Revisited: Google wertet nur den ersten Linktext

7. Juli 2008, 14:09

Vor ein paar Wochen hatte ich zu der Tatsache, dass Google, wenn von einer Seite mehr als ein Link auf eine zweite Seite zielt nur den ersten Linktext wertet bereits etwas geschrieben. Damals sind in den Kommentaren sowie per E-Mail noch eine Reihe von Spezialfällen geschildet worden – diese habe ich jetzt nochmal durchgetestet und möchte euch das Ergebnis natürlich nicht vorenthalten. Die ganzen Tests sind noch unter online, es kann also gerne jeder selber nachsehen/probieren.

Test 1: Standardfall wie vor einigen Wochen getestet (1. Link / 2. Link)
Das Ergebnis ist weiterhin gleich – wenn mehr als ein Link auf eine Zielseite gesetzt sind, wertet Google nur den ersten Linktext. Es ist also weiterhin anzuraten, im ersten Linktext die wichtigen Keywords für die interne Verlinkung unterzubringen.

Test 2: Erster Link als Nofollow-Link gesetzt (1. Link / 2. Link)
Wie beim ersten Text, nur wurde dieses mal der erste Link mit dem Nofollow-Attribut versehen/entwertet. Das Ergebnis überrascht: Google wertet weder den ersten, noch den zweiten Linktext. Zusätzlich kommt hinzu, dass die Zielseite nicht mal von Google gecrawled und in den Index aufgenommen wurde. Um sicherzugehen, dass dies nicht nur ein einmaliger Fehler von Google war, habe ich nach der Aufnahme der restlichen Seiten noch einige Tage und Crawldurchläufe des Googlebots abgewartet, es hat sich aber trotzdem nichts am Ergebnis geändert. Die Fixierung von Google auf den ersten Link auf der Seite scheint also soweit zu gehen, dass alle weiteren Link komplett verworfen werden, wenn der erste Link einen Linktext hat, aber als nofollow gekennzeichnet ist.

Test 3: Erster Link ein Bild ohne Title- oder Alt-Attribut (2. Link)
Der erste Link wurde mit einem Bild als Linktext gesetzt, dabei gibt es in dem Bild weder Title- noch Alt-Attribut. Google wertet bei dieser Kombination den zweiten Linktext.

Test 4: Erster Link ein Bild ohne Title-, dafür aber mit Alt-Attribut (1. Link / 2. Link)
Wie bei Test 3, nur wurde dieses mal das Alt-Attribut des verlinkten Bildes gesetzt. Hier wertet Google, ebenfalls wie bei Test 3, den zweiten Linktext und ignoriert das Alt-Attribut.

Test 5: Erster Link ein Bild mit Title-, aber ohne Alt-Attribut (1. Link / 2. Link)
Wie Test 4, nur wurde dieses mal das Title- und nicht das Alt-Attribut gesetzt. Vom Ergebnis gibt es allerdings keinen Unterschied zu den Test 3 und 4: Google wählt den zweiten Linktext.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass gerade die Behandlung von Nofollow-Links bei einigen Webseitenbetreibern/Suchmaschinenoptimierern für hektische Betriebsamkeit sorgen sollte. Wurde bislang noch größtenteils davon ausgegangen, dass Google schon den zweiten Link nehmen wird und eine Steuerung der internen Verlinkung auf dieser These aufbaute, zeigen die Tests nun das komplette Gegenteil.

Dieser Beitrag hat 41 Kommentare

 
Toni
  7. Juli 2008, 15:25

Ja sehr interessant. Ähnliches lässt sich in den Kommentaren im ursprünglichen Post von SEOmoz nachlesen. Scheinbar nimmt Google zuerst alle Links, wirft die doppelten raus und sieht dann erst, oh, der ist ja nofollow (der erste Link s. Test 2), dem folge ich dann nicht. Mit dem Bild kann ich bestätigen, hatte ich auch mal getestet, allerdings ohne Title. Damit wird wieder Javascript für die Navigation interessant 😉 Generell sollte nun noch mehr darauf geachtet werden, dass die Navi im Quelltext weit unten auftaucht, es sei denn Google ändert den Algo, so dass die Seite interpretiert wird vom Aufbau her, aber das halte ich mal für die nächsten Jahre für unwahrscheinlich.

lg

T

 
Toni
  7. Juli 2008, 15:29

Nachtrag:

Wie aber ist es mit der Aufteilung des Linkjuice? Wird das auf alle Links aufgeteilt, bringen zwei Links mehr, aber nur ein Linktext zählt? Wäre interessant, wann die Vererbung greift, vor oder nach der Duplettenbereinigung? Gibt sowohl für den einen als auch für den anderen Fall logische Erklärungen.

Mmmhhh

 
  7. Juli 2008, 15:29

Danke für die Tests Johannes, gerade auch die Verifizierung der Ausnahmen – das gibt doch einiges mehr an Klarheit in diesem Bereich.

 
Bernd
  7. Juli 2008, 15:30

Die Diskussion über die Wertigkeit von Nofollow-Links in der internen Verlinkung von Webseiten gibt es ja schon länger. Was aber in diesem Zusammenhang wichtiger ist, dass Google durch das Einsetzen von Nofollow-Links in der internen Verlinkung wesentlich besser erkennen kann, worauf es der Webseitenbetreiber abgesehen hat. Wenn ich mir verschiedene Webseiten anschaue und alleine durch die follow und Nofollow Links die intern gesetzt werden ein klares Bild über die Absichten des Betreibers machen kann, so ist dieses Wissen in der Hand von Google ein weiterer genialer Schachzug um die Spreu vom Weizen zu trennen. Eigentlich sollte man ( nur eine Hypothese ) nicht zuviel Linkliebe nach gut Dünken intern Verteilen, denn die Idee bei Nofollow war ja mehr dem Linkspamm nach außen ein wenig Einhalt zu gebieten.

 
  7. Juli 2008, 15:55

Daaaanke für diesen Beitrag!!! In unserem Seitenrelaunch steckt ein Denkfehler und ich glaube genau das isses.
Mit einem nofollow- Link auf ein inhaltsloses Kontaktformular kann man anscheinend unter Umständen die Indizierung der Inhalte auf den Unterseiten blockieren. 😮

 
Daniel
  7. Juli 2008, 16:44

Viel interessanter wäre allerdings noch der Test „1.Link ohne Nofollow, 2.Link mit Nofollow“ – Sollte Google auch hier davon ausgehen, dass die Links generell nicht verfolgt werden solllen, dann würden die Leute, die z.B. bei News-Seiten oder Blogs den Beitragstitel verlinken und den später folgenden „mehr/weiterlesen“-Link auf nofollow setzen, sich damit ein schönes Eigentor schießen… Oder man sollte beim Kommentieren eines Blogbeitrags in dem die eigene Website verlinkt ist, nicht die eigene Seite nochmal angeben, wenn es sich um ein Nofollow-Blog handelt…

 
  7. Juli 2008, 17:08

Danke für Test3 das kann ich persönlich selber auch noch nicht und werde ich mir merken.

 
Toni
  7. Juli 2008, 18:53

Nachtrag 2:
Interessant wäre auch zu wissen, ob irgendwann ein Boilerplate-Update kommt und damit die Navigation und die Footerleiste weniger zählen als Contentlinks. Denke zieht aber so einiges an Rechenpower… Microsoft hatte dazu mal ein ähnliches Patent angemeldet, ging dabei aber um die Keyword-Dichte, ließe sich aber sicherlich natürlich auch auf Links adaptieren.

 
  7. Juli 2008, 19:16

Wow – sehr gute Arbeit, ich verfolge die Tests schon seit geraumer Zeit – hier wird echte Grundlagenarbeit gemacht!

lg aus wien
christoph

 
  7. Juli 2008, 19:38

mh, vorallem Test2 überrascht mich ja jetzt… danke für die info!!!

 
  8. Juli 2008, 08:18

Klasse Arbeit, Johannes! Mich hätte bei Test 4 und 5 interessiert wie’s aussieht wenn der Link das Title-Attribut trägt. Wenn ich Dich richtig verstehe hast Du es ja beim Bild gesetzt oder? Wichtig wäre eigentlich ja die Beachtung des Title-Attributs beim <a>-Tag seitens Google.

 
  8. Juli 2008, 12:00

Danke für den Test. Vor allem die Behandlung der Bilder beruhigt mich doch ungemein. Dachte schon, dass wir lauter Bildbeschreibungen dem Googlebot andrehen.

 
  9. Juli 2008, 08:19

Danke für den klasse Test!
Test 4 und 5 finde ich auch besonders interessant, was im Prinzip heißt, dass man für eine Navigation die Bilder verwendet keine img-Tags nutzen sollte, sondern diese besser per CSS einsetzt.

Frank, im Webmaster Central Blog von Google wurde vor einer Zeit erwähnt, dass Google bei Bildern title-Attribute nicht berücksichtigt und man sich eher auf die alt-Attribute konzentrieren soll. Ich denke, dass es beim a-Tag nicht anders sein wird, vor allem wenn man bedenkt, dass _jeder_ Tag innerhalb des bodys das title-Attribut enthalten kann! Aber ein konkreter Test wäre da natürlich aussagekräftiger.

Viele Grüße,
Witi

 
  9. Juli 2008, 08:55

Ich habe noch keine Navigation gesehen, in der sinnvoll das Element img verwendet worden ist. Bilder in der Navigation sind immer nur Stilelemente und daher per CSS als Hintergrundbild einzubinden. Semantisches HTML setzt sich irgendwann durch, hoffe ich.

Danke für die durchgeführten Tests. Diese Geduld hätte ich nicht.

 
pare
  9. Juli 2008, 10:06

Ich habe folgenden Verdacht (Test2 nur andersrum):

Seite A mit [Link1] auf Seite B
Seite A mit [Link2 nofollow] auf Seite B

Ergebnis: Google wertet beide Links nicht.

Kann das sein? Die Versuchsanordnung kann z.B. beim Pagerank Sculpting vorkommen, wenn man seine Hauptkategorie verlinkt [Link1] (dann ausgewählte Unterkategorien)und am Ende noch einen „…mehr“ [Link2 nofollow] auf die Hauptkategorie setzt.

 
ToB
  9. Juli 2008, 13:22

@pare: genau das interessiert mich jetzt auch brennend.
Szenario ist ja ganz einfach. Es wird ein Blog-Beitrag geschrieben in dem ein Link auf meine Seite gesetzt wird.
Jetzt kommentiere ich den und setze den gleichen Link wie in dem Beitrag in meinen Kommentar (angenommener nofollow-Kommentar-Link). Wertet Google nun beide Links nicht? 🙂

 
  10. Juli 2008, 08:46

Danke für diesen Beitrag!
Sieht so aus als könne man mit dem nofollow Attribut doch eine ganze Menge „zerstören“. Sollte also wirklich mit bedacht verwendet werden.

 
  10. Juli 2008, 17:54

@pare: Ich würde das schon erstmal durch pure Logik gegenbeweisen wollen: In einem Blogpost weiß ich, dass ich Links mit nofollow setzen kann. Wenn dein Verdacht diese Auswirkungen hätte, könnte ich bei allen Blogs und Seiten mit nofollow-Kommentarfunktion mit meinen Links im Kommentar oben die follow-Links des Webmasters ausknipsen. Das sollte den Google-Programmierern nicht passieren bzw. in der mittlerweile recht starken Diskussion hierüber als Bug aufgefallen sein.

Gruß Markus

 
  11. Juli 2008, 10:38

@MarkusK Wahrscheinlich hast du Recht. Sicher wäre das schon jemandem aufgefallen. Vielleicht macht Johannes ja noch einen abschliessenden Test 🙂

 
Chris
  13. Juli 2008, 14:39

Hallo zusammen,

beim Aufbau eines größeren Portals, das auch einige Listenübersichten haben wird (man klickt auf eine Kategorie, es erscheinen alle dazugehörigen Einträge in einer Liste) hätte ich eine Frage: Jeder Listeneintrag wird aus einem Bild, einem Titel und einer Beschreibung bestehen. Nun stellt sich mir die Frage a) welche Elemente ich verlinken soll und b) wie ich diese verlinken soll.

Am nutzerfreundlichsten ist die Verlinkung des Titels UND des Bildes auf den konkreten Eintrag. Nun hat aber die Verlinkung von einem Bild und einem Text Fragen aufgeworfen (genau dieser Eintrag von Johannes).

Es gibt folgende Möglichkeiten in meinen Augen, die es zu bewerten gilt:

1) Bild ist mit Title Tag UND Alt Tag versehen. Text ist mit Title Tag versehen.

Titel der Seite

2) Bild ist nur mit Title Tag versehen. Text ist mit Title Tag versehen.

Titel der Seite

3) Bild ist nur mit Alt versehen. Text ist mit Title Tag versehen.

Titel der Seite

4) Bild ist weder mit Title Tag noch mit Alt Tag versehen. Text ist mit Title Tag versehen.

Titel der Seite

***

5) Das ist um das Bild und den Linktext gezogen nur mit Title Tag.

6) Das ist um das Bild und den Linktext gezogen sowohl mit Title Tag als auch mit Alt Tag.

Was würdet ihr machen. Wie steht ihr zu den Alternativen 1) bis 4) versus 5) bis 6)?

Welche Alternative von 1) bis 6) würdet ihr wählen? Ich bitte auch um eine kurze Begründung.

Tausend Dank im Voraus!

 
  21. Juli 2008, 14:26

Ganz netter Artikel – leuchtet vor allem auch ein.

Naja, solange nicht nur ein interner Link weiterverfolgt wird 😉

 
Oli
  26. Juli 2008, 08:59

Test 3-5 kann ich aus eigner Erfahrung bestätigen. Das der Alt für die Zielseite nicht gewertet wird, erhält sich sogar so, wenn man innerhalb von einem link und Text mischt. Test 2 scheint nach meine ersten versuchen sogar noch schlimmer zu sein. Selbst wenn man den zweiten Link mit nofollow versieht, beachtet google die Zielseite nicht mehr. So kann man sich wunderbar als blogbetreiber mit einem Selbst-Kommentar den Link zur eigenen Startseite zerschießen…

Gruß Oli

 
  28. Juli 2008, 16:04

Hi,

es kann sein, dass ich hier etwas hinterher hinke, aber wie ist es, wenn nur ein BildLink vorhanden ist und dieses Bild einen Alt-Text verwendet; wird hier dann dieser Text gewertet?

Gruß
Stefan

 
  3. August 2008, 23:21

@Steff
nach meinen Versuchen: ja. Wenn der Alt-Text der einzige Text inerhalb des Links ist(und auch keine weiteren Links auf der Seite vorhanden sind), wird dieser sowohl für die Linkgebende als auch für die Ziel-Seite gewertet.

Gruß Oli

 
  6. August 2008, 10:23

Danke, interessant…

 
  22. August 2008, 00:36

Also ich habe vor etwa 3 Monaten einen ähnlichen Test durchgeführt:

2 Links mit Phantasie Text von „einer Unterseite auf Domain A“ linken auf „eine Unterseite von Domain B“.

Nach ein paar Tagen wurde Domain B mit dem Linktext gefunden, der als erstes im Quelltext bei Domain A stand. 1 Woche später wurde sie unter beiden Linktexten gefunden – also wertet Google beide Links. Wie die Power verteilt wird lässt sich schwerlich prüfen.

Was ich mir vorstellen kann: Wie so oft im Bereich SEO funktioniert etwas bei einer Domain, nicht aber bei der anderen – Google weiß warum.

 
  22. August 2008, 08:02

Dass Google bei zwei unterschiedlchen Linkzielen (Unterseite Domain A, Unterseite Domain B) beide Links wertet, ist unfraglich. Hier geht es darum, dass Google, wenn das Linkziel gleich (!) ist, lediglich einen Text nimmt.

 
  22. August 2008, 10:28

Hatte doch geschreiben dass die Linkziele gleich waren: ( 2 Links mit Phantasie Text von „einer Unterseite auf Domain A“ linken auf „eine Unterseite von Domain B“ ).

Bei mir hat es funktioniert, beide Linktexte wurden gewertet.

 
  1. September 2008, 17:34

@MarkusK:

Den Webmaster ausknipsen indem man einen Link auf dessen Seite postet, wird google ziemlich egal sein. Der Webmaster hat doch trotzdem die Kontrolle, und könnte z.B. den nofollow für Links auf die eigene Seite deaktivieren. Ich denke, dass Google für jeden dofollow dankbarer ist als für einen nofollow. Und dabei richtet sich Google nach dem Webmaster und Semantik (wichtige Links oben, unwichtige unten).

Mich würde das auch verwirren, wenn ein und der selbe Link einmal verfolgt werden soll und dann doch wieder nicht (wieso wird er dann überhaupt gesetzt???). Das würde mir dann stark nach übertriebenen SEO-Maßnahmen stinken.

Ich hab auch in letzter Zeit viel mit nofollow rumgespielt und mich immer komisch dabei gefühlt, wegen der oben genannten Unlogik, außerdem gefallen mir die Ergebnisse garnicht. Ich lass jetzt lieber die Finger davon, und werde nur noch Seiten mit nofollow verlinken wenn sie wirklich nicht mehr existieren oder dergleichen.

zum alt-Attribut:

Finde ich auch logisch, dass google das nicht auswertet. alt soll schließlich den Bildinhalt beschreiben und das hat nichts mit einem Link zu tun oder dem Inhalt irgendeiner anderen Seite.

PS: Danke für den Aufwand den du da für uns Freaks betrieben hast, wirklich sehr interessant deine Tests 🙂

 
ToB
  1. September 2008, 17:53

„Ich lass jetzt lieber die Finger davon, und werde nur noch Seiten mit nofollow verlinken wenn sie wirklich nicht mehr existieren oder dergleichen“

Auch eine interessante Vorgehensweise. In dem Fall würde ich aber ggf. dazu raten, einfach keine Links zu setzen – zumindest nicht auf Seiten, die nicht existieren 😛

 
Che
  1. September 2008, 18:00

@ToB: stimmt 😉 Ich meinte auch eher Seiten, die bspw. nicht mehr aktuell sind, wie ein ausverkauftes Angebot. Wahrscheinlich bietet sich hier dann eher ein noindex an.

 
  23. Februar 2009, 22:58

Man kann durch die Rel=“nofollow“ Regel diesen Saft aufhalten oder? Man sollte aber besser auf privaten Webseiten auf diese Regel verzichten. Außerdem die Links mit einem Text werden höher bewertet als Bilder-Links.

 
steppi
  1. September 2009, 21:33

Mich würde interessieren, wie sich ein iFrame auswirkt. Wenn ein Inhalt meiner Seite mit einem IFrame auf einer externen Seite eingebunden werden würde, würde der Copyright Verweis mit Linktext noch Sinn ergeben oder wäre auch dieser irrelevant, weil der iframe eine Art 1. Verweis wäre.

 
  19. Juli 2010, 11:20

Eines der essentiellen Probleme ist, dass wenn man eine Unterseite von der Startseite aus verlinkt, dass diese nur mit einem einzigen Linktext verlinkt werden kann. Die Seite zur Weltmeisterschaft 2010 könnte z.B.

 
  27. Januar 2012, 21:13

This is way betetr than a brick & mortar establishment.

 
  23. Oktober 2013, 12:57

[…] mit dem Linktext “Kreditvergleich” verlinken. Wichtig noch: Google wertet nur den ersten Linktext aus, den sie im Quelltext finden. Interne Nofollow Links sollte man komplett vermeiden. Hierzu Matt […]

 
Andre
  24. Oktober 2013, 11:36

Ein toter Link im Artikel oben: http://office.sistrix.com/tests/linktext/

 

[…] letzte Experiment zu der Frage, ob Google bei mehreren Links wirklich alle Ankertexte wertet, hatte Johannes Beus im Jahr 2008 durchgeführt. Der ein oder andere SEO wird es seitdem sicher erneut getestet haben; aber […]

 
  28. Februar 2014, 16:01

Ich habe das ganze mal überprüft. Auch heute (6 Jahre später!) hat sich an Google’s Verhalten diesbezüglich nichts geändert. Details gibt es unter http://www.nxplorer.net/blog/2014/02/linktext-google/

 

[…] Google wertet nur den ersten Linktext […]

 

[…] vergleichbaren Test dazu hat Johannes Beuss 2008 durchgeführt. Ob sich bis dato an der Google-Bewertung etwas geändert hat und welche weiteren […]

 

Kommentare geschlossen

Die Kommentarfunktion wird 30 Tage nach der Veröffentlichung des Beitrags deaktiviert.