Backlinks aufbauen: 6 Möglichkeiten und Ideen

Wer Backlinks aufbauen möchte, braucht gute Argumente. Denn Backlinks geben Websitebetreiber üblicherweise nur unter einer Bedingung gerne raus. In diesem Artikel findest du 6 spannende Möglichkeiten und Ideen, um Backlinks aufzubauen.

Ist der Content für die eigenen Besucher so wertvoll, dass er es wert ist, verlinkt zu werden? Wenn das gegeben ist, gibt es verschiedene Möglichkeiten, an Backlinks zu gelangen.

Beispiele für Backlinkaufbau: 6 Möglichkeiten und Ideen

Backlinks aufbauen: Grafik

Gastautor werden

Der Klassiker unter den Linkbuilding-Strategien ist die Gastautorschaft. Du schreibst dafür einen Artikel für die verlinkende Seite. Im Gegenzug erhältst du im Rahmen dieses Beitrags einen Link zu deiner eigenen Website.

Skyscraper-Analyse

Bei der Skyscraper-Analyse untersuchst du, welche Konkurrenzseiten besonders gerne für ein bestimmtes Keyword oder Thema verlinkt worden sind. Du siehst dir die Stärken und Schwächen genau an und versuchst dann, Content zu erstellen, der besser ist. Dann schreibst du die verlinkenden Seiten an und legst dar, warum dein Content den Link mehr verdient.

Tote Links ausnutzen

Wenn du tote Links findest, kannst du die Websitebetreiber anmailen und auf deinen eigenen Content als Linkmöglichkeit verweisen, wenn er zum Linktext passt. Tools helfen dir beim Auffinden solcher fehlerhaften Verweise.

Statistiken, Infografiken und Studien nutzen

Wenn du spannende Statistiken, die perfekte Infografik oder interessante Studienergebnisse vorweisen kannst, sind dir Backlinks fast schon garantiert. Doch du musst dafür sorgen, dass diese auch gefunden werden.

Nutze dafür Presseportale oder schreiben Multiplikatoren direkt an, damit sie wissen, dass du eine spannende Studie erstellt hast.

Unterschätze außerdem nicht die Schludrigkeit von Autoren: Prüfe regelmäßig, ob Websites eine Quelle verlinken, die deine Studie nur aufgreift, und weise den Websitebetreiber darauf hin, dass du die Originalquelle bist.

Mit Multiplikatoren und Influencern arbeiten

Wenn du mit Influencern und anderen Web-Größen zusammenarbeitest, kannst du ebenfalls Backlinks generieren. Achte aber darauf, dass du den Branding-Effekt ausnutzt und nicht nur auf SEO achtest. Die Ausgaben sind in der Regel recht hoch und du solltest die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit so gut wie möglich ausnutzen.

Social-Media-Strategie nutzen 

Die Bekanntheit deines Contents kannst du auch über Social-Media-Netzwerke steigern. Geteilte Beiträge sind zwar je nach Plattform keine Backlinks, aber soziale Signale sind ebenfalls ein guter Indikator für guten Content.

Außerdem steigern sich so deine Bekanntheit und deine Reichweite, und die Chancen wachsen, dass jemand deine Beiträge aufgreift und verlinkt.

Wie bekomme ich kostenlose Backlinks?

Fünf der genannten Möglichkeiten haben zumindest die Chance auf einen kostenlosen Backlink. Es kann sein, dass ein Websitebetreiber auf deinen Outreach gar nicht reagiert. Dann lohnt es sich oft, nach ein paar Tagen noch einmal nachzufassen.

Es kann jedoch durchaus vorkommen, dass Menschen für den Backlink eine Gegenleistung verlangen. Viele Blogs und Online-Magazine verkaufen Backlinks und beziehen daraus einen großen Teil ihrer Einnahmen. Dementsprechend ist es deutlich mühsamer, an kostenlose Backlinks zu gelangen.

Es ist jedoch nicht unmöglich. Gerade dann, wenn der Content wirklich erstklassig ist und sich von der Konkurrenz abgrenzen kann, wird er immer auch verlinkt werden.

Fazit: Es geht nicht ohne Gegenleistung

Backlinks aufzubauen, funktioniert vor allem dann gut, wenn der Content hochwertig ist. Gerade dann, wenn ein Websitebetreiber vollständig auf gekaufte Links verzichtet, ist dies der einzige Weg. Denn die Gegenleistung besteht dann im Mehrwert, der in deinem einzigartigen und herausstechenden Content steckt.

17.06.2022