Google sortiert die SERPs um

Johannes Beus
Johannes Beus ist Gründer und Geschäftsführer von SISTRIX.
12. Februar 2017 19 Kommentare

Seit Anfang des Monats gibt es ungewöhnlich viele und starke Bewegungen in den Google SERPs. Von Google gibt es bislang keine Stellungnahme oder Erklärung zu diesem Algorithmus-Update. Während in den amerikanischen Blogs und Foren schon seit einigen Tagen über die Ursache gerätselt wird, war es in Europa bis zu diesem Wochenende noch ziemlich ruhig. Da die Änderungen aber auch bei uns zunehmend an Fahrt aufnehmen, hier meine Zusammenfassung der beobachteten Änderungen:

Keine Änderungen in der Zusammensetzung der SERPs

Die SERPs selber setzen sich aktuell so zusammen, wie es auch vor einer, zwei oder 4 Wochen der Fall war. Es ist nicht so, dass große/kleine Domains besonders gewinnen oder verlieren. Die Anzahl unterschiedlicher Domains mit einem Sichtbarkeitsindex von 0.1, 1 und 10 hat sich in den letzten Wochen nicht geändert. Auch hat sich die Zahl der organischen Treffer nicht signifikant verändert.

Verschiebungen sind Länder und Sprachübergreifend

Domains und Projekte, die von diesem Update betroffen sind, zeigen die Auswirkungen häufig in verschiedenen Ländern und Sprachen. Wiktionary.org, der Wörterbuch-Ableger von Wikipedia, konnte zum Beispiel sowohl in Frankreich, als auch in Deutschland, Italien und den Niederlanden deutlich an Sichtbarkeit gewinnen in den letzten beiden Wochen. Ähnliche Muster zeigen sich bei vielen Domains.

Gewinner und Verlierer stammen aus den gleichen Branchen

Es gibt zahlreiche Beispiele dafür, dass sowohl Gewinner als auch Verlierer dieses Updates aus der gleichen Branche bzw. aus dem gleichen Bereich stammen. Aktuell gibt es also keinerlei Anhaltspunkt dafür, dass Google bestimmte Themen und Branchen in den SERPs weiter hinten ranken will. Anschauliche Beispiele dafür sind Chefkoch.de (Gewinner mit +11%) und Eatsmarter.de (Verlierer mit -16%) sowie Onmeda.de (Gewinner mit +15%) und Netdoktor.de (Verlierer mit -8%):

Smartphone und Desktop-Veränderungen sind gleichgerichtet

Bei den meisten Betroffenen dieses Updates entwickelt sich die Desktop- und die Smartphone-Sichtbarkeit in die gleiche Richtung. Das trifft auch dann zu, wenn es eine eigene mobile Version der Webseite gibt, die auf einer Subdomain läuft und damit eine eigene HTML-Version der Webseite bereitstellt.

Viele Übersetzungs- und Wörterbuchwebseiten betroffen

Auffällig viele der (zumeist positiv) betroffenen Webseiten sind aus dem Feld der Übersetzungs- und Wörterbuchseiten. So geht es für Domains wie wiktionary.org, leo.org, dict.org, pons.com, woxikon.de und reverso.net nach oben während es für linguee.de, duden.de und openthesaurus.de nach unten geht. Eine Gedanke ist auch, dass es nicht das Thema dieser Seiten ist, sondern die Tatsache, dass diese Seiten in der Regel wenige und kurze Inhalte online haben, die Google bislang mit anderen Metriken bewertet hat als das jetzt der Fall ist.

Granulare Änderungen mindestens auf Verzeichnis-Ebene

Es gibt viele Beispiele, dass die Änderungen nicht komplette Domains, sondern nur Teilbereiche wie Subdomains oder Verzeichnisse betreffen und sich dort auch auf einer Domain gegensinnig auswirken können. Ein schönes Beispiel dafür ist Computerbild.de: während es für das Verzeichnis /artikel/ runter gibt, konnte das Verzeichnis /download/ gewinnen (Softonic.com, eine Webseite die nur Downloads anbietet ist übrigens ebenfalls ein Gewinner dieses Updates):

Änderungen seit 2 Wochen zu beobachten

Die hier gezeigten Änderung sind seit gut zwei Wochen in den SERPs zu beobachten. Anfangs waren die Auswirkungen eher schwach zu sehen, mittlerweile hat die Geschwindigkeit aber zugelegt. Gerade seit Donnerstag/Freitag können wir im täglichen Sichtbarkeitsindex der Toolbox deutliche Verschiebungen sehen.

Fazit

Für die Festlegung auf eine klare Ursache dieses Google Algorithmus-Updates ist es noch zu früh. Auch ist derzeit unklar, ob Google sich äußern wird. Aufgrund der Tatsache, dass Projekte in verschiedenen Sprachen zur gleichen Zeit betroffen sind, ist ein unwahrscheinlich, dass Google Änderungen an der Verarbeitung und Zuordnung von Inhalten vorgenommen hat. Auffällig ist, dass viele Domains gewonnen haben, bei denen in den letzten Monaten ein kontinuierlicher Abwärtstrend zu beobachten war. Hat Google vielleicht an einer Stellschraube für die Bewertung der Nutzerzufriedenheit gedreht?

[…] hat eine interessante Zusammenfassung der aktuellen Veränderungen […]

13. Februar 2017, 11:49

Hi Johannes,

danke für die Analyse. Bei der Sichtbarkeit unserer Computerbild-Downloads spielt übrigens mit rein, dass wir 2 Ordner konsolidiert haben https://de.sistrix.com/sl/nzp393Lg.

LG
Florian

Johannes Beus
13. Februar 2017, 11:51

Interessant, danke für die Info! Sieht dann in Summe für jede Verzeichnisse ja doch gar nicht mehr so gut aus.

mM
14. Februar 2017, 07:25

Wenn man sich die daily SI weiterhin anschaut, so sieht man, dass sich immer noch etwas massiv tut. Ich bin gespannt darauf zu sehen, wie und wie lang sich der Flux noch so verhält. In unserem Bereich trifft es derzeit – bis auf vereinzelte Ausreißer – nahezu alle Mitbewerber.

Viktoria
14. Februar 2017, 09:02

Meiner Ansicht nach handelt es sich um ein Qualitäts-Update. In unserem Nischenmarkt konnte ich beobachten, dass Shops mit wenig und qualitativ schlechtem Content (Texte und Bilder) sowie verbesserungswürdiger Usability stark an Sichtbarkeit verloren haben.

Einer unserer Shops, bei dem in den letzten Monaten in allen Bereichen viel optimiert wurde, hat > 50% bei der Sichtbarkeit zugelegt. Dies betrifft in erster Linie Landingpages, deren Absprungraten vorher schon niedrig waren. Nun, nach dem Update, sind sie noch mehr gefallen. Daraus schließe ich, dass Onpage-Faktoren eine große Rolle spielen.

Ein vormals sehr starker Wettbewerber, der noch nicht auf https umgestellt hatte, ist völlig abgestürzt. (Ein Shop ohne https bei Money-Keywords in den Top 3 – ich habe echt an Google gezweifelt!) Die Konkurrenzshops, die ihre Sache gut machen, haben keine Einbrüche zu verzeichnen.

Ich glaube nicht, dass das Algorithmus-Update ausschließlich auf PBN betraf, sondern allgemein Seiten mit magerem Content und schlechten Onpage-Signalen.

14. Februar 2017, 09:31

Hallo,

mich hats leider auch getroffen – 28 % ein Mitbewerber + 20 %.

Gruß Silvio

14. Februar 2017, 11:38

Hallo Johannes,

meine Beobachtungen:

– Weniger Diversität, zum Teil totale SERP-Dominanz durch Autoritäten in Nischen (es gibt Fälle, wo wir zu einem Keyword fast alle Spots mit einer Domain belegen, trotz Konkurrenz)
http://fs5.directupload.net/images/170214/m856b7aq.png
http://fs5.directupload.net/images/170214/kyj6fxxr.jpg

– News-Boxen tauchen wieder stärker im Longtail-Bereich auf, mehr Dynamik bei höher frequentierten Themen, es gibt mehr Karusselle – ergo starke Gewinne in der Universal-Search-Integration bei der GameStar und Mein-MMO

– Qualität / holistischer, semantischer Content-Ansatz / Community-Anlaufstellen bzw. User-Signale? Mein-MMO hat stark bei Themen gewonnen, wo die Seite als Anlaufstelle gilt, weil sie hier tiefer einsteigt und (Such-)Interessen der Community einbezieht -> Starke Ranking-Gewinne z.B. bei Destiny, The Division und Pokémon GO; leichte Ranking-Gewinne bei den Spieleseiten der Core-Games, die nur wenige dauerhaft covern, u.a. WildStar, Paladins). Fachseiten im Vorteil? Auch in den News werden die General-Interest-Seiten nun häufig verdrängt. Google-Traffic deutlich höher: http://fs5.directupload.net/images/170214/qj9dgtpd.jpg

– GameStar: Die Spiele-Specials, also eher tiefgründigere Artikel mit mehr Unique-Anteilen, haben beim Google-Traffic stark zugelegt, Traffic 40% stärker als im letzten Jahr; leichte Ranking-Gewinne auch bei Produktübersichten.

Gruß
Dawid

Joe
14. Februar 2017, 13:47

Also ich kann nicht bestätigen, dass es sich um ein Qualitätsupdate handelt. Mein Projekt hat sehr gute onpage Metriken, ist aber im freien Fall. Der Content wurde in der nahen Vergangenheit stetig verbessert und überarbeitet. Ich habe schon fast 60% Verlust und sehe noch kein Ende. Meine Rich Snippets sind leider auch nicht mehr zu sehen, was die CTR verschlechtert und zusätzlich nach unten drückt. Die Seiten mit den stärksten Links halten ihre Position noch einigermaßen, aber auch hier wird die CTR ihr Übriges tun, vor allem wenn alle anderen Konkurenten Snippets in SERPS haben. Ich frage mich ob es in meinem Fall tatsächlich mit dem Update zu tun hat, oder ob zeitgleich eine Penalty verhängt worden ist , die nur zufällig auf den Tag des Updates gefallen ist. Von so massiven Einbrüchen wie meinen, finde ich relativ wenig Berichte.

15. Februar 2017, 11:51

Hallo Johannes,

danke für die umfangreiche Analyse.

MFG Philipp

15. Februar 2017, 14:12

Meiner Meinung nach hat Google das Phantom-Update vom Juli 2016 wieder, vielleicht auch nur teilweise, rückgängig gemacht. Das Update hatte ja bewirkt, dass Nutzerdaten ein stärkerer Ranking-Faktor geworden waren. Weil bei den Webseiten, die ich betreue, haben sich die Nutzerdaten sogar verbessert bis jetzt und die haben trotzdem massiv verloren, bis das Ausgangsniveau vor dem Update erreicht war. Riecht mir stark nach einem Zurückdrehen des Rades… Was meint ihr?

Eric
15. Februar 2017, 16:05

Mehmeds Analyse scheint mir bisher am plausibelsten. Fragt sich nur, warum Google das dann gemacht hat.

17. Februar 2017, 00:36

Ich denke es hat auf jeden Fall mit schlechtem Linkbuilding zu tun. Es hat weniger mit Nutzersignalen oder anderen Metriken zu tun. Google hat getestet ob der neue Algorithmus schlechte Links noch besser erkennen kann. Der Test jetzt hat gezeigt, das die SERP’s nach der Neuordnung nicht die gewünschte Verbesserung hinsichtlich Aufenthaltsdauer etc. gebracht haben. Ganz klar auf jeden Fall eine Linkentwertungsmaßnahme die nicht funktioniert hat. Google kann auch noch keine Real Time Updates durchführen, dafür ist alles viel zu komplex.

Stefan
17. Februar 2017, 12:45

Joe nein ich kann das bestätigen, ein Konkurrent von uns hat +99% wir sind im freien Fall und auch andere Seiten in unserem Bereich fallen mit.

Man liest aktuell „Qualität Update“, was ich nicht bestätigen kann wenn ich mir das so anschaue

Auffällig ist auch, dass die Rich Snippets fallen.

Was das ganze soll würde ich gerne mal erfahren, denn so einen Absturtz hab ich auch noch nicht erlebt

[…] Google sortiert die SERPs um […]

17. Februar 2017, 17:21

Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass es sich um ein Downgrade der Linkprofile handelt, die auf eine Seite verweisen. Backlinks von Bookmarking Seiten oder Verzeichnissen wurden im Wert nach unten gestuft, ergo verloren die Seiten mit schlechtem Linkprofil am meisten. Es sind daher nicht die Links selbst die bewertet wurden, sondern das Linkprofil der Bookmarking/Katalogseiten Seiten.

[…] kann, während sie in anderen Randbereichen eher fällt. Diese Beobachtungen konnte man auch schon an ersten Zahlen von Sistrix […]

21. Februar 2017, 00:36

Google kann ja erstmal an sich machen was sie wollen. Irgendeinem fällt immer ein, man könnte hier was testen und dort auch was testen. Komisch nur das die Auswertungen oder die Ergebnisse verschiedener Seitenbetreiber so unterschiedlich sind. Ich bin mal gespannt wie sich das noch auf die Rankings auswirken wird.

22. Februar 2017, 20:55

Ja das mit dem Testen und Probieren. Weiter bringt es einen nicht wirklich. Also streng nach Vorschrift. 🙁

Eric
23. Februar 2017, 09:00

Wir haben ein ganz natürliches Linkprofil. Niemals irgendwas wo eingetragen oder gekauft. Und dennoch waren wir im Minus von ca. -10% bis -15%. Ist es nicht genaus das, was Google will: Ein natürlich gewachsenes Linkprofil? Dieses jetzt abzustrafen mit einem Downgrade der Linkprofile zeugt von einem schlechten Algorithmus, der sein eigenes Mantra konterkariert, sollte diese These stimmen.