Google Page Layout Algorithm Update (Ads Above The Fold)

Das Page Layout Algorithm Update (Ads Above The Fold) ist eine am 19.01.2012 weltweit eingeführte Änderung an Googles Ranking-Algorithmus.

Die Algorithmus-Änderung betrifft lediglich 1% aller weltweiten Suchanfragen und soll die Qualität in den Suchergebnissen weiter verbessern.

Google achtet fortan auf das Verhältnis zwischen Inhalt und Ads (Anzeigen/Werbung) im direkt sichtbaren Bereich (above the fold) einer Website. Sollte das Verhältnis zu Gunsten der Werbung ausfallen, so könnte die Website abgestraft werden.

(„Above The Fold“ ist eine aus dem Print-Bereich stammende Bezeichnung für „über der Falz“ und beschreibt im Online-Bereich den sichtbaren Bereich auf dem Monitor, der ohne Scrollen erscheint bzw. sichtbar ist.)

Die User Experience einer Website wird durch das Update weiter in den Fokus gerückt und erhält somit als Rankingfaktor mehr Gewicht.

So sites that don’t have much content “above-the-fold” can be affected by this change. If you click on a website and the part of the website you see first either doesn’t have a lot of visible content above-the-fold or dedicates a large fraction of the site’s initial screen real estate to ads, that’s not a very good user experience. Such sites may not rank as highly going forward.
– Matt Cutts, Distinguished Engineer

 

Wie äußert sich das Page Layout Algorithm Update bei betroffenen Webseiten?

Verlor eine Website in den Wochen nach Einführung der Algorithmus-Änderung drastisch an Sichtbarkeit in den Suchergebnisseiten, so besteht die Möglichkeit einer Abstrafung. Verfügt die Website zudem über mehrere und auf jeder Seite wiederkehrende Werbeblöcke, so kann dies als ein weiteres Indiz gewertet werden.

Drastischer Sichtbarkeitsverlust aufgrund einer vermutlichen Penalty durch den Page Layout Algorithmus. Hier veranschaulicht durch aktivierte Ereignis-Pins in der SISTRIX Toolbox

Drastischer Sichtbarkeitsverlust aufgrund einer vermutlichen Penalty durch den Page Layout Algorithmus. Hier veranschaulicht durch aktivierte Ereignis-Pins in der SISTRIX Toolbox

Soll auf Werbung jetzt generell verzichtet werden?

Nein. Heutzutage verfügt fast jedes Webangebot über Anzeigen auf den eigenen Seiten. Meist an prominenten Stellen, um entsprechende Einnahmen zu erzielen. Dies ist auch weiterhin völlig legitim.

This algorithmic change does not affect sites who place ads above-the-fold to a normal degree, but affects sites that go much further to load the top of the page with ads to an excessive degree or that make it hard to find the actual original content on the page.
– Matt Cutts, Distinguished Engineer

 

Welches Verhältnis von Inhalt/Anzeige ist schädlich?

Genaue Zahlen gibt uns Google hier nicht an die Hand. Vielmehr sollten Webseitenbetreiber darauf achten, dass der Inhalt trotz Werbung gut erkennbar und erfassbar bleibt. Und dies, ganz wichtig, „above the fold“.

Ein Beispiel für ein schlechtes Anzeigen/Inhalt-Verhältnis bzw. der erschwerten Wahrnehmbarkeit des eigentlichen Inhalts aufgrund von Werbeblöcken:

Rot: Werbeblöcke, Grün: Inhalt. Der in der rechten Sidebar eingebundene Twitter-Feed zählt nicht zum

Rot: Werbeblöcke, Grün: Inhalt.
Der in der rechten Sidebar eingebundene Twitter-Feed zählt nicht zum „eigentlichen Inhalt“ der Seite

Sofern Google AdSense eingesetzt wird, empfiehlt es sich die maximal erlaubte Anzahl von drei Werbeblöcken pro Seite nicht zu überschreiten.

Was gilt es nach einer Abstrafung durch den Page Layout Algorithmus zu tun?

Ist sichergestellt, dass die Domain eine Abstrafung aufgrund des Page Layout Updates erfahren hat, so sollte man das Layout der Website entsprechend verbessern.

Google weist ausdrücklich daraufhin, dass eine Layoutänderung vom Crawler bemerkt und berücksichtigt wird – vorausgesetzt genügend Seiten weisen diese Veränderung auf.

If you decide to update your page layout, the page layout algorithm will automatically reflect the changes as we re-crawl and process enough pages from your site to assess the changes.
– Matt Cutts, Distinguished Engineer

 
Hier sollte demnach das gesamte Layout der Website verändert werden und nicht z.B. lediglich das Layout der Startseite. Google betont zudem, dass sich der Effekt einer Layoutänderung wohlmöglich erst nach einigen Wochen bemerkbar macht.

How long that takes will depend on several factors, including the number of pages on your site and how efficiently Googlebot can crawl the content. On a typical website, it can take several weeks for Googlebot to crawl and process enough pages to reflect layout changes on the site.
– Matt Cutts, Distinguished Engineer

 

Weiterführende Informationen zu diesem Thema:

Google

Related Topics