Revisited: Google Penalties

· 6. November 2008 · 19 Kommentare
Johannes Beus
Johannes Beus
Johannes Beus ist Gründer und Geschäftsführer von SISTRIX.

Dem Thema Penalties, also Rankingstrafen, habe ich vor ein paar Monaten bereits einmal eine dreiteilige Serie in diesem Blog gewidmet. Da ich jetzt mit der SISTRIX Toolbox einige Sachen plastischer und verständlicher anhand von Beispielen zeigen kann, möchte ich einen Teil davon in diesem Posting gerne noch mal aufgreifen. Und zwar geht es konkret um die Penalty, die ich damals „Seiten-Zurückstufung“ genannt habe. Dabei werden die Rankings nahezu aller Keywords, für die eine Seite gefunden wird, nach hinten gesetzt. Häufig wird diese Penalty auch -30, -50 oder -100-Penalty genannt, um die Veränderung der Positionen zu verdeutlichen.

Für einen Teil der SISTRIX Toolbox werden regelmäßig die ersten 10 Ergebnissseiten von rund einer viertelmillionen Keywords abgefragt. Neben so spannenden Sachen wie der Verfolgung von Rankingentwicklungen oder der Berechnung des Sichtbarkeitsindexes kann man mit diesen Daten auch auswerten, auf welchen Ergebnisseiten die Treffer einer Domain eigentlich gefunden werden. Das ergibt neben der Möglichkeit einer toller Flashanimation häufig auch einen ersten Eindruck davon, wie „gesund“ die jeweilige Domain eigentlich ist. Im Normalfall sollte das ein Ergebnis wie dieses hier der Uni-Bonn ergeben: 10 Ergebnisseiten und die Verteilung der Rankings auf diese ist ungefähr gleichmäßig. Interessant sind nun Abweichungen von diesem Muster. Wer in etwa die Klickrate in Abhängigkeit von der Position im Kopf hat, weiß, dass diese extrem schnell abnimmt – ab der dritten Seite sind Besucher schon eher Zufall. Ein schönes Beispiel für eine perfekte Verteilung bietet da – wer hätte es auch anders erwartet – Wikipedia: mit über 50 Prozent aller gefunden Keywords steht die Enzyklopädie auf der ersten Seite. Um wieder auf das Thema Penalties zu kommen, hier die typische Verteilung einer Seite, von der ich glaube, dass sie eine Google- Penalty hat:

Spardeingeld.de
Um keinen kleinen Webmaster zu verärgern, habe ich hier mit spardeingeld.de eine Domain genommen, die auch regelmäßig in meinem IndexWatch auftaucht. Die werden es entweder wissen oder können hier etwas lernen. Auffällig ist, dass nahezu keine Keywords auf den Positionen 1-50 gefunden werden – erst danach gibt es einen starken Anstieg bist zur zehnten Seite. Diese Verteilung ist somit ein Spiegelbild der Verteilung einer Seite, die super rankt und in meinen Augen ein guter Indikator dafür, dass die Domain einer Google-Penalty unterliegt. Eine interessante Abwandlung der Verteilung ergibt sich, wenn es sich bei dem Domaininhaber und -Namen um eine starke Marke handelt. Hier neckermann-reisen.de:

Neckermann-Reisen.de
Das übliche Muster wie zuvor, nur gibt es auf der ersten Seite eine untypische Anhäufung. Wenn man sich jetzt genauer ansieht, um welche Keywords es sich dabei handelt, so stellt man schnell fest, dass dies ausschließlich Keywords mit dem Markennamen sind („neckermann reisen“, „neckermann städtereisen“ und Ähnliche). Google scheint bei so einer Penalty also Markenkeywords auszunehmen – gut nachvollziehbar, da es sich hier in der Regel um „navigational searches“ handelt und der Suchende genau diese Seite erwartet.

[Update 11.11.] Gerald hat bei seo.de das Ganze mal sehr plastisch anhand eines Beispiels im zeitlichen Verlauf gezeigt, schöne Animation.

Ähnliche Beiträge

Wenn der Webhoster optimiert
Durch einen Beitrag im Abakus-Forum bin ich heute auf diskussionswürdige Geschäftspraktiken der Domainunion AG gestoßen....
Johannes Beus
6. November 2008
IndexWatch 10/2008
Der Oktober ist vorbei, hier sind die IndexWatch-Zahlen des Monats. Wie die letzten Monate schon, erstelle ich aus meinen...
Johannes Beus
6. November 2008
Hallo Weihnachtsindex
Wenn im Internet richtig Geld verdient wird, dann ist das üblicherweise in der Vorweihnachtszeit. Anstatt sich durch überfüllte...
Johannes Beus
6. November 2008

Kommentare

Paul   
6. November 2008, 22:05

Sehr schöner Artikel, würde mich freuen wenn es solche mehr geben würde mit dem neuen Sistrix-Tool.

Christoph C. Cemper   
7. November 2008, 00:08

Wow – sehr genialer Artikel. Ich find’s schade, dass du aktuell „nur“ den deutschen Markt analysierst… wenn Du das Tool noch auf den US Markt ausrollst, bin ich der erste Fullsubscriber!

lg aus wien
Christoph

Andre   
7. November 2008, 08:54

Irgendwie habe ich geahnt, dass du dieses Thema aufgreifst 😉

Peter   
7. November 2008, 11:01

Hm. Klingt nachvollziehbar. Wir hatten in den letzten Monaten ein ähnliches Bild wie neckermann-reisen, nur das es sich bei uns nicht auf die Marke bezog. Konkret wurde von unserer Seite ein Verzeichnis nach hinten gestuft, während andere Keywords nach wie vor gut gelistet waren. Wir sind allerdings zum Schluss gekommen, dass es sich dabei nicht zwangsläufig um ein Penalty gehandelt hat, sondern wir uns konzeptionell abgeschossen hatten.

Deprofundis   
7. November 2008, 11:57

Blöde Frage, aber wo findet man das im Tool? Ich finde es nicht… 🙁

Johannes   
7. November 2008, 12:04

Deprofundis, ist in der Navigation unter „Verteilung“ zu finden, also beispielsweise hier: https://tools.sistrix.de/db/neckermann-reisen.de/keywords/verteilung

Prometeo   
7. November 2008, 13:30

Sistrix hat zwar bereits vor einiger Zeit eine dreiteilige Artikel Serie dazu rausgebracht erklärt aber dank seiner SISTRIX Toolbar ist es nun möglich das ganze einfacher und verständlicher anhand der Ergebnisseiten zu erklären.

B0ysc0ut   
7. November 2008, 16:22

wow….find ich mal wieder nen klasse artikel! vor allem das zweite beispiel!

TC Stahl   
7. November 2008, 16:36

Müsste man für die eindeutige Feststellung, ob eine Penality vorliegt nicht auch einen älteren Vergleichswert hinzuziehen? Wenn die Verteilung zu einem früheren Zeitpunkt „normal“ aussah und innerhalb kurzer Zeit so wie im Artikel gezeigt, kann man sicherlich von einer Bestrafung der Seite durch Google ausgehen.

Johannes   
8. November 2008, 08:22

TC Stahl, das ist eine guter Weg, um den genauen Zeitpunkt der Penalty herauszubekommen. Wenn du dir hier den Verlauf für „spardeingeld.de“ ansiehst, so wird schnell klar, dass es zwischen dem 13.10. und 20.10. passiert ist.

Patrick   
8. November 2008, 09:57

Top – wunderschöne Abhandlung zu einem der wichtigsten Themen! Ich warte auf das Buch „Rankingfaktoren visualisiert“…

Geo   
8. November 2008, 18:31

Mag sein, dass es bei Domainweiten (allgemeinen) Penalties so abläuft, doch sind die von die genannten Positionsverschiebungen (-30 etc) nicht ausschließlich darauf zurückzuführen.

Als dies damals losging, war es, soweit ich mich erinnern kann, exakt Platz 31.
Das bezog sich definitiv auf Quality-Searcher-Aktivitäten und es betraf in meinem Fall immer Einzelseiten aus einem stets kategorisch zuordenbaren Bereich…

Mike   
12. November 2008, 00:47

Hi Johannes,
mich würde sehr interessieren, was man machen kann wenn so ein Quality Rater einen einfach 30 oder 50 Plaetze nach hinten verschoben hat ??? Gibts fuer dieses -50 Penalty schon ne Lösung bzw. Gegenmassnahme ???

gruss,
Mike

Martin   
12. November 2008, 12:32

Weiss jemand, ob Google auch einen Bericht für solche Penaltys schreibt, sprich den Webmaster über die Abstrafung informiert?

Stefan   
12. November 2008, 15:02

Hey Martin, davon hätte ich noch nie etwas gehört. Zwar wurde ich noch nie abgestraft, aber ich kenne einige, die es wurden. Die wurden nur darauf aufmerksam nachdem sie selbst wieder etwas analysiert haben und sahen wo sie hinfielen…
Wenn wir schon beim Thema sind: Wie ist es möglich, dass man bei manchen Keywords ins Bodenlose fällt, andere aber wiederum wie immer ranken? Das kann doch keine Penalty sein oder? Dass sich die Situation verändert hat, ist da auch auszuschließen, denn mit einem Keyword auf 1 zu ranken und am nächsten Tag nichtmal unter den ersten 500 zu sein… Naja…

Frederik   
18. November 2008, 11:04

Hallo Martin, hallo Johannis, ich kann von einer dramatischen / konsequenten Zurückstellung eine langes Lied singen. Vor genau einem Jahr wurde meine Seite (hinterlegt) komplett zurückgestuft (vorab mit allen erdenklichen keys zum Thema auf Pos 2-10). Gründe wurden mir nie mitgeteilt. Ich habe diverse Änderungen vorgenommen und in der Zeit bereits 2 Reinclusions gestellt. Es passiert nichts (es sei denn mal zählt positionsänderung von <300 auf <60 zum Erfolg.
Die abebildeten Grafiken zeigen exakt dieses wieder. ABER mich interessieren nicht nur die Schicksale, sondern deren Lösungen! Gibt es Einschätzungen, Erfahrungen, oder kann man von verbrannten Domains sprechen? Gruß aus Hamburg, Frederik

Daniel   
20. November 2008, 14:51

Erstens ist es wirklich nur eine grundlegende Einführung in die On the Page-Optimierung und streift aller höchstens ein bisschen den Linkbuilding-Teil. Zweitens vermute ich, dass Google dieses Dokument bereitstellt, mit der Hoffnung, dass auch der letzte Webmaster über SEO Grundlagen bescheid weiß und sich die Qualität des Angebots dadurch steigert.

Uli   
28. November 2008, 17:21

Die Probleme von Stefan und Peter kenne ich auch. Bei einem Projekt rankt zum Beispiel eine ganze Kategorie nicht. Die Seiten, die eigentlich ranken sollten und auch darauf optimiert wurden, werden im Index durch themenverwandte Seiten ersetzt. Die Landing-Page, die aber eigentlich ranken sollte, ist auf keine Weise aufzufinden.
Hat hierzu jemand Erfahrungen gemacht oder – noch besser – Lösungsvorschläge parat?

Seo Matrix   
22. März 2011, 15:29

@uli Probiere dazu mal:

Prüfung seiteninterner PageRank. Ganz oben sollte / könnte die index Seite stehen. Nun vergleiche einmal ob die anderen Seiten die falsch gefunden werden, über der Seite stehen die im Index angezeigt werden sollen. Das gibt Ausschluss darüber wie wichtig deine Seite innerhalb deines Webs ist (nicht google), je öfter verlinkt desto wichtiger (könnte man mal annehmen muss aber nicht sein!)

Gegenmaßnahmen: GGf. Kategorie öfter verlinken, Keywords die von der Landingpage ablenken auf den Seiten die falsch angezeigt werden entfernen ggf. auf die LandingPage rüberholen. (Auch title etc.) Insofern PageRank auf der Seite ist, wirst du mit einer Wartezeit rechnen müssen, bis die neue Kategorieseite / Landingpage ähnlich rankt.

Gruß

Sascha / Seo Matrix

Die Kommentarfunktion wird 30 Tage nach der Veröffentlichung des Beitrags deaktiviert.