Tumult in den Google-SERPs!

Johannes Beus
Johannes Beus ist Gründer und Geschäftsführer von SISTRIX.
3. April 2018 9 Kommentare
Seit 2008 machen wir die Sichtbarkeit von Domains in den Google Trefferlisten transparent. Die aktuellen Verschiebungen sind die größte Verwerfung, die wir seit vielen Jahren beobachten können. In diesem Blogbeitrag messe ich das Ausmaß der Änderungen, zeige die Ursachen und erkläre, wie du damit umgehen kannst.

So spannend wie aktuell war SEO schon lange nicht mehr. Google nimmt mehrere große Umstellungen parallel vor und sorgt damit für ordentlich Durcheinander in den weltweiten SERPs.

Für eine erste Einordnung schauen wir auf das Ausmaß der Verschiebungen in den SERPs:

Ausmaß der Verschiebungen in den SERPs

Für Änderungen in den SERPs gibt es grundsätzlich zwei Ursachen: entweder Seitenbetreiber oder Google nimmt Anpassungen vor.

Die meisten Verschiebungen sind durch die Betreiber der Webseiten verursacht. Um nun einen Wert dafür zu bekommen, wie viel zusätzliche Änderungen aktuell durch Google verursacht werden, habe ich den Sichtbarkeitsindex vieler Domains mit dem Wert der jeweiligen Vorwoche verglichen.

Im folgenden Diagramm ist der Prozentsatz der Domains im zeitlichen Verlauf zu sehen, bei denen sich der Sichtbarkeitsindex (Desktop) um mindestens 30 Prozent verändert hat. Ausgewertet wurden alle Domains mit einem Sichtbarkeitsindex von mindestens 0,5 Punkten im deutschen Index:

Deutlich zu sehen, dass wir aktuell den Zeitraum mit den meisten Änderungen in den deutschen SERPs seit mehr als drei Jahren haben: vor zwei Wochen hat sich bei fast 14% aller großen Domains der Sichtbarkeitsindex um mindestens 30% verändert. Normal sind Werte um 5 bis 8%.

Auch ist deutlich, dass die Verschiebungen anhalten: nach fast 14% vor zwei Wochen, haben wir letzte und diese Woche weiterhin Werte von mehr als 10% – deutlich über dem Durchschnitt der letzten Jahre.

Steigt man etwas tiefer in die Daten der letzten drei Wochen ein, so wird schnell klar, dass nicht ein großes Update sondern mehrere Änderungen von Google – die teilweise parallel, teilweise sehr dicht hintereinander durchgeführt wurden – dafür verantwortlich sind. Die Änderungen im einzelnen:

Einführung Google Mobile-First Indexierung

Nach langer Verzögerung hat Google nun endlich angekündigt, das Crawling von Webseiten von den Desktop- auf die Mobile-Seiten umzustellen.

In der Ankündigung wird erklärt, dass es hierbei nur um das Crawling geht – Änderungen am Algorithmus und Ranking ergeben sich dadurch (direkt) vorerst nicht.

Auch will Google in einem ersten Schritt nur Webseiten umstellen, die ihre Hausaufgaben bereits gemacht haben und die damit “Mobile-First-Ready” sind. Durch diese beiden Einschränkungen dürften sich vorerst keine großen Verschiebungen in den SERPs ergeben. Wir konnten im Mobile-Sichtbarkeitsindex jedenfalls keine Ausschläge messen, die darauf hindeuten.

Google Core Update

Das große Google Core Update von Mitte März hat da schon deutlich mehr Unruhe in die SERPs gebracht: nicht nur die ersten Änderungen, auch in den Tagen und Wochen danach konnte sich im täglichen Sichtbarkeitsindex gut beobachten lassen, dass Google das Update weiter ausspielt und nachjustiert.

Bei vielen der betroffene Domains kann man gut eine Art “Stufenbildung” im Sichtbarkeitschart erkennen:

Zwischen dem 09.03. und dem 18.03. gab es sowohl bei den Gewinnern (wie hier bei Xing) als auch bei den Verlierern mehrere Stufen, in denen das ganze Ausmaß dieses Updates ausgespielt wurde.

Mittlerweile scheint es aber komplett durch zu sein: betroffene Domains zeigen in den letzten Tagen keine deutlichen Veränderungen mehr.

Aufstieg der Erotik-Domains

Aufmerksamen Beobachtern der Gewinner- und Verlierer-Listen wird es in den letzten zwei Wochen nicht entgangen sein: Google verschiebt im Erotik-Bereich massiv Sichtbarkeit.

Sehr viele Gewinner aber auch einige Verlierer dominieren die Auf- und Absteiger-Charts. Hier – unverlinkt & unzensiert 😉 – die größten Gewinner der letzten Woche aus diesem Bereich inklusive absoluter Sichtbarkeitsgewinne:

Erotik-Domains, die deutlich an Sichtbarkeit gewonnen haben
DomainSI 19.03.SI 02.04.Gewinn (absolut)
muschitube.com4,582,678,1
madchensex.com15,562,947,4
justporno.sex21,932,610,7
deutschsex.com7,319,011,7
herzporno.com1,613,912,3
private-sexbilder.com0,14,14,0
pornhubdeutsch.org1,87,45,6

Schaut man sich den täglichen Sichtbarkeitsindex dieser Domains an, so wird schnell deutlich, dass es sich hier nicht um das Core-Update handelt. Die Gewinner und Verlierer liegen alle zeitlich deutlich nach den Gewinnern/Verlierern des Core-Updates. Google hat hier also offenbar eine weitere Algorithmus-Änderung (für diesen Bereich) ausgespielt.

Weitere Änderungen

Neben diesen drei Ursachen gibt es aktuell in den SERPs noch weitere Verschiebungen, deren Ursache und Gemeinsamkeit derzeit noch nicht klar ist. So ist der Sichtbarkeitsindex von Pinterest.de im letzten Monat von über 270 auf jetzt rund 100 massiv eingebrochen:

Die Zeitpunkte der stufenweisen Verluste von Pinterest stimmen nicht mit den Daten der anderen Updates überein – es muss also eine weitere Ursache dafür geben. Interessanterweise hat Istockphoto.com, ebenfalls eine sehr bilderlastige Webseite, in diesem Zeitraum auch deutlich an Sichtbarkeit verloren.

Und wie identifiziere ich die Updates?

Google macht es spannend: durch zahlreiche parallele Updates und Algorithmus-Änderungen ist häufig nicht auf den ersten Blick klar, welche Ursache ein Gewinn oder Verlust einer Domain hat. Zur Einordnung:

  • Wenn das Crawling einer Domain auf den Mobile-Crawler umgestellt wird, verspricht Google eine Meldung dazu in der Search Console. Das scheint aktuell in freier Wildbahn aber noch nicht vorzukommen.
  • Das Core-Update erkennt man im täglichen Sichtbarkeitsindex gut am Stufenverlauf zwischen dem 09.03. und dem 18.03. wie oben am Beispiel von Xing.
  • Erotik-Domains (und auch themenähnliche Foren und Projekte) sind im täglichen Sichtbarkeitsindex am dem 24.03. betroffen – also deutlich nach dem Core-Update.

3. April 2018, 11:23

Deine Beobachtungen bezüglich des Erotik Updates kann ich bestätigen.
Wobei es am 25.3 nochmal einen ungewöhnlichen Anstieg gab, der am nächsten Tag wieder weg war.
In der Erotik Portal Branche wurde einiges durcheinander gewirbelt. Nicht immer zum Guten. Einige Spamseiten haben ordentlich gewonnen, während Qualität-Seiten zum Teil stark verloren haben.
Es wäre sehr interessant über dieses Update mehr zu erfahren.

4. April 2018, 20:46

Von uns betreute Erotik Shops haben auch dazugewonnen und deutliche Positionssprünge.

5. April 2018, 09:51

@Matthias

Wir beobachten mittlerweile zwei Zyklen. Einen von 12.03. bis 23.03. und der zweite vom 24.03. bis 01.04.

Hier haben wir durchweg bei allen Domains teilweise extreme Sprünge verzeichnet. Ein wirkliches System sehen wir nicht. Es stimmt aber, dass vereinzelt ältere (nicht mehr gepflegte Projekte) und spammige Seiten nach vorne gespült wurden.

Problem an der Sache: Spam im Adult-Bereich wird vom Nutzer toleriert, weil er es nicht anders kennt. Und. Wer einen AdBlocker nutzt, sieht in der Regel die ganzen Banner nicht.

Und zum Thema „Qualität“: Es ist Erotik. Qualität aus der Sicht der Betreiber ist in der Regel nicht gleichzusetzen mit dem was der Nutzer möchte.

5. April 2018, 21:00

Vielen Dank an Johannes für die Analyse.
Doch fehlt mir noch immer die Indikatoren, welche für die total verrückten Ergebnisse verantwortlich sind. Es schiessen in den Serps Domains auf dem Nichts, welche weder vom DR oder LR im Stande sind, diese Positionen zu erreichen. Welche Indikatoren sind verantwortlich für diese Rankings? Welche Strategien und Änderungen sind Sinnvoll?

[…] als auch internationalen SERPs gibt, ist gang und gäbe in der SEO-Szene. Dass sich aber bei fast 14% aller großen Domains der Sichtbarkeitsindex um mindestens (!) 30% verändert, deutet auf mehrere Änderungen seitens Google […]

Tom
6. April 2018, 16:19

Ich bin auch noch nicht so richtig schlau daraus geworden.
Einzelne Domains gingen nach oben, andere hat es hart erwischt.

Schaue ich mir die SERPs einzelner Keywords an, ist es ein wildes Durcheinander. Wie bereits von anderen bemerkt und erwähnt, sind teilweise sehr alte Domains mit dabei, die stark nach oben gerutscht und in den Top 10 gelandet sind. Diese sind unter anderem noch nicht einmal responsive (Qualität?!?), oder driften komplett von der Thematik ab. Beispiel: Bei einem Erotik-Keyword mit hoher Wettbewerbsdichte wurde in den Top10 die Seite von einer Altenpflegeeinrichtung angezeigt. WTF 😀

Ich bin gespannt, ob und WAS sich noch entwickeln wird.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende <3

12. April 2018, 17:58

Sehr schöner und ausführlicher Beitrag. Ich muss aber noch meine Erfahrung anmerken. Wir besitzen ein paar Affiliateseiten, sprich Nischenseiten und in den letzten Tagen ist es vermehrt vorgekommen, dass Amazonartikel diesen Seiten Rankings abgewonnen haben, was natürlich ärgerlich ist. Jemand noch das Phänomen mitbekommen?

13. April 2018, 01:36

Für mich ist das ganz klar. Der Inhalt wird nun vorn indexiert. Ich betreibe ein Hororfilm Forum und checke 3-4 Keywörter, dort gab es schon seit Anfang des Jahres starke Bewegungen. Sucht man nach dem Begriff Horrorfilm, ist nun ein neues Portal plötzlich auf Platz 1, das massiv viel Inhalt auf der Hauptseite hat und massiv oft das Keyword „Horrorfilm“ dafür nutzt. Wikipedia und Moviepilot sowie das spezielle scary-movies Forum wurden alle nach hinten geschleudert. Mit User Content hat das alles rein garnichts zu tun, es ist nun Festzeit für den Content Spam. Ein ganz übles Update von Google. 😉

13. April 2018, 01:45

@Tommy Danke für dne Hinweis, bei meinen beobachteten Keys trifft es zu, dass die Topgewinner alle Amazonartikel/Links mit drin haben. 😀