Das Subdomain-Problem

Johannes Beus
Johannes Beus
20. Juni 2007
Johannes Beus
Johannes Beus
Johannes Beus ist Gründer und Geschäftsführer von SISTRIX.

Aron Wall, Verfasser des empfehlenswerten SEO-Books, hat auf den zunehmenden Missbrauch von Subdomains durch die „Großen“ aufmerksam gemacht. Dadurch, dass Google der Stärke beziehungsweise dem Trust einer Domain eine weitreichende Rolle bei der Relevanzbeurteilung zukommen lässt, kommt es häufig vor, dass mehr als eine Unterseite zu einem Query gefunden und auf einer Seite angezeigt werden. Google tritt dem entgegen, indem von einem Host maximal 2 Seiten auf einer Resultatseite erscheinen dürfen, die zweite bereits eingerückt und weitere werden erst nach dem Klick auf [ weitere Ergebnisse von example.org ] sichtbar. Das Problem ist nun, dass Google diese Zusammenfassung nur für exakt gleiche Hostnamen vornimmt, www.sistrix.com ist also schon ein anderer Host als tools.sistrix.com.

Wozu das führen kann, zeigt beispielhaft die Suche nach [Reinigungsservice Kleinanzeigen] – von den ersten 100 Resultaten liegen 95 Seiten auf der Domain kijiji.de – auf dem Screenshot rechts rot hinterlegt. Die von Google so gerne und häufig angeführte Vielfalt, die in den Google-SERPs zu finden sein soll, ist komplett dahin. Auch die Mutter von Kijiji, Ebay, scheint sich der Möglichkeit, die durch den gezielten Einsatz starker Subdomains ermöglicht werde, durchaus bewusst zu sein. So ist die Indexierung von search.ebay.de wohl nicht mit den Google-Webmaster-Richtlinien, die empfehlen, die Indexierung von Suchergebnissen zu unterbinden, zu vereinbaren. Auch bei Subdomains wie kaufen.ebay.de ist der Mehrwert für den Suchenden nur schwer zu erkennen. Aber auch Firmen wie Yahoo, deren Traffic zu einem nicht unerheblichen Anteil aus dem Google-Index stammen dürfte, belegen bei einigen Suchen mit einer Vielzahl von Subdomains zu viele Plätze. Dass es auch anders geht, zeigt Wikipedia: Pro Sprache eine Subdomain.

Der Vorwurf ist hier sicherlich nicht nur denen zu machen, die diese Lücke ausnutzen sondern auch Google. Das Problem besteht ja mittlerweile seit einigen Jahren und es wird langsam an der Zeit, dass Google sich eine Lösung zur intelligenten Zusammenfassung von Subdomains einfallen lässt.

Ähnliche Beiträge
Kommentare
Malte   
20. Juni 2007, 15:56

95 von 100 ist wirklich krass. Das Schlimmste ist, dass Google hier vermutlich für diesen Suchbegriff manuell einen Riegel vorschieben wird und das eigentlich Problem links liegen bleibt.
So lief es zumindest in den letzten Jahren wenn ähnlich krasse SERP aufgetaucht sind.

Sebastian Stanger   
20. Juni 2007, 15:09

Johannes, da bin ich ganz deiner Meinung… kleine Webmaster werden wegen jedem Müll abgestraft, aber die großen dürfen alles…

Das zeigt doch immer wieder, wie google doch teilweise abhängig zu sein scheint von den anderen Großen – sonst wäre das doch schon längst gelöst.

Johannes   
20. Juni 2007, 16:13

Vielleicht besteht ja etwas mehr Handlungsspielraum seitens des Quality Teams, wenn Ebay auch in Deutschland sein AdWords-Werbebudget zusammenstreichen würde …

Marcus   
20. Juni 2007, 18:58

Hi Johannes,
ich stimme dir ja oft zu ;), aber dieses Mal ist der Suchterm einfach total schwammig und wenn du dir mal bis Seite 3 die Ergebnisse anschaust, dann siehst du, dass es sowieso fast nur kijiji.de Ergebnisse gibt. Das heißt es gibt keine Konkurrenz denen kijiji.de das Wasser abgraben könnte.

Ich bin natürlich auch dafür, dass man kijiji.de einfach mal eine Lektion verpasst bekommt, aber dann bitte mit Beispielen die auch wirklich gesucht werden. „Reinigungsservice Kleinanzeigen“ wird mit Sicherheit wesentlich weniger gesucht als „Reinigungsservice Berlin“ oder „Reinigungsservice Bonn“. Und dort sind die Suchergebnisse doch ein wenig differenter.

Wenn ich dein Beispiel einfach mal fortführen wollte, dann könnte ich auch jammern über http://www.google.de/search?num=100&hl=de&q=Altenpflege+kleinanzeigen oder http://www.google.de/search?num=100&hl=de&q=B%C3%BCroservice+kleinanzeigen und noch viele weitere…

😉

Beste Grüße
Marcus

seekXL   
22. Juni 2007, 01:44

Hi Johannes,

schickes Post, ich bin auch gespannt was passieren würde, wenn eBay sich komplett bei Adsense zurück zieht. Erinnert dann ein wenig an Apple und Microsoft vormals ^^

Gruss
Andre

Olli   
22. Juni 2007, 10:35

Die spannende Frage ist doch: Können wir das auch?

Hat jemand Erfahrung damit, der nicht gerade Ebay oder Yahoo heißt? Nee Kikiriki gilt auch nicht.

Mario   
25. Juni 2007, 00:16
Johannes   
25. Juni 2007, 11:26

Mag zwar sein, dass das Beispiel etwas konstruiert ist, aber wie das Query von Mario zeigt, tritt das Problem auch bei „normalen“ Keywords auf. Ausserdem ging es mir ja sowieso nicht darum, auf Ki([ji]+) rumzuhacken sondern eher das generelle Problem, dass Google mit der Behandlung von Subdomains hat, mal wieder etwas in den Fokus zu rücken.

Michael   
27. Juni 2007, 21:31

Bin schon gespannt ob in der nächsten Zeit Google etwas gegen diesen Subdomain-Spam unternimmt. Mir ist die Sache echt schon seit langem ein Dorn im Auge.

Mr. Niemand   
13. Juli 2007, 23:45

Da spricht wohl der Neid der Erfolglosen?!
Jeder kann im Internet erfolgreich sein, wenn er es richtig anstellt.

mario72   
30. Juli 2007, 13:50

Ok Google hat seine tücken!
Der Service ist kostenlos. DU nutzt ihn auch kostenlos!
Ich NICHT!
Warum?
Weil es auch noch andere Suchmaschienen gibt, und die solltest Du dann ja auch nutzen wenn Dir google nicht gefällt! Es zwingt Dich doch keiner Google zu nutzen…???
Zwingt Dich jemand immer nur RTL2 zu gucken?
(Ok, ausser Du hast Kinder die Dir die Fernbedienung gelaut haben… 🙂 )

Mario Fischer   
15. September 2007, 15:13

Vor einigen Jahren hatten wir schon mal eine solche Sub-Welle durchs Netz gehen. Google hatte aber reagiert und zusätzlich gefiltert. Kam zu einem Suchterm mehrere Ergebnisse verschiedener Subs, wurden max 2 Ergebnisse in der Serp angezeigt. Kann mich noch erinnern, bei „Internettastaturen“ waren die ersten 3 Seiten von einer einzigen Domain bzw. 30 Subs. Damals hieß das „fluten“. Nachdem Tante G. das aber im Griff hatte, hat das keiner mehr ernsthaft verwendet.

Seit einiger Zeit taucht das Problem nun wieder auf. Und es wird im großen Stil aufgegriffen.

Denke aber, G. wird das sicher bald (wieder)unterbinden, weil die SEPR echt mistig aussieht so. Und die Suchenden z. T. richtig sauer auf G. werden. Ich jedenfalls, wenn ich immer die gleiche Domain sehen. Mehr als ärgerlich.

Wir müssen nur warten, bis Matti das wieder auf seinem Radar hat. Weiß jemand, ob in USA auf geflutet wird?

Grundlagen Computer   
23. November 2007, 11:20

Sind denn nun die Subdomains Spam oder nicht? Ich möchte den Usern einer Community z.B. eine Subdomain als Blog bieten. Habe ich da etwas zu befürchten? Sind Backlinks auf die Hauptdomain dann schädlich und entsprechen nicht mehr den Google Richtlinien?

webtagebu.ch   
18. März 2008, 23:55

Hilfe, wenn man nach branchenverzeichnis wordpress googelt, wird man ja mit Subdomain-Spam nur so überschüttet.
Einen so krassen Fall habe ich noch nicht gesehen.. ihr etwa?
SISTRIXhttp://www.sistrix.com/news/trackback/632 hat das Thema ja …

seo.emn.de   
26. März 2008, 23:24

Host Crowding vereinheitlicht Subdomains und Subdirectories in den SERPs – Im Index selbst allerdings passiert nicht viel, wenn man Google und Matt Cutts glauben darf.

>>Seo Praktikant.de   
6. Februar 2009, 18:20

Aber eigentlich brauchen sie den gar nicht. Wie man so richtig schön Seiten in den Index prügelt wissen sie eigentlich schon.

Zu sehen hier: http://www.google.de/search?hl=de&q=seo+praktikant&btnG=Google-Suche&meta=

Unter den ersten 100 Ergebnissen befindet sich stattliche 87 mal das Gesuch der MoTechno. Das erinnert fast schon an gute alte Kijijibay Subdomainspam Zeiten, nur, dass das hier eben Multidomainspam ist.

Die Kommentarfunktion wird 30 Tage nach der Veröffentlichung des Beitrags deaktiviert.

Kostenlosen Testaccount jetzt aktivieren

Aktiviere jetzt deinen kostenlosen Testaccount für die SISTRIX Toolbox. Garantiert ohne Kosten und unverbindlich. Jetzt aktivieren!