. Dann hat halt die Strompreisvergleiche-Branche (oder irgendetwas anderes uncooles, das die Leute nicht so verlinken) wohl viel weniger Backlinks, aber wenn jeder so wenig hat, dann wäre das möglich.

Die Branche ist eigentlich egal. Vermutlich sind manche Branchen nur anfälliger für den schwarzen Hut. Wenn erstmal einige Mitbewerber mit dem schwarzen Hut beginnen, dann muss es der Rest auch machen, wenn sie nicht ins Hintertreffen geraten wollen.

Marcel
13. Mai 2012, 22:50

Mal eine andere Frage wenn ein relativ neues und junges Projekt weitgehend vom Update verschont wurde heißt es das es beim nächsten Update an Sichtbarkeit verliert oder hätte es wenn es zu viele falsche Anchor Etc. abbekommen hätte es jetzt schon erwischt? Od heißt das bei der Site ist alles ok?

Geier
14. Mai 2012, 17:49

Muss ich jetzt froh sein, nicht in der Liste der Looser zu stehen, obwohl mein Ranking prozentual noch stärker gefallen ist (1,27 auf 0,15) oder wonach geht die Verliererliste? Wäre immerhin ein Backlink gewesen 😀

25. Mai 2012, 19:12

Thanks to my father who stated to me regarding this website, this blog is genuinely awesome.

18. Juni 2012, 03:27

Die Leute die dies beschlie­ßen wol­len, müs­sen ja nicht täg­lich in die Läden ste­hen,wir sind beide im Ein­zel­han­del­be­schäf­tigt und haben fast kein Fami­li­en­le­ben mehr,Wenn ich frei habe muß meine Frau arbei­ten und umge­kehrt, ebenso gilt dies wenn einer von uns mal frü­her Fei­er­abend hat.Wie wärs denn wenn man in Zukunft in jeder Bran­che und bei allen Arbeit­ge­bern, Behör­den usw. von Mon­tag bis Sams­tag jeweils von 6.30 Uhr mor­gens bis 22.00 Uhr abends gear­bei­tet wird.Mal sehen wie diese Mit­ar­bei­ter das sehen.Die­sen Kom­men­tar bewer­ten: 0  0

20. Juni 2012, 03:26

[x] schaffen wir Ihr könnt hier in Erfurt gerne bei uns wohnen, wir können eine Doppelcouch in der Innenstadt anbieten – oder ein voll ausgestattetes Gartenhaus am Stadtrand, falls ihr beiden Neubraunschweiger noch nicht so recht wieder mit dem Leben in einer Stadt klarkommt ;)Übrigens ist man von Erfurt aus innerhalb von 58min in Leipzig (ICE) – und in Dresden (zweieinhalb Stunden per ICE) kenne ich ein paar schöne Hotels. Die Gegend dort lohnt nämlich wirklich ein paar Tage Aufenthalt.

[…] SISTRIX: Überlegungen, weitere Daten Der Blog von Johannes Beus, führender Anbieter von SEO Tools mit dem Sichtbarkeitsindex in Deutschland. […]