Wie verbreitet sind AMP-Treffer?

Johannes Beus
Johannes Beus ist Gründer und Geschäftsführer von SISTRIX.
1. Dezember 2016 4 Kommentare
Nach und nach kippt das Smartphone/Desktop-Verhältnis in allen Google-Suchmärkten in Richtung Smartphone. Auch der Anteil der Suchenden, die direkt auf dem Smartphone einkaufen, steigt laut einer aktuellen Erhebung von Etracker kontinuierlich. Kein Wunder also, dass Google sich ärgert, kein geschlossenes System wie Facebook oder Amazon zu betreiben. Um das zu ändern hat man unter dem Deckmantel der Beschleunigung mobiler Seitenaufrufe AMP erfunden. Abgespeckte HTML-Seiten werden von Googles Servern direkt ausgeliefert und ermöglichen Google somit zumindest etwas eigenes Ökosystem zu simulieren. In den Smartphone-SERPs sehen solche Seiten dann so aus: amp

Mit dem AMP-Symbol hervorgehoben, steigen gerade große Newsseiten auf die Auslieferung ihrer Inhalte auf das AMP-Format um. Wir haben für diesen Blogpost untersucht, wie verbreitet die AMP-Seiten in den SERPs eigentlich schon sind und welche Domains besonders viele AMP-Treffer haben. Los geht es mit dem Anteil der von uns überwachten Keywords, die in den Smartphone-Ergebnissen mindestens einen AMP-Treffer haben:

kws-amp

Betrachtet man die ersten 100 Treffer eines Keywords, so finden sich aktuell schon bei rund der Hälfte aller Keywords mindestens ein AMP-Treffer. Reduziert man seine Betrachtung auf die erste Seite (Top-10), so sind es nur noch 1/10 aller Keywords mit mindestens einer AMP-URL. Die nächste Auswertung zeigt den prozentualen Anteil der AMP-Treffer an allen Ergebnissen für Smartphones:

anteil-amp

Hier sind es in den Top-100 schon nur noch 3,6 Prozent aller Ergebnisse, die im AMP-Format bereitgestellt werden. In den Top-10 sinkt dieser Anteil weiter und lediglich 2,8% der URLs in den Smartphone-Top10 auf Google.de werden derzeit als AMP-Page bereitgestellt. Um abschließend noch ein Gespür dafür zu bekommen, welche Betreiber ihre Inhalte bereits als AMP ausliefern, hier die 50 Hostnamen mit dem meisten gefunden AMP-Seiten in den Google-Smartphone-SERPs:

Hostname # AMP-URLs
amp.welt.de 331.574
www.bild.de 204.652
amp.focus.de 183.430
www.sueddeutsche.de 129.540
www.spiegel.de 122.566
www.rp-online.de 122.026
amp.n-tv.de 119.312
m.faz.net 97.890
www.merkur.de 79.710
amp.pcwelt.de 78.154
de.m.wikihow.com 68.682
www.t-online.de 66.110
www.morgenpost.de 60.626
www.tz.de 60.454
www.hna.de 49.702
www.presseportal.de 47.220
amp.theguardian.com 41.562
www.urbandictionary.com 38.316
www.golem.de 36.318
www.computerwoche.de 35.840
mobil.derstandard.at 34.972
www.manager-magazin.de 33.406
bc.marfeel.com 31.440
amp.netzwelt.de 31.182
amp.bunte.de 30.684
www.augsburger-allgemeine.de 26.278
www.onmeda.de 24.820
www.stuttgarter-zeitung.de 23.320
amp.wn.de 23.194
www.m.news.de 22.082
mobil.nwzonline.de 21.730
www.kreiszeitung.de 20.248
docplayer.org 20.128
www.shz.de 19.828
www.eventrakete.de 19.612
amp.macwelt.de 19.538
m.abendzeitung-muenchen.de 17.988
www.forbes.com 17.442
www.tagesschau.de 17.192
www.tecchannel.de 16.716
www.zeit.de 16.710
www.sat1.de 16.700
www.lifeline.de 16.532
m.ebay.com 16.306
www.independent.co.uk 16.252
www.rbb-online.de 15.900
genius.com 15.314
www.stuttgarter-nachrichten.de 15.306
m.wikihow.com 15.200
www.gevestor.de 15.132
2. Dezember 2016, 09:09

Bin gespannt auf die Auswertung in 6 Monaten! Wäre schön, wenn du demnächst dann einen zeitlichen Verlauf veröffentlichen könntest. 🙂

[…] Im Zuge der zunehmenden Verlagerung auf die mobile Nutzung des Internets über Smarthone und Tablet, kommen die Betreiber um das Thema Ladezeiten nicht vorbei. Denn schlechter Pagespeed wirkt sich nicht nur negativ auf die Usability einer Ihrer Seite aus, sondern kann zukünftig auch das Ranking Ihrer Seite negative durch Google und Co negativ beeinflussen. In unserem Blog haben wir Ihnen daher nicht nur Tipps zur Ladezeit-Optimierung von beliebten Content-Management-Systemen wie WordPress, Joomla, Typo3, sondern auch für eines der bekanntesten Shop-Systeme: Magento. Speziell für die Anbieter von Nachrichten- oder Informationsseiten gibt es das Open-Source-Projekt Accelerated Mobile Pages mit denen sich die Ladezeiten mobiler Seitenaufrufe deutlich beschleunigen lassen. Schon im ersten Jahr nach Einführung findet man „bei rund der Hälfte aller Keywords mindestens einen AMP-Treffer“. (Quelle: Sistrix – Wie verbreitet sind AMP-Treffer) […]

Niklas Rex
30. Dezember 2016, 11:26

Anscheinend aktuell wirklich nur interessant für News-Seiten.
Bin gespannt auf die weitere Entwicklung.
Ich persönlich bezweifel ja, dass AMP auch im E-Commerce Bereich genutzt werden wird.
Die AMP-Seiten sind dafür einfach zu abgespeckt und wirken dadurch recht steril.