Google Sitelinks revisited

Johannes Beus
Johannes Beus
15. August 2007
Johannes Beus
Johannes Beus
Johannes Beus ist Gründer und Geschäftsführer von SISTRIX.

Die Sitelinks von Google sind häufiger Gegenstand unterhaltsamer Diskussionen in den gängigen SEO-Foren. So richtig weiß niemand etwas Fundiertes dazu – folglich schießen die abstrusesten Deutungen und Ideen ins Kraut. Um die Verwirrung zu komplementieren, hier noch ein paar Ideen von mir zu dem Thema. Sitelinks werden die Links in den Google SERPs genannt, die ab und an unter dem ersten Treffer zu finden sind, dort werden dann 4 Deeplinks inkl. Titel angezeigt, hier der hervorgehobene Teil:

imagenotfound
Wie diese Sitelinks generiert werden, hat Google in einem Patent von Ende letzten Jahres veröffentlicht: Laut Patent werden die Zugriffe auf Seiten via einer Toolbar – hier also offensichtlich der Google-Toolbar – geloggt. Da zu jeder PageRank-Abfrage ein Zugriff auf die Googleserver mit der aktuellen URL erfolgen muss, dürfte Google eine Datenbasis haben, die breit und diversifiziert genug ist. Neben dem reinen Zugriff auf die Seite werden noch weitere Informationen wie die Verweildauer auf der Seite, die darauf hindeuten, dass eine Seite interessant oder wichtig ist, gespeichert und ausgewertet. Ganz interessant, dass Google hier lediglich das Userverhalten als Grundlage nimmt – könnte Gerüchten, die das Userverhalten als Ranking-Faktor für die „normalen“ SERPs sehen Auftrieb geben. Allerdings klärt dies jetzt nur, welche Sitelinks ausgewählt und angezeigt werden.

Interessant ist jetzt noch die Frage, wann diese Sitelinks überhaupt unter dem ersten Treffer – und nur dort – eingeblendet werden. Leider lässt sich das Patent dazu nicht weiter aus, so, dass Überlegungen und Beobachtungen herhalten müssen. Mit hineinnehmen in die Betrachtung möchte ich jetzt noch ein „Feature“ der Google-SERPs, das glaube ich nur recht begrenzt öffentlich bekannt ist: Prefetch. Mozilla hat für seine Browser die Möglichkeit implementiert, verlinkte Seiten im Hintergrund zu laden, so, dass sie nach einem Klick auf den Link direkt zur Verfügung stehen. Google nutzt diese Möglichkeit und kennzeichnet bei einem Teil der SERPs den jeweils ersten Treffer entsprechend. Bei der Auswertung von 10.000 zufälligen SERPs hat sich ergeben, dass etwas über 18 Prozent der ersten Treffer die Sitelinks und immerhin über 37 Prozent dieses Prefetch-Attribut haben. Wichtig ist in diesem Zusammenhang, dass ausnahmslos alle Seiten, die Sitelinks haben auch per Prefetch gekennzeichnet sind. Wenn man nun der Überlegung folgt, dass das Prefetch-Attribut auf eine, im Vergleich zu den weiteren Resultaten, besonders hohe Klickrate hinweist, so könnte es als eine „Vorstufe“ zur Anzeige der Sitelinks gewertet werden. Wenn nun zu dieser hohen Klickrate noch weitere Faktoren hinzukommen – „Autorität“ oder ein hoher Anteil an Verlinkungen mit dem Keyword um nur zwei mögliche zu nennen – werden zusätzlich die durch die Toolbar gewonnen Sitelinks eingeblendet.

Ähnliche Beiträge
Kommentare
David   
15. August 2007, 17:10

Von Link Prefetching habe ich schon gehört, dass es allerdings bereits zum Einsatz kommt wusste ich tatsächlich nicht.

Nähere Informationen zum Prefetching (http://developer.mozilla.org/en/docs/Link_prefetching_FAQ) habe ich bei mozilla gefunden, interessant fand ich besonders folgende Punkte:
– URLs with a query string are not prefetched
– Header bei jedem Prefetch Request: X-moz: prefetch

Die FAQ sind auf jeden Fall mal einen Blick wert, falls man damit noch nicht so vertraut ist.

Vielen Dank für diesen guten Artikel!

Johannes   
15. August 2007, 17:32

Google setzt das Prefetching bereits seit 2005 ein, hat damals auch zu Beschwerden geführt, da man sich durch das Prefetching Cookies von Seiten einfangen kann, die man nie selber aktiv besucht hat.

Lukas   
15. August 2007, 18:00

Ich habe bisher gedacht, dass die Sitelinks die stärksten Unterseiten widerspiegeln. Zumindest bei meinen Projekten würde das auch hinhauen.
Danke für den Hinweis auf das Patent und den, wie so oft, interessanten Artikel!

Constantin   
15. August 2007, 20:42

Leider nutze ich keinen Mozilla-Browser und frage mich deswegen, wie ich dieses Pretetch-Attribut erkenne.
Nach einer kurzen Recherche komme ich zu dem Schluss, dass auf den Seiten, die pretech erlauben, ein gewisses Meta-Tag zu finden sein muss.

Ich habe gerade mal ein paar Seiten mit Sitelinks überprüft, dieses Tag allerdings nirgends gefunden.

Was habe ich hier falsch verstanden?

Johannes   
15. August 2007, 21:07

Diese Anweisung sind ganz normal im Quellcode der Suche zu finden, allerdings scheint Google sie nur auszuliefern, wenn der User-Agent darauf schliessen lässt, dass es sich im einen Mozilla-Browser handelt. Also entweder den UA faken oder doch mal nen Firefox installieren. Konkret sieht das dann, bei der Suche nach „sistrix“ beispielsweise so aus: ...m--><link rel="prefetch" href="http://www.sistrix.com/"><h2... . Auf der Seite die im Hintergrund geladen wird, muss kein Eintrag oder Erlaubnis dazu existieren.

Constantin   
15. August 2007, 21:44

Ahh, dankeschön. Da wird mir einiges klar. Hätte man sich natürlich auch denken können.
Wäre es nicht mal spannend zu untersuchen, wie fix diese Seiten ihre Position halten können? Damit meine ich, schwanken die Seite zwischen den ersten Plätzen oder sind die wirklich Platzhirsch. Damit meine ich jetzt nicht die Seiten mit Sitelink, sondern eben diese mit prefetch Eigenschaften.

Johannes   
15. August 2007, 21:47

Stimmt, wär vielleicht ne ganz interessante Sache. Allerdings müsste man das über mehrere Monate jeden Tag abfragen. Hier für das hab ich ja heute nur schnell die 10k SERPs gecheckt, aber ich denk mal drüber nach, ob es den Aufwand rechtfertigt.

Olaf   
15. August 2007, 22:30

Was mir auffällt ist die Tatsache, dass die Sitelinks bei mir nur bei Suchbegriffen erscheinen, die eine sehr hohe Anzahl an SERPs haben. Beispiele: wikipedia (231 Mio), myspace (263 Mio), aol (142 Mio), msn (372 Mio), netscape (125 Mio), heise (17,3 Mio),chip (133 Mio), zdnet (73,6 Mio), netzeitung (2,69 Mio), golem (9,58 Mio).

Bei kleineren Ergebnissen erhalte ich hier durchgängig keine Sitelinks angezeigt. Oh es ist scheinbar auch wichtig, dass die Relevanz des ersten Ergebnisses hoch sein muss. Beispiel „wetter“ ergibt wetter.com als erstes SERP ohne Sitelinks. Suche nach „wetter.com“ ergibt wieder wetter.com als erstes SERP aber mit Sitelinks.

Man kann also annehmen, dass Google den Erfolg von Suchen (Eintrag auf Position eins wurde besucht und danach nicht mehr weiter gesucht) über die Toolbar bzw. Analytics auswertet und bei entsprechend hoher Quote dann gleich die Sitelinks einblendet.

Sascha   
15. August 2007, 22:40

Es wird hoch wahrscheinlich etwas mit der Klickrate zu tun haben. Das mit der hohen Anzahl von Ergebnissen ist zwar meist so richtig, aber es gibt auch genug Beispiele mit einer geringeren Anzahl von Ergebnissen zum Beispiel frauenhofer (vertipper), wird aber trotzdem eine hohe Klickrate haben.

Ein Beispiel wo vermutlich eine nicht so hohe Klickrate zustande kommt ist „aldi“, hier hat der Suchende gleich 3, vermutliche relevante, Seiten zur Auswahl.

Johannes   
15. August 2007, 22:46

Auch Google selber hat keine Sitelinks bei der Suche nach „google“. Vielleicht ist die Absprungquote, also wieviel Suchende wieder zurück in die SERPs gehen und sich die 2. und 3.-Ergebnisse ansehen auch ein Faktor, der dort hereinspielt.

Constantin   
15. August 2007, 23:33

Ich glaube ehr, dass dies Usergesteuert funktioniert.
Denn interessant ist auch, welche Unterseiten in den Sitelinks angezeigt werden. Evt. diejenigen, die am häufigsten geklickt werden?

Außerdem denke ich, dass man nur zu Sitelinks kommt, wenn die Suchenden keine anderen Seiten der Suchergebnisse in unmittelbarer zeitlicher Nähe besuchen.

info   
16. August 2007, 06:30

Also allein von der Anzahl der Suchergebnissen hängt es denke ich nicht ab.

Da z.B. bei wordpress (222Mio), typo3(9mio), dell(384mio), microsoft(517mio) keine sitelinks angezeigt werden.

Von was genau, wird wohl wie vieles nie ganz geklärt werden. 😉

Johannes   
16. August 2007, 08:04

Constantin, gelesen hast du den Text da oben aber schon, oder? 🙂 Die Auswahl, welche Sitelinks angezeigt werden, wird durch das Mitloggen über die Google-Toolbar getroffen.

jens   
16. August 2007, 09:31

IMHO gibt es für jeden Treffer einen Scorewert. Die SERP ist dann absteigend nach diesen Werten sortiert. Wenn zwischen dem ersten und dem zweiten Treffern ein große Lücke im Scorewert ist (sprich der erste Treffer hat wesentlich mit Punkt als der Zweite) kommen die Sitelinks. So weit meine Theorie.

Zu Thema was angezeigt wird habe ich folgende Beobachtung gemacht: Nach einem Linkbuilding für wichtige Unterseiten wurden 2 unserer 4 Sitelinks durch 2 der angelinkten Seiten ersetzt. Lustigerweise mit dem Linktext…. Ich habe also bedingte Zweifel, dass die Sitelinks ausschließlich aus der Toolbar generiert werden. Allerdings werden zwei der 4 Sitelinks kaum von extern angelinkt, was wieder für die Toolbar spricht. Außerdem kann man ja bekanntlich von einer Beobachtung kaum auf das System schließen. Ich habe aber leider keine 10.000 Beobachtungsobjekte.

Toni Blog   
16. August 2007, 20:40

Hi, endlich komme ich mal wieder zum bloggen. Und bei Sistrix bin ich heute auf ein altbekanntes Problem gestoßen. Sitelinks (ihr wißt, die kleineren Links unter einem Suchergebnis): Wann, wie, warum Sitelinks? Also Johannes hat ein Patent ge…

Robert   
17. August 2007, 09:18

Als Indiz gegen die zwei vertretenen Theorien, dass die Anzeige von Sitelinks von

a) der Menge der Suchtreffer oder
b) von dem „Score“-Abstand zwischen dem ersten und den weiteren Suchtreffern abhängen, möchte ich diese Suchfrage anführen:

http://www.google.at/search?q=sasha%20walleczek&hl=de

Alles zusammen gerade mal 13.300 Treffer.

1. Treffer: Business-Site der Dame mit Siteinks
2. Treffer: Eine Seite aus der Business-Site, wiederholt von ersten Treffer
3. Treffer: Der persönliche Blog auf einr Subdomain von Typepad.
4. Treffer: Die Listung des Buches von Sasha W. auf Amazon.

Also vermutlich nicht wirklich grob auseinanderliegende Scores…

suit   
21. August 2007, 13:10

bleibt aber immer noch die frage, wo google die titel hernimmt

zb suche nach „gabor“
online Shop – http://www.gabor.de/de/shop/shop.asp
fashion – http://www.gabor.de/de/collection/fashion.asp
comfort – http://www.gabor.de/de/collection/comfort.asp
jollys – http://www.gabor.de/de/collection/jolly.asp

online shop (titel: GABOR online shop)
fashion (titel: GABOR Kollektion fashion)
comfort (titel GABOR Kollektion comfort)
jollys (titel GABOR Kollektion comfort)

aus dem seitentitel oder dem pfad selbst ist wahrscheinlich, vermutlich werden redundante inhalte entfernt (GABOR und GABOR Kollektion)

bei den wikipedia sitelinks wird jeweils Portal: entfernt

bei yahoo z.B. ist es mir wieder völlig rätselhaft, wie das gemacht wird – auch bei amazon ist das ganze nur bedingt nachvollziehbar

Norman   
22. August 2007, 14:14

Hast Du auch schon mal darüber nachgedacht, ob es vielleicht eine Wechselwirkung mit den Adwords geben könnte? Umsatz steht vor Ergebnis.

Joker   
17. September 2007, 16:33

Interessanter Artikel und ebenfalls interessante Kommentare dazu. Anderer Standpunkt:

sucht mal bei google nach „gratis livecam“ und ihr werdet den Geizkragen finden – ebenfalls mit Deeplinks. Nun, ich würde sagen das diese Seite keine Millionen von Treffern hat… geschweige denn soviele Subseiten etc. und trotzdem hat der das geschafft (beneidenswert). Wer da mal die Subpages genau betrachtet, dem dürfte auffallen, das nicht nur der Titel wichtig ist…

😉

Mario Fischer   
20. November 2007, 07:14

Also Adwords können es nicht sein (hab ich nicht), auch nicht eine hohe Zahl an Treffern (bei mir 2 Mio). Ebenso wenig Code-Bestandteile (die Site ist nicht optimiert). Auch hoher Traffic nicht (jedenfalls im Vergleich zu anderen Seiten mit Sitelinks).
Hab auf meiner Buchseite vor kurzem Sitelinks bekommen. Der Traffic ist mit anderen Plattformen gar nicht zu vergleichen. Daher müssen die Gründe wo anders liegen!
Guckst Du:
http://www.google.de/search?hl=de&q=website+boosting&btnG=Google-Suche&meta=

Darts1   
24. April 2008, 13:43

Habe heute zum ersten Mal Sitelinks für meine Seite bei Google entdeckt und dies anschließend in den Webmaster Tools überprüft.

Deine Vermutung, dass eine hohe Klickrate sowie hohe Verlinkung mit dem angegebenen Keyword vorhanden sein sollten, würde ich unterstützen.

Hier noch ein paar Fakten:
1. Sitelinks haben nichts mit dem DMOZ-Eintrag zu tun, meine Seite ist dort nämlich nicht gelistet
2. Sitelinks haben nichts mit Traffic zu tun, jedenfalls nicht mit sehr viel Traffic, meine Seite hat 300 Benutzer im Schnitt pro Tag.
3. Man kann die Auswahl der Sitelinks nur bedingt beeinflussen, nämlich in dem man bestimmte Seiten via Webmaster Tool “blockiert”
4. Wie lange es dauert, bis man Sitelinks zugewiesen bekommt kann ich nicht sagen, die betreffende Seite existiert jedenfalls seit Juni 2007, also 10 Monate

Die Kommentarfunktion wird 30 Tage nach der Veröffentlichung des Beitrags deaktiviert.

Kostenlosen Testaccount jetzt aktivieren

Aktiviere jetzt deinen kostenlosen Testaccount für die SISTRIX Toolbox. Garantiert ohne Kosten und unverbindlich. Jetzt aktivieren!