Mobile First – Google macht den Mobilen Index zum Hauptindex

Hanns Kronenberg
Hanns hat Betriebswirtschaft mit den Schwerpunkten Marketing und Statistik in Münster studiert. Er beschäftigt sich seit über 10 Jahren mit dem Thema Suchmaschinen. Nach beruflichen Stationen in Leitungsfunktionen bei Unternehmen wie RTL, Deutsche Telekom, TOMORROW FOCUS, muenchen.de und meinestadt.de arbeitete Hanns bis zu seinem Wechsel zu SISTRIX als selbstständiger SEO-Unternehmensberater.
Artikel teilen
14. Oktober 2016 21 Kommentare

Google hat gestern auf der Pubcon in Las Vegas angekündigt, dass der Mobile Index den Desktop Index als Hauptindex ablösen wird. Zukünftig schaut Google also nicht mehr, ob es zu der Desktop-Version einer Seite auch eine Mobile-Version gibt, sondern umgekehrt, ob es zu der Mobile-Version auch eine Desktop-Variante gibt. Der Mobile Index und Mobile SEO werden damit massiv aufgewertet.

Selbst wenn der größte Teil der Umsätze einer Website über die Desktop-Version generiert werden, wird Mobile SEO spätestens jetzt zur absoluten Pflicht, da es zukünftig wahrscheinlich einen direkten Einfluss auf das Crawling der Desktop-Version und damit auf die Desktop-Rankings hat.

Über 50 % der Suchanfragen bei Google kommen über Mobile

Diese Mobile-First-Strategie von Google ist konsequent. Schon länger werden über 50 Prozent der Suchanfragen bei Google über Mobilgeräte getätigt werden. Dieser Trend wird sich weiter fortsetzen. Um der Mehrzahl der Google-Nutzer optimale Suchergebnisse zu präsentieren, ist es zeitgemäß und folgerichtig die Mobilen Websites in den Mittelpunkt zu stellen.

Mobile bedeutet eigentlich Smartphone

Für das Verständnis ist wichtig zu wissen, dass Google mit Mobilgeräten eigentlich Smartphones meint. Tablets betrachtet Google wegen des größeren Bildschirms eher wie Desktop Computer. Konsequenterweise könnte man daher besser von einem Smartphone Index sprechen.

Was passiert mit dem Desktop Index?

Laut Aussage von Gary Illyes von Google wird es den Desktop Index nicht verschwinden, er wird aber nicht so aktuell sein wie der Mobile Index. Beim Crawling der Websites scheint Google also die Mobile Website in den Mittelpunkt zu stellen.

Was ist für SEOs jetzt wichtig?

Wenn Google den Mobilen Index über den Desktop Index stellt, müssen folgende Punkte sichergestellt werden:

  • Kann die Website überhaupt mit Smartphones genutzt werden?
  • Sind alle wichtigen Inhalte auch auf der Mobilen Website enthalten?
  • Kann Google die Mobile Website problemlos crawlen?
  • Werden die Inhalte mobilfreundlich dargestellt?
  • Kann Google erkennen, ob eine Inhaltsseite sowohl für Smartphones als auch für Desktop Computer angeboten wird und diese problemlos miteinander verknüpfen?

Wie kann ich überprüfen wie gut mein Mobile SEO ist?

Als erstes und bisher einziges Tool im Markt bietet SISTRIX neben dem Desktop Sichtbarkeitsindex auch einen Smartphone Sichtbarkeitsindex für alle ausgewerteten Länder an. Bereits seit Frühjahr 2015 erheben wir alle Rankingdaten für die Berechnung der Sichtbarkeit doppelt – einmal für die Desktop- und einmal für die Smartphone-Suchergebnisse. Diese Werte können in der Toolbox direkt miteinander verglichen werden.

Vergleich Sichtbarkeitsindex Desktop und Mobile

Vergleich Sichtbarkeitsindex Desktop und Mobile Beispiel sparkasse.de

Erfahrungsgemäß gibt es größere Probleme im Bereich Mobile SEO, wenn der Smartphone Sichtbarkeitsindex mehr als 10 Prozent unter dem Desktop Sichtbarkeitsindex liegt. Am Ende des Artikels verlinke ich einige weiterführende Artikel, die dabei helfen diese Probleme zu beseitigen.

Wurde die Mobile Website hingegen gut für Google aufbereitet, liegt der Smartphone Sichtbarkeitsindex üblicherweise über dem Wert der Desktop Sichtbarkeit. Der Grund dafür ist, dass manche Wettbewerber ihre Website nicht mobil optimiert haben und man auf dem Smartphone mit gutem Mobile SEO Marktanteile von ihnen gewinnt.

Vorteil Responsive Design

Websites mit einem Response Design haben es sicherlich am leichtesten ihre Website für Mobile und Desktop zu optimieren. Grundsätzlich ist es Google egal, ob man die Mobile Website über Response Design, gesonderte URLs oder sogar auf einer anderen Domain realisiert. Aber eine Website im Responsive Design ist einfach weniger fehleranfällig und leichter synchron zu halten als andere Lösungen.

Problematisch wird es für Websitebetreiber, die nur eine abgespeckte Version ihrer Inhalte mobil anbieten. Sie könnten in Zukunft Keywords und Rankings auf dem Desktop verlieren.

Wann macht Google den Mobile Index zum Hauptindex?

Google will sich noch nicht auf einen genauen Termin festlegen lassen, wann sie auf den Mobilen Index wechseln werden. Sie werden den Wechsel vorher noch einmal in einem Blogpost ankündigen und dann mehr Details mitteilen. Um nicht unvorbereitet davon getroffen zu werden, sollte man heute damit beginnen die sich um die Mobile Website genauso aufmerksam zu kümmern wie um die Desktop-Variante – nicht nur für Google, sondern auch für die Nutzer.

Weitere Infos zu Mobile SEO

14. Oktober 2016, 15:47

Google testet das schon seit Wochen in einigen Verticals auch in D. Die am Desktop ausgeführten Suchen zeigen die Zusammensetzung der mobilen SERPs und damit gibt es auch recht viele Schwankungen teilweise.

14. Oktober 2016, 18:14

Die Frage die sich mir stellt, wenn es in Zukunft heißt „mobile first“ müsste ich dann nicht meine Website im mobile Modus rendern und an Desktop anpassen, bzw. sogar dann im Header-Tag sagen. Meine Seite gibt es auch als Desktopversion.

14. Oktober 2016, 18:46

Also ich kann den Gedanken nicht ganz verfolgen. Welchen Sinn soll es haben den mobilen Index nach vorne zu ziehen und warum soll der Desktop Index weniger Aktualität haben? Das Thema so einseitig mobile zu denken ist doch nicht richtig. Auf den letzten Kons habe ich nur Cases gesehen, die den ersten Touchpoint in mobile hatten und dann Desktop gekauft haben. Das waren aber nicht direkte Reisen, sondern erneute Suchen. Aber egal. Bei den Ads haben sie es auch gemacht. Ich bin vorbereitet aber logisch ist doch anders. Vielleicht!

14. Oktober 2016, 21:14

Ich bin hier total gespaltener Meinung. Auf der einen Seite finde ich diese Entscheidung gut, da wir einfach einen extremen Wandel im Surfverhalten haben, auf der anderen Seite finde ich es für Unternehmen deren Zielgruppe zu 90% wirklich reine Desktop User sind, einfach total beschissen. Unterm Strich heißt das für uns, bau die Seite um, weil wir (Google) das so wollen und nicht weil es deiner Zielgruppe dient.
Vielleicht sollte man in der GSC nen Punkt einführen wo man den bevorzugten Index definieren kann, ähnlich wie in der Einstellung deiner bevorzugten Domain. Dann wäre diese Änderung wenigstens ein bisschen fair – reine Wunschvorstellung oder? Füge dich oder lass es. Damit sind wir wieder bei dem was uns Karl schon seit Jahren unter die Nase reibt.
Ich bin gespannt und werd’s wohl sportlich nehmen: LINKS ziehen ja auch noch immer gut oder Marco 😉

Im Bezug auf Nicos Kommentar: hab ich seit Wochen die selben Beobachtungen gemacht und die Auswirkungen sind extrem spürbar.

M

15. Oktober 2016, 08:16

Hallo Hanns,
Ich glaube die Darstellung ist nicht ganz korrekt. Aktuell gibt’s es keinen Mobile Index, dieser wird erst in nächsten Monaten aufgebaut und dann auf prio1 gesetzt. Aktuell wir mobile ja aus dem Desktop (gibt aktuell nur einen Index) gespeist. Gruß Christian

Hanns Kronenberg
18. Oktober 2016, 12:33

@Christian: Ja, momentan gibt es nur einen Index und ein gesonderter Mobile Index muss erst geschaffen werden. Tut mir leid, falls das im Artikel irgendwie missverständlich ist.

15. Oktober 2016, 10:06

Was ich in dem Beispiel nicht ganz verstehe ist, dass Ihr Euren mobilen und desktop SI vergleicht.

Wir haben aktuell bei mobile knapp 45.000 Keywords und 123 SI (117.000 Keywords in den Top 10).
Bei Desktop haben wir ca 540.000 Keywords und 112 SI (9.000 Keywords in den Top 10).

Zudem haben wir mobil eine stark abgespeckte Seite.

Wenn ich nun die beiden Indices vergleichen möchte, dann ist das doch gar keinesfalls ein valide.

Das spiegelt auch nicht annähernd das Verhältnis von mobile zu desktop Klicks wider.

15. Oktober 2016, 12:28

Heißt das dann auch, dass für das Ranking die Mobile-Ansicht der Seite herangezogen wird?
Bisher ist es ja umgekehrt.

Und was ist wenn auf Mobile Seiten viele Inhalte ausgeblendet werden, die auf dem Desktop sichtbar sind (und für das Ranking auch wichtig ) Das ist ja wohl bei sehr vielen Seiten so mangels Platz auf Mobile-Seiten.

Wird die Desktop Ansicht weiterhin für das Ranking entscheidend sein oder müssen wir auf den Mobile-Seiten dann auch alles reinquetschen?

15. Oktober 2016, 20:18

Dieser Kommentar soll an Marco gehen:
Auf der einen Seite, stimme ich Dir voll und ganz zu.
Da google nun mal die Monopolstellung hat, müssen wir uns deren Vorstellungen beugen oder haben bald keine Besucher mehr.

Was ich nur nicht ganz verstehen kann:
Du sagst, ein Unternehmen das als Zielgruppe die Desktopuser ansprechen will, wird hier gezwungen zu optimieren.
Was ist daran schlimm?
Wenn die Webseite schon optimal auf Desktopuser ausgerichtet ist, dann bleibt dieser Kundenstamm doch erhalten + ein neuer, vielleicht ein paar User, die nur mobil surfen, kommen dazu.
Ich sehe das als Win-Win-Situation.

17. Oktober 2016, 16:33

Interessantes Thema, Hannes. Mich würde interessieren ob im deutschen Markt auch schon 50% der Suchanfragen mobil sind. Mobile first wird besonders für E-Commerce Seiten interessant werden.

Anderes Thema: Wie kann man denn mit der Toolbox Desktop und Mobilen Sichtbarkeitsindex am besten vergleichen. Auch mit den Keywords. Habe da noch keine Informationen gefunden. Wäre hilfreich denke ich. Danke!

18. Oktober 2016, 12:12

Mich würde interessieren, ob folgender Hinweis von Google zum Umgang mit unterschiedlichen URLs weiter Bestand hat.

https://developers.google.com/webmasters/mobile-sites/mobile-seo/separate-urls?hl=de

Speziell geht es mir darum, dass es bisher durchaus üblich war, von der mobilen URL canonisch auf die Deskop-URL zu zeigen. Zieht Google dann für seinen neuen mobilen Index die Desktop-URL zu Rate, auch wenn es eine mobile URL gibt? Ich bin verwirrt und hoffe auf sachdienliche Hinweise.

Grüße,
Torsten

Hanns Kronenberg
18. Oktober 2016, 12:30

@Thorsten: Für Details müssen wir alle auf die angekündigten weiteren Informationen von Google warten.

21. Oktober 2016, 14:46

Der „mobile“ Trend wird sicherlich noch zunehmen, deshalb finde ich diesen Zug von Google notwendig.
Webmaster und SEO’s haben weiterhin einiges zu tun 🙂
Die nächste Herausforderung wird dann wohl die Anpassung für Smartwatches und VR Brillen?

Sehr spannende Zeit.

26. Oktober 2016, 16:19

Danke. Thank you for work. I used to your information.

29. Oktober 2016, 10:10

Bei uns gibt es zwar auch weiter zunehmend und viele mobile Besucher, aber aktuell deutlich unter 50%. Da ist uns nun dieser Artikel Ansporn zur weiteren Verbesserung für mobile Nutzer 🙂 Danke.

29. Oktober 2016, 23:03

Schon mit Insights war ja klar das Google in Zukunft sehr viel Wert auf die mobile Version legen wird, dann kam AMP und nun die logische Schlussfolgerung. Die Webdesigner und SEO´s werden in den kommenden Jahren die Seiten einfach von Mobil auf Desktop optimieren und nicht mehr von Desktop auf Mobil.

31. Oktober 2016, 19:17

Das war für mich schon früh erkennbar und ganz besonders nach jeden Besuch von Webmaster Tool.

3. November 2016, 07:33

Sehr Schöner Beitrag hat mir gut gefallen, wie immer Top Aktuelle Themen.

LG
Ralf

4. November 2016, 13:51

Danke für die Info! Na dann bin ich mal gespannt, wie das genau umgesetzt wird und was für Folgen es haben wird.

5. November 2016, 10:09

Tipps zur Vorbereitung auf den mobilen Index
Wer sich auf die bevorstehende Umstellung auf einen mobil dominierten Index vorbereiten wolle, für den hat Google folgende Empfehlungen:

An Seiten, die bereits responsiv sind oder dynamisch ausgeliefert werden, und auf denen die wichtigsten Inhalte und Markup für Mobile und Desktop identisch sind, muss nichts geändert werden.
Für Seiten mit unterschiedlichen Inhalten für Mobile und Desktop sollten Änderungen erwogen werden:
Strukturierte Daten sollten sowohl für die Desktop- als auch für die mobile Version ausgespielt werden. Um die Gleichwertigkeit des Markups für Desktop und Mobile zu testen, sollte man das Structured Data Testing Tool verwenden.
Bei mobilen Seiten sollten große Mengen strukturierter Daten vermieden werden, die nicht für das jeweilige Dokument relevant sind.
Zudem sollte man die robots.txt-Datei per Google Search Console testen und sicherstellen, dass die mobile Variante der Seite für den Googlebot erreichbar ist.
Änderungen an den Canonical Links sind nicht nötig.
Gegebenenfalls muss die mobile Version der Webseite in der Google Search Console angemeldet werden, falls noch nicht geschehen.
Für Nutzer, die nur eine Desktop-Variante anbieten, wird diese wie bisher indexiert, auch wenn dies zukünftig mit einem mobilen User Agent geschehen wird.

Falls man plane, eine mobile Version einer Webseite zu erstellen, dann sollte man laut Google darauf achten, dass diese funktionsfähig und vollständig ist. Eine funktionierende Desktop-Seite sei auf jeden Fall besser als eine fehlerhafte oder unvollständige Mobile Seite.

Interessant ist die Frage, wann genau mit der Umstellung auf den mobilen Index zu rechnen ist. Gary Illyes von Google hatte sich Mitte Oktober erstmals zu diesem Thema geäußert, hatte aber ebenfalls keinen Termin genannt.

10. November 2016, 10:21

Toller Artikel!
Wir von Chamäleon Reisen bemerken auch, dass unsere Rundreisen-Webseite viel häufiger von Mobilen Geräten genutzt wird. Ich kann jedem nur ans Herz legen, seine Webseite für Mobile anzupassen. Heutzutage ist das auch nicht mehr all zu schwer!
LG