Anzahl der unterschiedlichen Domains in den SERPS

Johannes Beus
Johannes Beus
18. Dezember 2010
Johannes Beus
Johannes Beus
Johannes Beus ist Gründer und Geschäftsführer von SISTRIX.

Zum Jahresende häufen sich in den SEO-Blogs die Jahresrückblicke. Häufig ganz interessant zu lesen, doch kommt bei mir dann regelmäßig die Frage auf: und was hat sich im letzten Jahr jetzt wirklich verändert? Sicherlich, für den einzelnen Seitenbetreiber machen Google-Veränderungen manchmal einen riesen Unterschied, in der Summe sind die SERPs allerdings „gefühlt“ recht stabil. Um zu überprüfen, ob mich das Gefühl trügt, habe ich in folgendem Diagramm die Anzahl der unterschiedlichen Domains in den Google-SERPS (getrennt für Top-3, Top-10 und Top-100) seit Mitte 2008 aufgetragen. Damit das vergleichbar bleibt, sind die Werte auf den 16.06.2008 mit 100 normiert:


Obwohl die Wert-Achse erst bei 80 beginnt und Veränderungen somit vergleichsweise deutlich hervortreten, ist ganz gut zu erkennen, dass Google in den letzten zweieinhalb Jahren eher wenig Ranking-Updates vorgenommen hat, die auf die Anzahl unterschiedlicher Domains in den SERPs Auswirkungen haben. Die häufig gehörte Klage, dass Google den starken Domains immer mehr Platz in den SERPs zuteile, scheint damit sogar widerlegt: die Anzahl der Domains in den Top-3 ist seit Mitte 2008 um 8%, in den Top-10 sogar um 23% gestiegen.

Ähnliche Beiträge
Kommentare
Malte Landwehr   
18. Dezember 2010, 10:30

Das war bis jetzt der erste interessante SEO-Jahresrückblick, den ich gelesen habe. Hast du Unterschiede für diesen Wert in Bezug auf Short-Head und Longtail und in Bezug auf den Themenbereich feststellen können oder verhält sich das alles in etwa gleich?

Schulze   
18. Dezember 2010, 11:03

Interessant, dh. Diversity ist bei Google wieder ‚in‘ kann es ähnlich erkennen
In unseren SERPS. Google wirft doppeltreffer und Unterseiten gerade aktuell raus bzw. Rankt hier anders wie noch vor einem Jahr!

P.s frohe Weihnachten und einen guten Rutsch

Yves   
18. Dezember 2010, 11:30

endlich mal ein Jahresrückblick ohne diesen ganzen social media und SEO ist tot Hype.

Christian Bücherl   
18. Dezember 2010, 16:39

Schöne Analyse, die mal wieder zeigt, dass das Bauchgefühl trügen kann. Ich nehme an, dass das Keyword-Set (das deiner Analyse zugrunde liegt) im Betrachtungszeitraum absolut konstant geblieben ist?

Fabian   
18. Dezember 2010, 20:00

Hallo Johannes,
blogposts dieser Art bringen mich dazu dich zu twittern!
Echt Klasse!meeeehr bitte 🙂

Felix Buller   
18. Dezember 2010, 20:51

Kurz und bündig mit Inhalt.
Er spricht scheinbar internetsisch…

cavalorn   
20. Dezember 2010, 15:12

Interessante Auswertung.

Schöne Feiertage

PS: Soviele Schrott-Kommentare für einen nofollow-Link? 😉

K Mustermann   
23. Dezember 2010, 23:02

Schöner Jahresrückblick! Danke!

Ein frohes Fest & einen guten Rutsch!

Die Kommentarfunktion wird 30 Tage nach der Veröffentlichung des Beitrags deaktiviert.