Google straft ein weiteres deutsches und europäisches Linknetzwerk ab

18. August 2014, 10:46

Am Wochenende tauchten bei Facebook zahlreiche Beiträge auf, dass aktuell viele Websites Benachrichtigungen über die Google Webmaster Tools (GWT) wegen Linkkauf und Linkverkauf erhalten haben.

Heute bestätigt Johannes Mehlem, Quality Rater bei Google, dass Maßnahmen gegen ein europäisches sowie ein deutsches Linknetzwerk eingeleitet wurden.

Abstrafung Linknetzwerke

Aufgrund der Menge an Beiträgen bei Facebook wäre es nicht überraschend, wenn es sich um große Linknetzwerke handelt.

[UPDATE 19.08.2014 – 10:44 Uhr]: Das in den Kommentaren zu diesem Post genannte Unternehmen Teliad hat sich inzwischen bei und gemeldet und uns eine Pressemitteilung geschickt.

Dieser Beitrag hat 40 Kommentare

 
  18. August 2014, 11:06

Hallo,
könnt ihr anhand eurer Daten schon sehen um wen es sich handelt? Ich meine es sind ja sehr viele Betroffen wenn man sich die Communitys so ansieht. Sicherlich ist es nicht nur damit verbunden, da ja auch im gleichen Zuge auch erstmalig die nicht vorhandenen uniquen Inhalte abgestraft wurden.. Interessant wäre es aber schon zu erfahren um welche zwei es sich handelt..

 
Jan
  18. August 2014, 11:10

Persönlich bin ich auch getroffen worden. Teliad und Rankseller sind meine einzigen Bezugsquellen.

 
Soeren
  18. August 2014, 11:10

Teliad und Rankseller.

 
  18. August 2014, 11:14

Googlet mal nach Teliad. Die Seite ist direkt auch verschwunden bzw auf den ersten beiden Seiten nicht mehr drin… Gleiches Problem bei Rankseller, denke die beiden werden betroffen sein sonst würd man die für die Brand noch finden.

 
  18. August 2014, 11:21

In der Tat… beim googeln nach dem Brand Teliad und Rankseller, kommt nichts mehr… Dann können jetzt ja 2 Unternehmen dicht machen.

 
Bastian
  18. August 2014, 11:26

Da gibt es doch gleich zwei Unternehmen mehr, die Wettbewerbsbeschwerden einreichen können bzw. sich den aktuelle Wettbewerbsbeschwerden gegen Google anschließen können.

 
  18. August 2014, 11:28

kann ich bestätigen. Das Muster ist eindeutig. Auch Warnungen bzgl. „Unnatural outbound links“ sind eingetrudelt …

 

[…] an Rankings verloren und tauchen auch für Ihren Namen nicht mehr auf der ersten Seite auf. In den Kommentaren bei Sistrix wird schon diskutiert, um wen es sich handeln könnte. Die Kommentatoren haben sehr gut […]

 
  18. August 2014, 11:33

Das Google so streng gegen Rankseller vorgeht?! Zumal dort viele auch Nofollow Links buchen, weil es denen dann eben einfach um die Aufmerksamtkeit in den Blogs geht, Reichweite usw. – schon heftig. Die sind ja nicht mal mehr in den organischen Rankings zu finden. Dann ist es wohl nur eine Frage der Zeit, bis ranksider und der Rest auch daran glauben muss. Ob Google da nicht etwas übertreibt?

 
Paul
  18. August 2014, 11:39

Das war doch absolut nachvollziehbar! Rankseller hat nicht aus den Fehlern von Trigami von damals gelernt. Das war laienhaft und unprofessionell!

 
  18. August 2014, 11:53

In wie weit betrifft das die dort gelisteten Projekte? Ich habe nichts erhalten über Webmastertools – austragen jetzt noch sinnvoll?

 
  18. August 2014, 11:55

komisch, aus Thailand aus sind Teliad und Rankseller immernoch in den ersten Plätzen vorhanden…

 
  18. August 2014, 11:56

Rankseller hat nun mal (mit) die meisten Links in Deutschland verkauft. Ein Vorgehen dagegen ist nur konsequent; Zumindest im Sinne Googles.

 
Bernd
  18. August 2014, 11:59

Und was, wenn man unberechtigt davon betroffen ist? Ich habe dort Links weder gekauft, noch verkauft und habe die Meldung ebenfalls erhalten.

 
  18. August 2014, 12:13

Dann würde ich davon ausgehen, dass die Abstrafung von RS und TA nur die (offiziell gemachte) Spitze des Eisbergs, neben anderen manuellen Maßnahmen, gewesen ist.

 
  18. August 2014, 12:19

Wahrscheinlich hat Teliad die Lunte schon gerochen… Am 12. August ist immerhin der Textservice gestartet ;p

Von der Preisgestaltung her kann der Contentservice mit Textbroker mithalten.

Glücklicherweise hab ich weder Links dort verkauft, noch gekauft… Auch den Textservice werd ich nicht nutzen 🙂

 
Bernd
  18. August 2014, 12:19

Aber selbst da wäre es unbegründet. Ich habe auf jegliche Käufe und Verkäufe verzichtet.

 
Robin
  18. August 2014, 12:34

Auch übermäßiger Linktausch verstößt gegen die „heiligen Regeln von BIG G“.
Es geht in der Meldung ja nicht primär um die Mitgliedschaft in Netzwerken oder um die Teilnahme an LInkkauf-Programmen.
Es geht um ein „unnatürliches Muster eingehender Links“; für Google (vermutlich) viele harte Keywordlinks aus „netzwerkartigen“ Strukturen.

 
  18. August 2014, 12:42

Also, ich habe nichts gegen die Abstrafungen, macht mir nur das Leben leichter. Wenn die Linkverkäufer wie richtige Zeitungen arbeiten würden, hätten sie das Recht auf gute Rankings. So sinds aber oft nur irgendwelche Inhaltswüsten mit Werbepostings – oft Null Wert an Inhalten. Google ist in der Tat zu stark fürs gesunde Wirtschafen aber als Onliner im Marketing kann ich auf dieses Gekauftverlinkungszeug sowohl beruflich, wie privat verzichten. Und wer als Kunde einerseits schnell den großen Reibach wollte, andererseits nun auf die Nase geknallt ist – so what? Man könnte ja auch bessere Inhalte schaffen, damit es langfristig freiwillige, nicht dubiose Links gibt………

 
  18. August 2014, 12:42

Rankseller selbst hat doch nie einen einzigen Link verkauft. Rankseller vermittelt Kontakte – zwischen Publishern (Blogs, Magazine) und Advertisern. Wenn hier jemand also Links verkauft, dann sind es die Publisher! Dabei haben beide Parteien immer selbst die Wahl ob sie sich für Google-Webmaster-Richtlinien konforme Buchungen entscheiden oder eben nicht. Wenn nicht, dann müssen Advertiser eben mit der nötigen Professionalität und Kreativität vorgehen, sodass Artikel nicht als Werbung gekennzeichnet werden müssen und Links auch „follow“ sein können. Also nicht rs ist hier „evil“, sondern die Publisher und Advertiser, welche sich nicht an die Richtlinien von Google halten. Ich finde eine Abstrafung der rankseller-, aber auch Teliad-Seite nicht fair.
Google, don’t be evil!

 

[…] bekannt gegeben, dass man ein deutsches und ein europäisches Linknetzwerk abgestraft hat (Sistrix berichtet). Eisy hat sofort messerscharf kombiniert und Teliad und Rankseller als die beiden abgestraften […]

 

[…] Google straft ein weiteres deutsches und europäisches Linknetzwerk ab […]

 
  18. August 2014, 13:29

Es war nur eine Frage der Zeit, bis es wieder jemand erwischt. Ich halte nichts von derartigen Linktausch- / Linkkaufportalen und finde es gut, dass Google dem Treiben hier einen Riegel vorschiebt.

 
Raul
  18. August 2014, 13:49

Das wurde höchste Zeit, dass diese abgestraft wurden!! Was ist ich nicht verstehe ist, wieso Google seither diese Linkkaufportale mit Samthandschuhen anfasst?? Google empfiehlt keinen Linkkauf/-verkauf, dennoch werden diese Portale im Index gelistet! Wie passt das zusammen?? Eine Abstrafung ist nach meiner Meinung nach zu harmlos, solche Seiten gehören folgerichtig aus dem Index geworfen.

 
Torsten
  18. August 2014, 19:16

War mehr oder weniger nur noch eine Frage der Zeit.

 
  18. August 2014, 19:21

Es war eine Frage der Zeit, bis Google es auffällt, daß bestimmte Firmen übermäßig viele Links mit hohem PR bzw. hoher Sichtbarkeit haben.
Eine natürliche Linkstruktur hat eben auch Links von Seiten mit niedrigem PR und wenig Sichtbarkeit.

 
  18. August 2014, 20:41

Aus Sicht von Google ist die Abstrafung der Webseiten, welche gegen die Google-Richtlinien verstossen haben nachvollziehbar und kaum wettbewerbswidrig. Höchst ärgerlich ist der Penalty für unbedarfte Endkunden, welche sich der Gefahren überhaupt nicht bewusst sind. Firmen wie wir können dann mittels Link-Audit in mühsamer Kleinarbeit den angerichteten Schaden wieder beheben – vermutlich nicht ganz ohne Kollateralschäden.

 
Ist unwichtig
  19. August 2014, 01:01

Wer glaubt aus der SEo-Scene eigentlich noch an normale faire Rankings. Weder die Bild.de autobild.de T-online.de, die Scoutgruppe oder Check-Gemeinschaft erleiden hier Rankings. Die Qualityrater schreiben über Decknamen vorher erst die kleineren Inhaber/Projektbesitzer an ob man z.b Domains oder Projekte aus seinem Netzwerk verkaufen will, am besten noch für Lowbudget. Wer nicht verkauft bekommt kurz darauf ne manuelle Panalty. Habe ich schon 2 mal erlebt und so ähnlich auch von anderen gehört die es erwischt hat. Das hat auch nix mit Google zu tun, sondern die treiben Ihr eigenes Spielchen um für die Zeit nach Google vorzusorgen.

 
Musti
  19. August 2014, 02:26

Wir sind durchaus für einen fairen Wettbewerb in den Suchergebnissen. Auch wir haben einiges Entwickelt und viel Zeit investiert. Da wir auf Grund einer unbegründeten manuellen Abstrafung lang in einer Penalty waren und schon enorme Umsatzeinbußen hatten, wird uns die jetzige in den wirtschaftlichen Ruin mit Schulden führen, aus der wir wohl kaum mehr ohne Insolvenz heraus kommen werden.
Wir sind auch durchaus dafür das Anpassungen stattfinden. Hier wird jedoch ein ganz anderes Spiel gespielt, was nichtsmehr mit SEO oder qualitativen Content zu tun hat. Vielleicht geht´s hier auch um Politik oder irgendwelchen anderen internen Wirtschaftsinteressen. Die Ergebnisse werden manipuliert und angepasst wie es gerade gefällt. Auch unsere angeblichen Volksvertreter sind seit Jahren nicht gewillt für diesen amerikanischen Monopolkonzern in der EU Regelungen für diese bekannten Probleme zu schaffen, sondern sind nur daran interessiert weiter Zeit zu schinden und sich selbst am Nächsten zu sein (Hier müssen bestimmt auch zuerst einmal wieder die Vorstandsposten verteilt werden).

PS: Das diese Nummer für den Johannnes Mehlem und den Rest des unfähigen Qualityteams diesmal nicht wieder Folgenlos bleibt, versteht sich zudem von selbst. Wir werden denen bei Gelegenheit mal Offline außerhalb ihres Arbeitswelt zeigen, wie es sich macht, wenn man immer wieder die Knüppel in die Bein geschlagen bekommt. Wir freuen uns schon auf euren nächsten Besuch in der Heimat, dann wird euch das Grinsen vergehen!

 

Teliad durch Google abgestraft

Eine natürlich gewachsene Linkpopularität von ausreichender Größe stellt in den Augen von Google nach wie vor eine Art TÜV-Siegel des Webs dar, wer es hat, der wird in den Suchergebnissen meist bevorzugt und höher angezeigt. Leider gibt es für Webmaste…

 
Ist unwichtig
  19. August 2014, 11:53

Hallo Frank, zum Thema Wettbewerbsrecht – Nicht jedem ist es erlaubt Google Adwords zu schalten. Genau diese Gruppen kaufen dann z.B. Links um nach Alternativen zur Reichweitenerhöhung zu suchen. Merkt Ihr den nicht wie man euch künstlich mit Einschränkungen klein hält!

Wer auf Grund von fehlender Reichweite Links kauft, wird manuell abgewertet!

Das soll dann Wettbewerbsrechtlich OK sein?!

 
  19. August 2014, 14:27

Rankseller verschickt derzeit Infos über die Abstrafung. Der Tenor ist ähnlich wie der in der von euch zitierten Teliad-Pressemitteilung:

„Wie Sie vielleicht mitbekommen haben, gab es vom Google Search Quality Team eine Ankündigung, dass gegen ein deutsches und ein europäisches Linknetzwerk „Maßnahmen“ eingeleitet wurden. In diesem Zusammenhang wurde rankseller von einigen SEOs mit erwähnt. … Nur bei ca. 1,5% unserer Advertiser und Publisher haben wir auffällige Bewegungen in den letzten 4 Wochen von Sichtbarkeitswerten, sowie der Anzahl an indizierten Seiten auf Google feststellen können. Insgesamt gibt es nur sehr geringe Auswirkungen für unsere Kunden. In Summe können wir also sagen, dass unsere Kunden keine negativen Auswirklungen erlitten haben. Da sich einige Publisher auch über andere Plattformen verrmarkten lassen, können wir keine klare Auswertung für diese Blogs ermitteln.“

 
Do no Evil wenn wir es schon tun
  20. August 2014, 10:46

Einfach Unglaublich – Während Google z.B beim Datenschutz Millionfach in der gesamten EU gegen Gesetze und Rechte verstößt und das für die in Ordnung ist, pissen die bei ein paar gekauften Links von kleinen Webseitenbetreibern herum und versuchen Existenzen zu zerstören.

 

[…] Mehlem die Aufgabe zu kam die neueste Aktion zu verkünden bestätigen. Angeblich wurden zwei Linknetzwerke abgestraft und alsbald kursierten schon Gerüchte, die sich mittlerweile verfestigt haben wer denn nun […]

 
Andre
  23. August 2014, 18:04

Würde jeder mal aus der Scene der abgewerteten Blogs und Linknetzwerke einen Beitrag schreiben und ein follow Link auf Youtube geben müsste sich Google aus rechtlichen Gründen eigentlich selbst wegen Linkverkauf in eine mauelle Penalty setzen. Würde dies sogar automatisiert passieren, würde google sein Youtube selbst ins Nirvane verbannen 😉

 

[…] bekannt gegeben, dass man ein deutsches und ein europäisches Linknetzwerk abgestraft hat (Sistrix berichtet). Eisy hat sofort messerscharf kombiniert und Teliad und Rankseller als die beiden abgestraften […]

 
  3. September 2014, 15:58

War ja überhaupt nicht klar, dass dieses Business-Modell + wie man es öffentlich präsentiert hat ein reines Kartenhaus ist. Boom! Und alle die dranhängen hat es mit erwischt…

Wer weiterhin bei den großen Brokern kauft vielleicht auch noch für Kunden ist wirklich selbst schuld, wenn alles den Bach runtergeht 🙂

Viele Grüße aus Innsbruck,

Alex

 
  9. September 2014, 17:41

[…] Schritt war wohl vorhersehbar, nach der öffentlichen Abstrafung des Linkanbieters Teliad folgt nun die Umbenennung bzw. Umfirmierung in die SeedingUp GmbH (http://www.seedingup.de/). […]

 
Hans
  15. September 2014, 11:00

Denke mal Google hat selbst Aufträge bei Rankseller und Teliad reingestellt. Anders kann ich mir das nicht erklären.

 

Kommentare geschlossen

Die Kommentarfunktion wird 30 Tage nach der Veröffentlichung des Beitrags deaktiviert.