Google straft Linkverkäufer ab

· 30. August 2005 · 0 Kommentare
Johannes Beus
Johannes Beus
Johannes Beus ist Gründer und Geschäftsführer von SISTRIX.

Nachdem Phil Ringnalda in seinem Blog angesprochen hat, dass auf Seiten des O’Reilly-Netzwerkes einige Links nur zur Vererbung von PageRank und Linkpopularity gesetzt sind, hat Matt Cutts erklärt, dass Google dies bekannt sei und Teile der Seiten perl.com, xml.com, etc. in Bezug auf Vererbung seit einigen Monaten nicht mehr berücksichtigt werden. Gleichzeitig weist Google-Entwickler Cutts darauf hin, dass das nofollow-Attribut für Link existiert.

Ähnliche Beiträge

PHP-Bibliothek für die Google Adwords API
Mit „Google APIlity“ bietet Google unter dem Google-Code-Projekt eine PHP-Bibliothek für die Adwords-API an....
Johannes Beus
30. August 2005
Google 2010
Chat-Software, E-Mail, personalisierte Homepages – Google bietet zunehmend Produkte an, die mit klassischer Internetsuche...
Johannes Beus
30. August 2005
GMail für alle geöffnet
Google hat seinen E-Mail-Dienst GMail in den USA jetzt für die Allgemeinheit geöffnet. Bislang bedurfte es einer Einladung...
Johannes Beus
30. August 2005

Kommentare

Die Kommentarfunktion wird 30 Tage nach der Veröffentlichung des Beitrags deaktiviert.