Alle haben auf Google Panda 4.0 gewartet. Aber was dann passierte … wow!

23. Mai 2014, 08:58

Heftig: seit Mittwoch hält Google die SEO-Branche ordentlich auf Trapp – die umfangreichsten Ranking-Veränderungen seit langer Zeit fanden konzentriert in den letzten Tagen statt. Im Gegensatz zu den letzten größeren Updates hat Google den Schwierigkeitsgrad erhöht. Wieso das so ist und welche ersten Rückschlüsse sich bereits ziehen lassen, möchte ich in diesem Blogposting erläutern.

Drei Updates in wenigen Tagen
Die Ranking-Verschiebungen der letzten Tage lassen sich in meinen Augen nicht auf eine einzelne Ursache zurückführen, sondern es hat mindestens drei, voneinander unabhängige Updates gegeben. Den breitesten Einfluss mit Effekten auf die meisten unterschiedlichen Domains hat dabei sicherlich die vierte Version des Panda-Algorithmus von Mittwoch. Wie schon zuvor versucht Google mit dem Panda-Update die Qualität von Inhalten in den SERPs zu verbessern. Galt die erste Version noch klassischen Content-Farmen wie Ehow.com, hat Google den Algorithmus kontinuierlich ausgeweitet und war deswegen in die Kritik geraten. Version 4.0 soll nun helfen, die Auswirkungen genauer und gradueller auszusteuern.

Payday Loan 2.0, das zweite Update, wurde am letzten Wochenende in die freie Wildbahn entlassen. Ziel sind Keywords, die Ziel von Spam sind und bei denen es um nennenswerte Geldbeträge geht – daher auch der Name „Payday Loan“. Von diesem Update sind deutlich weniger Domains und Keywords betroffen. Auch geht es hauptsächlich um Märkte, die noch nicht so stark im Fokus von Google-Spamwächtern sind wie die USA oder auch Deutschland. Zusätzlich vermute ich, dass Google mit dieser Algorithmus-Anpassung insbesondere illegale SEO-Methoden wie Links von gehackten WordPress-Blogs bekämpft.

si-ebay-bhp

Die dritte Ursache ist kein Update im engeren Sinne, sondern scheint mir durch manuelle Eingriffe von Google erklärbar zu sein. Bei Ebay.de (und weiteren Länderdomains von Ebay) hat Google ein sehr starkes Verzeichnis nahezu vollständig aus dem Ranking herausgenommen. Eingriffe dieser Art habe ich bislang nur als Auswirkung von manuellen Aktionen gesehen – der Algorithmus ist vorsichtiger. Aber auch der Absturz sowie die Rückkehr von Bwin.com und thematisch ähnlichen Seiten scheint keine algorithmische Ursache zu haben.

Das richtige Update identifizieren
Verlieren die Domain oder große Teilbereiche wie Hostnamen/Verzeichnisse innerhalb eines Tages ihre Sichtbarkeit, so ist ein manuelle Eingriff die wahrscheinlichste Ursache. Hier spricht man dann allerdings von einer Penalty und nicht von einem Algorithmus-Update. Dieser Fall tritt in der Gesamtbetrachtung aller Rankingveränderungen selten auf und wird bei den wenigsten Fällen die Ursache sein.

Die Unterscheidung zwischen Payday-Loan- und Panda-Update ist da schon etwas schwieriger: bei beiden Updaten handelt es sich um Algorithmus-Veränderungen, die eine Verbesserung der SERP-Qualität zum Ziel haben. Für eine zweifelsfreie Identifizierung sind tägliche Ranking- und Sichtbarkeitsdaten, wie wir sie im SISTRIX Optimizer anbieten, hilfreich: das Payday-Loan-Update lief während des Wochenendes, Panda wurde Mittwoch eingespielt.

Aber auch ohne diese Daten gibt es wichtige Hinweise auf das betreffende Update. Dreht sich das Thema einer Seite um sehr lukrative und sehr umkämpfte „Money-Keywords“, für deren Optimierung nicht nur die Google-Richtlinien, sondern auch gesetzliche Grenzen überschritten werden? Dann sollte das Payday-Loan-Update näher in Betracht gezogen werden. In den allermeisten Fällen dieser Woche wird allerdings Panda 4.0 die Ursache für Rankingveränderungen sein. Daher beziehen sich die folgenden Beobachtungen auch auf Seiten, die von Panda 4.0 betroffen sind:

Themenseiten sind in Bewegung
Auffällig ist, dass viele Themenseiten der großen Zeitungen an Sichtbarkeit in Google verloren haben – zwar nicht massiv aber doch ging es für diese Seitentypen von spiegel.de, zeit.de, sueddeutsche.de und welt.de zeitgleich nach unten. Es gibt aber auch Ausnahmen: so hat der entsprechende Bereich von bild.de durch das Panda-Update nicht verloren.

si-themenseiten

Auch Downloadseiten reagieren auf Panda 4.0
Ebenfalls gibt es sichtbare Veränderungen bei Downloadseiten. So geht es für den Platzhirsch Softonic.de mit einem Verzeichnis ein gutes Stück nach unten aber auch der Apple ITunes-Store muss Federn lassen. Auf der anderen Seite gewinnt das Download-Verzeichnis von computerbild.de dazu.

si-downloadseiten

Viele betroffene Domains haben Panda-Erfahrung
Bei vielen Domains, die durch Panda gewonnen oder verloren haben, gab es in der Vergangenheit bereits Reaktionen auf Panda-Updates. Deutlich lässt sich das bei Geschenke.de beobachten – bei ersten internationalen Panda-Update hat die Domain massiv an Sichtbarkeit verloren und konnte jetzt, durch Panda 4.0 immerhin den deutlichen Abwärtstrend stoppen. So einen Verlauf sieht man bei zahlreichen Domains.

si-geschenkede

Redaktionelle Inhalte gehören zu den Gewinnern
Häufig ist zu sehen, dass Verzeichnisse oder Domains mit umfangreichen redaktionellen Inhalten zu den Gewinnern des Updates gehören. Zwar sind die Ausschläge nach oben begrenzt aber doch messbar. Google scheint seinem Ziel, (gute) Inhalte zu erkennen und besser zu ranken also ein Stück näher zu kommen.

toolbox-chip

Dieser Beitrag hat 22 Kommentare

 
Lsawesome
  23. Mai 2014, 10:22

Wenn Google doch gute Inhalte erkennen soll: Warum wird dann Chip besser gerankt?

 
Alessandro
  23. Mai 2014, 10:44

Sind die SISTRIX Daten nur für DE aktuell oder auch für IT, UK, US etc. ?

 
  23. Mai 2014, 10:53

Alessandro, das Toolbox-Update wurde nur für Deutschland vorgezogen.

 
Valentin
  23. Mai 2014, 10:57

@Johannes: Danke für die detaillierte Auswertung. Kleine Anmerkung: Hinter http://www.softonic.de/s/ verbergen sich Suchergebnisseiten. Man sieht auch bei *.giga.de/s/ dass Panda 4.0 wohl vor allem Aggregationsseiten auf dem Kicker hat.

 
georg
  23. Mai 2014, 11:01

@Lsawesome: Der Leser entscheidet, was gute Inhalte sind.

 
Alessandro
  23. Mai 2014, 11:15

@ Johannes … danke für deine Antwort.

Das hatte ich mir gedacht.

 
Thomas P.
  23. Mai 2014, 12:06

Beste Headline! 😀
Und natürlich danke für die Auswertung.

 
  23. Mai 2014, 13:33

In der Tat – wir betreiben einige Redaktionsportale und beinahe ALLE haben teilweise deutlich (70% und mehr) an Sichtbarkeit gewonnen. Bin nur gespannt, wann jetzt wieder der Pinguin zuschlägt. Den DICKEN mag ich echt, aber den Kerl im Frack – der nervt! 🙂

 
Chris
  23. Mai 2014, 14:30

bild.de und computerbild.de gehören zu den Gewinnern. Sind die tatsächlich so gut? Oder soll mit dem Springer Verlag einer der größten Google Kritiker besänftigt werden?

 
Anton
  23. Mai 2014, 16:31

Schaut euch mal bitte ladenzeile.de, stylight.de und amazon.de an. Warum gewinnt ladenzeile oder auch stylight bei einigen Keywords um die 10 Plätze? WTF

 
  23. Mai 2014, 18:20

Ich finds Super sorry aber nun werden mal alle richtig abgeräumt, die bisher vieles falsch gemacht haben. Ebay regiert eh schon viel zu lange den Markt und verdient es eigentlich nicht auch noch promotet zu werden.

 
  23. Mai 2014, 23:18

Das mit Ebay hat mich auch riichtig gefreut 🙂

Das redaktionelle Inhalte zumindest in diesen Charts hier gewonnen haben, ist doch ein toller Schritt.

Besser als Webseiten mit zig kategorisierten Unterseiten und halb-automatisierten oder zusammengewürfelten Produkten. (Mit natürlichen sehr vielen autoritären Links und zig Top 10 Rankings)

Bin gespannt was die nächsten Tage zeigen.

 
  26. Mai 2014, 15:21

Also bei eBay ist sicherlich eine manuelle Abstrafung erfolgt, bei der das Panda Update – wenn überhaupt – nur noch minimale Auswirkungen hatte… siehe dazu auch http://searchengineland.com/google-hits-ebay-manual-penalty-search-results-192454

Was die anderen Rankings anbelangt bin ich grundsätzlich der Meinung, dass man nach einem so großen Update erst mal ein bis zwei Wochen abwarten sollte, um sich dann anhand von Fakten und aussagekräftigen Statistiken (so wie bspw. hier) ein Bild über die tatsächlichen Auswirkungen zu machen. Momentan wird jedenfalls noch sehr viel heiße Luft geblasen…

 
Daniel
  26. Mai 2014, 18:18

Danke für den schönen Überblick. Wieder mal sehr Interessante Einblicke.

Ich muss aber mal kurz einen grundsätzlichen Punkt kritisieren, der meines erachtens nach schon viel zu lange die gesamte SEO-Szene prägt und auch in diesem Artikel und in einigen Kommentaren wieder durchblitzt. Dieser grundsätzliche Standpunkt, dass redaktioneller Content das geilste ist seit geschnitten Brot und stets super zu ranken sollte. Mehr ordentlicher redaktioneller Content oben = Google ist besser geworden. Das ist meiner Meinung nach etwas undifferenziert und nur eine Halbwahrheit.

Es gibt auch Informationsbedürfnisse, die deutlich besser durch Listen, Tabellen, Kurztexte, kurze prägnante Fakteninformation oder auch durch gewisse Funktionalitäten/Tools deutlich besser bedient werden können. Auch Google ist sich dessen bewusst und versucht derartige Informationsbedarfe anhand der queries zu erkennen und entsprechend zu bedienen. Doch oft gelingt dies nicht und ich darf bei der Informationssuche eine „SEO-Wall-of-Text“ nach der anderen scannen, bis ich den Inhalt habe den ich wirklich brauche. Oder ich finde auf Seite 5 die kurze prägnante Liste, die ich eigentlich wollte, die aber aufgrund von zu wenig Fließtext keine Chance mehr hat vernünftig zu ranken.

Ich fände es schön, wenn hier in der Szene sich grundsätzlich mal etwas differenzierter mit dem Thema Informationsbedarf auseinandergesetzt werden würde. Nicht jede Frage ist am besten mit einem bebilderten langen Artikel (aka high quality content) beantwortet. Man schaue doch einfach mal auf Google selbst… wie sieht da das Verhältnis von redaktionellem Fließtext zu Nützlichkeit aus?

 
Mandrenke
  27. Mai 2014, 10:37

Bei der Headline bekam ich einen kurzen stechenden Kopfschmerz, aber was dann passierte war: Ach ja, du bist ja auf sistrix.de – Entwarnung!

Gut gemacht. 🙂

Auch wenn Google einen weiteren Schritt in Richtung „Ich erkenne guten Content“ gemacht hat, ist es weiterhin viel zu einfach mit Inhalten zu ranken, die nicht für Benutzer, sondern rein aus dem Aspekt „Du rankst jetzt für XY bei Google und bringst mir Traffic“ geschrieben wurden. Aber auf jeden Fall ein Schritt nach vorne.

 
  27. Mai 2014, 15:09

Sehr interessantes Update. erschreckend finde ich das Ebay so abgerauscht ist. Als SEO mag ich Google aber die Macht von Google über nahezu jedes Unternehmen dieser Welt ist schon enorm. Meine Website hat übrigends + 196 % durch Panda 4.0 gemacht. Danke Google.

 
Oliver
  28. Mai 2014, 11:56

Gestern Nacht scheint eine Korrektur gekommen zu sein, kann das sein? Zumindest einige Gutscheinseiten die bei den Opfern dabei waren, scheinen wieder Boden gut gemacht zu haben. Kann das jemand bestätigen?

 
Marius
  28. Mai 2014, 12:56

Ich habe auch den Eindruck, dass eine Korrektur vorgenommen wurde, zumindest meine ich das im Gesundheitsbereich zu erkennen (Ich geht jede Wette ein, dass der massive Anstieg der Sichtbarkeit von gesundheit.de mindestens um 120 % wieder fallen wird und somit das Wachstums zumindest wider etwas relativiert). Eine Korrektur wäre nur all zu logisch. Google würfelt die SERPS derart stark durcheinander, und kann eigentlich erst im Nachhinein beurteilen (User-Daten) inwiefern die Veränderungen sinnvoll waren. Ich denke, dass sich Panda 4.0 in den nächsten Tagen und Wochen noch etwas stärker auspendeln wird.

 
Dennis
  28. Mai 2014, 22:39

Hat denn jemand das ebay Verzeichnis nach dem Update noch im Browser gesehen? Stand jetzt ist die Seite nicht mehr vorhanden. Wäre ja möglich, dass ebay die Seite zufällig im gleichen Zeitraum entfernt hat und Google damit gar nichts zu tun hat.

 
  29. Mai 2014, 01:00

Wirklich super ausgearbeitet !!! Wir sind gespannt auf die Auswirkungen

 
  30. Mai 2014, 00:37

Danke für die Info. Aber so viel ist meiner Meinung nach gar nicht passiert. Bis gespannt, ob es noch größere Auswirkungen gibt.

 
  27. Juni 2014, 13:01

guter Artikel, danke. meiner Meinung nach, lief sie ein Penguin und ein Panda-Update gleichzeitig, um die SEO-Community zu verwirren… es gibt einige Hinweise darauf.

 

Kommentare geschlossen

Die Kommentarfunktion wird 30 Tage nach der Veröffentlichung des Beitrags deaktiviert.