Umfang der Zensur von Suchergebnissen auf Google.de

Johannes Beus
Johannes Beus
30. März 2010
Johannes Beus
Johannes Beus
Johannes Beus ist Gründer und Geschäftsführer von SISTRIX.

In der aktuellen Diskussion um den vermutlich bevorstehenden, nach der Umleitung von google.cn auf google.co.hk wahrscheinlicher werdenden und dann auch von China durchgesetzten Rückzug aus dem chinesischen Suchmarkt, wird gerne vergessen, dass Google die Trefferlisten nicht nur in China an die lokalen Erfordernisse anpasst. Auch in Deutschland passt sich Google den deutschen Gesetzen und Vorgaben an, und blendet bei zahlreichen Suchanfragen bestimmte Treffer aus den SERPs aus.

Um mir das Vorgehen etwas genauer anzusehen, habe ich einige Keywords der SISTRIX Toolbox darauf untersucht, ob und wo Google nicht die kompletten 10 Treffer auf der ersten Seite anzeigt, sondern durch einen Hinweis auf ChillingEffects.org darauf aufmerksam macht, dass ein oder mehrere Seiten unterdrückt werden. Dabei habe ich nur solche Fälle gezählt, die einen Bezug zu deutschen Gesetzen haben – allgemeine Ausschlüsse, zum Beispiel Aufgrund von DMCA-Requests, bleiben hier außen vor.


Von 1.000.000 Keywords habe ich bei 6.017 Keywords so einen Hinweis gefunden – das sind immerhin 0,6 Prozent der Suchanfragen, bei denen Google.de andere Ergebnisse ausliefert als Google.com (auch, wenn google.com auf Deutsch gestellt ist). Schaut man sich die betreffenden Keywords etwas genauer an, so handelt es sich bei rund 90% um Begriffe aus dem Erotikbereich (youporn, blowjob, geile omas), etwa 5% sind ewiggestrige Nazi-Spinner (hitlerjungen, kriegslieder, rudolf hess) und die restlichen 5% sind Suchbegriffe, bei denen Domains aus den ersten zwei Kategorien durch Zufall ranken.

Dass Google wegen der nötigen Zensur in Deutschland bald das Land verlässt und den deutschen Markt beispielsweise aus den liberaleren Niederlanden bedient, steht dennoch nicht zu befürchten – von Cracking-Attacken auf GMail-Accounts regierungskritischer Journalisten ist derzeit nichts bekannt.

Ähnliche Beiträge
Kommentare
Loewenherz   
30. März 2010, 14:44

Fehlt nur noch ein „bedient“ nach Niederlanden. Ansonsten ist der letzte Satz grandios *lol*

Johannes   
30. März 2010, 14:47

Siehste, da hat die Zensur schon wieder zugeschlagen und ein unscheinbares Wort unterschlagen 🙂

Frank   
30. März 2010, 15:29

Thema Zensur: googlet mal nach Sack und genießt die Bilder Ergebnisse

RalleNL   
30. März 2010, 15:33

moin moin,

das mit den liberalen Niederlanden würde ich mal nicht ganz so laut tönen, hier sind im Untergrund auch so einige Dinge im Argen, im Moment ist noch alles gut,das wird aber wahrscheinlich auch nicht mehr lange so sein. Ich wills nicht hoffen, aber es riecht nach Veränderung in Zukunft.

Grüße Ralle

samy   
30. März 2010, 19:34

Ist ja klar, den grenzenlosen Weiten des World Wide Web wird durch nationalen Gesetzen ein gebietsmässiges Verhalten aufgestülpt.

der-Heiko   
31. März 2010, 16:09

Was im Zuge dessen bei uns seit gestern auffällt sind massive Hacking Versuche, die alle in den Raum der „co.kr“ (Südkorea) zurück zu führen sind.

Kann jetzt Zufall sein, dass diese beiden Ereignisse nichts miteinander zu tun haben …

Heiko

Thomas Wingenfeld   
31. März 2010, 16:45

Danke für die Analyse Johannes, wurde hier verwendet:
http://www.zdnet.de/it_business_bizz_talk_google_und_die_zensur_story-39002398-41529911-1.htm

Gruß
Thomas

Marc Gutt   
2. April 2010, 01:44

Der Jugendschutz ist meiner Ansicht nach einfach nur lächerlich. Statt die sozialen Probleme zu lösen, die Grundlage dafür sind, dass Eltern nicht mehr mit Ihren Kindern über deren Erlebnisse sprechen, sucht man sich den Quell des Bösen in Pornographie, Gewaltfilmen oder Videospielen.

Naja und Nazipropaganda.. die ist für mich so weit entfernt wie der Mond. Wird Zeit, dass man das erlaubt und so die ganze Sache einfach uninteressant macht, statt sie immer wieder aufs neue zu „branden“.

Jahn   
2. April 2010, 23:56

Frank, EKELHAFT. Das sieht nach Wespenstich aus oder so… :>

Treppenlift   
8. April 2010, 17:20

Oh man, da bin ich mal gespannt wie sich das mit der Zensur noch entwickelt *kopf schüttel*

Loewenherz   
8. April 2010, 17:24

Ah, Johannes hat sich nen Treppenlift zugelegt 😉

Die Kommentarfunktion wird 30 Tage nach der Veröffentlichung des Beitrags deaktiviert.

Kostenlosen Testaccount jetzt aktivieren

Aktiviere jetzt deinen kostenlosen Testaccount für die SISTRIX Toolbox. Garantiert ohne Kosten und unverbindlich. Jetzt aktivieren!