Google Page Layout Algorithmus Update aktiv

11. Februar 2014, 09:00

Google hat eine neue Version des Page Layout Algorithmus veröffentlicht. Dieser Filter, auch als Top Heavy Algorithmus bekannt, ist gegen Seiten gerichtet, die zuviel Werbung im sichtbaren Bereich der Website anzeigen (Ads Above The Fold).

Laut Tweet von Matt Cutts ist der neue Algorithmus seit Donnerstag, den 6. Februar 2014, aktiv. Diese Änderung betrifft laut Google 1 Prozent der weltweiten Suchen.

In einem Blogpost weist Google darauf hin, dass der Algorithmus automatisch beim Crawling Änderungen auf der Website erfasst. Reduziert der Websitebetreiber die Anzahl Ads im sichtbaren Bereich, wird der Algorithmus dieses beim nächsten Crawl der Seite wohlwollend berücksichtigen.

Wir erwarten, dass eine erkennbare Auswirkung des neuen Updates mit dem fortschreitenden Crawling-Prozess von Google in den kommenden SISTRIX Daten für diese Woche auftaucht und werden wie gewohnt dafür einen Ereignis-Pin einpflegen.

Insgesamt ist es die dritte Version des Page Layout Algorithmus:

  • Page Layout Algorithmus #1: 19. Januar 2012
  • Page Layout Algorithmus #2: 9. Oktober 2012
  • Page Layout Algorithmus #3: 6.Februar 2014

Dieser Beitrag hat 15 Kommentare

 
  11. Februar 2014, 14:39

Danke für die Info. Zu viel Werbung wird sich sicherlich auch bisher schon, aber indirekt durch hohe Absprungraten, negativ ausgewirkt haben. Aber nun direkt und die Besucher von Google wird’s freuen, denn sie werden weniger oft frustriert sein.

Wir freuen uns auch, denn wir erwarten davon eher mehr Besucher 🙂

 
  11. Februar 2014, 19:38

Webseiten welche Werbung zur Monetasierung einsetzen, werden in Zukunft einige Probleme bekommen. Hier unterstützt Google ganz klar Shops und Dienstleister, welche reale Produkte am Markt anbieten. Parasiten, welche den kostenlosen Traafic zu Geld machen wollen, werden ausgegrenzt. Sehr interessant diese Entwicklung weiter zu beobachten…

 
Jan
  11. Februar 2014, 21:16

Selbst nur Adwords = Werbung Above the Folder und dann Webseiten das Ranking nehmen, die selbiges machen.
Google hat sich wirklich zu einem 0815 Unternehmen entwickelt.

 
  12. Februar 2014, 12:00

Da soll der Google Crawler mal die hauseigenen Ergebnisseien crawlen…

 
  14. Februar 2014, 01:53

Dieses Update finde ich sehr gut. Es gibt doch nichts sclimmeres als eine Webseite die vollgekleistert ist mit Werbung. Die sollten mal die ganzen Reiseseiten unter die Lupen nehmen. Ich habe seit meinen ersten Blog vor rund 8 Jahren nie mehr als einen kleinen Banner in die Sidebar eingebaut. Alles andere finde ich meisten szu viel….

 

[…] Laut Aussage von Matt Cutts hat Google ein Update des Page Layout Algorithmus gestartet. Dieser Filtertyp soll sich gegen Seiten richten, die zuviel Werbung im oberen sichtbaren Bereich der Webseite anzeigen (einen tollen Artikel, passend zum Thema, gab es in der vergangenen Woche auf Onpage.org: „Above the Fold“). Laut Googles oberstem Spamwächter ist der neue Algorithmus bereits seit dem 6. Februar aktiv. Betroffen seien laut Aussagen des Suchmaschinenanbieters rund 1 Prozent der weltweiten Suchen, wie u. a. auf Sistrix berichtet wurde: Google Page Layout Algorithmus Update aktiv. […]

 
  19. Februar 2014, 13:09

<<>> *hahaha* 🙂
Wenn ich sowas schon lese. Jeder der wirbt, platziert Werbung so, dass sie auch wahrgenommen werden kann. Manche leben sogar davon – auch manche ganz Großen, die im Ranking deshalb nicht beeinträchtigt werden. Allen voran Falsch-Moralapostel und Dauer-Maßregler Google, welcher seine organische Suche ringsherum mit Werbung zubetoniert und es dem Nutzer enorm erschwert, Werbung von realen Suchergebnissen zu unterscheiden.

Gleichzeitig straft man Webmaster ab, die dasselbe nicht einmal ansatzweise so unverfroren umsetzen, wie der Suchgigant selbst. Grund: Man möchte die Kohle eben lieber (ohne Abzüge) selber einsacken, und sorgt via Algorithmus für eine klare Wettbewerbsverzerrung und Benachteiligung von Werbetreibenden, die vor den Europäischen Gerichtshof gehört. Das ist der Dank an all jene, die Google so groß gemacht haben, wie sie heute sind. In diesem Sinne „don’t be evil and byte the dust, webmaster-idiots“

 
  23. Februar 2014, 08:10

Gegen Webseiten mit Werbeeinblendungen ist meiner Meinung nach nichts einzuwenden. Jedoch gibt es auch Webseiten, die reine Bannerwüsten sind. Das finde ich teilweise schon ziemlich nervig.

 
  13. März 2014, 17:48

Danke für die Info.

MFG.

 
  19. März 2014, 13:53

Tolle Info, danke. Aber:
1.) Wer bei google nach TOP-Keywords (z.B. Schuhe) sucht, der findet im kompletten sichtbaren Bereich fast nur Anzeigen. Strafft sich google damit nun selbst ab?
2.) Bei Adsense wird vorgeschlagen schön viele Blöcke im sichtbaren Bereich unterzubringen. https://support.google.com/adsense/answer/1282097?hl=de&ref_topic=3001646 (rechts mal auf Blog, Forum, News-Webseiten klicken). Sind somit Webseiten mit Adsense-Anzeigen außen vor? Sollte man mal prüfen, bzw. testen.

 
  28. März 2014, 12:06

In welche Form von Werbung wird es Page Layout Algorithm gemeint haben? Wir haben nur eigene Banner auf Startseite und wurden trotzdem Sichtbarkeitsindex: -42% bestraft!

 
Markus
  2. April 2014, 15:33

Bei mir dasselbe: kein Banner auf der Seite – nur ein eigenwilliges Design und das Menu mit ubermenu-Plugin und ich habe -83% Sichtbarkeit – keine Ads und keine Werbung oder dergleichen. Irgendwelche Infos darüber bekannt ? Liegts an den Anweisungen die das Plugin in den Header kleistert ? Wäre ein Ansatz…

 
  6. Mai 2014, 14:39

Definitiv ein widersprüchliches Update. Vor allem wenn man sich die beiden letzten Kommentare von Konstantin und Markus anguckt. Mir persönlich ist das auch bei einem Projekt passiert und ich kann den „Fehler“ überhaupt nicht nachvollziehen.
Vielleicht kann uns Hannes hierbei weiterhelfen?

Danke an Sistrix für den Post.

 
  14. Mai 2014, 18:42

Satte -50 % Sichtbarkeit für eine völlig werbefreie Website. Das Update stinkt doch zum Himmel.

 
Alex
  26. Mai 2014, 11:27

So geht es mir auch bei einem Projekt. Die Werbung hat keinerlei Banner etc. Trotzdem -33% :/ Gibt es da schon neue Infos dazu?

 

Kommentare geschlossen

Die Kommentarfunktion wird 30 Tage nach der Veröffentlichung des Beitrags deaktiviert.