Google: 403 Forbidden

Johannes Beus
Johannes Beus
18. August 2008
Johannes Beus
Johannes Beus
Johannes Beus ist Gründer und Geschäftsführer von SISTRIX.

Ich war heute morgen froh, in einem Posting von John Andrews zu lesen, dass ich nicht der einzige bin, der seit Tagen Probleme mit Suchanfragen bei Google hat. Seit Jahren versucht Google jetzt schon, automatisierte Abfragen zu erkennen und diese zu sperren. Gerade bei „PHP-Würmern“, die Suchmaschinen nutzen, um weitere, exploitbare Installationen von [Wordpress|Joomla|…] zu finden, eine durchaus nachvollziehbare Einstellung und umsetzbar, ohne dass der Schaden für normale Nutzer zu groß wird.

Google sportlicher Ehrgeiz geht allerdings noch einen Schritt weiter: wenn in den Webmaster Guidelines schon steht, dass man bitte keine automatisierten Suchanfragen stellen möge, um Positionen zu checken, dann wird auch versucht, das umzusetzen. So hat Google einen Algorithmus implementiert, der versucht, solche automatisierten Abfragen zu erkennen und setzt ihnen ein Captcha vor, bevor es zu den eigentlichen Suchergebnissen geht. Das nervige an der Geschichte ist nun, dass während meine automatisierten Abfragen weiterhin ohne Probleme funktionieren, ich immer häufiger in meinem Browser das Captcha eingeben muss. Gerade, wenn ich intensiv mit speziellen Suchoperatoren wie „site:“ suche und Suchquerys mehrmals umformuliere, schlägt Google in den letzten Tagen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit zu. Hoffentlich hat da derzeit nur ein Praktikant die Parameter geändert.

PS: Während Google derzeit in seinen Webmasterblogs tagelang predigt, bei einem 404-Error auch den entsprechenden HTTP-Statuscode zu senden, so dass der Googlebot weniger Arbeit habe und nicht vorhandene Seiten einfacher erkenne, scheint das bei eigenen Fehlermeldungen nicht so wichtig zu sein. Im Title der „automatisierten Abfragen“ steht zwar sogar der korrekte HTTP-Fehlercode, im entscheidenden HTTP-Header allerdings nicht mehr …

Ähnliche Beiträge
Kommentare
crisb   
18. August 2008, 14:43

Anscheinend bin ich nicht der einzige der davon furchtbar genervt ist.
Bei mir kam es die letzten Tage sogar häufig vor, dass noch nichtmal ein Captcha angezeigt wurde. Da hieß es dann warten bzw. langsamer arbeiten.

Christoph Trautmann   
18. August 2008, 14:59

Gerade in den letzten Tagen habe ich solche Abfragen unzählige Male eingegeben. Bisher wurde ich noch verschont!

Hoffe natürlich das bleibt auch so…

Grüße, Chris

Seodeluxe   
18. August 2008, 15:00

Ich habe genau das gleiche Problem zur Zeit – Captchas ohne Ende, dabei frage ich maximal 1000 Keywords über den Tag verteilt ab. Gleiches auch von Google AdWords Keyword Tool – nach ca. 500 Keywords kam erstmal die Meldung: „Nix geht mehr, ein Techniker kümmert sich drum bla bla“. Nach einer guten halben Stunde gings dann aber schon wieder. Google scheint also automatisierte Abfragen oder einfach ZU VIELE Anfragen mehr und mehr zu erkennen und zu blocken.

Martin   
18. August 2008, 15:59

Me2. Gestern etwa 15x.. Sehr nervig.

Seodeluxe   
18. August 2008, 18:18

Hier nochmal der genaue Wortlaut aus dem AdWords Keyword Suggestion Tool: „Wir bitten Sie um Entschuldigung, aber wir können Ihre Anfrage im Moment leider nicht bearbeiten. Unsere Techniker wurden bereits verständigt und werden das Problem so schnell wie möglich beheben. Beachten Sie bitte, dass sich die Wahrscheinlichkeit von Fehlern in AdWords erhöht, wenn Sie die Schaltfläche „Zurück“ Ihres Browsers benutzen. Wenn Sie den Eindruck haben, dass das die Ursache Ihres Fehlers sein könnte, sollten Sie es erneut versuchen, ohne die Schaltfläche „Zurück“ zu verwenden.“ Klarer Spamschutz, kommt bei mir heute schon zum zweiten Mal nach Abfrage von ca. 500 Keywords.

Fabisn   
19. August 2008, 14:45

Fällt mir seit ca. 6 Monaten auch immer öfter auf. Bei mir privat (bzw. was das Surfen betrifft 🙂 hat’s geholfen, das SEO-for-Firefox Plugin auszumachen, das diverse Abfragen nahezu gleichzeitig abfeuert.

Wobei google bei Spezialanfragen wie „site“ oder auch „cache“ ja schon seit Jahren megaempfindlich ist.

jr-ewing   
19. August 2008, 19:28

kann ich nur bestätigen. Wir hatten mal in der Arbeit nur eine IP Adresse wegen einer Umstellung. Naja hat nicht lange gedautert bis wir Google frei waren. Wenn dich dann die Leute fragen wie denn die andere Suchmaschinen hieß und man es selber nicht mehr weiß, ist das schon peinlich (Sarkasmus) 😉

Arithmos   
29. August 2008, 07:04

Bei manuellen Abfragen hilft das schließen des Browsers (samt Löschen der Cookies) meist schon. Falls nicht – auf dem Router kurz „auflegen“ und neu „anwählen“ – dann hat man eine neue IP und weiter geht’s.
Ich habe deshalb meinen Router schon so eingestellt, dass er nach 60 Sekunden Inaktivität auflegt.

Die Kommentarfunktion wird 30 Tage nach der Veröffentlichung des Beitrags deaktiviert.

Kostenlosen Testaccount jetzt aktivieren

Aktiviere jetzt deinen kostenlosen Testaccount für die SISTRIX Toolbox. Garantiert ohne Kosten und unverbindlich. Jetzt aktivieren!